Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 39

GS 650 Sertao Startprobleme warm/Reparatur

Erstellt von Can, 27.08.2014, 17:11 Uhr · 38 Antworten · 6.775 Aufrufe

  1. Can
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    3

    Standard GS 650 Sertao Startprobleme warm/Reparatur

    #1
    Hallo
    Habe ein Problem mit dem Starten, im kalt/Warm Zustand wie bei den Anderen scheint auch bei meiner Sertao der Fliehkraft-Dekompressionsregler der Verursacher zu sein. Bin zu meinem BMW Händler wo ich die Maschine gekauft habe in die Werkstatt gefahren und nach einer kurzen Info wussten die auch was für ein Problem die Sertao hat. Soll meine Sertao beim Händler lassen und 1 Woche später abholen. Nach einer Woche Anruf vom Händler Teil noch nicht da, soll nächste Woche abholen. Wieder nach 1 Woche Anruf vom Händler diesmal Teil eingebaut doch Motor ist laut und klappert er meinte (BMW Werkstatt Meister) falscher Fliehkraft-Dekompressionsregler eingebaut und soll nochmal 1 Woche warten bis der richtige Regler da und eingebaut ist. Also beinahe ca. 4 Wochen ohne das ich ein Ersatz Motorrad erhielt.

    Meine Frage an euch

    1- Ist das normal ca. 4 Wochen.
    2- Hat das klappern für später folgen für den Motor nach der Reparatur an meiner Sertao.
    3- Wie soll ich mich verhalten wegen eventuelle Spätfolgen ???.

    Sertao ist ca. 7 Wochen alt und hat knapp 480 km.

    Gruß Can

  2. Registriert seit
    24.05.2014
    Beiträge
    12

    Standard

    #2
    Hallo, Leidensgenosse. Bei mir war es deutlich unproblematischer. Habe meine bei BMW in Euskirchen umbauen lassen. Nachdem ein Termin vereinbart wurde, bekam ich ein Leihmotorrad (F700GS). 2 Tage später konnte ich die Sertao abholen. Seitdem habe ich keine Startprobleme mehr, zum Glück. Grüsse...

  3. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #3
    Stell BMW eine Rechnung für entgangene Fahrfreuden aus.
    Im Ernst: Warum hast du kein Leihmoped bekommen?

    Spätfolgen würde ich keine befürchten.

    BMW hat anscheinend seine lausige Lagerhaltung immer noch nicht vollends im Griff.
    Und so viele Teile wie momentan an (vorrangig neuwertigen) Maschinen kaputt gehen, wundert es mich auch nicht dass sie Probleme mit den Zulieferern haben. Die bekommen Teile nämlich nicht von jetzt auf gleich produziert.

  4. Can
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    3

    Standard

    #4
    Ja ich weiß, bin selber schuld. Bis jetzt hatte ich keine Probleme mit dem Verkäufer der ist immer zuvorkommend und freundlich gewesen. Ich ging von 1 Woche aus und das Wetter war auch nicht besonders (Regen).
    Also meinst du das klappern hat keine Auswirkungen auf Motor/Kolben/Ventile.

  5. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #5
    So ein Triebwerk ist nicht aus Zucker und du wirst die Maschine in dem Zustand wohl auch nicht zum Händler "geprügelt" haben.
    Ich kenne die Konstruktion nicht, damit habe ich mich bis dato nicht befasst, kann mir aber kaum vorstellen dass die Ing´s so doof waren als dass der Kolben auf ein Ventil schlagen kann.

    Was mich etwas stutzig macht ist die Tatsache dass (angeblich) ein falscher Deko-Regler verbaut wurde. Hier müsste man evtl. nachforschen ob das Teil über die Baujahre geändert wurde. Weiß ich leider auch nicht, per Gockel sollte sich das aber heraus finden lassen.
    Normalerweise bestellt der Händler über die VIN, bei einem Gewährleistungsfall sowieso, könnte also auch auf das desaströse Lagermanagement zurück zu führen sein denn normalerweise werden keine falschen Teile geliefert.
    Bei der Umstellung von Rotax auf Loncin gab es viele marginale Änderungen, vielleicht liegt da der Hase im Pfeffer.

    Allzu große Gedanken würde ich mir an deiner Stelle aber nicht machen. Die G befindet sich in der Gewährleistungsfrist und damit hat BMW den Ärger an der Backe. Diese Motoren sind nicht für kapitale Schäden bekannt, deswegen Ruhe bewahren und Sicherheit ausstrahlen. Das wird schon!

    Dem Händler würde ich aber dennoch freundlich sagen dass hier min. für ein WE eine Leihmaschine fällig ist. Das wird er wohl gebacken bekommen. 480 km in 7 Wochen fahren andere mit einem Klapprad..... ohne Defekte wohlgemerkt. 4 Wochen Standzeit noch vor der 1000er Inspektion geht gar nicht!!

  6. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    771

    Standard

    #6
    Hallo Can !

    Deko Hebeltausch dauerte bei meinem BMW Händler ca. 4 Stunden, und die Sertao sollte danach sowohl gleich klingen wie vorher, als auch in allen Wärmezuständen problemlos anspringen.

