Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 50

Umbau G 650 Xcoutry Großer Tank

Erstellt von der_rotebaron, 19.10.2013, 23:35 Uhr · 49 Antworten · 22.254 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.002

    Standard

    #11
    Aufkleber auf den Tank pappen (Lackieren darf man ihn ja nicht), vorne einen hohen Kotflügel und zum Schluß richtige Endurobereifung montieren, dann sieht die Country auch etwas gleich.
    Der pummelige weiße Tank sticht zu sehr ins Auge, sämtliche Teile passen farblich nicht so recht zusammen.
    Hat ein wenig Patchwork-Flair....sieht bis dato etwas gebastelt aus. Aber selbst kleine optische Retuschen können bewirken dass Proportionen homogener wirken. Etwas Schwarz und Blau an den Tank, dann sieht die Kleine gleich anders aus.

  2. Registriert seit
    07.04.2013
    Beiträge
    75

    Standard

    #12
    Hallo,
    sorry, bin im Moment nicht zuhause, daher nicht immer im Web. Habt ihr noch Fragen welche nicht durch die Anderen beantwortet sind?

    1. Nebenarbeiten: Ja, die Treibstoffleitung (original Tank - Einspritzung) wird anders gelegt, der Tankhalter für den TT ist ein wenig im Weg bei der Coutry, jedoch beschränkt sich diese "Arbeit" darauf die Leitung gegen scheuern zu schützen und neu mit Kabelbindern zu sichern (wird über den Halter gelegt, welcher scharfe Kanten aufweist). Sitzbankschloss muss um 15mm höher um mit der neuen Sitzbank zu koppeln. BMW Sitzbank der XCh passt ohne weiteres (neu Polstern ist eine fast Zwingende Maßnahmen... nach Genuss der XCo Bank...).
    2. Kühler: bleibt wie er ist, es ist angeraten einen neuen Schutz zu besorgen (bei TT für knapp 90€) oder wie ich - 13€ Alugitter im Baumarkt.
    3. Sitzbankhalter für die neue Sitzbank am Luftfilter, bei BMW bestellen, oder die Teile verwenden, welche bei dem TT-Tank bei liegen (da sind große Scheiben bei, welche auch als Halter dienen können, aber nicht anders verwendet werden, da der Tank ja anders angeschlossen ist - bei mir).
    4. Kosten:
    599€ TT-Tank
    170€ BMW Sitzbank
    170€ BMW Heckverkleidung
    13€ Alugitter (für Kühler)
    20€ Tankdeckel mit schloss und Entlüftung (bei TT zu bekommen)

    Des weiteren bei mit Verbaut:
    Nebelscheinwerfer Hella re, Xenon Fern li Hella (beide TT), Heizgriffe, Koffer + Träger/ Top Case, demnächst Feststoffschmierung.
    Den Xenon kann ich sehr empfehlen, an der 1200er GS habe ich H7 Fernlicht und H7 Zusatz, sind beide nicht so gut wie der eine Xenon...

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.002

    Standard

    #13
    Ich bin ja gespannt wie sich der Festschmierstoff bewährt. Gib doch bitte Feedback nach 10.000...20.000 km.

  4. Registriert seit
    18.04.2008
    Beiträge
    20.574

    Standard

    #14
    Moin, ich habe ja selber Jahrelang eine Xcountry gehabt und dort einiges geändert, z.B. 21" Vorderrad.

    Ich sach dat getz mal auf meine Art und Weise: der TT Tank und der Umbau sieht total beschissen aus und drückt die Gabel noch mals fein nach unten. Wenn ich wegen Gewicht ein anderes Moped kaufe, rüste ich die Fuhre nicht gleich wieder mit 20 Kilo hoch. Tankstellen gibt es an jeder Ecke und die Tankstellendichte ist doch ausserhalb von D sogar noch deutlich höher.

