Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

Umbau auf 16er Ritzel, Ergebnis

Erstellt von moto-schrauber, 18.08.2016, 15:41 Uhr · 29 Antworten · 5.541 Aufrufe

  1. Registriert seit
    03.09.2014
    Beiträge
    22

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von AndreasADV Beitrag anzeigen
    Der Typ E 8 GS ist eine übergeordnete Bezeichnung. Die Sekundärübersetzung (Kettentrieb) ist darin nicht explizit spezifiziert.

    Nach aktueller Gesetzteslage ist der Umbau der F700GS auf ein16ner Ritzel unzweifelhaft
    eintragungspflichtig! Ansonsten erlischt die ABE des Motorrades mit allen damit verbundenen Konsequenzen, Folgen!

    Es gibt mit Eintragung zwei halbwegs kostengünstige Möglichkeiten, später dazu mehr!

    Grüße,
    Andreas


    Also hier mal ein paarFakten - und legale sowie bezahlbare Lösungen!

    Vorab zunächst, ja mit dem 16ner Ritzel vorn und somit "kürzerer" Übersetzung lässt sich die 700 unzweifelhaft deutlich angenehmer fahren! Meine Frau kam mit der originalen Übersetzung (2,47; vorne 17, hinten 42) nicht klar - ist damit jetzt begeistert!
    Aber, wie hier schon so oft ausgeführt, ist diese Veränderung definitiv illegal und die Fz.-ABE erlischt insofern das Ganze nicht eingetragen ist! Folgen und Konsequenzen sind ja hier bereits ausreichend erläutert worden!

    BMW hat die Sekundärübersetzung (Kettentrieb o. auch im Amtsdeutsch Achsübersetzung genannt) von 2,625 (vorne 16, hinten 42)ausschließlich in der Fz.-ABE für die F 800 GS!
    Da spielt die Typbezeichnung E8GS, welche gleich ist oder auch die EU-Konformitätsbescheinigung keine Rolle. Entscheidend ist die zweite Zeile im Feld D.2 des Fz.-Schein, hier wird zwischen 700 und 800 unterschieden.



    Aber nun zu den legalen, bezahlbaren Lösungen...


    Zunächst zur Gesetzeslage...

    a) Abweichungen von > 8% sind hinsichtlich der Abgaswerte (CO, HC undNOx) etc. welche bekanntermaßen ebenfalls Bestandteil der Fz.-ABE sind, nicht ohne ein neues Abgasgutachten undeine entsprechende Eintragung zulässig!

    b) Abweichungen von > 5% sind hinsichtlich der Geräuschwerte welche bekanntermaßen auch Bestandteil
    der Fz.-ABE sind nicht ohne eine neue Geräuschmessung (beschleunigte Vorbeifahrt) und eine entsprechende Eintragung zulässig!

    Überschreitungen dieser beiden Toleranzgrenzen führen nach StVZO 19.2 zur "Verschlechterung des Abgas- und Geräuschverhaltens"und somit zum erlöschen der ABE.



    Lösung 1, die mit Glück!


    Vorn 16, hinten 42 = Übersetzung von 2,625
    Im Vergleich zur Originalen (2,47) eine Erhöhung um 6,275 %

    Bedeutet:
    Keine neues Abgasgutachten (wäre auch unbezahlbar, > 2-3T€) da Veränderung< 8%
    jedoch ein neues Geräuschgutachten da > 5%

    Wenn Ihr Glück habt, erstellt euch die Prüforganisation in den neuen Bundesländern ein Einzel-Gutachten und Ihr könnt es eintragen lassen. Ist abergrundsätzlich nicht rechtens! Die Prüforganisation in den alten Bundesländern macht dies daher nicht!

    Kosten (geschätzt):
    Ritzel (16 vorn): 20€; Einzelgutachten + Eintragung = 60-80€
    Summe: max. 100€





    Lösung 2, offiziell


    Vorn 16, hinten 42 = Übersetzung von 2,625
    Im Vergleich zur Originalen (2,47) eine Erhöhung um 6,275 %

    Bedeutet:
    Keine neues Abgasgutachten (wäre auch unbezahlbar, > 2-3T€) da Veränderung < 8%
    jedoch ein neues Geräuschgutachten da > 5%

    Erstellung eines neuen Geräuschgutachtens plus Überprüfung, ob die Tachoabweichung noch innerhalb der Toleranz liegt.
    Anschließend Erstellung Einzel-Gutachten und Eintragung.

    Kosten (geschätzt):
    Ritzel (16 vorn) 20€
    Geräuschgutachten: min. 200€
    Einzelgutachten + Eintragung = 60-80€
    Summe: ca. 300-330€, ohne etwaige Tacho-Anpassung





    Lösung 3, offiziell


    Vorn 17 (original), hinten 44 = Übersetzung von 2,59
    Im Vergleich zur Originalen (2,47) eine Erhöhung um 4,78 %

    Bedeutet:
    Keine neues Abgasgutachten (wäre auch unbezahlbar, > 2-3T€) da Veränderung < 8%
    Kein Geräuschgutachten da < 5%

    Erstellung Einzel-Gutachten und Eintragung.

