Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 41

HP2 oder HPN?

Erstellt von Johannes, 04.05.2007, 18:21 Uhr · 40 Antworten · 10.524 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    11

    Standard

    #31
    @JF bzw all: So kann´s halt gehen wenn einem die Eltern zwei Namen geben und man sich nicht für einen entscheiden kann .

    Und ja, das mit den PS und so stimmt schon. Es geht mir eben wie schon von einigen geschrieben. Vernunft mäßig müsste ich ohne zögern die HP2 kaufen. Aber ich häng halt an meiner alten 2V-GS und würde ihr die Verjüngungskur gönnen. Wobei ich zugeben muß, dass ich zur Zeit (etwas)ehr zur HP2 tendiere. Aber das ändert sich oft stündlich .

    Grüße, (es bleibt bei) Johannes .

  2. Registriert seit
    03.12.2005
    Beiträge
    45

    Standard

    #32
    Moing,

    hast Du da mal angerufen? Oder war das ein Fake?

    http://www.hpn.de/forum/messages/75690.html

  3. flo
    Registriert seit
    04.08.2006
    Beiträge
    159

    Standard Mein persönlicher Eindruck HPN vs. HP2

    #33
    Hallo!

    Nach einer langen Diskussion zu genau diesem Thema im HPN-Forum hab ich mich dort letztes Jahr folgendermassen geäussert:

    Hallo beinand!

    Wie vielleicht der ein oder andere weiß, habe ich selbst eine sehr aufwendige HPN (Monolever mit 280mm Öhlins, Magnum 50, sehr gut gemachtem 1043er, ca. 170kg besessen und auch regelmässig im Gelände bewegt. Diese ist mittlerweile einer HP2 gewichen. Ausserdem fahre ich parallel dazu eine Sportenduro (525 EXC). Vom Einsatzbereich gibt es bei mir alles von Pässeheizen über Reisen (innereuopäisch mit kleinem Gepäck) bis hin zum extremen Enduro. Ja, auch Wettbewerbe. Ich denke also, ich kann bei dem Thema auch mitreden! Zuletzt haben wir zwei HP2´s auf der Dolomitenrallye eingesetzt (Gemischter Einsatz Strasse/Offroad), dort waren wir bisher auf den HPN´s unterwegs.
    Zur HP2 vs. meiner guten alten HPN: Die eine ist Serie, die andere ein extrem teures, aufwendig gemachtes Einzelstück. Die HPN ist natürlich irgendwie was besonderes und weckt Emotionen. Die HP2 ist Ihr jedoch fahrerisch in allen Belangen überlegen: Deutlich mehr Power, bessere Bremsen, zuverlässige Grosserien-Technik und ein fantastisches Fahrwerk. Die HP2 hat vor Allem dort deutliche Vorteile, wo es um Traktion auf ruppigem Untergrund geht. Es ist wesentlich einfacher und entspannter, in felsigem und steilem Terrain eine saubere Spur zu fahren, wo die 2V´s (auch Paralever HPN´s) schon verspringen, die Traktion verlieren und hängen bleiben. Hier hat gerade das Luftfederbein mit seinen spezifischen Dämpfungseigenschaften einen deutlichen Einfluss. Auch bei härteren Belastungen (Sprünge, tiefe Löcher, Kompressionen) bleibt die HP2 (richtige Einstellung vorausgesetzt) viel ruhiger und fahrstabiler. Motocross-Pisten mit großen Tables habe ich bisher der EXC überlassen, das ist sicherlich alles gut machbar aber nicht der primäre Einsatzbereich der HPN/HP2. Lieber echtes Enduro.
    Auf der Strasse ergibt sich grundsätzlich ein ähnliches Bild:
    Mehr Spass durch mehr Power (auch wenn der 1043 weicher und ebenfalls begeisternd lief), bessere Bremsen und ein Top Fahrverhalten bei richtiger Einstellung (hier kann man mit der falschen Abstimmung von Luftdruck, Gabeldurchhang und Dämpfungseinstellung jedoch auch viel falsch machen). Leichte Schwächen zeigt das Luftfederbein bei sehr hochfrequenten Anregungen, hier kommt die Luftdämpfung konzeptbedingt an ihre physikalischen Grenzen. Das ist im wesentlichen mit den Supermoto-Rädern ein Thema und sicherlich auch der Grund, die Mega-Moto mit einem hydraulischen Federbein auszurüsten. Alles in allem ein echtes Spassmobil auf kurvigen Passstrassen.
    Auf der HPN hatte ich ein Q-tech Heck, somit wenig Platz für Gepäck und keine Koffer. Mit kleinem Gepäck (Ortlieb Rolle oder Softbags)kann man aber auch so prima auf (Offroad-)Kurzreisen gehen, das gleiche gilt für die HP2. Also unentschieden in diesem Punkt.

