Ergebnis 1 bis 8 von 8

GS 650 nicht als Reiseenduro geeignet ?

Erstellt von testmann, 31.03.2007, 09:39 Uhr · 7 Antworten · 3.159 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.08.2006
    Beiträge
    37

    Standard GS 650 nicht als Reiseenduro geeignet ?

    #1
    oft liesst man den Fachtzeitungen das motorraäder wie die GS 650 nicht als Reiseenduros geeignet sind. mich würde mal interessieren was muss eine Reiseenduro ausmachen . Wieso ist eine 650 z.B. dafür net so geeignet wie zum Beispiel die 1200. ich denke die meisten werden bei ihrere durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit irgendwo bei 120 km liegen ..auch auf der Autobahn..das packt meine 650 locker auch mit 2 mann und Gepäck....und hat trotzdem noch reserven....dann sitz man auf ihr bestimmt net viel schlechter als auf eine 1200 oder z.b. V-Storm...die unterbringung des gepäck idt doch nur abhängig vom Gepäcksystem...der windschutz ? weiss ich net ..ob der so viel schlechter ist als bei einer 1200 er ...also würde mich mal interessieren was ihr dazu so denkt......

  2. Chefe Gast

    Standard

    #2
    Nicht von ungefähr sind einige der Weltenbummler auf der 650er GS oder Dakar unterwegs. Sie verkraftet einiges an Gepäck, ist auch im tiefsten Urwald gut reparierbar, kommt mit vier Litern Treibstoff nahezu jeglicher Qualität locker aus, geht sehr sparsam mit dem Motoröl um und lässt sich selbst vollbpackt auf unterschidlichsten Untergründen gut handhaben. Die Reifengrößen sind nahezu weltweit (selbst, wenn das Modell keine Freigabe hätte) relativ problemlos aufzutreiben und mangels übertrieben viel Elektronik kann man fast immer selbst Hand anlegen.
    Nicht vergessen darf man aber, dass viele "Abenteurer" (vor allem die medienwirksamen) im Hintergrund von einem mehr, oder weniger großen Helferteam unterstützt oder begleitet werden, was die Sache natürlich wesentlich leichter macht.
    Unsereiner "Durchschitts-Fernreisender" bewegt sich doch meistens in erreichbarer Nähe einer -auch in heutiger Zeit noch aus Respekt vor wagemutigen Fern-Reisenden - hilfreichen Zivilisation, so dass wir nicht gänzlich aufgeschmissen wären...

  3. Registriert seit
    19.02.2004
    Beiträge
    10.648

    Standard

    #3
    Für den zweipersonen Betrieb ist sie wahrscheinlich nicht so geeignet.
    Aber ansonsten ...
    Ich kenne da jemanden der ist viel und sehr begeistert mit seiner "GertenSchlanken" unterwegs.

  4. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #4
    Eine Reiseenduro muss mir das Gefühl und die Möglichkeit bieten, 1000 km am Stück runter zu reissen. Das kann ich für die F650GS und mich definitiv ausschließen. Ich zu groß, sie zu klein, dazu im Zweipersonen-Betrieb am Anschlag.

  5. Registriert seit
    16.01.2005
    Beiträge
    201

    Standard

    #5
    1000km am Stück? Macht meine kleine ohne Probs
    GrussmitderKraftderzweiKerzen, Huey

  6. Registriert seit
    29.03.2007
    Beiträge
    279

    Standard

    #6
    Mit Sozia und Gepäck könnte die 650er etwas mehr Leistung gebrauchen.
    Ansonsten kann ich meiner Dakar nichts zur Last legen.
    Ich konnte immer alles damit anstellen was ich vor hatte, egal ob 1000km
    Autobahn oder Endurofahren in den Seealpen.
    Mfg Maik

  7. Registriert seit
    20.02.2005
    Beiträge
    2.202

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von testmann
    oft liesst man den Fachtzeitungen das motorraäder wie die GS 650 nicht als Reiseenduros geeignet sind. mich würde mal interessieren was muss eine Reiseenduro ausmachen .
    Das liegt an der mikrigen Zuladung von 175 Kg. Das reicht für einen alleine voll aus, mit Sozius ist da schnell das theoretische Ende der Fahnenstange erreicht. Aber wen kümmerts - solange der Reifen nicht am Schutzblech schubbert ist doch alles im grünen Bereich.

  8. Anonym3 Gast

    Standard Prestige..oder .....ersatz

    #8
    Zitat Zitat von testmann
    weiss ich net ..ob der so viel schlechter ist als bei einer 1200 er ...also würde mich mal interessieren was ihr dazu so denkt......

    Serves Testmann

    Bist du mit lauter Gleichgesinnten 1 Zylinderfahrern Solo ohne Sozius unterwegs wirst du bestimmt mehr Spaß haben wie auf so einem Eisen- Schwermetallhaufen...die haben halt alle einen fairen Kreditgeber, deßhalb ist man(n) mit 15000 Euro unterwegs . Schaue doch mal in die einschlägigen Fachzeitschriften..wer ist dort abgebildet auf Fernreisen...meistens ein 1 Zylinder ( XT ...)...und zum Thema Zuladung..ok. 175 kg auf der F650GS....dafür ganze 8KG mehr auf einer R1200GS ...ja klar..die Kiste wiegt ja schon im Stand 40 KG mehr..ohne Ranzen ....

    ...Hertzi..


 

Ähnliche Themen

  1. 8x Reiseenduro im Vergleichstest bei MOTORRAD 9/2012
    Von YAHA im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 884
    Letzter Beitrag: 07.07.2013, 01:32
  2. Motorrad Reiseenduro Vergleichstest
    Von Sean im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 14.04.2012, 11:16
  3. ReiseEnduro mind. 15 Jahre alt / Kauftipp
    Von Circoloco im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 27.08.2011, 09:59
  4. Ist die Q nicht für weite Reisen geeignet?
    Von Gismo im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 24.07.2011, 21:49
  5. Neue Reiseenduro - Tipps gefragt
    Von Yamamarc im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.11.2004, 10:46