Ergebnis 1 bis 3 von 3

Elektrikprobleme

Erstellt von Wall-E, 05.06.2013, 06:58 Uhr · 2 Antworten · 788 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    20

    Standard Elektrikprobleme

    #1
    Guten Morgen alle zusammen,


    es geht um die Elektrik an meiner F650GS (Bj. 2004):


    Am Montag wollte ich 'ne Runde fahren - nach 2 Wochen - und die Batterie (seit März 2012 neu) war leer. Das Licht ging noch schwach an, ansonsten hat sie nicht einmal so getan, als wollte sie anspringen, kurz aufgeheult, und das wars dann.


    Zwei Wochen sind doch keine Zeit, da hat sie aber schon mal länger gestanden und ist angesprungen. Kann es sein, dass die Zusatzlampen, die ich im April habe anbauen lassen (bei Wunderlich), irgendwo Saft ziehen?


    Jetzt schon mal vielen Dank für eure Tipps und Ratschläge.


    Viele Grüße
    Waltraud

  2. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #2
    Na endlich mal ne leere Batterie ohne CAN-Bus und ohne Aktiv-Halterung für das Navi!

    Wer kann das sagen was bei Dir los ist ohne selbst betroffen zu sein.

    Vielleicht ist der Saft der Zusatzscheinwerfer zu hoch, um die Batterie noch vernünftig zu laden, vielleicht passen Deine Fahrgewohnheiten nicht zu den Ladeversuchen Deiner Lichtmaschine, vielleicht ist aber tatsächlich auch die Batterie defekt. Vielleicht hast Du auch einfach nur den Zündschlüssel mit Zündung oder Standlicht an stecken gelassen. Nein? Genau das ist mir passiert, bei meiner MZ. Irgendwann ist dann auch die vollste Batterie leer.

    Es hilft nix. Laden, Zusatzscheinwerfer auslassen und ausprobieren. Und der Tipp der mit Sicherheit kommen wird: Ruhestrom messen. Und ein Meßgerät dabei killen. Ich würde es erst einmal mit dem einfachsten versuchen.

    Gruß Thomas

  3. Registriert seit
    18.03.2012
    Beiträge
    20

    Standard

    #3
    Hallo GS-Gemeinde,

    ich möchte doch mal über den Stand der Dinge informieren - obwohl es eigentlich noch nichts Neues gibt (die o.g. Tipps mit nicht passenden Fahrgewohnheiten oder steckengelassenem Zündschlüssel mit Zündung und Licht an treffen nicht zu.)

    Ich hatte die Batterie aufgeladen, sogar dest. Wasser nachgefüllt - in jeder der 6 Kammern fehlte ein guter Schluck - und dann ist sie einwandfrei angesprungen, leider aber auch einwandfrei wieder ausgegangen.

    Nun steht sie seit 8. Juni in der (freien) Werkstatt - man wollte zwischendurch mal gucken, ein regulärer Termin wäre erst am Mitte Juli wieder möglich gewesen .

    Heute nachmittag gehe ich mal vorbei, und wenn bis dahin nichts passiert ist, hole ich die Maschine wieder ab und bringe sie dem freundlichen BMW-Händler, der dann hoffentlich ganz schnell den Fehler findet und repariert. Man will ja schließlich in Urlaub fahren .

    Auf Nachfragen rundum sind inzwischen viele Stichworte gefallen, die letzten heute morgen waren Zündgeber bzw. Hallgeber.

    Ich werde berichten, was es letztlich gewesen ist.

    Einen schönen Sommer und viele Grüße
    Waltraud

    - - - Aktualisiert - - -

    ..... es gibt noch Hoffnung für den Urlaub

    Es scheint ein Oxidationsproblem gewesen zu sein, und zwar durch Korrosion im Leerlaufregler. Morgen wird noch einmal alles durchgemessen und dann war's das hoffentlich erst einmal.

    Ach ja, und entgegen der Aussage von Dr. Wunderlich (!) zieht der Navistecker wohl doch Strom. Werde den Stecker also künftig ziehen, wenn ich das Motorrad abstelle.

    Grüße
    Waltraud


 

Ähnliche Themen

  1. Elektrikprobleme
    Von Zonkophant im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.05.2010, 12:51