Ergebnis 1 bis 9 von 9

wiederholtes Problem mit der Elektrik

Erstellt von little jo, 29.04.2011, 21:52 Uhr · 8 Antworten · 2.990 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    8

    Standard wiederholtes Problem mit der Elektrik

    #1
    Hallo Leute,

    letztes Jahr hatte ich mit meiner F 650 GS ein leidiges Problem mit der Elektrik, das sich leider nun erneut bemerkbar macht.
    Hier noch mal mein geschildertes Problem vom letzten Jahr:

    (Hallo,
    ich habe seit kurzem ein lästiges Problem mit meiner f 650 gs, Bj. 2006,
    sie läuft tadellos, aber vor kurzem wollte sie nach dem tanken einfach nicht mehr anspringen. Der Anlasser drehte den Motor ganz normal durch, aber anspringen wollte sie nicht.
    Also Frau angerufen, sie soll mich doch mit dem Auto samt Anhänger abholen.Hat ungefähr ne halbe Stunde gedauert, doch bevor ich das Moped auf den Anhänger schieben wollte machte ich noch einen letzten startversuch und siehe da, sie sprang ganz normal an und ich konnte auf zwei Rädern nach Hause fahren. Ein paar Tage später fuhr ich so ca. 10 Kilometer, bis ich sie an der Ampel abwürgte, und nun wieder mein Problem. Der Anlasser dreht ganz normal durch, aber sie springt nicht an. Hab mir gedacht, bevor ich mich wieder bei meiner Frau blamiere (mit abholen lassen und dann doch wieder nicht), bin ich kurz zum Einkaufen gegangen und nach ca. 20 Minuten zurück zu meinem Moped und siehe da, sie sprang ganz normal an und läuft seitdem wieder ganz normal.Aber nun stellt sich nach jeder Fahrt, wenn ich sie wieder starte, die Uhr auf 0.00 zurück und auch der Tageskilometerzähler verliert die zuletzt gefahrenen Kilometer.
    Da die Batterie bereits vier Jahre alt ist und ich sie schon manchmal neu laden hab müssen, habe ich mittlerweise eine neue Batterie eingebaut, in der Hoffnung, dass sich mein Problem vielleicht erledigen würde, aber leider Fehlanzeige.
    Hätte vielleicht jemand eine Idee, woran das liegen könnte ???
    Vielen Dank für Eure Hilfe
    Gruß
    little jo &nbsp

    wie gesagt, das war vor etwa genau einem Jahr.

    Jetzt war ich gerade für 4-Tage mit dem Moped in der Toskana, da tauchte nun wieder das Elektrikproblem in den Armaturen auf.

    Die Uhr stellt sich beim Starten auf 00.00 Uhr , der Tourenzähler, der beim abstellen des Motors bei ca. 1500 U/min stehen bleibt kalibriert sich unter lautem rasseln beim einschalten der Zündung neu ein und der Tageskilometer vergisst einfach die zuletzt gefahrenen Kilometer. Während der Fahrt läuft dann die Uhr und der Tageskilometer ganz normal, und der Motor macht bis jetzt keine Probleme.
    Wenn ich den Motor aber mit dem Notausschalter abschalte, tritt dieses Elektrikproblem mit dem Zurückstellen der Uhr und der Tageskilometer nicht auf und auch der Tourenzähler fällt in seine Grundstellung.

    Letztes Jahr hat meine BMW-Werkstatt den Fehler behoben. Angeblich war ein Kablel in der Armatur eingeklemmt und hat die Fehler verursacht.
    Deswegen dachte ich mir nun, die Armaturen kann ich selber auch auseinander bauen und nach einem defekten oder eingeklemmten Kabel suchen, habe aber augenscheinlich noch nichts Verdächtiges finden können.
    Nun bin ich schier am verzweifeln.
    Komisch finde ich, daß das Problem nach Betätigen des Notschalters nicht auftritt.
    Hat da einer von euch eine Idee, die mir weiterhelfen könnte?

    Im Forum finde ich nur Elektrikprobleme von etwas älterer Maschinen, aber meine ist Baujahr 2006.

    Schon mal Danke für eurer Interesse
    Gruß
    little jo

  2. Registriert seit
    17.10.2010
    Beiträge
    1.597

    Standard

    #2
    Kabelbruch am Zündschloss ?
    Lenker beim Starten mal nach links und rechts bewegen.

    Prüfen ob die Anschlüsse an der Batterie richtig fest sind.