    Es gibt nur einen netten Zusatztank,baut ein Holländer:
    Hotrod Welding | - Motorbike accessories - Xtank BMW G650XC

    Die Xco sieht damit wenigstens noch passabel aus und ist alltagstauglich

  5. Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    459

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von Roter Oktober Beitrag anzeigen
    Moin, ich habe ja selber Jahrelang eine Xcountry gehabt und dort einiges geändert, z.B. 21" Vorderrad.
    Ich sach dat getz mal auf meine Art und Weise: der TT Tank und der Umbau sieht total beschissen aus und drückt die Gabel noch mals fein nach unten. Wenn ich wegen Gewicht ein anderes Moped kaufe, rüste ich die Fuhre nicht gleich wieder mit 20 Kilo hoch.
    Deine persönliche Ansichten in allen Ehren,
    aber wir dürfen hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    Der Zusatztank am Heck ist eine tolle Ergänzung, jedoch keine Alternative.
    Der TT-Tank ist in vieler Hinsicht die bessere Wahl.
    Die Reichweite erhöht sich nochmals deutlich, da der TT-Tank 17 Liter fasst.
    Mag sein, dass es in Europa viele Tankstellen gibt.
    Ist man jedoch weit abseits der Ballungszentren unterwegs,
    kann mit großen Reichweiten deutlich intuitiver agieren
    und muss bei Mehrtagestouren nicht täglich Tankstopps einplanen.
    (War bei unseren Grenzkammstraßentouren Ligurien/Piemont ein echtes Thema)

    Gleichzeitig dient der Tank als ausgezeichneter Kühlerschutz,
    ein Schwachpunkt der G650X-Reihe.

    Ein weiterer Vorteil ist der "Überlebensraum" des Beines
    im Falle der Entnahme einer Bodenprobe.
    Dank Heckträger und bauchigem Tank hat das Mopped eine derart schlanke Taille,
    dass man immer das Bein frei bekommt.

    Sehr wichtig ist zudem die schwerpunktnahe Positionierung des Tanks.
    Bei schwerer Beladung am Heck kann man eine zu leichte Front ausgleichen.
    Dank Benzinhähnen kann man die Füllmenge individuell beeinflussen.
    Bei Reisen mit Koffern/Gepäck beispielsweise kann man zuerst dem Zentraltank leer fahren
    und später den Fronttank öffnen. Dadurch bleibt die Balance besser erhalten.

    Will man unbeladen und unbeschwert unterwegs sein, fährt man den Fronttank leer,
    schließt die Hähne und fährt ausschließlich mit Zentraltank.

    Über die Optik darf man durchaus geteilter Meinung sein,
    der Nutzwert ist IMHO enorm.

    "Normale" Country-Benutzer/innen ohne Reiseambitionen,
    die lediglich onroad unterwegs sind, brauchen diesen Umbau sicher nicht.

    Aber es gibt ja auch noch "Unnormale".

    Gruß aus Franken - Ray

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.002

    Standard

    #16
    Mit meiner Country bin ich mit der Kühlerflanke schon in ein stehendes Hindernis reingefahren und er ging nicht kaputt.
    Dass der Kühler sturzgefährdet bzw. besonders schützenswert (weil anfällig) wäre, kann ich nicht bestätigen.
    Ein soooo großer Tank ist im Gelände nie von Vorteil, hier zählt jedes Extra-Kilo doppelt - das ist immer negativ.
    Ich mache min. 4 kleine oder große Pausen pro Tag. Ob ich da tanke oder nicht macht den Kohl nicht fett.
    Zwischen 2 Tanks hin- und herschalten ist genauso aufwändig.

    Für mich macht der Umbau Sinn wenn definitiv klar ist dass ich eine Reichweite von Ü500 km benötige, z.B. bei einer Wüstendurchquerung o.ä. und keine andere Möglichkeit besteht während dieser Zeit Sprit zu beschaffen oder andersweitig zu bunkern.

    Der TT-Tank hat sicherlich seine Daseinsberechtigung, keine Frage. Zu mehr als zum Benzintransport ist er aber nicht gut.
    Zum Schutz der Beine ziehe ich Enduro-Stiefel an, hier hilft der Tank überhaupt nichts.
    Das sind alles Verkaufsargumente die den Kunden vom Produkt überzeugen sollen, in der Praxis tendiert der Sicherheitsgewinn jedoch gegen Null.

