Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31

Old School

Erstellt von mcschubl, 09.08.2019, 13:11 Uhr · 30 Antworten · 3.219 Aufrufe

  1. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    770

    Standard

    #21
    Ich hätte beim ersten Lesen "Old School" auch eher mit dem Fahrer verknüpft. Biker, wie es sie in den 1970ern und 1980ern zu Hauf gab - und die heute eher wie aus der Welt gefallen wirken.

    Traf man weiland auf andere Biker, die am Straßenrand standen, und sich am Kopf kratzten, so hielt man an, und fragte, ob es Probleme gibt, bei deren Lösung man vielleicht helfen kann. Mache ich gleiches heute, so habe ich mehr als einmal erlebt, dass die Liegengebliebenen in Abwehrposition gehen. Das beste, was einem verunfallten Fahrer passieren kann, ist auf einen Old School Biker zu treffen. Dieser hält an, ruft die Rettung und versucht zu helfen – anstatt ein Selfie mit dem Opfer im Blut auf Instagram zu posten.

    Old School Biker können auch noch miteinander kommunizieren. Im Fährhafen, auf dem Alpenpass, egal wo. Man traf aufeinander, und quatschte ne Runde – anstatt wie hypnotisiert nach einem offenen WiFi zu suchen. In dieser grauen Zeit war es auch völlig egal, was für ein Motorrad jemand fuhr. Hatte es einen Motor und zwei Räder, war alles ok, denn man traf auf einen "Kumpel". Heute hingegen paaren sich Biker nicht nur nach Fahrzeughersteller und -typ ein, nein, sie tun dies sogar nach Fahrzeugfarbe, wie man an TrippleBlack Treffen erkennen kann. Kafkaesk, aber Teil der aktuellen Biker Folklore.

    Heutzutage besteht die Bikerwelt zu einem nicht unerheblichen Teil aus Posern und Vollpfosten, die im Jahr 1500 km zurück legen (Eisdiele hin und zurück), und ihre umfolierten Fahrzeuge als Wanderausstellung für Touratech Zubehör verstehen. Die Fliegen zwischen den Zähnen sind angeklebt, glutenfrei und in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich, der Saharasand ist aufgesprüht. Man substituiert Individualität und Charakter durch Teile aus dem Zubehörhandel. Sie sind Gynäkologe, Rechtsanwalt oder sonst was Wichtiges und haben ansonsten schon alles: Den Robomäher, das Netflix Abo, die Jacht im Bodensee, den Thermomix, den Porsche für die schwindende Virilität und den Volvo für die bessere Hälfte samt hochbegabtem Nachwuchs. In Foren wird einander beharkt, wie man es bei Facebook gelernt hat - und man muss resignierend feststellen, dass die Welt sich wohl unwiederbringlich verändert hat.

    Trotzdem gibt es auch heute noch Old School Biker, junge wie alte. Man trifft sie auf Campingplätzen in Nordschottland, auf Schotterpisten in Litauen, im Januar in den Ardennen - aber eher selten in runtergerockten Dorfgasthöfen in der Eifel, an denen jetzt "Bikertreff" steht. Old School Biker trifft man abseits der üblichen Komfortzonen, in Ländern, wo man nicht deutsch spricht, deutsch kocht und wo nicht hinter jedem Berg die nächste BMW Niederlassung lauert.

    Ich hatte letztens das große Vergnügen, den neuesten Film von Daniel Rintz zu sehen, der mit Freundin für 4 Jahre auf Weltreise gegangen ist. Nicht ohne Grund mit alten Vergaser-BMW, bei denen sich auch im Schlamm eines südamerikanischen Dorfes ein Getriebe wechseln lässt, oder der bereits einen Tag nach einer Komplettflutung wieder Leben eingehaucht werden kann. Mir sind keine Extremreisen bekannt, die mit zeitgenössischen, vollelektronischen Fahrzeugen durchgeführt wurden. Abgesehen von denen, die im BMW Marketing präsentiert werden - wo die Fahrerausstattung schon mehr kostet als mancher Old School Biker für Fahrzeug, Ausstattung und Reisekosten ausgibt.

    Das schlimmste, was einem Motorradhändler passieren kann, ist auf einen Old School Biker zu treffen. Diese lebenden Anachonismen fahren eine Kiste, bis sie ihnen unter dem Südpol wegrostet – und Ersatzteile beschaffen sie gerne „gebraucht“. Zudem meckern sie, wenn eine Bremsscheibe bereits nach 20.000 km verschlissen ist. Nein, dann lieber der Poser, der noch vor der Erstinspektion die Kiste in Zahlung gibt, weil das Nachfolgemodell jetzt selbstständig am Berg anfährt. An diesen Leuten wird heute der Markt ausgerichtet, und Zubehör eingestielt. Der homöopathisch kleine Teil der Motorradfernreisenden wird vielleicht gesponsort oder hofiert, wenn sie einen markenkonformen Vortrag halten. Ansonsten sieht man die deutlich lieber von hinten.