    Kosten (tatsächlich):
    Ritzel (44 hinten): 90€, da Einzelanfertigung
    Einzelgutachten: 67€
    Eintragung: 12€
    Summe: 169€



    Fertigsieht das Ganze dann so aus:

    schein-f700.jpg

    Klar, ist nicht ganz die gleiche Übersetzung wie mit 16 vorn, aber meine Frauist immer noch hoch zufrieden und...
    absolut legal im Rahmen der ABE unterwegs!
    Zudem ist der Kettenwinkel am vorderen Ritzel damit nicht so steil, was weniger Vibrationen bedeutet.


    Jetzt kommt bestimmt die Frage, wo gibt's das hintere 44 Kettenrad?

    Kurz gesagt, bei mir! Für 90€ plus Versand!
    Es handelt sich um ein Aluminium-Rad wie sie ähnlich im Rennsport oder Enduro verwendet werden.
    Haltbarkeit bei normaler Fahrweise ca. 8 - 10Tkm

    Bekommen wir hier 25 Leute zusammen, wäre auch ein Stahlritzel möglich.
    Der Stückpreis läge dann bei ca. 70€ plus Versand.

    Wenn jemand Interesse hat bitte PN an mich.


    Ansonsten allzeit gute und sichere Fahrt!





  2. Registriert seit
    23.06.2012
    Beiträge
    93

    Standard

    #22
    Ich verstehe nicht, wie man sich wegen des Umbaus auf 16er Ritzel so einen Kopf machen kann. Legal, illegal.........
    Das 16er Ritzel interessiert behördlicherseits absolut niemanden. Ich habe noch nie erlebt, dass bei der HU die Zähnezahlen der Kettenräder nachgezählt wurden. Beim vorderen ist es eh schwierig, weil es nur mittels Werkzeugeinsatz überhaupt sichtbar ist.
    Noch nicht mal bei Motorrädern mit Kardanantrieb, bei denen die Übersetzung auf dem Gehäuse eingestempelt ist, hat jemals irgendjemand sich für diese Zahlen interessiert. Nicht bei der HU und schon gar nicht bei einer Verkehrskontrolle.
    Also meines Erachtens: 16er montieren und Spaß haben.
    Man muss sich nicht wegen jedem Fliegenschiss vor Angst ins Hemd machen.
    Oder sind wir alle kleine "mimimis"?

    Hat denn überhaupt schon mal wer bei BMW angefragt wegen dieser Umrüstung? Das wäre doch naheliegend. Was sagt BMW dazu?
    Wenn mir die Muffe sausen würde deswegen, hätte ich erstmal beim Hersteller angefragt, statt §§§ zu studieren.........

  3. Registriert seit
    03.09.2014
    Beiträge
    22

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von moto-schrauber Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht, wie man sich wegen des Umbaus auf 16er Ritzel so einen Kopf machen kann. Legal, illegal.........
    Das 16er Ritzel interessiert behördlicherseits absolut niemanden. Ich habe noch nie erlebt, dass bei der HU die Zähnezahlen der Kettenräder nachgezählt wurden. Beim vorderen ist es eh schwierig, weil es nur mittels Werkzeugeinsatz überhaupt sichtbar ist.
    Noch nicht mal bei Motorrädern mit Kardanantrieb, bei denen die Übersetzung auf dem Gehäuse eingestempelt ist, hat jemals irgendjemand sich für diese Zahlen interessiert. Nicht bei der HU und schon gar nicht bei einer Verkehrskontrolle.
    Also meines Erachtens: 16er montieren und Spaß haben.
    Man muss sich nicht wegen jedem Fliegenschiss vor Angst ins Hemd machen.
    Oder sind wir alle kleine "mimimis"?

    Hat denn überhaupt schon mal wer bei BMW angefragt wegen dieser Umrüstung? Das wäre doch naheliegend. Was sagt BMW dazu?
    Wenn mir die Muffe sausen würde deswegen, hätte ich erstmal beim Hersteller angefragt, statt §§§ zu studieren.........

    Wenn Du das so siehst, mach es und lebe mit den Konsequenzen! Wir leben Gott sei Dank in einem freien Land.

    Nur mal ein authentisches Beispiel: Motorrad beschleunigt aus der Kurve, rutscht weg gegen Fahrradfahrer, der stirbt noch am Unfallort. Der Motorradfahrer hat sein Motorrad nicht wieder in die Finger bekommen. Wurde noch am Unfallort beschlagnahmt!
    Und dann machten die Sachverständigen ihre Arbeit....und fanden alles was nicht ABE-konform war.
    Den Rest kannst man sich denken...