  7. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    25.394

    Standard

    #17
    da haben alle irgendwie recht und auch nicht. Unter "ich brauch das dringend" kann man so einen Tank sicher nicht sehen. Niemand in EU "braucht" eine Reichweite über 250km wirklich. Bei manchen Argumenten pro Tank (auch ADV) bekommt man oft den Eindruck, deren Fahrer wären auf der Flucht und müßten jeden Tag >500km zurücklegen.
    Andererseits, wenn jemand so einen Tank haben will, dann kommt man mit rationalen Argumenten oft nicht weit. Genauso ist das beim Tank von Hotrod....ganz rational betrachtet kann ich für den Preis ne Woche Urlaub gestalten und wer mehr Reichweite braucht, dengelt sich ein L-förmiges Blech an den Gepäckträger und macht da nen 5-Liter-Kanister fest. Kosten <50€ und im Alltag sofort wieder entfernt.

  8. Registriert seit
    07.04.2013
    Beiträge
    75

    Standard

    #18
    Hallo,

    kurze Rückmeldung, wie einige schon bemerkt haben, Aussehen ist Geschmackssache.
    Korrekt, die XCo schaut zusammengebastelt aus.
    Da der Umbau noch nicht fertig ist, sich jedoch einige interessiert zeigen, halte ich euch weiter auf dem laufenden.
    Wenn endgültig alles fertig ist, werde ich neue Bilder zeigen, und gern alle Fragen (falls es welche geben sollte) beantworten.
    Vielen Dank, für Euer Interesse!

  9. Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    459

    Standard

    #19
    ...wer mehr Reichweite braucht, dengelt sich ein L-förmiges Blech an den Gepäckträger und macht da nen 5-Liter-Kanister fest
    In einen 5 Liter-Kanister passen gut 6 Liter, diese Lösung ist von mir
    bei meiner ersten Challenge(habe ich natürlich noch) auch schon 2007 verwirklicht worden


    Niemand in EU "braucht" eine Reichweite über 250km wirklich
    Ich mache min. 4 kleine oder große Pausen pro Tag. Ob ich da tanke oder nicht macht den Kohl nicht fett.
    Zwischen 2 Tanks hin- und herschalten ist genauso aufwändig.
    Glaubt es mir, auch in Europa kann man Pisten wählen, wo 9,5 Liter Tankvolumen einfach nur nerven.
    Einmal keine 60-80km Straße einplanen zu müssen, nur um zu tanken,
    lässt einem viel mehr Spielraum, doch noch ein unbekanntes Seitental zu erforschen, ohne Angst haben zu müssen,
    fernab jeder Ansiedlung liegen zu bleiben.
    Umschalten zwischen zwei Tanks muss ich übrigens weder bei der einen noch der anderen Lösung,
    bei beiden Tankarten entleeren sich die Tanks zusammen mit dem Haupttank.


    Zum Schutz der Beine ziehe ich Enduro-Stiefel an, hier hilft der Tank überhaupt nichts.
    Das sind alles Verkaufsargumente die den Kunden vom Produkt überzeugen sollen, in der Praxis tendiert der Sicherheitsgewinn jedoch gegen Null.
    Du wirst in unserer Truppe kaum einen finden, der keine Cross-Stiefel an hat.
    Wenn du öfter mal unter dem Mopped zu liegen kämst, würde dir die Unsinnigkeit deiner Behauptung klar werden.
    Natürlich hilft ein breiter Tank und ein breites Heck (Kofferträger) bei einem 160kg schweren Mopped,
    das Bein bei stabiler Seitenlage heraus zu bekommen, um das Mopped selbst aufrichten zu können.
    Vielleicht verdeutlicht diese Perspektive, was ich damit meine:

    Mit meiner Country bin ich mit der Kühlerflanke schon in ein stehendes Hindernis reingefahren und er ging nicht kaputt.
    Dass der Kühler sturzgefährdet bzw. besonders schützenswert (weil anfällig) wäre, kann ich nicht bestätigen.
    Da hast du wohl Glück gehabt.
    Meine erste Challenge hat bereits den zweiten Kühler, Der Kühlwasserausgleichsbehälter ist direkt am Kühlerhals verschraubt.
    Einen sauberen Treffer auf das linke Seitenteil reichte, der Kühlerhals bekam einen Sprung und leckte.
    Bei der Rallye Dalmatia hat unser XChallenge-Rudel gleich 2 Kühler zum Richten und verkleben mit 2K-Kleber gehabt.
    Bei einer der beiden Challenge half noch nicht einmal der von Touratech verbaute Kühlerschutz.

