Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Kettenpflege bei Kettensägen

Erstellt von feuerrot, 12.07.2004, 18:19 Uhr · 18 Antworten · 3.806 Aufrufe

  1. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #11
    Ich kann nur raten sich einen der vollautomatischen Oeler zuzulegen, so wie Doro.

    Scotti ist Technik von gestern, der sprenkelt erheblich. Siehe auch den gepflegten Streit hier Kettenöler F650/800 .

  2. beak Gast

    Standard

    #12
    Hi Patrick,
    bei meiner Twin, die ich vorher hatte, wurde die Kette immer mal wieder, kontrolliert, nach Regenfahrten, nach "Twin-Putzanfällen" und vor größeren Ausfahrten sowieso und Kettenspray war immer mit dabei, im "Schminkköfferchen" quasi
    Und die Reste vom Kettenspray, die so an den Felgen und sonstwo geklebt haben, habe ich mit Olivenöl, das ich sparsam auf einen Lappen gegeben habe, astrein weg gekriegt (hilft auch gegen Falten )
    LG
    Gabi

  3. Registriert seit
    08.10.2008
    Beiträge
    19

    Standard

    #13
    Bin völliger Neuling.

    Wenn ich denn nun die Kette bevor ich sie neu öle sauber machen soll, wie stelle ich das dann an?
    Ausbauen brauche ich die aber nicht, oder?
    Und wenn ich sie dann schmieren soll, wenn sie warm ist, dann muss ich ja mit gereinigter, also ungeschmierter Kette diese erstmal warmfahren, oder?

    Woran merke ich, dass die Kette hinüber ist? Nicht dass mir die bei 30t KM reißt. Oder reißen die nicht?

  4. Registriert seit
    22.07.2008
    Beiträge
    31

    Standard

    #14
    Hi

    also saubermachen kann man die mit extra Kettenreiniger Spray und einer Bürst (alte Spühlbürste, Nagelbürste, Zahnbürste...) oder mit Bremsenreiniger. Da ich das in meiner Firma mitnehmen kann nehm ich das immer! Tut wie hulle und kostet nix (mich ). Hab aber auch schon von nem kollegen gehört der die Kette bei seiner Honda RR mit Bremsenreiniger geschrubbt hat das nen paar Stunden später alle O-Ringe zerbröselt sind. ALSO DAS HATTE ICH NOCH NIE. Achso: Kette NICHT AUSBAUEN! (außer du bist schrauber-..........)

    warum schmieren wenn warm? Also du sprühst da das Kettenspray drauf (am besten nim weißes dann sieste wo du schon warst) von der Innenseite und lässt das ganze min. 30 min, besser über Nacht trocknen BEI KALTER KETTE.

    Die Kette ist verschlissen wenn man sie nichtmehr nachspannen kann, d.h. der Spannmechnismuss am ende ist. Und JA eine Kette kann reißen! NICHT SCHÖN!

    Gruß
    GS-Rider

  5. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #15
    Man kann annehmen das eine Kette verschlissen ist, wenn:
    - das Ende des Einstellbereichs erreicht ist
    - es sind steife Kettenglieder vorhanden (max. zwei hintereinander, oder drei total)
    - die Kette macht rasselnde Geraeusche
    - die Kette veraendert ihren Durchhang stark wenn man das Rad durchdreht
    - die Zahnraeder weisen Saegezahnform auf
    - roter Staub auf den Seitenlaschen oder Zahnraedern
    - wenn man die Kette am Ketterad auf 3 Uhr Position mit Daumen und Zeigefinger abhebt, und man kann dann zwischen Kettennblatt und Kettenglied hindurchsehen

    Man muss die Kette nicht jedes Mal vor dem schmieren sauber machen. Evtl alle paar tausend km den Schmodder entfernen ist schon gut. Dazu kann man einen Lappen / Buerste und Kettenreiniger benutzen. Viel billiger und genauso gut sind Petroleum, Kersosin oder Diesel. Kerosin und Diesel haben eine leichte Schmierwirkung. Diese Reinigungsmittel immer auf den Lappen geben, nicht direkt auf die Kette. Mit einer Buerste keinen Druck auf die Dichtringe ausueben!

    Duennere Oele selbst Motoroele tun es auch, wenn auch unter Umstaenden etwas muehseliger. Hat den Vorteil, dass gleich eine Schmier- und Rostschutzschicht vorhanden ist. Oel kann man auftragen wie man will, auf den Lappen oder die Kette.

    WD40 oder aehnliche Mittel haben den Vorteil von sehr guter Schmodderloesung. Aber WD40 kann unter die Dichtringe kriechen, und die dort vorhandene Fettfuellung verduennen. Also auf den Lappen, nicht direkt die Kette anspruehen.

    Achtung: Es kommt immer einer, der sagt er habe seine Kette die letzten 25 Jahre nur mit WD40 geschmiert WD40 sagt man soll das nicht machen.

  6. Registriert seit
    08.10.2008
    Beiträge
    19

    Standard

    #16
    Von innen sprühen, damit ich mir nicht die Bremse öle? Dann kann ich auch von außen sprühen und mit Pappe abdecken? Ist denke ich bequemer, oder?
    Ist das normal, dass die Kette raschelt, wenn es kräftig geregnet hat? Hatte das mal in der Fahrschule.

