Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

einspritzung gegen vergaser tauschen

Erstellt von tonyubsdell, 03.01.2009, 10:41 Uhr · 31 Antworten · 5.450 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    440

    Standard einspritzung gegen vergaser tauschen

    #1
    hat schon mal jemand an seiner hp2 oder gs die einspritzung gegen vergaser getauscht?

    hpn hatte ja mal ne auf ca 900 cm3 runtergebuechste 1100-er gs fuer rallies gebaut, die hatte vergaser.
    mich wuerden aber persoenliche erfahrungen interessieren, falls unter euch jemand solch einen umbau gemacht hat.
    warum?
    nun, habe zuhause (u.a.) noch ne alte 100 gs rumstehen, die sich freiwillig als organspender fuer gaser und elektrik gemeldet hat.
    an der hp2 enduro gefiele mir etwas weniger elektronik und mehr rustikale
    technik fern von laptop-interfaces und can-bus.
    auch wuerden mir ca 80 vergaser-ps reichen.

    sch**ss kalte gruesse aus dem saarlaendischen outback
    und unfallfreie saison 09

    wolfram

  2. Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    203

    Standard

    #2
    was soll das bringen? habe auch mit dem Gedanken gespielt aber gleich 20 Prozent weniger Leistung??

  3. Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    440

    Standard

    #3
    hallo gerard,

    leider verstehe ich deine frage nicht...

    gruss

    wolfram

  4. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #4
    Hi Toni
    solche Experimente hatte Witec mit der 1100er und HPN schon gemacht, warum sind sie wieder davon abgekommen?
    Erstens zu starker Leistungsverlust, zweitens annhähernd unmögliche Vergaserabstimmung, drittens deutlich höhere DEFEKTANFÄLLIGKEIT!!! und Verbrauch.
    Vergiß es, das ist Unsinn (ganz deutlich gesagt)
    Gerade die reine Einspritzelektronik macht am allerwenigsten Probleme.
    Tiger

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #5
    Hi
    Direkt davon abgekommen sind sie nicht, aber nachdem ein normaler Vergasermotor heutzutage keine Abgaswerte mehr einhalten und gleichzeitig Leistung bringen kann ist kein Markt dafür da.
    Sinnlose Entwicklung betreibt eben niemand.
    Die Rallyefahrer ohne Abgasvorschriften treiben anderes Gerät durch die Gegend und sonst bewegt "niemand" einen Boxer ausschliesslich auf Veranstaltungen bei denen weder Strassenzulassung noch Homologation gefragt ist.
    Die Ex-Dakarmaschinen hätten einen gewissen Geräuschpegel einhalten sollen (zumindest bei den 5 Minuten der Abnahme) und sie hatten ein Nummernschild. Doch ob sie einen echten TÜV überlebt hätten wage ich zu bezweifeln.
    Eine 2V mit Einspritzung und Strassenzulassung kenne ich dagegen.
    Auf die Zentralelektrik "ZFE" könnte ich nicht nur bei der HP verzichten. Ein echter CAN-BUS ist ja ohnehin nicht da (oder er ist so kurz, dass man ihn nicht findet), gegen "richtige" Sicherungen ist nichts zu sagen, vieles am Mäusekino ist verzichtbar, und die dämliche "Batterieladeverhinderung" muss einem Kranken eingefallen sein.
    gerd

  6. Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    440

    Standard

    #6
    hallo tiger und gerd,

    mir geht es bevorzugt um eine loesung fuer eine reise in gebiete, wo ich
    bei eventuellen schaeden improvisieren muss.
    stvzo usw kuemmern mich da weniger...
    bei zeitlich eng limitierter reisezeit mag ich ungerne tage vergeuden mit warten auf diagnose oder ersatzteillieferung, so denn was pasiert.
    ausserdem moechte ich keine modernen kommunikationsmittel waehrend einer reise benutzen muessen (mobil-oder sat-handy, gps,internet), sonst verliert die fahrt fuer mich an reiz.

    (tendiere eh immer mehr zu reisen auf fortbewegungsmitteln, die durch muskelkraft betrieben werden...)

    und die aktuelle bmw-elektronik finde ich nicht eben vertrauenswuerdig fuer reisen fern der heimat,
    hatte in den letzten jahren auf reisen zeitweise begleiter auf aktuellen mopeds, die jeweils aufgrund ihres modernen konzeptes in einer dorfschmiede nicht reparabel waren.

    (ktm adv 990 wasserpunpenschaden/kupplungshydraulik, 12-er bmw adv einspritzung weg. schlechtem sprit)

    werde wohl weiterhin auf meiner alten ténéré staub fressen und das moderne zeugs im einsatzbereich von adac bewegen.
    die liebe und das vertrauen zur alten xt ist halt ueber jahrzehnte gewachsen, dieser vorteil ist schwer von der hp2 zu toppen.
    ...wer weiss, vielleicht rede ich in zehn jahren so sentimental ueber die hp2, wenn die hersteller dem konsumenten immer mehr sogenannte assistenten (brems-a., schraeglagen-a., abstands-a., einpark-a.) eingeredet haben.
    wenigstens gehoert die hp2 noch zu den sympathischen einfacher gestrickten bmw-modellen.
    wenn ich motorrad fahre, will ich auch selber verantwortung ueber mein handeln haben, und mir nicht wie ein monarch staendig helfen lassen.
    eines tages wird dann jeder depp moped fahren koennen...

