Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Gewinde vom Entlüfterventil gebrochen

Erstellt von P@t, 16.08.2013, 16:25 Uhr · 11 Antworten · 1.448 Aufrufe

  1. P@t
    Registriert seit
    17.06.2012
    Beiträge
    11

    Standard Gewinde vom Entlüfterventil gebrochen

    #1
    Ich habe an meiner GS die Kühlflüssigkeit gewechselt.
    Soweit kein Problem, dummerweise habe ich das Ventil vermutlich zu stark angezogen, auf jeden Fall hatte ich die Einzelteile des Gewindes (vom Loch) in der Hand.
    Gestern war ich bei ner Firma, die u.a. normalerweise große Motoren instandsetzt (auf Empfehlung meiner BMW-Werkstatt). Der Mechaniker hat sich abgemüht, nach anderthalb Stunden hat er das Loch etwas aufgebohrt und ein Ersatzgewinde (so ne Art Feder) eingesetzt.
    Das Ganze scheint aber nicht ganz dicht zu sein. Die Ventilschraube ist angezogen, trotzdem tritt am Auslassloch Flüssigkeit aus.

    Sehe ich das richtig, diese Ventilschraube benötige ich nur beim Wiedereinfüllen der Kühlflüssigkeit nach dem Wechseln? Dann würde es ja reichen, dass ich einfach eine Schraube eindrehe, oder?

    Viele Grüße
    Patrick

  2. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #2
    Die eingesetzte Feder ist sehr wahrscheinlich Helicoil
    Ich würde eine Neue Dichtung einstzen zusätlich Silikon ...geeignet für solche zwecke ,dann müsste es gehen...
    Natürlich beobachten...

    Aber warum wechselt man an einem Nagelneuen Motorrad die Kühlflüssigkeit..???

    Gefühl anwenden....nicht vergessen...man muss nicht alles festknallen bis der Arzt kommt..!

  3. P@t
    Registriert seit
    17.06.2012
    Beiträge
    11

    Standard

    #3
    Naja, ein 11 Jahre altes Motorrad würde ich nicht gerade als neu bezeichnen. ;-)
    In meinem "schlauen" Schrauberhandbuch stand halt 12 Newtonmeter, hätte mich wohl doch wieder eher auf mein Gefühl verlassen sollen. Aber hinterher ist man ja immer schlauer.
    Was meinst Du mit der Dichtung? Das "Ventil" ist im Grunde nur eine Schraube, die innen hohl ist und im Lochinneren zwei Einlasslöcher hat. Wenn ich das richtig verstanden habe, löst man die Schraube zum Entlüften, dreht man sie ganz ein, verschließt sie über den Konus am Schraubenende das Loch. Nur geht die Schraube durch das neue Gewinde nicht mehr ganz rein. Wenn das so stimmt, müsste es ja reichen, wenn ich ne Schraube (mit Dichtring) rein drehe.

  4. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.108

    Standard

    #4
    Ich habe an meiner GS die Kühlflüssigkeit gewechselt.

    11 Jahre alt ....ok ...Ich bin raus...!!!

  5. Registriert seit
    18.12.2011
    Beiträge
    213

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von P@t Beitrag anzeigen
    Wenn ich das richtig verstanden habe, löst man die Schraube zum Entlüften, dreht man sie ganz ein, verschließt sie über den Konus am Schraubenende das Loch. Nur geht die Schraube durch das neue Gewinde nicht mehr ganz rein. Wenn das so stimmt, müsste es ja reichen, wenn ich ne Schraube (mit Dichtring) rein drehe.
    So sollte es funktionieren . Hauptsache dicht ! Die Schraube benötigst du wirklich nur zum entlüften . Also wenn du nicht irgendwann mal eine Komponente im Kühlkreislauf wechseln musst , solltest du die nächsten 11 Jahre Ruhe haben

    cu Ingo

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #6
    Die Schraube dient lediglich zum Entlüften. Man schraubt sie nur so weit heraus dass die Luft entweichen kann. Tritt Wasser ohne Luftbläschen aus, dann wird sie verschlossen. Das war's, mehr Auftrag hat sie nicht. Du kannst also die jetzige "Spezialschraube" problemlos durch eine andere in der richtigen Länge ersetzen, lediglich der Flansch sollte ausreichend breit sein damit es den Dichtring nicht verformt.
    Als Dichtung bietet sich ein Aluring an, besser jedoch einen Kupferring verwenden.

