Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Sertao nach mittlerweile 40.000 km und einer 10 wöchigen Balkanreise

Erstellt von Pistenshrek, 20.09.2015, 21:09 Uhr · 17 Antworten · 5.519 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.05.2013
    Beiträge
    27

    Standard Sertao nach mittlerweile 40.000 km und einer 10 wöchigen Balkanreise

    #1
    Hallo an euch alle,

    wie in dem Threat Sertao, verbautes Zubehör angekündigt bin ich lebend und wohlauf von meiner Balkanreise zurück und möchte die Sertao mit dem verbauten Zubehör bewerten. Damit möchte ich nur meine ganz subjektive, individuelle Einschätzung des Motorrads wiedergeben. Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit, technischer Versiertheit etc. etc....

    Generell ist das Motorrad zum Endurowandern sehr gut geeignet. Es könnte zwar gerne leichter sein (auf einer abschüssigen Schotterpiste zählt jedes Kilo, wenn eine Ziege / Kuh / Schaf oder Mensch in den Weg springt) aber auf der anderen Seite ist die Maschine dafür auch stabil.


    • Die Gabel spricht gut an, selbst bei vielen aufeinanderfolgenden Schlaglöchern habe ich am Ansprechverhalten nichts auszusetzen. Zusammen mit dem 21 Zoll Vorderrad und den von mir eingesetzten Heidenau K60 Scout ergibt sich ein gutes Fahrverhalten auf Schotterpisten. Spurführung, Ansprechverhalten und Federweg halte ich für Endurowandern für ausreichend. Warum im Zubehörhandel härte Gabelfedern propagiert werden, entzieht sich meinem Verständnis. Auf einer Moto Cross Strecke wäre die Sertao aber alleine auf Grund des hohen Gewichts eine mittelmäßige Fehlbesetzung, allerdings macht der Fahrer doch sehr viel aus.
    • Der niedrige Kotflügel vorne ist im Regen (Anfahrt über Großglockner Höhenstraße im Schnee und südlich der Alpen im strömenden Regen) ein Segen und verhindert wenigstens ein wenig die Komplett Dusche vom Vorderradreifen.
    • Der vordere hohe Kotflügel ist meiner Meinung nach für eine erhöhte Windempfindlichkeit verantwortlich. Ein Umbau auf einen Endurokotflügel im Austausch mit dem tiefen Touratech Kotflügel ist eine Überlegung. Damit würde auch die Luftzufuhr zum Kühler verbessert werden.
      Bei höheren Temperaturen läuft der Lüfter auf Dauerbetrieb !