    PS: Sei sicher, dass ich auch mit dem Hersteller gesprochen habe!

  4. Registriert seit
    23.06.2012
    Beiträge
    93

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von AndreasADV Beitrag anzeigen
    .....PS: Sei sicher, dass ich auch mit dem Hersteller gesprochen habe!
    Und was war die Auskunft?

  5. Registriert seit
    03.09.2014
    Beiträge
    22

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von moto-schrauber Beitrag anzeigen
    Und was war die Auskunft?
    Wie geschrieben - nicht freigegeben für die F 700 GS

  6. Registriert seit
    20.08.2016
    Beiträge
    6

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von moto-schrauber Beitrag anzeigen
    Ich bleibe also dabei: Dass die F 700 GS mit 17er Ritzel daherkommt, ist ein absolutes Unding. Sinnvolle Argumente für das 17er Ritzel gibt aus meiner Sicht nicht ein einziges.

    Grüße,
    Jochen
    Das sehe ich schon ganz anders. Habe auch das 16 er Ritzel probiert, einziger Vorteil ist das etwas angenehmere Anfahren durch den kürzeren Ersten. Wenn ich sehr stark übergewichtig wäre, oder aber überwiegend mit Sozius fahren würde, Ok, aber so?
    Nachteile:
    Wichtigster ist die Illegalität
    Höhere Drehzahlen ergeben höheren Spritverbrauch, mehr Verschleiß, mehr Vibrationen und mehr Lärm(Geräusche)!
    Also ich fahre viel lieber mit der Originalübersetzung.

    Und glaubt mal, die Ingenieure bei BMW haben sich auch dabei etwas gedacht.

    Aber natürlich kann das ja jeder für sich selber entscheiden.

    Grüße
    Uli

  7. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    3.627

    Standard

    #27
    So ganz falsch liegst du damit nicht. Klar, im Vergleich zur LC fehlt der 700er Kraft in allen Drehzahlbereichen. Aber - das muss man zugeben - im Bereich von 80 bis 120 km/h auf der Landstraße passt der 5. Gang bei der 700er mit dem 17er Ritzel bestens. Ausreichend Kraft und noch keine unangenehmen Vibrationen des Twins.

    CU
    Jonni

  8. Registriert seit
    28.02.2008
    Beiträge
    202

    Standard Umbau auf 16er- Ritzel,Ergebnis

    #28
    Zitat Zitat von AndreasADV Beitrag anzeigen
    Also hier mal ein paarFakten - und legale sowie bezahlbare Lösungen!

    Vorab zunächst, ja mit dem 16ner Ritzel vorn und somit "kürzerer" Übersetzung lässt sich die 700 unzweifelhaft deutlich angenehmer fahren! Meine Frau kam mit der originalen Übersetzung (2,47; vorne 17, hinten 42) nicht klar - ist damit jetzt begeistert!
    Aber, wie hier schon so oft ausgeführt, ist diese Veränderung definitiv illegal und die Fz.-ABE erlischt insofern das Ganze nicht eingetragen ist! Folgen und Konsequenzen sind ja hier bereits ausreichend erläutert worden!

    BMW hat die Sekundärübersetzung (Kettentrieb o. auch im Amtsdeutsch Achsübersetzung genannt) von 2,625 (vorne 16, hinten 42)ausschließlich in der Fz.-ABE für die F 800 GS!
    Da spielt die Typbezeichnung E8GS, welche gleich ist oder auch die EU-Konformitätsbescheinigung keine Rolle. Entscheidend ist die zweite Zeile im Feld D.2 des Fz.-Schein, hier wird zwischen 700 und 800 unterschieden.



    Aber nun zu den legalen, bezahlbaren Lösungen...


    Zunächst zur Gesetzeslage...

    a) Abweichungen von > 8% sind hinsichtlich der Abgaswerte (CO, HC undNOx) etc. welche bekanntermaßen ebenfalls Bestandteil der Fz.-ABE sind, nicht ohne ein neues Abgasgutachten undeine entsprechende Eintragung zulässig!

    b) Abweichungen von > 5% sind hinsichtlich der Geräuschwerte welche bekanntermaßen auch Bestandteil
    der Fz.-ABE sind nicht ohne eine neue Geräuschmessung (beschleunigte Vorbeifahrt) und eine entsprechende Eintragung zulässig!

    Überschreitungen dieser beiden Toleranzgrenzen führen nach StVZO 19.2 zur "Verschlechterung des Abgas- und Geräuschverhaltens"und somit zum erlöschen der ABE.



    Lösung 1, die mit Glück!