  2. Registriert seit
    11.01.2016
    Beiträge
    2.025

    Standard

    #22
    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen

    Heutzutage besteht die Bikerwelt zu einem nicht unerheblichen Teil aus Posern und Vollpfosten, die im Jahr 1500 km zurück legen (Eisdiele hin und zurück), und ihre umfolierten Fahrzeuge als Wanderausstellung für Touratech Zubehör verstehen. Die Fliegen zwischen den Zähnen sind angeklebt, glutenfrei und in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich, der Saharasand ist aufgesprüht. Man substituiert Individualität und Charakter durch Teile aus dem Zubehörhandel. Sie sind Gynäkologe, Rechtsanwalt oder sonst was Wichtiges und haben ansonsten schon alles: Den Robomäher, das Netflix Abo, die Jacht im Bodensee, den Thermomix, den Porsche für die schwindende Virilität und den Volvo für die bessere Hälfte samt hochbegabtem Nachwuchs. In Foren wird einander beharkt, wie man es bei Facebook gelernt hat - und man muss resignierend feststellen, dass die Welt sich wohl unwiederbringlich verändert hat.
    Amen.

  3. Registriert seit
    20.06.2019
    Beiträge
    26

    Standard

    #23
    Ja ;-)

  4. Registriert seit
    10.07.2018
    Beiträge
    41

    Standard

    #24
    Mein Händler hat mich mehrfach darauf hingewiesen, dass ich das Moped so nie mehr verkaufen kann
    Das ist auch so ein bescheuertes Argument, um den Umsatz weiter in die Höhe zu treiben. Aber klar, man muss sich dem Preisdiktat ja fügen, wenn man seine BMW nach wenigen Jahren beim gleichen Händler wieder in Zahlung geben will. Beim Privatverkauf sollten fehlende Ausstattungsmerkmale kein großes Problem sein.

    Ich fahre meine ohne Schaltassistent, ohne SOS und ohne DWA.

  5. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    22.460

    Standard

    #25
    Zitat Zitat von iceman11183 Beitrag anzeigen
    Gestern als Ersatzfahrzeug die R nine-T Scrambler bekommen. Das nenne ich mal old School. Kein Drehzahlmesser, keine Tankanzeige, keine Anti-Hopping-Kupplung, das einzig moderne war die Griffheizung.
    Ich hätte eher die BMS-K Motronic mit CAN-Bus und Euro4 für modern gehalten und weniger eine Griffheizung, die ich schon seit 40 Jahren am Mopped kenne.

  6. Registriert seit
    06.08.2019
    Beiträge
    16

    Standard

    #26
    Servus Gemeinde,

    wenn ich im Forum über Probleme bei Schaltassi (Serienstreuung) und elektronischem Federbein lese, dann bin ich doch froh, nichts dergleichen geordert zu haben...

    Gruß
    Andreas

  7. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    7.959

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von mcschubl Beitrag anzeigen
    wenn ich im Forum über Probleme bei Schaltassi (Serienstreuung) und elektronischem Federbein lese, dann bin ich doch froh, nichts dergleichen geordert zu haben...
    Du liest aber nur von den 2 bis 3 Prozent, bei denen es Probleme macht und nicht von den 97 Prozent, bei denen es tut, was es soll;-)

    Ich hatte mal eine 1200er Lufti mit funktionierendem ESA, und da war es schon geil, das gute Stück bei Ortsdurchfahrten auf Kopfsteinpflaster auf plüschig zu schalten, und 300 Meter später im Kurvengeschlängel wieder auf stramm. Und wenn der Schaltassi tut, was er soll, will man bald nix anderes mehr. Das ist vermutlich wie mit elektrischen Fensterhebern.


    Viele Grüße vom Sampleman

  8. Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    1.221

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    [...]
    Heutzutage besteht die Bikerwelt zu einem nicht unerheblichen Teil aus Posern und Vollpfosten, die im Jahr 1500 km zurück legen (Eisdiele hin und zurück), und ihre umfolierten Fahrzeuge als Wanderausstellung für Touratech Zubehör verstehen. Die Fliegen zwischen den Zähnen sind angeklebt, glutenfrei und in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich, der Saharasand ist aufgesprüht. [...]
    Bei mir sind das absolut echte Fliegen, während der Fahrt geschlachtet. Was mich jedoch wundert ist, dass die nur hinten am Helm kleben...

    Canario

  9. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    770

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Canario Beitrag anzeigen
    Bei mir sind das absolut echte Fliegen, während der Fahrt geschlachtet. Was mich jedoch wundert ist, dass die nur hinten am Helm kleben...

    Canario
    Da gäbe es mehrere Erklärungen:

    a) Du fährst so langsam, dass sie von hinten gegen dich fliegen
    b) Du sitzt falsch herum auf der Kuh (siehe Fahrerhandbuch: "Sitzrichtung")
    c) Du fährst eine K1200 GT im Rückwärtsgang (siehe Fahrerhandbuch: "Es geht auch andersrum")
    :-)

  10. Registriert seit
    14.07.2019
    Beiträge
    57

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    Da gäbe es mehrere Erklärungen:

    a) Du fährst so langsam, dass sie von hinten gegen dich fliegen
    b) Du sitzt falsch herum auf der Kuh (siehe Fahrerhandbuch: "Sitzrichtung")
    c) Du fährst eine K1200 GT im Rückwärtsgang (siehe Fahrerhandbuch: "Es geht auch andersrum")
    :-)
    d) Du hast extrem gute Bremsen ...


 
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Biete Sonstiges lange Lederjacke old style Größe 50
    Von Super Mario im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.08.2013, 20:29
  2. Noch einer aus "good old Austria"
    Von Baldhead im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 05.08.2011, 15:11
  3. no Test for old men
    Von Robbi im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 07.03.2011, 22:22
  4. Jetzt wo es in good-old Germany kuehl wird...
    Von bug im Forum Touren- & Reiseberichte
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.01.2009, 20:57
  5. ...greetings from good old Linden...
    Von Kroepke im Forum Neu hier?
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.07.2008, 06:24