Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 35 von 35

Ölkontrollleuchte flackert im Leerlauf (nach Autobahnfahrt)

Erstellt von monopod, 14.11.2009, 22:47 Uhr · 34 Antworten · 6.006 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard bin wieder da.

    #31
    habe heute nachmittach noch eine kleine, feine ausfahrt gemacht bei wunderschönem herbstwetter.
    vorher noch ein wenig von der emulsion abgesaugt, durch echtes synthetisches oel ersetzt, das kühlwasser wieder auf den punkt aufgefüllt und los gings.
    war sehr nett, die waldwege alle ein bisserl feucht, hat alles gepasst.
    die rückfahrt von der werkstatt war nicht lustig.
    die güllepumpe war nicht da - was kein schaden war, die will eh niemand fahren, da zweispurfahrzeug !!! - die cbxxx?irgendwas 400 hatte keine kompression, also blieb die deutsche bimmelbummelbundesbahn.
    war ein wenig enervierend!

    aber nun bin ich ja wiedere hier

    @ Doro: ja, die lütten GSen haben ein schauglas. in fahrtrichtung gesehen vorne links. ein ordentlicher peilstab wäre mir lieber.

    gruesse
    ralf

  2. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    13.983

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    @ Doro: ja, die lütten GSen haben ein schauglas. in fahrtrichtung gesehen vorne links. ein ordentlicher peilstab wäre mir lieber.

    gruesse
    ralf
    Ich hatte ja auch ne Lütte, aber eben ohne Schauglas, mit Peilstab
    Meine Öllatüchte hat im Regen immer geleuchtet, war aber bedeutungslos, auch wenns mich am Anfang nervös gemacht hat Anhalten, kontrollieren, alles in Ordnung, weiterfahren...... Irgendwie war die Kleine wasserscheu

  3. Nordkäppchen Gast

    Standard

    #33
    Hi

    Die flackernde Ölanzeige hatte ich auch schon. Bei mir wars der Öldruckschalter.

    Schau doch mal obs um den Schalter rum ölig ist. Den Schalter kann man leicht selbst wechseln und kostet keine 20 Euro.

    LG
    Corina

  4. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von Nordkäppchen Beitrag anzeigen
    Hi

    Die flackernde Ölanzeige hatte ich auch schon. Bei mir wars der Öldruckschalter.

    Schau doch mal obs um den Schalter rum ölig ist. Den Schalter kann man leicht selbst wechseln und kostet keine 20 Euro.

    LG
    Corina
    ich fürchte nur, bei mir liegt die sache anders.
    die wundersame vermehrung der schmiermittelmenge bei gleichzeitigem schwund des kühlmittels lassen doch eher mehr an defektverreckte wellendichtringe denken , als an schnöde schalter.
    wie auch immer es ausgeht, das ölquellenwunder im 650ermotor, ich halte euch auf dem laufenden.
    ralf

  5. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard öldruck wieder konstant

    #35
    moin, hier die versprochenen breaking news:

    das flackern hat aufgehört. es waren die beiden simmerringe auf der welle des flügelrades der wasserpumpe.

    einer der beiden simmerringe läuft im öl. der war es nicht, war in ordnung.
    der andere simmerr. läft im heissen kühlmittel. das mag wohl der gummi nicht besonders. jedenfalls trägt die welle schwarze gummierungsspuren. sozusagen heissvulkanisiert.
    dieser wassergekühlte simmerring war also hin und der verantwortliche für den kühlmittelverlust bei steigendem pegel im ölkreislauf.

    die arbeitsschritte:


    11 51 xxx Pumpe für Kühlflüssigkeit ausbauen
    – Sitzbank ausbauen.
    – Cover links ausbauen.
    a ......................................... Siehe Baugruppe 46
    – Motoröl ablassen.
    a ......................................... Siehe Baugruppe 00
    – Motorrad auf Seitenständer stellen.
    – Auffangwanne unter Motor bereitstellen.
    • Ablassschraube (1) der Wasserpumpe lösen.
    • Trichter unter Ablassöffnung halten, Kühlerverschluss
    öffnen.
    • Kühlflüssigkeit vollständig ablaufen lassen.
    – Motorrad auf Hauptständer stellen.
    • Gangschalthebel ausbauen.
    – Anlasser ausbauen.
    a ......................................... Siehe Baugruppe 12
    • Kupplungsseil an der Ausrückwelle aushängen.
    • Ölrücklaufleitung an Motor und Öltank lösen.
    • Befestigung Ölleitung an Zylinderkopf lösen.
    • Schlauchschellen (13) mit Zange für Schlauchschellen,
    BMWNr. 17 5 500, lösen.
    • Wasserpumpendeckel (2) mit Dichtung (3) ausbauen.
    • Spannstift (5) herausschlagen und Laufrad (4)
    abziehen.
    • Motorgehäusedeckel links (9) abbauen.
    • Dichtringe (7, 8) herausdrücken.
    • Welle (6) nach innen herausziehen.
    • Scheibe (10), Stift (11) und Zahnrad (12) abnehmen.


    11 51 xxx Pumpe für Kühlflüssigkeit
    einbauen
    L Hinweis:
    Welle auf Laufspuren der Dichtringe untersuchen.
    Beim Tausch der Welle oder der Dichtringe immer
    Welle und Dichtringe gemeinsam tauschen.
    • Zahnrad, Welle, Stift und Scheibe in Motorgehäusedeckel
    einbauen.
    L Hinweis:
    Dichtring für Deckel der Wasserpumpe prüfen und
    ggf. erneuern.
    • Motor absenken.
    a ......................................... Siehe Baugruppe 11
    • Ölrückführleitung herausnehmen.
    • Motorgehäusedeckel links anbauen.
    • Ölrückführleitung an Motor montieren.
    • Motor einbauen.
    a ......................................... Siehe Baugruppe 11
    • Den Raum zwischen den Dichtringen mit
    Shell Retinax EP2 füllen.
    • Den inneren Dichtring mit Schlagdorn,
    BMW Nr. 11 6 540, bis auf den Sitzgrund einschlagen.
    • Den äußeren Dichtring mit dem zugehörigen Adapter,
    bündig zur Lauffläche einschlagen.
    • Flügelrad mit Spannstift montieren.
    • Dichtring der Ablassschraube erneuern.
    • Schlauchschellen mit Zange für Schlauchklemme,
    BMW Nr. 17 5 500, festklemmen.
    • Kupplungsseil an der Ausrückwelle einhängen.
    • Gangschalthebel anbauen.
    • Sitzbank montieren.
    – Kühlflüssigkeit auffüllen.
    a .................................................. .....Siehe unten
    X Anziehdrehmomente:
    Motorgehäusedeckel links............................ 10 Nm
    Deckel für Wasserpumpe ............................. 10 Nm
    Ablassschraube für Wasserpumpe.............. 10 Nm
    Ölleitung an Zylinderkopf................................ 8 Nm
    Ölleitung an Motorgehäuse .......................... 35 Nm
    17 00 035 Kühlflüssigkeit auffüllen
    • Motorrad auf Hauptständer stellen.
    • Entlüfterschraube (1) am Zylinderkopf lockern.
    • Schlauch auf Entlüfterschraube aufstecken.
    • Kühler so weit befüllen bis an der Entlüfterschraube
    Kühlflüssigkeit austritt, dabei Kühlmittelschläuche
    kneten.
    • Entlüfterschraube (1) festziehen.
    • Kühler bis Oberkante Einfüllstutzen (Pfeil) auffüllen.
    • Ausgleichsbehälter bis MAX-Markierung (A) auffüllen.
    Füllmenge
    Kühlsystem .................................................. ....1,2 l
    im Ausgleichsbehälter ...................................+ 0,1 l

    die kosten: <= 300.- ein paar schrauben mussten ausgebohrt werden.

    gruesse
    ralf

    ( @ mods: falls die genauen arbeitsschritte hier stören, nehm ich sie selbstverständl. wieder raus !! )

    gruesse
    ralf


 
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Unrunder Leerlauf nach Kerzentausch
    Von rrspeeedy im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.08.2010, 13:59
  2. Ölkontrollleuchte
    Von Dorschtie im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 12:46
  3. Leerlauf-Problem nach "Tuning"
    Von Frank T. im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.04.2007, 20:37
  4. Leerlauf bis 2km nach Anlassen
    Von C.H.M. im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 22.09.2006, 21:27