    Behalte die Kupplungsdeckeldichtung im Auge, das ist auch so ein Gewährleistungs - Standardteil...( hielt bei meiner Sertao ca. 10.000 km.

    Bei 15.000 hatte ich in Andalusien einen Getriebeschaden ... Gewährleistung... wer aber glaubt, daß Ersatzteile in einer überschaubaren Zeit bei einem eher selten auftretenden Schaden lieferbar sind, wird in der Praxis enttäuscht. Also Heimtransport mittels ADAC/ÖAMTC und Rückflug. Auch bei der Stammwerkstatt in Ö dauerte es weit über 1 Monat, bis sie die Teile beisammen hatten.

    BMW hatte einmal Qualität, das erfreut mich bei meiner 1150er, mein Vertrauen zur Sertao hält sich in Grenzen und ich überlege sehr, sie gegen eine KTM 690 R zu tauschen...

    Wünsch Dir viele störungsfreie km mit Deiner Sertao !

    LG MiraculixSertao

  7. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #7
    Meine Country hielt über 45000 pannenfreie km was Motor und Getriebe anbelangt, da waren die Teile aber auch noch von Rotax.
    Gut, Achillesferse war der Kupplungsdeckel, die Reparatur kostete aber nicht mal 50,-€.
    Bisweilen sind mir von den Loncin's keine massenhaften Schäden bekannt. Ich würde also nicht behaupten dass es ein anfälliges Aggregat wäre.
    Die 690er Enduro (R) geistert mir auch schon eine Zeit lang durch den Kopf, aber glaube niemand dass dies das schmerzfreiere Moped ist. Die wichtigen Teile sind hinsichtlich Offroad-Einsatz optimiert, soweit so gut. Auch das Triebwerk hat mehr Rumms.
    Das war es aber dann auch. Von einer höheren Laufleistung als bei der BMW würde ich nicht ausgehen, eher vom Gegenteil.
    Die Qualitäten liegen hier ganz klar in der Performance. KTM hat sie zwar haltbarer und kultivierter im Vergleich zur Ur-LC4 gemacht, ein Dauerläufer ist sie jedoch trotzdem noch nicht.
    Auf einen neuen Kolben zwischen 20000 und 30000 km sollte man sich schon einstellen (kann, nicht muss!).
    Die 690er Kati ist lediglich eine (ich würde fast sagen die beste) Alternative für Leute mit erhöhter Offroad - Affinität, aber sicher keine Lösung gegen unzuverlässige 650er BMW.
    Nur rein aus Frust würde ich nicht wechseln, höchstens aus Überzeugung.

  8. Registriert seit
    14.11.2013
    Beiträge
    771

    Standard

    #8
    Hallo Vierventilboxer !

    Dort, wo ich ( alleine ) herumackere ( kretische, albanische,marokkanische, ... Gebirgspisten ), brauch ich ein zuverlässiges Moped, so wie ichs von der 1150er gewöhnt bin ( Kein technisches Problem auf 120.000 km ).

    Die 690er hat, nachdem ich auch gelegentlich zu zweit auf der Kleinen fahre, auch eine höhere zulässige Zuladung.

    Danke, und LG Günther

  9. Can
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    3

    Standard

    #9
    Hallo GS Gemeinde

    Habe meinen Sertao Mitte diese Woche abgeholt.
    Habe mit dem Werkstatt Meister gesprochen und in gefragt warum so lange (Reparatur) und ob spät folgen auftreten (falscher Dekompressionsregler), er meinte es gibt zwei Motoren für den Sertao, der eine ist in China hergestellt und der andere in Deutschland (Bj abhängig). Der Dekompressionsregler von China ist um ein paar mm Kürzer deswegen das klappern bei meiner Sertao, meiner hat einen Deutschen Motor. Bei der Bestellung unter Fahrgestell Nr. kann das Programm nicht unterscheiden zwischen Deutschen oder China Motor. Ich soll mir keine sorgen Machen. Das war die Erklärung von ihm.

    Habe wegen der lange Reparatur zeit vom Händler einen kostenlosen Bremsflüssigkeit Wechsel bei der nächsten Inspektion bekommen.

    Lg Can

  10. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #10
    Das Programm unterscheidet sehr wohl zwischen den Motoren, man müsste nur fähig sein den ETK richtig zu bedienen.
    Aber was soll man von einem erwarten der noch nicht einmal weiß dass noch nie ein G 650 Motor in Deutschland hergestellt wurde.
    Ab 2008 kamen die Motoren von Loncin (China) und davor von Rotax (Österreich).
    Hoffentlich sind die Mech´s kompetenter als die Mitarbeiter am Tresen, sonst würde ich die nicht an meine Bremsen ran lassen....


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 29.08.2013, 08:20
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.08.2013, 19:25
  3. Verkaufe GS 650 Dakar
    Von AStein im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.09.2005, 16:00
  4. GS-650 im Winterdienst
    Von GS-Jürgen im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 04.05.2005, 08:50
  5. Verkaufe BMW GS 650
    Von lapd im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.04.2005, 18:09