    • Die von mir verbaute Lenkererhöhung von Wunderlich (25 mm) ist topp. Dadurch gelingt das Fahren im Stehen, wie off-road üblich, sehr viel besser und mit weniger Rückenbeschwerden.
    • Die von Touratech verbaute Navihalterung hat gut gehalten. Ich musste diese nur einmal nachziehen, ansonsten hat das Navi auch auf echten Buckelpisten die Position gehalten.
    • Der von mir eingesetzte Tankrucksack von Touratech (Tankrucksack für BMW F650GS/F650GS Dakar/G650GS/G650GS Sertao/TT39 - Tankrucksäcke - Gepäck - Fahrzeugausstattung | Touratech AG) ist meiner Meinung nach für die Sertao untauglich. Er sitzt nicht fest auf der Tankattrappe, im vorderen Teil lässt er sich nicht genug spannen und schlackert so von rechts nach links, besonders wenn man das gesamte Volumen nutzt, er also entsprechend hoch baut. Nach einem Sturz war dann auch noch die vordere Halterung rechts eingerissen. Ich fixierte den Tankrucksack mit einem Spanngurt an den zum Glück vorhanden vorderen, seitlichen Schellen. Damit saß er fest auf der Tankattrappe. Meine Meinung zu diesem Tankrucksack (Kaufdatum 2013, Touratech kann ja nachgearbeitet haben) ist ganz klar: Finger weg und nicht kaufen!
    • Ich habe eine Sitzbank einer F650GS Baujahr 2006 montiert. Aber selbst bei dieser Sitzbank fängt mein Hintern nach ca. 2 Stunden an zu schmerzen. Die Originalsitzbank kommt wohl als Utensil direkt aus einem SM Club! Hier werde ich auf jeden Fall nacharbeiten müssen und den Sattler meines Vertrauens bemühen.
    • Die Gepäckträgerverbreiterung von Touratech ist gut. Damit hatte meine Gepäckrolle immer genug Auflagefläche und war mit Rok Straps immer sicher verzurrt.
    • Das hintere Federbein arbeitet mit Gepäck und mir besser als mit mir alleine. Ich denke, die Federrate ist als Kompromiss auf 100 oder 110 Kg ausgelegt. Das Ansprechverhalten lässt bei schnell aufeinanderfolgenden Schlägen zu Wünschen übrig. Das Federbein fängt dann an zu springen, da es nicht schnell genug wieder ausfedert. Insgesamt finde ich aber, dass das Federbein ein vernünftiger Kompromiss ist und ich werde es erst bei Defekt austauschen.
    • Der von mir verbaute Hauptständer von Touratech ist nur bedingt tauglich. Er benötigt hohe Kräfte um die Maschine aufzubocken. Mit Gepäck ist es mir ohne Hilfe nicht möglich (ok, mehr Leberwurstbrote...). Nach einem Sturz war er so stark verbogen, dass ich diesen demontieren musste, da er am Hinterrad schleifte.
    • Ich fahre mit den Enduristan Monsoon Packtaschen. Diese waren die ganze Reise in Ordnung und Wasser- und Staubdicht. Selbst die Stürze haben diese klaglos und ohne Beschädigung überstanden. Trotzdem denke ich über den Kauf eines Alukoffer Systems nach. In Städten kann man damit seine Klamotten einfacher verstauen. Da die Packtaschen nicht abschließbar sind, geht das damit nicht.
    • Die Heidenau K60 Scout sind wirklich gute Reifen. Ich hatte selbst auf dem Kalksteinasphalt im Balkan kaum Rutscher und auf Schotterstrecken halten die Reifen gut Spur und bieten "fast" immer gute Traktion. Auch auf felsigen Untergründen wie im Teth und Kir Tal in Nordalbanien hatte ich nie Grund über die Reifen zu klagen. Selbst nach den 11.000 km Balkanreise ist der Hinterradreifen noch nicht am Ende. Das ist wohl auch auf die geringen Geschwindigkeiten (max 80-90km/h) zurückzuführen.
    • Ich habe einen verstärkten Kettensatz von DID verbaut (ZVM-X). Dieser macht bisher einen sehr guten Eindruck und hat mittlerweile schon 15.000 km auf dem Buckel, ohne übermäßige Längung oder Abnutzung der Ritzel zu zeigen. Ich bin gespannt, ob er länger hält als der Originalkettensatz (bei mir 25.000 km).
    • Die Stabilität der Sertao ist generell gut. Ich bin mehrmals auf Pisten zu Boden gegangen, allerdings immer bei moderater Geschwindigkeit von 5-15 km. Dabei habe ich nur ein Blinkerglas und einen halben Kupplungshebel eingebüßt. Die Handschützer und Spiegel haben Schrammen durch die Stürze und durch in die Piste ragende Äste erhalten, haben aber ihre Funktion voll erfüllt. Für das Endurowandern bei moderaten Geschwindigkeiten also allemal tauglich. Ich überlege die Anschaffung der Sturzbügel von Wunderlich, da damit ein Aufheben der Maschine unter Umständen leichter wird. Der Motor selber braucht durch seine schmale Bauweise keinen gesonderten Schutz. Hier müsste man schon viel Pech haben, um genau mit dem Motor auf einen herausstehenden Felsen /Stein zu treffen. Allerdings hat man schon Pferde...
    • Ich hatte mit der Maschine einen Totalausfall. Kurz vor der serbischen Grenze im bosnischen Nirgendwo gab auf einmal der Motor auf. Es fühlte sich an, als ob er keinen Sprit mehr bekommt. Ich musste 200 km zurück nach Sarajewo geschleppt werden, da dort der nächste BMW Händler war. Der Herr Tomic hat sich dann aber sehr gut und prompt um mein Problem gekümmert. Die Niederlassung führte erst seit diesem Jahr überhaupt Motorräder und dann auch nur die 1200er GS. Mein Modell war nicht vertreten und somit musste die Ersatzteilversorgung aus Deutschland erfolgen. Nach kurzer Diskussion mit dem Mechaniker kamen wir zum Schluss, dass wohl die Benzinpumpe ihren Geist aufgegeben hat! Das Ersatzteil braucht 7-10 Tage aus Deutschland, der Einbau ist in 0,5 Stunden erledigt. Somit musste ich mir einen Mietwagen nehmen und habe für die nächsten 12 Tage Montenegro mit einem Scoda Fabia erkundet. Kein Vergleich zur Sertao! Danach zurück nach Sarajewo und siehe da, das Muli lief wieder!! Bei einem normalen 3 Wochen Urlaub, wäre dieser aber komplett im Ars... gewesen!
      Ich habe eine Anfrage an BMW auf Übernahme der Ersatzteilbeschaffungs- und Einbaukosten im Rahmen von Kulanz gestellt. Mal sehen, ob mir die ca. 300 € ersetzt werden. Insgesamt hat mich der Ausfall mit anteiligen Abschleppkosten, Hotelübernachtungen, Ersatzteil- und anteiligen Mietwagenkosten 800 € gekostet.
    • Gegen Ende der Reise im südlichen Albanien wollte die Maschine morgens bei kühlen 25° einfach nicht anspringen. Der Anlasser zog durch, aber starten wollte sie nicht. Ich habe dann eine ziemlich trockene Batterie im Verdacht gehabt, diese aufgefüllt und geladen und siehe da, sie sprang sofort an. Ich denke die Spannung war für die Elektronik nicht mehr ausreichend. Hier hätte ich bei der voran gegangenen Inspektion die Batterie überprüfen sollen. Allerdings war es die ganze Reise über > 30°, daher kann ich nicht ausschließen, dass alles einfach verdunstet ist.


