Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 93

Hintere Bremse schleift nach Belagwechsel ???

Erstellt von mmo-bassman, 18.11.2015, 18:10 Uhr · 92 Antworten · 10.893 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.12.2014
    Beiträge
    94

    Standard

    #21
    Läuft es denn nun Reiner? Wenn nicht musst Du mal vorbei kommen ;-)

  2. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.078

    Standard

    #22
    Hallo Einspur.

    Werde erst im Laufe der nächsten Woche dazu kommen, tierischer Freizeitstress im Moment und zu kalt zum Draußen schrauben!
    Ich check nochmal alles, und wenn ich nicht weiterkomme melde ich mich bei Dir.
    Vielen Dank für das Angebot.
    Gruß!

  3. Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    568

    Standard

    #23
    Gibt's was neues zum Thema?

  4. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.078

    Standard

    #24
    Nee, noch keine Zeit gehabt zum Schrauben (Sch.... Arbeiterei!).
    Heute 10 km zur Arbeit gefahren, nur Stadtverkehr, Bremse wird heiß!
    So kann ich keine Touren fahren, dann glüht mir die Bremsscheibe weg.
    Vielleicht schaff ichs am Wochenende mal dran zu gehen, ich berichte, sobalds was Neues gibt.

  5. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.078

    Standard

    #25
    So, neuer Zwischenstand:
    Heute endlich mal Zeit gehabt, zuerst deutlich Bremsflüssigkeit mit der Spritze rausgeholt, bis zur Hälfte des Ausgleichsbehälters, um sicher zu gehen, das der Kolben auch weit genug zurück fahren kann. Kolben zurückgedrückt und neu angepumpt, keine Veränderung, Bremse schleift deutlich.

    Dann Beläge ausgebaut, Kanten rundherum leicht angeschliffen, und gut gereinigt.
    Kolben ohne Beläge ganz ausgefahren, mit Bremsenreiniger alles gründlich gereinigt, Kolben dann mehrmals bis Anschlag zurückgedrückt und wieder ausgefahren, ging von mal zu mal leichter.

    Auch die Lagerung des schwimmenden Bremssattels ist nach einigen Versuchen abolut leichtgängig, kann man ohne Bremsbeläge leicht über die gesamte Breite verschieben. Federdruck ist deutlich spürbar, Sattel fährt wieder in seine Grundposition zurück.
    @ dakarray: am Sattel alles ok!

    Dann alles wieder zusammengebaut, ein wenig Antiquitschpaste von Louis dazwischen, Bremsflüssigkeit wieder auf Max. aufgefüllt.
    Funktionstest bestanden! Kaum noch Schleifgeräusche, wesentlich unauffälliger als vorher.
    Konnte keine Probefahrt machen, deshalb noch kein abschließendes Urteil, aber die Wahrscheinlichkeit, das es jetzt i.O. ist, ist groß.

    Ich denke es war ein Mix aus Allem. Die scharfen Kanten der Beläge mit feinem Schleifpapier zu brechen hat bestimt was gebracht, aber den Kolben und den Sattel gründlich zu reinigen und einmal ordentlich durchzubewegen war sicherlich auch hilfreich.
    Sobalds mal nicht regnet, mach ich ne Probefahrt, dann berichte ich wieder.

  6. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.078

    Standard

    #26
    So, heute 150 km gefahren!

    Immer mal wieder angehalten und Fieber gemessen.
    Hintere Bremsscheibe wird immernoch warm bis heiß, aber nur so, dass man sie noch anfassen kann.
    Die Vordere (zum Vergleich) ist immer etwas kühler, aber die bekommt ja auch mehr Fahrtwind ab.
    Beläge müssen sich der sehr riefigen Scheibe noch anpassen, scheint halt ein bisschen zu dauern, aber es wird deutlich besser.
    Gehe davon aus, dass es sich in ein paar Tagen normalisiert hat.

    Vielen Dank für Euren Beistand und die zahlreichen Tipps.

  7. Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    568

    Standard

    #27
    Hey Mr. Bassmann,
    Wie geht's eigentlich deiner HR-Bremse?

