Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Batterie F650

Erstellt von InChi, 05.10.2007, 17:42 Uhr · 11 Antworten · 3.789 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    11

    Standard Batterie F650

    #1
    Hallo,
    ich habe mich soeben mal bei Louis informiert und mit Erstaunen festgestellt, dass es scheinbar für die F650GS nur diese Standardbatterien gibt und keine Wartungsarmen. Könnt Ihr das bestätigen? Von welcher Marke stammt denn die Original-Batterie die von BMW verbaut wird? Ich hab eigentlich keine Lust ständig die Batterie zu checken und Wasser nachzufüllen
    Grüße
    InChi


  2. Ulf
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    353

    Standard

    #2
    Beim BMW-Händler gabs lange die (flüssigen) Yuasa, welche etwas viel Wasser braucht. Meine jetzige, auch vom BMW-Händler, ist eine flüssige Exide. Die ist gut! Vermutlich hat sie statt einer Blei-Antimon eine Blei-Calcium Legierung. Gemäß dem "Handbook of Batteries", einem teuren Riesenwälzer, brauchen solche Batterien weniger Wasser.

    Zu den wartungsarmen: sie halten nicht so lange, wie eine gut gepflegte flüssige.

    Schau auch mal hier: http://www.f650.de/forum/thread.php?threadid=84512 Ursprünglich ein Erfahrungsbericht zu einer teuren Hawker Bleiakku, gleitet der Thread zu den Bleiakkus mit klassisch-flüssigem Elektrolyt ab. Dort ist glaube ich auch ein Link zu der einzigen passenden wartungsfreien Batterie, welche ohne Bastelei in die F paßt. (Wie gesagt, hält weniger lang, als eine gepflegte flüssige)

    Ulf

  3. Registriert seit
    08.09.2007
    Beiträge
    89

    Standard

    #3
    Salü zusammen

    F650 GS/2000 erste Bakterie.
    F650 GSD/2003 erste Bakterie.

    OK. die 200 Schrauben sind schon lästig für die Wartung.

    Gruss Daniel

  4. Registriert seit
    18.07.2007
    Beiträge
    1.746

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von swissgs Beitrag anzeigen
    Salü zusammen

    F650 GS/2000 erste Bakterie.
    F650 GSD/2003 erste Bakterie.

    OK. die 200 Schrauben sind schon lästig für die Wartung.

    Gruss Daniel
    und wie oft füllst du nach?
    denn ich bin ein fauli und denk mir von service zu service sollte es reichen. mal abgesehen von der winterpause, wo man nachschaut ob die batt noch ok ist.

    lg
    g

  5. Ulf
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    353

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Ulf Beitrag anzeigen
    Dort ist glaube ich auch ein Link zu der einzigen passenden wartungsfreien Batterie, welche ohne Bastelei in die F paßt.
    Müßte die Kyoto AGM BatterieYB 12 AL-A2 hier http://www.motoversand-net.de/Batterien.htm sein. Aber überprüf zur Sicherheit nochmal Abmessungen und Polarität (Lage der Pole)

  6. Registriert seit
    24.06.2006
    Beiträge
    407

    Standard

    #6
    Hallo InChi,

    hab mal gehört, die Hawker SBS 8 würde reinpassen. Ich hatte mal eine Hawker in meiner 1100 GS. Die hab ich im Winter nur abgeklemmt und im Frühjahr sprang das Mopped sofort an. Habe die Batterie nie aufladen müssen.

    Gruß

    Jürgen

  7. Registriert seit
    08.09.2007
    Beiträge
    89

    Standard

    #7
    Salü coufi
    Da ich halt auch sehr faul bin ,lade ich die Bakterie mit einem Solarladegerät über die Bordsteckdose auf. ( 12V 0,6 A ) Das Wasser kontrolliere ich max. 2 mal Pro Jahr. Aber da ich eh sehr gerne rumbasteln tu, sind die Verkleidungsteile eh öfters mal weg.