  3. Registriert seit
    01.09.2006
    Beiträge
    622

    Standard

    #3
    Und wenn du die Anschlüsse der Batterie überprüfst, dann schau mal nach, ob da Unterlegscheiben zu finden sind.
    Ohne Unterlegscheiben an den Batteriepolen zickt die F gerne.

  4. Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    8

    Standard

    #4
    Hallo,
    ich habe heute wieder alles mögliche an den Kabeln durchsucht und daran gezogen, beim starten den Lenker hin- und herbewegt, aber leider kann ich keine Schwachstelle ausmachen. Die Anschlüsse an der Batterie sind auch OK. Masseproplem kann ich mir auch kaum vorstellen, sonst würde das Problem wohl auch auftreten, wenn ich den Motor mit dem Notausschalter ausmache.
    Wie gesagt, wenn ich den Motor mit dem Notausschalter abstelle geht der Tourenzähler ganz normal auf die Nullstellung zurück und die Uhr läuft auch weiter.
    Das gleiche Problem oder etwas ähnliches speziell mit einer solchen GS so mit Baujahr um 2006 gibts anscheinend noch nicht öfter. Ist meine anscheinend eine leidige Ausnahme. Was mich eigentlich etwas verwundert, ich wenn mir die Kabelstränge bei meinem Moped etwas genauer anschaue. Wie eng und knapp die Kabel um die Ecken verlegt sind und bei jedem Lenkeinschlag daran gezogen und gebogen wird, würds mich nicht wundern, wenn dabei einzelne Kabel machmal ne Macke bekommen.
    An welchem Kabelbaum könnte ich den Fehler wohl am ehesten finden?
    Wie gesagt, beim Betätigen des Notschalters tritt das Problem nicht auf.

    Gruss
    little jo

  5. Registriert seit
    06.04.2009
    Beiträge
    36

    Standard Elektrikproblem

    #5
    hallo Leute,

    ich hatte auch schon Ausfälle der Elektronik.
    Ich überlegte schon, ob ich ein neues Thema zu eröffnen, bezüglich Qualität und BWM. Gibts da einen Zusammenhang? Oder soll ich mir eine MZ mit Werkzeugsatz kaufen?

    Ich hatte einen Kabelbruch am Zündschloß. BMW glänz ja durch Nobilität, wie bei einer Bank. Der Umbausatz kostet 128, die Arbeit kostet 180 Euro. Schock.

    Ich fuhr dann zu einem Handwerker, nicht zu BMW. So eine kleine Werkstätte, an manchen Stellen etwas Chaos, sonst alles recht simpel. Das hat mich 100 Euro gekostet. Alleine der Ausdruck Umbausatz hat mich aufhorchen lassen, das klingt nach Behebung eines Konstruktionsfehler.

    Ok Motorrad funktioniert, ich fahre heim, nach einem km, stirbt der Motor mitten während der Fahrt ab. Keine Ahnung was tun, ich stelle das Motorrad ab und gehe zu Fuß heim, eh nur eine Stunde. Am nächsten Tag, als ob nie ein Fehler gewesen wäre. Bin dann einige Tage gefahren, einige Tage ist das Bike gestanden ...

    Heute will ich wegfahren, Start, rrrmmmmm, Motor stirbt nach 5 sec ab - aus.
    Nach zwei Stunden Suche, klemme ich die Batterie ab, wieder an... der Km- Zähler rattert, alles passt.

    SOOO kann ich nicht fahren, wenn ich nie weiss, wann sich das Motorrad Anfälle von Wachkoma hat. Ich will da nicht beschreiben, was das alles für Folgen haben kann. Bin froh, dass es nicht weit weg von daheim passiert ist.

    Grüße
    Hans-Peter

  6. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.108

    Standard

    #6
    Hallo Hans-Peter
    Zitat Zitat von ha_pe Beitrag anzeigen
    Ich hatte einen Kabelbruch am Zündschloß. BMW glänz ja durch Nobilität, wie bei einer Bank. Der Umbausatz kostet 128, die Arbeit kostet 180 Euro. Schock.

    Ich fuhr dann zu einem Handwerker, ...
    Das hat mich 100 Euro gekostet. Alleine der Ausdruck Umbausatz hat mich aufhorchen lassen, das klingt nach Behebung eines Konstruktionsfehler.