  8. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.078

    Standard

    #28
    Schleift immernoch und wird auch immernoch warm, nur nicht mehr so dolle.
    Hab nochmal die Beläge rausgemacht, Kolben mehrmals ganz rausgefahren, gut gereinigt und mit Silikonöl den Kolben "geschmiert" und dann 5 mal wieder rein und raus. Dabei hab ich dämlicherweise Luft in die Leitung gezogen, weil der Ausgleichsbehälter bei voll ausgefahrenem Kolben leer war. Die Tage werde ich die Bremsflüssigkeit im System wechseln, neue hab ich schon besorgt, und gut entlüften, dann sehn wir weiter.

    Mittlerweile glaube ich wirklich, dass die neuen Beläge im Neuzustand zu dick sind. Sie passen zwar einwandfrei rein, aber nur wenn der Kolben komplett eingefahren ist. In diesem Bereich musste die Bremse vorher nie arbeiten, wahrscheinlich reicht hier der Druck zum Rückstellen des Kolbens und des gesamten Schwimmsattels noch nicht aus. Wenn ichs von Hand zurückdrücke schleift nichts. Zur Erinnerung: mit den alten völlig abgefahrenen Bremsbelägen hat nichts geschliffen, daraus folgere ich, dass die Bremse eigentlich i.O. ist.

    Werde nach Bremsflüssigkeitswechsel weiterfahren, und mir einreden, dass sich das bestimmt noch einschleift!

  9. Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    568

    Standard Hintere Bremse schleift nach Belagwechsel ???

    #29
    Ich tippe noch immer auf eine ganz kleine Luftblase, die irgendwo im Sattel oder auch beim ABS-Modul sitzt. Sobald du bremst komprimierst du die und wenn sie klein genug ist, merkst du auch kein wandern des Druckpunktes, doch wenn dann Unterdruck herrscht (beim Lösen der Bremse) expandiert die Blase anstatt das die Beläge zurückgezogen werden. Wie du ja schreibst, ist es Mimimal.
    Soviel ich auch selbst mache am Moped, das Entlüften/wechseln der Bremsflüssigkeit bei ABS-Motorrädern würde ich eine Werkstatt machen lassen, die das können. Soweit ich weiß wird dabei das ABS-Modul elektrisch (frag mich nicht wie) programmiert oder so, dass es öffnet und dann das ganze System entlüftet und neu befüllt. Ohne ABS garkein Problem, aber mit diesem Bypass wirds kompliziert.

    Edith: meine war ja neu, als ich sie gekauft hab, da schleifte nie was. Aber es kann natürlich sein, dass die Kolben durch die lange Benutzung in ausgefahrenem Zustand bereits an der Oberfläche leicht angegriffen sind und nicht mehr vollständig zurückgehen...Vermutungen über Vermutungen, leider weiß ich aber auch keine Lösung.

  10. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #30
    An eine Luftblase als Grund für das Schleifen glaube ich nicht.
    Widerspricht sowohl meiner Erfahrung als auch meinem physikalischen Verständnis.

    Für mich kommen nur
    - ein Problem im/am Sattel
    - Restdruck in der Hydraulik oder
    - zu dicke Beläge
    in Frage.

    Was zu dicke Beläge angeht ...
    Schraube doch mal den ganzen Sattel mit Belägen ab und drücke die Beläge im Sattel komplett zurück.
    Wenn dann beim Aufsetzen Luft zwischen Belag und Scheibe ist, sind die Beläge nicht zu dick.

    Dann fahren bis die Bremse wieder stark schleift, abstellen und den Entlüfternippel am Sattel kurz lösen (Lappen drauf halten).
    Ist der Druck und das Schleifen dann weg oder deutlich geringer, hast du ein Problem mit Restdruck in der Hydraulik.
    Wenn nicht, bleibt nur noch ein Problem im/am Sattel.


 
Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wie heiß wird die hintere Bremse?
    Von GSandl im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 06.04.2017, 21:55
  2. Vordere Bremse schleift nach Umbau auf 17"
    Von YellowBrick im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 02.08.2015, 09:57
  3. Vordere Bremse nach Winterpause blockiert
    Von fwgde im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 08.03.2011, 15:39
  4. Bremse gibt nach
    Von PhyloGS im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 41
    Letzter Beitrag: 05.10.2010, 21:01
  5. Hintere Bremse
    Von fstefan im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.08.2009, 23:23