    Die Sertao ist trotz der Ausfälle für mich eine sehr gute Reiseenduro! Damit kann man auch wirklich schlechte Passagen gut meistern, richtige Bereifung vorausgesetzt. Der Motor zieht ab Standgas durch und läuft auch bei etwas mehr als Schrittgeschwindigkeit ohne Kupplungseinsatz rund. Für mich daher viel besser geeignet als die "dicken" 1200 Gs oder ähnliches (ich habe übrigens auf keiner Piste eine 12er GS gesehen ) Die Schwachstellen, wie z.B. die Sitzbank, werde ich nach und nach beheben und mir damit mein individuelles Moped "stricken". Die geringere Autobahn Performance in Bezug auf die "dicken" Reiseenduros nehme ich dabei in Kauf. Gewichtserleichterung durch eine leichtere Auspuffanlage und vielleicht ein Umbau auf andere Räder/Felgen ist auch eine Überlegung wert. Das Problem der Benzinpumpe ist anscheinend bei allen 650er und 800er Zweizylinder vorhanden. Ich hoffe, dass durch die neue Pumpe dieses Problem endgültig behoben ist.

    Einen Reisebericht werde ich noch erstellen, sobald ich die Zeit dazu finde. Dann stelle ich hier einen Link rein. Hier noch ein Bild des Mulis kurz vor Pale:
    429-auf-dem-weg-nach-pale.jpg

    Bis dahin munter bleiben und einfach weiter fahren!
    Pistenshrek

  2. Registriert seit
    19.07.2009
    Beiträge
    756

    Standard

    #2
    Danke für deinen Bericht und Feedback.

  3. Registriert seit
    13.03.2015
    Beiträge
    25

    Standard

    #3
    Hey Pale sag mal sind deine vorderen Blinker eigentlich gebrochen? also ohne Fremdeinwirkung?
    Das ist mir Selbst auf der Autobahn passiert und hab es auch schon vermehrt gelesen.

    Danke für den Bericht..meine hat jetzt fast 30 tkm.. und sie Läuft sehr Heiß..muss da mal den Kühler überprüfen ..bzw. ehr den Motor glaub der bringt nicht mehr die Leistung die er sollte.

    Grüße und Danke
    John

  4. Registriert seit
    15.05.2013
    Beiträge
    27

    Standard

    #4
    Hey,

    bei mir sind die Blinker in Ordnung, nur der vorne links ist nach einem Sturz gebrochen, sitzt aber noch ordentlich!
    Man kann ja bekanntlich unterschiedlicher Meinung über eine Autobahn Maut sein, die Sertao hat aber wohl nichts dafür übrig. Ich habe die Vigentte aus Slowenien auf den vorderen Kotflügel geklebt. Beim Entfernen ging doch gleich die Folie mit ab. Wusste garnicht, dass die gesamte Maschine foliert ist!!!

    Munter bleiben
    Pistenshrek

  5. Registriert seit
    15.05.2013
    Beiträge
    27

    Standard

    #5
    Hallo zusammen,

    hier noch ein Nachtrag zu meinem Kulanzantrag bei BMW. Dieser wurde mit der Begründung zurückgewiesen, dass ich nicht alle Inspektionen bei einem BMW Händler gemacht habe.
    Das enttäuscht mich nur mittelmäßig. Die eigentliche Enttäuschung ist der Ausfall der Benzinpumpe nach 2 Jahren und 2 Monaten! Hier zeigt sich wieder, dass BMW kein wirklicher Premiumhersteller ist, sondern auch hier die Controller die Herrschaft des Deckungsbeitrages errungen haben!
    Ich erwähne nur den Rückruf von tausenden Kardanmaschinen...
    Ich finde, für die gebotene Qualität sind die Maschinen zu teuer, allerdings bestätigt mich der Markt da nicht!
    Aber egal, erstmal brauche ich meine Sertao auf, dann fällt die Entscheidung für eine neue Maschine, wohl eher keine BMW mehr.