    Ok Motorrad funktioniert, ich fahre heim, nach einem km, stirbt der Motor mitten während der Fahrt ab.
    Wenn der Fehler nach der Reparatur noch auftrat, war die Reparatur wohl doch nicht erfolgreich ?!
    Sicher kann man einen Kabelbruch flicken, ein dauerhaft zuverlässiges Ergebnis kann man aber nur durch Ersatz des betroffenen Abschnitts erreichen. Wenn es zu einem Bruch gekommen ist, liegt nahe, dass benachbarte Adern des Kabels ebenfalls geschädigt sind und auch bald brechen können.

    Ich habe auch Erfahrung mit einem Kabelbruch am Zündschloss und meine Erfahrungen im F650-Forum beschrieben:

    http://www.f650.de/forum/index.php?p...threadID=76522

    Was ein Konstruktionsfehler ist, darüber kann man natürlich diskutieren. Mein Fall war kein Einzelfall, es kommt wohl ab und zu mal vor. Wenn es kein Konstruktionsfehler ist, so doch m. E. wohl eine eine Konstruktionsschwäche.

    Eckart

  7. Registriert seit
    06.04.2009
    Beiträge
    36

    Standard Elektrischer Ausfall

    #7
    hallo,

    der Fehler ist nicht der gleiche der repariert worden ist. Die Kabel sind ok und der Mechaniker hat schon die Kabel getauscht.

    Wenn sich die Elektronik aufhängt, dann ist das ein anderer Fehler.

    Gruß
    hp

  8. Registriert seit
    18.04.2010
    Beiträge
    8

    Standard

    #8
    Hallo Hans-Peter,

    anscheinend bin ich doch nicht der einzige mit solchen Elektronikproblemen.
    Als ich mein Moped wegen dem Fehler vorne zerlegt hatte und nach einem eventuellen Kabelbruch suchte, ist mir schon aufgefallen, dass die Kabelbäume beim Lenkeinschlag bis zum Anschlag extrem durch Zug und knicken beansprucht werden. Aber da ich keinen augenscheinlichen Kabelbruch finden konnte habe ich das Fahrzeug so wie ich es zerlegt hatte zu meiner BMW-Fachwerkstätte gefahren. Das ist eine kleine Werkstatt, wo der Chef noch selber schraubt. Der hat dann meine Instrumententafel mit einer Instrumententafel von einer anderen F getauscht und siehe da, jedes Teil funktionierte in der jeweils anderen Maschine. Dann hat er sie wieder zurückgetauscht alles funktioniert wieder. Keine Ahnung wo nun der Fehler war.
    Zu meinem Einwand, daß die Kabelbäume wohl nicht sehr fachgerecht verlegt sind, das er mir auch bestätigt hat, begründete er damit, dass die Firma BMW damals halt unbedingt ein günstiges Motorrad bauen wollte. Da sieht man halt wieder den Preis.
    Wobei meiner Meinung nach dieses Moped doch wohl auch nicht gerade billig war.
    Nun weiss ich echt nicht, wie lange ich dieses Fahrzeug noch behalten werde, wenn ich nur an diese Kabelbäume denke.
    Ansonsten bin ich mit dem Fahrzeug echt zufrieden, vor allem mit dem Benzinverbrauch im Alltagsbetrieb immer so um die vier Liter. Einfach nur Schade, dass sich BMW da so hängen lässt.

    Gruß
    little jo

  9. Registriert seit
    01.11.2009
    Beiträge
    470

    Standard

    #9
    Hallo,

    Könnten die Steckerkontakte im Kombiinstrument sein.
    Bei der 12 er sind sie bei einigen Modellen einfach nur in die Platine gesteckt!!!
    Durch Vibrationen kommt es zu sporadischen Kontaktproblemen.
    Die F vibriert auch ganz ordentlich.
    Beim Tausch der Einheiten beim wurden ja die Stecker gelöst.
    Ich würde die Platine der Kombieinheit mal ansehen und auf gebrochene oder fehlende Lötstellen prüfen. Ggf. nachlöten.


 

Ähnliche Themen

  1. Garda-Nachlese Elektrik-Problem Teil 2
    Von Quallentier im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.07.2012, 13:56
  2. R 1150 GS Zusatzscheinwerfen Elektrik-Problem
    Von rrobi im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.11.2009, 22:14
  3. 2 Ventile Elektrik-Problem
    Von szinke im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.10.2008, 23:06
  4. Enduro Elektrik: Batterie
    Von HP2Sascha im Forum HP2-Technik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.10.2008, 21:58
  5. Elektrik
    Von onkel1 im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 06.05.2007, 20:53