    Überprüfe vor dem Einbau ob die Dichtfläche plan ist. Wurde sie beim Gewindeschneiden beschädigt muss sie nachgearbeitet werden (Schmirgelleinen oder kleiner Zapfenfräser, etc.). Der Helicoil-Einsatz darf ebenfalls nicht überstehen. Ggf. Nachsenken.

    Bei Verwendung von Schrauben in dieser Größe in Verbindung mit Dichtringen sind 6 Nm Drehmoment ausreichend. Sie muss nichts tragen, nur dichthalten.

    Das Gewinde liegt an einer relativ gut zugänglichen Stelle. Wenn eine Schraube nach 90 Minuten Arbeitszeit immer noch nicht dicht ist, dann muss sich dieser "Motoreninstandsetzer" die Frage stellen ob er den richtigen Job gewählt hat.

  7. P@t
    Registriert seit
    17.06.2012
    Beiträge
    11

    Standard

    #7
    Super, vielen Dank für die Antworten. Klingt gut, werd ich so machen.

    Der Instandsetzer war von der Firma Höckle in Mössingen, der hat, schon ewig gebraucht, da einigermaßen ein neues Gewinde einzuschneiden. Die setzen u.a. Motoren instand und wurden mir von der BMW-Werkstatt empfohlen, ich hätte auch mehr erwartet.

  8. P@t
    Registriert seit
    17.06.2012
    Beiträge
    11

    Standard

    #8
    So, ich hoffe, ich habe eine vorübergehende Lösung gefunden.

    Ich habe bei uns die Firma, diverse Läden und das Internet abgeklappert, nirgendwo habe ich eine passende Schraube gefunden.
    Ein Mechaniker bei uns in der Firma war aber so nett, mir eine Schraube aus Messung zu drehen. (Siehe angehängtes Bild, links die alte, rechts die neue Schraube.)

    Die habe ich mit einem Dichtring eingesetzt. Jetzt scheint alles dicht zu sein. Hoffe, das bleibt auch so.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 2013-08-20t20-40-10_0.jpg  

  9. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #9
    Meine G650 XCountry hat eine Sechskantschraube mit Bund. Hat die F wirklich original eine Entlüfterschraube verbaut?
    Sieht aus wie eine M10x1 wie sie auch an diversen Bremssätteln und Kupplungen verbaut ist.
    Wenn es so ist, dann wundert es mich nicht dass du nicht fündig geworden bist. Das ist nun mal ein Feingewinde.
    Aber: Klasse Arbeit von deinem Kollegen, das Teil sieht gut aus. Gewinde gedreht, nicht geschnitten wie es scheint. Chapeau!
    Das muss dichthalten!

  10. P@t
    Registriert seit
    17.06.2012
    Beiträge
    11

    Standard

    #10
    Ja, ist eine Entlüfterschraube, wird auch so beschrieben. Und Du hast recht, ist tatsächlich M10x1, haben wir so gemessen.

    Bin auch von der Arbeit begeistert. Der Kollege gehört zum Team, die bei uns in der Firma die Maschinen und alles mechanische instand halten, die sind auch gut ausgerüstet. Ich glaube, er hat eine dickere Schraube mit Zollgewinde genommen, die die vermutlich sonst für Rohrsysteme nehmen und auf ner Drehbank dementsprechend bearbeitet. Und durch das Messing dürfte Rost auch kein Problem sein.

    Ich habe ihm mein Leid geklagt und die alte Schraube gezeigt. Er meinte nur "lass sie mir mal da". Kurze Zeit später hatte ich die neue Schraube. ;-)


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1150 GS ÖLFILTER GEWINDE
    Von qhammer im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 18:40
  2. Gewinde Spiegel
    Von SchwesterS im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.01.2012, 23:54
  3. Gewinde defekt
    Von Yubido im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 08.01.2012, 20:38
  4. Gewinde erneuern
    Von Schweinehund im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.05.2011, 18:48
  5. Gewinde Lenkerendenschrauben?
    Von koernchen im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.01.2008, 19:22