    Ich war dort mit meiner F650Rallye unterwegs und habe mehr als einmal eine Tankhälfte abgeschraubt, um bei einer Notbetankung trockengelaufener Enduros helfen können - Tankstellen sind eben nicht immer da, wo man sie braucht.



    Übrigens weiß ich von mindestens 3 weiteren defekten Kühlern bei XChallenge aufgrund recht banaler Umfaller,
    ich sauge mir das also nicht aus den Fingern sondern berichte aus Erfahrung.
    Ein soooo großer Tank ist im Gelände nie von Vorteil, hier zählt jedes Extra-Kilo doppelt - das ist immer negativ.
    Der Touratech-Tank wird bei Offroad-Spielereien meist nur mit einem Liter Bodensatz links und rechts gefahren.
    Man kann den Tank ja mittels Benzinhahn vom Zentraltank trennen.
    Mit dieser kleinen Reserve ist der Tank nur wenige Pfund schwerer als die Serienverkleidungen
    und das ist mir die Schutzfunktion allemal wert.

    Überdies trainieren wir auch immer wieder einmal den Ernstfall,
    d.h. mit gefluteten Tanks und Packtaschen im Gelände an die Grenze gehen,
    um bei Reisen das Handling und mögliche Pfade im beladenen Zustand einschätzen zu können.


    Gruß aus dem Süden Mittelfrankens - Ray

  10. Registriert seit
    07.04.2013
    Beiträge
    75

    Standard

    #20
    hallo an alle,
    welche noch interessiert sind wie es steht.

    ES IST VOLLBRACHT.

    Um einige, der schon voran gegangenen, Diskussionen vorweg zunehmen, Geschmack ist verschieden.
    Die Zusatzscheinwerfer sind mit bedacht so hoch und weit außen angebracht, ich möchte gesehen werden, auch im Rückspiegel wo zwei dicht beieinander liegende Leuchten wie eine erscheinen. Die beiden Scheinwerfer über einander, gefällt mir einfach und ist nicht so bullig/ breit wie neben einander, aber das kann sich noch ändern, falls es praktischer sein sollte sie neben einander zu haben...
    Warum der Umbau? Eben um etwas Leichtes und dennoch kräftiges (mit ABS) auf zwei Rädern für den Urlaub zu haben, TT-Front ist mir deutlich zu teuer (auch wenn sie mir gefällt) und der Windschutz war mir zu gering auf der Autobahn. Ach ja... wollte "auch" mal etwas haben was nicht an jeder Ecke steht (anders meine R 1200 GS...)

    2013-11-13-13.26.27.jpg2013-11-13-13.26.52.jpg2013-11-13-13.27.44.jpg2013-11-13-13.28.14.jpg2013-11-13-13.42.50.jpg2013-11-13-13.43.36.jpg2013-11-13-13.43.54.jpg2013-11-13-13.44.09.jpg
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 2013-11-13-13.27.11.jpg  


 
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Umbau 1150Gs Adventure Tank gross auf Tank einer normalen GS1150
    Von rain in may im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.06.2013, 14:12
  2. Großer Tank für Afrika-Tour?
    Von KissNoFrog im Forum Reise
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.12.2011, 16:08
  3. Tankanzeige 1150 ADV Bj. 2002 (großer Tank)
    Von Adventure-Doc im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 10:32
  4. Großer Tank für R 100 GS gesucht !!
    Von Motoduo im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 09.11.2008, 11:43
  5. Großer Tank für 12er GS
    Von Tundrabiker im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 03.11.2007, 06:55