Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

Öl im Luftfilter

Erstellt von Rubberduck66, 22.03.2016, 11:15 Uhr · 18 Antworten · 2.326 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    780

    Standard

    #11
    Ich kann Dein Bild nicht öffnen, gehe aber davon aus, daß der von Dir beschriebens Ablauf den Raum (Reservoir) wo sich das Öl bei Deinem Moped im Luftfilter sammelt, drainiert.
    Das kann je nach Fahrzeugtyp unterschiedlich gelöst sein und auch wenn da viel reinpasst, ist der halt irgendwann mal voll (halt in Abhängigkeit davon wieviel zu viel eingefüllt oder wie lange nicht drainiert wurde.

  2. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    840

    Standard

    #12
    Sorry, das mit dem Bild hat nicht geklappt, bin nicht so fit in sowas.
    Die Vertiefung ist so groß, dass da theoretisch locker 1 Liter reinpassen würde, ohne das der Luftfilter nasse Füße bekommt.
    Theoretisch, praktisch hat meine nach 18.000 km dort bisher noch keinen einzigen Tropfen gesammelt. Bis auf einen hauchdünnen Ölstaubfilm an den Innenwänden des Ansaugbehälters ist da gar nix, Gottseidank!

  3. Registriert seit
    16.09.2011
    Beiträge
    196

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von Gerlinde Beitrag anzeigen
    ... Das kann je nach Fahrzeugtyp unterschiedlich gelöst sein und auch wenn da viel reinpasst, ist der halt irgendwann mal voll (halt in Abhängigkeit davon wieviel zu viel eingefüllt oder wie lange nicht drainiert wurde.
    Jetzt verstehe ich es bald auch nicht mehr.

    Hier geht es doch darum, dass sich das Öl eben in dem dafür vorgesehenen Schlauch, der das Öl aus dem Luftfilterkasten abführt, sammelt. Dieser Schlauch ist mit einem Stopfen verschlossen, welcher zum entleeren regelmäßig mal abgezogen werden sollte (Behälter drunter!), spätestens sollte das beim Service gemacht werden, öfters schauen ist aber weder aufwendig noch schadet es. Dieses Öl kommt in der Regel als Ölnebel aus der Kurbelgehäuseentlüftung und sammelt sich wie konstruktiv vorgesehen dort im Luftfiltergehäuse.

    Generell hat der Motor eine Trockensumpfschmierung, damit ist es nicht dramatisch, wenn etwas mehr oder etwas weniger Öl im System ist. Solange der Ölstand Pi * Daumen passt ist das ok, da braucht man nicht ablassen und neu auffüllen.

    Wenn im Luftfiltergehäuse mehr Öl ankommt, also aus der Kurbelgehäuseentlüftung ankommt, liegt das bei einer Trockensumpfschmierung nicht am Ölstand, da das Öl aus dem Ölsumpf immer in den Vorratsbehälter abgepumpt wird. Es kann also doch nur daran liegen, das der Motor durch Undichtigkeiten zu viel Druck im Kurbelgehäuse erzeugt und damit mehr Öl (-nebel) über die Entlüftung in den Luftfilter drückt. Bei 46.000 km kann das durchaus an verschlissenen Kolbenringen liegen. Wir wissen ja nicht, wie der Motor in seinem Leben so rangenommen wurde. Das wäre für mich aber auch kein Grund, da etwas zu tun. Bei 0,2-0,3 l auf 4.000 km kann man doch noch eine Weile damit leben. Ich würd halt ab und an mal den Drainageschlauch leeren und oben mal was nachkippen.

    Viele Grüße
    Martin

  4. Registriert seit
    22.03.2016
    Beiträge
    5

    Standard

    #14
    Moin zusammen

    danke für alle Vorschläge die ich hier im Forum bekommen habe. Mittlerweile habe ich das komplette Luftfiltergehäuse gereinigt und einen neuen Luftfilter eingesetzt da der alte ja völlig versüfft war. Neues Öl habe ich nicht aufgefüllt, da das Moped übernächste Woche, wenn ich aus dem Urlaub wieder komme eh in die Werkstatt geht/fährt und dort werden die Ventile eingestellt incl. Ölwechsel.
    Danach werde ich es weiter beobachten und hier dann zwischen durch mal eine Meldung abgeben.

    Danke nochmal

    Gruß vom Niederrhein
    Rolf

  5. Registriert seit
    16.09.2011
    Beiträge
    196

    Standard

    #15
    Hallo Rolf,

    kontrollier einfach öfter mal den Drainageschlauch, damit der Luftfilter nicht wieder versifft. Dann sollte das problemlos sein.

    Gruß
    Martin

  6. Registriert seit
    22.01.2016
    Beiträge
    5

    Standard

    #16
    Hallo, habe die Tage auch einen Ölwechsel an der G 650 gemacht. Offensichtlich habe ich seit meiner ehemaligen F650 GS wieder einiges an Kniffs vergessen gehabt. Naja, etwas Sauerei wars dann schon gewesen. Blöderweise habe ich dann auch den Überblick verloren wieviel Öl im Kreislauf ist - also wieder schrittweises Herantasten an das korrekte Soll. Heute auch wegen zeitweiser Überfüllung den Luftfilter inspiziert, der war vollkommen i.O. , aber etwas Öl in der Mulde (ca. 10 ml) der Airbox. Hoffe das jetzt wieder alles okay ist, mit nun richtigem Ölstand.
    Ach so, kann mir jemand mal sagen wieviel ml Öl zwischen Min. und Max. Markierung liegen? Diese Info hätte mir geholfen, wenn sie in der Bedienungsanleitung zu finden gewesen wäre. War aber nix zu lesen.

  7. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    840

    Standard

    #17
    Ölstandkontrolle nur bei heißem Motor, ausmachen und sofort kontrollieren, muss zwischen min und max liegen. Im kalten Zustand kannst du nix messen, liegt am Trockensumpf. 2,3 Liter müssen drin sein, bloß nicht überfüllen, weil der Ölstab scheinbar nix anzeigt, sonst drückts überall raus.

  8. Registriert seit
    20.02.2015
    Beiträge
    361

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von mmo-bassman Beitrag anzeigen
    Ölstandkontrolle nur bei heißem Motor, ausmachen und sofort kontrollieren, muss zwischen min und max liegen. Im kalten Zustand kannst du nix messen, liegt am Trockensumpf. 2,3 Liter müssen drin sein, bloß nicht überfüllen, weil der Ölstab scheinbar nix anzeigt, sonst drückts überall raus.

    Servus Reiner, er wollte wissen wieveil Dfferenzemenge zw. MN u MAX ca. ist . .

  9. Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    1.493

    Standard

    #19
    Ich glaube das ist 1/2 Liter.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. K&N Luftfilter
    Von Anonymous im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.04.2004, 11:41