    PS: Meine vorherige TDM 900, Bj 2005 hatte nach 80.000 km genau 2 Scheinwerferbirnen als Ersatz benötigt!

    Munter bleiben
    Pistenshrek

  6. Registriert seit
    30.11.2013
    Beiträge
    1.078

    Standard

    #6
    Hallo Pistenshrek

    Fahr mal ne Triumph Tiger 800 XCx zur Probe.
    Hab ich diese Woche mal nen Nachmittag gemacht, ein geiles Teil.
    Klar, ich "verbrauch" meine G650GS jetzt auch erstmal, aber danach ... ?
    In 2 - 3 Jahren gibts die Tiger auch günstig als Gebrauchte, dann schlage ich zu.
    BMW F800GS kommt mir nicht ins Haus, der Paralleltwin ist eine Zumutung!

  7. Registriert seit
    15.05.2013
    Beiträge
    27

    Standard

    #7
    Hi mmo-bassmann,

    ich finde die 800er garnicht so schlecht, allerdings viel weniger emotional als unser Einzylinder! Ich habe mir erstmal den Remus Endtopf, die Sturzbügel und klappbare Schalt- und Bremshebel bestellt. Hoffe ja, das meine Sertao noch mindestens 60 Tkm macht, dann vielleicht noch eine Motorrevision und dann mal abwarten...
    Die Sertao ist für mich ein klasse Moped, hatte lange nicht mehr soviel Spaß am fahren, vor allem auf Schotterstrecken macht sie Laune!
    Die Tiger ist auf jeden Fall eine Betrachtung wert, allerdings schiele ich auch schon Richtung Africa Twin oder die neuen 2-Zylinder Triumphs. Ist alles so schön bunt hier auf dem Markt!

    Beste Grüße aus Hannover
    Pistenshrek

  8. Registriert seit
    27.10.2015
    Beiträge
    33

    Standard

    #8
    Hi,
    bin die 800er zwei Tage lang in Hechlingen gefahren und war sehr begeistert. Wäre für mich definitiv, neben XChallenge, ein eventueller Ersatz für meine Sertao. Allerdings reichen mir die 50 PS nach wie vor aus, mir hat eher das "erwachsenere" Gesamtpaket gefallen. Der Motor allein wär für mich kein Grund zu wechseln. Und im serienmässigen Zustand finde ich die 650er noch weniger emotional als die 800er.

    Werde meine Sertao aber auch noch lange fahren.

    Grüße aus Freising,
    Ferdi

  9. Registriert seit
    20.03.2013
    Beiträge
    568

    Standard

    #9
    Ich sehe das ähnlich wie ihr, meine Honda FMX hat 5 Jahre lang keine Mängel gehabt aber die G zickt ab und an mal rum (Startschwierigkeiten/Dekohebel) und noch einige kleinere Wehwechen.
    Ihr solltet aber auch noch die Africa Twin im Auge behalten. In ein paar Jahren wird die auch günstig zu kriegen sein

  10. Registriert seit
    10.12.2014
    Beiträge
    94

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Offroadfan_John Beitrag anzeigen
    Hey Pale sag mal sind deine vorderen Blinker eigentlich gebrochen? also ohne Fremdeinwirkung?
    Das ist mir Selbst auf der Autobahn passiert und hab es auch schon vermehrt gelesen.


    Grüße und Danke
    John
    Ja, bei meinem Weible und meiner der selbe Blinker vorne rechts - ohne Fremdeinwirkung. Bei der einen hing er morgens lustlos herunter und bei der anderen Während der Fahrt abgefallen und hing dann noch am Kabel.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tausch des Lichtmaschinen-Riemen bei 40.000 km oder 60.000 km Inspektion?
    Von huftier im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 11:13
  2. Fast 100.000 km und nun?
    Von MrTom im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 14.11.2010, 17:38
  3. 40.000 Km
    Von dominotec im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 26.02.2008, 02:03
  4. 40.000 KM Inspektion !! Wahnsinn
    Von sk1 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 11.09.2007, 15:50
  5. 40.000 km Inspektion
    Von Christian GE im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 11.12.2006, 15:37