    bin mit den letzten letzten zeilen schwer am thema dieses threads vorbei, die hardliner werdens mir verzeihen

    interessiert waere ich dennoch an erste-hand-erfahrungen mit vergaser-umbau, wenns denn hier welche gaebe.

    eisige gruesse aus dem saarlaendischen outback

    wolfram

  7. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    764

    Standard

    #7
    Hallo!
    Du hast mir gerade aus der Seele gesprochen!Gruß

    Karl

  8. Registriert seit
    11.08.2008
    Beiträge
    270

    Standard

    #8
    Für alle die unbedingt in die Einsamkeit von Wüsten und Pampas fahren wollen
    gibt es ja immer noch alte R80 GS der ersten Serie die man entsprechend
    aufbauen kann ! Für alle anderen ist die moderne Technik ein echter Gewinn !
    Wer es nicht glaubt, soll mal wieder auf ein Bike aus den 80er sitzen und eine
    Tagesreise damit unternehmen

  9. Registriert seit
    04.09.2008
    Beiträge
    440

    Standard

    #9
    @ charles50

    freue mich, einen weiteren "waffenbruder" gefunden zu haben

    @ garrett

    hast recht mit den alten dingern, dazu taugen die immer noch,
    daher versuche ich, die kultur des gestrigen zu erhalten.
    allerdings hat es (fuer mich jedenfalls) einen eigenen charme, auf gestrigen zweiraedern zu fahren/reisen.

    genau die abkehr vom modernen und vom technisch machbaren
    lehrt (mich) das urspruengliche fahrerlebnis.
    mopedfahren soll doch auch eine herausforderung sein.
    und etwas, das man lernen muss.
    erst wenn man etwas lernen muss, bekommt man doch das entsprechende erfolgserlebnis.
    waeren wir alle als klavier-virtuosen geboren, was waere es da besonderes, ein konzert zu geben?!
    und fingeruebungen braucht es halt auch mal, um das instrument moped zu beherrschen.
    wenn es so weitergeht mit dem technisch machbaren, wird das moped einer playstation immer aehnlicher: volles fahrerlebnis fuer jeden fuzzi, aber kein risiko.
    (habe mit fuzzi keinen hier anwesenden gemeint)
    mag der schaltassistent, den bmw nun fuer die vierzylinder anbietet, auch ein extra sein, der einem den ach so schweren gangwechsel erleichtert, ich moechte lieber noch "richtig" schalten und walten koennen.

    gerade die wahl des motorrades als einspuriges fortbewegungsmittel
    ist es doch, die uns von den fortschrittlichenn und luxurioesen vierraedrigen kutschen unterscheidet.
    daher bin ich ueber die entwicklung in richtung "assistenten" und luxus
    im zweiradbereich erstaunt.
    aber ofensichtlich ist es vom verbraucher so gewollt und der hersteller reagiert darauf.
    oder der hersteller redet dem konsumenten den bedarf ein, und dieser handelt entsprechend.

    wie auch immer, will jedem sein plaisir lassen...
    ...oder um es mit den worten von robbie williams brust-tatoo zu sagen:

    "chacun à son gout" , jedem nach seinem geschmack

    der ewig gestrige aus dem heutigen outback

  10. Registriert seit
    29.03.2007
    Beiträge
    279

    Standard

    #10
    Immer die gleiche Überlegungen.
    Der Aufwand ist zu groß.
    Witec hatte den 4V auf Bing`s zurück gerüstet und hatte Probleme mit der Zündung.
    HPN hat auch noch eine andere Zündung eingebaut und es hat funktioniert.
    Auf Versager wurde umgebaut aus den alten Gründen
    "Wenn was dran is kann ich mal schnell was reparieren!"
    Ich fahr auf meinen Boxern ohne Probleme mit der alten Technik und bei meiner 650er Dakar war nach 83000Km der tot für die Einspritzung ein Nissan Patrol.
    Touratech hatten es als erste gepackt mit Einspritzung am Lac Rose anzukommen.
    Auf Touren war es bei den HP`s oder 650er immer andere Probleme, die zu einem Ausfall führten.

    Aber Wolfram hat in einem recht:
    "....ein paar PS weniger würden reichen!"
    Ich bin mal in den Genus gekommen eine R900RR zu fahren und muss sagen der HP würden ihr reichen.
    Egal ob mit oder ohne Vergaser.
    Kirssi hatte in der XCC auch fast nie die ganze Leistung und meistens auch nur 4 Gänge im Getriebe.

    Mfg Maik


 
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. F 650 gs gegen F800 gs tauschen
    Von Fischi im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 14:24
  2. Vergaser tauschen?
    Von Frank H im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 03.02.2009, 18:05
  3. 1200ADV gegen HP2 tauschen
    Von ulixem im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 13.11.2008, 19:09
  4. Tourance EXP tauschen gegen CRA
    Von motobill im Forum Reifen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.09.2008, 18:58
  5. Q tauschen gegen K12RS?
    Von Früh-chen im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 26.07.2008, 11:45