    Gruss von einem Halbsteirer aus Knittelfeld

  8. Ulf
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    353

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von BMWF650GS Beitrag anzeigen
    hab mal gehört, die Hawker SBS 8 würde reinpassen. Ich hatte mal eine Hawker in meiner 1100 GS.
    Würde ich für eine F650(GS) die Finger von lassen. Grund: die etwas zu hohe Bordspannung. Die in vielen Motorrädern herrschende Ladereglerspannung von 14.4 Volt verträgt die Hawker auf Dauer nicht sehr gut. Einem im F-Forum ist so ein Teil nach zwei jahren hinüber gegangen. In der Zeit muß ich meine flüssige Exide-Batterie höchstens viermal überprüfen, vielleicht zweimal nachfüllen.

    Ausnahme sind die Boxer, Drei- und Vierzyilnder von BMW, die haben eine Lichtmaschine aus dem PKW-Bau und eine geringfügig niedrigere Spannung. (Was hat die neue K eigentlich für einen Generator?)

    Ulf

  9. Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    357

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Ulf Beitrag anzeigen
    Würde ich für eine F650(GS) die Finger von lassen. Grund: die etwas zu hohe Bordspannung. Die in vielen Motorrädern herrschende Ladereglerspannung von 14.4 Volt verträgt die Hawker auf Dauer nicht sehr gut. Einem im F-Forum ist so ein Teil nach zwei jahren hinüber gegangen. In der Zeit muß ich meine flüssige Exide-Batterie höchstens viermal überprüfen, vielleicht zweimal nachfüllen.

    Ausnahme sind die Boxer, Drei- und Vierzyilnder von BMW, die haben eine Lichtmaschine aus dem PKW-Bau und eine geringfügig niedrigere Spannung. (Was hat die neue K eigentlich für einen Generator?)

    Ulf
    Einspruch:
    Hab seit 2 Jahren und rund 9000 Kilometern
    die Hawker SBS8 verbaut.
    Außer einer selbstverschuldeten Tiefentladung,
    welche rund 10 Stunden Ladezeit bis zur Reaktivierung
    in Anspruch nahm,
    hatte ich bislang keine Probleme.

    Diese kleine und auslaufsichere Akku macht einen tadellosen Job
    und die Lichtmaschine meiner 2004er Dakar schickt
    nie mehr als 13,7 Volt an meine Hawker.

    Mein Garmin GPS3+ hat eine Bordspannungsanzeige,
    bin daher immer genauestens im Bilde.

    Kann entgegen anders lautender Berichte die Hawker
    bedenkenlos weiterempfehlen.
    Sollte der Akku aus Vergesslichkeit (Licht angelassen)
    mal leer werden, muss man beim Laden darauf achten,
    daß die Ladespannung unter 14,5V bleibt.
    Zur Not tut es eine alte Autobatterie als Spannungspuffer.
    Wird dies beachtet,
    kann IMHO nichts Schieflaufen mit der Hawker.


    Herzliche Grüße aus Franken - Ray

  10. Ulf
    Registriert seit
    14.08.2004
    Beiträge
    353

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von DakarRay Beitrag anzeigen
    und die Lichtmaschine meiner 2004er Dakar schickt
    nie mehr als 13,7 Volt an meine Hawker.
    Das hast Du Glück, daß der Laderegler Deiner F so sehr nach unten streut. Meistens sind es 14.0 bis 14.6 Volt. Und das ist zuviel für eine AGM-Bleiwickelzelle wie die Hawker.

    Vorm Kauf also einfach mal nachmessen (bei laufendem Motor natürlich), was der Laderegelr so macht.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. BMW F650 CS
    Von börndy im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.08.2011, 15:42
  2. BMW F650 GS ABS und Kat
    Von b200 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 16.03.2007, 15:39
  3. F650 GS
    Von vau zwo im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.05.2005, 19:18
  4. KTM F650 oder Husqvarna F650 ?
    Von MP im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.05.2004, 10:50