    Also auf meiner Kette sind sogar richtig scgwarze Rückstände von altem Fett! Denke das muss wohl runter! Das mit dem Benzin und Petroleum hört sich ja echt gut an. Habe mal meine Felge von Öl und Teer mit Spiritus befreit. Ging auch super.
    Aber was ist mit den Reifen? Vertragen die es, wenn da Benzin, Petroleum oder Spiritus draufkommt. Spiritus müsste ja eigentlich sofort verfliegen, aber Benzin ist doch recht agressiv für mansche Kunststoffe, oder?

    Das die O-Ringe zerbröseln hört sich ja sehr seltsam an.

  7. Registriert seit
    22.07.2008
    Beiträge
    31

    Standard

    #17
    also ich stand mal nen paar stunden mit meinen Schuhen in einer Benzinfütze weil ich vergessen hab den Sch--ß Hahn zuzudrehen und mir in 3 Sek 3L Sprit in die Garage gelaufen sind, da hats meine Schuhsohlen aufeglöst! Aber wenn da mal was über den reifen läuft macht das nichts. Las die Karre halt nicht Tagelang in nem Benzinsee stehen dan gehts. Keine Angshaben - ausprobieren!

    mfg
    GS-Rider

  8. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.108

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von noob Beitrag anzeigen
    Von innen sprühen, damit ich mir nicht die Bremse öle? Dann kann ich auch von außen sprühen und mit Pappe abdecken? Ist denke ich bequemer, oder?
    Man muss sich wohl schon recht ungeschickt anstellen, wenn man bei der Kettenpflege die Bremse ansprüht.
    Von innen sprüht man vor allem deshalb, weil sich die Bestandteile eher von innen nach außen verteilen als umgekehrt. Außerdem ist dort die Kontaktfläche mit Kettenrad und -ritzel.

    Ist das normal, dass die Kette raschelt, wenn es kräftig geregnet hat?
    Eigentlich nicht. Ich könnte mir aber vorstellen, dass mit aufspritzendem Wasser auch Sand in die Kette kommt. Sowas passiert auch leicht, wenn die Maschine an der Straße geparkt ist.

    Also auf meiner Kette sind sogar richtig scgwarze Rückstände von altem Fett! Denke das muss wohl runter!
    Ich glaube nicht, dass Fettrückstände stören. Es geht da eher um "kettenfremde" Stoffe wie Schmutz (Sand), die zum Kettenverschleiß beitragen.

    Das mit dem Benzin und Petroleum hört sich ja echt gut an.
    Im Fachhandel gibt es Kettenreiniger, deren Inhaltsstoffe laut Aufdruck auf Verträglichkeit mit den Bestandteilen der Kette getestet sind (O-Ringe).
    Ich reinige die Kette aber nur sehr selten und komme trotzdem auf ca. 20000 km.
    Für Sauberkeitsfanatiker eignet sich eher ein Produkt wie ProfiDryLube. Die Wirkung soll wohl nicht so gut sein wie bei Kettenspray, aber es hält sauber.

    Mit den Reinigungsmitteln sollte man schon sauber arbeiten, d. h. sie nur dorthin gelangen lassen, wo sie wirken sollen - zum einen aus Sicherheitsgründen (Benzin o. ä. auf Reifen oder Bremse=Sturzgefahr) und aus Gründen des Umweltschutzes, d. h. man führt solche Arbeiten nur dort durch, wo der Umweltschutz sichergestellt ist, z. B. auf den Gelände einer Waschanlage mit Abscheider oder man legt selbst etwas unter.

    Eckart

  9. Registriert seit
    30.04.2007
    Beiträge
    6.464

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von noob Beitrag anzeigen
    Von innen sprühen, damit ich mir nicht die Bremse öle? Dann kann ich auch von außen sprühen und mit Pappe abdecken? Ist denke ich bequemer, oder?
    Man sprueht innen auf die Laufflaeche (Kettenrollen), weil es dort die Schmierung braucht. Aussen braucht man nur den Korrosionsschutz.

    Ist das normal, dass die Kette raschelt, wenn es kräftig geregnet hat? Hatte das mal in der Fahrschule.
    Das ist ein Zeichen, dass die Schmierung abgewaschen ist.

    Also auf meiner Kette sind sogar richtig schwarze Rückstände von altem Fett! Denke das muss wohl runter! Das mit dem Benzin und Petroleum hört sich ja echt gut an. Habe mal meine Felge von Öl und Teer mit Spiritus befreit. Ging auch super.
    Benzin auf die Kette, jawoll. Good bye O-Ringe. Nochmal: Kerosin, Petroleum, Diesel! Oder handelsuebliche Kettenreiniger.

    Aber was ist mit den Reifen? Vertragen die es, wenn da Benzin, Petroleum oder Spiritus draufkommt. Spiritus müsste ja eigentlich sofort verfliegen, aber Benzin ist doch recht agressiv für mansche Kunststoffe, oder?
    Alle Kohlenwasserstoffverbindungen (Benzin, Petroleum, Diesel, Oele) koennen andere Kohlenstoffverbindungen (Gummi) aufloesen, mal schneller, mal langsamer.

    Das die O-Ringe zerbröseln hört sich ja sehr seltsam an.
    Wenn man Bremsenreiniger zum Kette pflegen verwendet, dann braucht man sich darueber nicht zu wundern. Und ehrlich, wenn ich so manchen wertvollen Tip in diesem Thread hier lese wundert mich sowieso gar nischt mehr. Kommt wohl daher weil dies eine Kardangemeinde ist.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Kettenpflege F 650 GS
    Von Flitzpiepe83 im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 18.09.2008, 05:04
  2. Kettenpflege
    Von B2 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.08.2006, 10:41