    Vorn 16, hinten 42 = Übersetzung von 2,625
    Im Vergleich zur Originalen (2,47) eine Erhöhung um 6,275 %

    Bedeutet:
    Keine neues Abgasgutachten (wäre auch unbezahlbar, > 2-3T€) da Veränderung< 8%
    jedoch ein neues Geräuschgutachten da > 5%

    Wenn Ihr Glück habt, erstellt euch die Prüforganisation in den neuen Bundesländern ein Einzel-Gutachten und Ihr könnt es eintragen lassen. Ist abergrundsätzlich nicht rechtens! Die Prüforganisation in den alten Bundesländern macht dies daher nicht!

    Kosten (geschätzt):
    Ritzel (16 vorn): 20€; Einzelgutachten + Eintragung = 60-80€
    Summe: max. 100€





    Lösung 2, offiziell


    Vorn 16, hinten 42 = Übersetzung von 2,625
    Im Vergleich zur Originalen (2,47) eine Erhöhung um 6,275 %

    Bedeutet:
    Keine neues Abgasgutachten (wäre auch unbezahlbar, > 2-3T€) da Veränderung < 8%
    jedoch ein neues Geräuschgutachten da > 5%

    Erstellung eines neuen Geräuschgutachtens plus Überprüfung, ob die Tachoabweichung noch innerhalb der Toleranz liegt.
    Anschließend Erstellung Einzel-Gutachten und Eintragung.

    Kosten (geschätzt):
    Ritzel (16 vorn) 20€
    Geräuschgutachten: min. 200€
    Einzelgutachten + Eintragung = 60-80€
    Summe: ca. 300-330€, ohne etwaige Tacho-Anpassung





    Lösung 3, offiziell


    Vorn 17 (original), hinten 44 = Übersetzung von 2,59
    Im Vergleich zur Originalen (2,47) eine Erhöhung um 4,78 %

    Bedeutet:
    Keine neues Abgasgutachten (wäre auch unbezahlbar, > 2-3T€) da Veränderung < 8%
    Kein Geräuschgutachten da < 5%

    Erstellung Einzel-Gutachten und Eintragung.

    Kosten (tatsächlich):
    Ritzel (44 hinten): 90€, da Einzelanfertigung
    Einzelgutachten: 67€
    Eintragung: 12€
    Summe: 169€



    Fertigsieht das Ganze dann so aus:

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Schein F700.jpg 
Hits:	112 
Größe:	757,6 KB 
ID:	205308

    Klar, ist nicht ganz die gleiche Übersetzung wie mit 16 vorn, aber meine Frauist immer noch hoch zufrieden und...
    absolut legal im Rahmen der ABE unterwegs!
    Zudem ist der Kettenwinkel am vorderen Ritzel damit nicht so steil, was weniger Vibrationen bedeutet.


    Jetzt kommt bestimmt die Frage, wo gibt's das hintere 44 Kettenrad?

    Kurz gesagt, bei mir! Für 90€ plus Versand!
    Es handelt sich um ein Aluminium-Rad wie sie ähnlich im Rennsport oder Enduro verwendet werden.
    Haltbarkeit bei normaler Fahrweise ca. 8 - 10Tkm

    Bekommen wir hier 25 Leute zusammen, wäre auch ein Stahlritzel möglich.
    Der Stückpreis läge dann bei ca. 70€ plus Versand.

    Wenn jemand Interesse hat bitte PN an mich.


    Ansonsten allzeit gute und sichere Fahrt!




    Gibt's schon Interesse für das Stahlritzel?
    Alulebensdauer zu kurz. Meine Ketten halten 40tkm.
    Gruß Peter

  9. Registriert seit
    28.02.2008
    Beiträge
    202

    Standard

    #29
    Gibt's schon Interesse für das Stahlritzel?
    Alulebensdauer zu kurz. Meine Ketten halten 40tkm.
    Gruß Peter

  10. Registriert seit
    23.06.2012
    Beiträge
    93

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von peterxx Beitrag anzeigen
    Gibt's schon Interesse für das Stahlritzel?...
    Scheinbar nicht? Möglicherweise wählen die "Wechselwilligen" doch den einfacheren Weg?
    Die Differenz zwischen 4,78 und 6,275% scheint möglicherweise oftmals -und nicht nur von mir- als unbedeutend eingestuft zu werden..........


 
Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Umbau auf 16er Ritzel, zwei Fragen dazu
    Von moto-schrauber im Forum F 700 GS
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.08.2016, 21:23
  2. 2-Vent. GS Umbau auf 17" Vorderrad
    Von GSfrie im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 27.06.2009, 07:55
  3. Umbau auf R100R Vorderrad
    Von Donhasi im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.10.2008, 19:38
  4. umbau auf adventure sitzbank
    Von svenollo im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 19.01.2008, 09:18
  5. noch eine Frage zu Umbau auf 17 Zoll ST Felgen
    Von Hubemo im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2006, 12:50