    Für Weltenbummler lass ich das Argument mit der Reparaturfreundlichkeit gelten, für alle die vornehmlich in Europa bleiben ergibt sich für mich jedoch folgendes Bild: Die HPN basiert auf dem alten 2V. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass hier bei härterem Offroad-Einsatz auch dauernd was kaputt geht. Kardangelenke, Getriebe, HAG sind der Belastung mit 70PS und Offroadeinsatz nicht dauerhaft gewachsen und gehen häufiger kaputt als bei einer braven R100GS. Die anfällige Elektrik (Lima, Diodenplatte, Zündung) macht auch oft Ärger.
    Bei der HP2 hat man Grosserientechnik, da brennt bei Motor/Getriebe/Elektrik erst mal nix an.

    Ich will ja auch die Nachteile der HP2 ggü. der HPN nicht verbergen: Die Ventildeckel halten weniger aus als die eckigen alten, das Thema Ventildeckelschutz ist nicht wirklich gelöst. Ähnliches gilt für den Motorschutz. Die Mikro-Schalter für Seitenständer und Kupplungshebel sind ziemlich besch... und stellen ein Risiko für potentielle Liegenbleiber dar. Wer doch mal mit mehr Gepäck oder sogar Sozius fahren will, wird sich auch wundern: Die Abstimmung des Luftfederbeins muss schon bei geringen Zuladungen (10kg Gepäck)angepasst (aufgepumpt)werden, sonst stimmt die ganze Balance nicht mehr. Ein konventionelles FB mit seiner Linearen Federkennung ist hier weniger empfindlich. Also schnell mit der Freundin zum Badesee ist nicht, da muss erst gepumpt werden.
    Bleibt mir noch die Einschätzung zum Thema Rahmen verstärken. Die HP2 ist um Welten stabiler, steifer und bruchresistenter als die alten 2V´s. Diese sind allein schon vom Fahrverhalten her auf die Verstärkungen angewiesen, wenn es sportlicher zugehen soll. Wenns ans Springen (noch dazu mit langen Federwegen)geht, gehts ohne auch ziemlich schnell mit den Rahmenbrüchen. Die HP2 bietet ohne jegliche Verstärkungen ein Potential, welches der 2V nie errreichen wird - auch bzgl. Festigkeit. Wenn man jedoch mit knapp 200kg nach 20m Flug auch mal ins Flat springt (auch Kirssi und Pfeiffer patzen mal), kann auch so ein Rahmen an seine Grenzen kommen. Das überfordert auf Dauer übrigens auch eine EXC, dazu gibt es reine Crosser mit entsprechendem Fahrwerks-Setup.
    Wer eine HP2 kauft muss also keinesfalls noch die Tausender in ein Öhlins Federbein, Rahmenverstärkungen und sonstiges investieren, um ein faszinierendes Offroad-Moped zu bekommen. Es reichen meiner Meinung nach ein guter Motorschutz, evtl. ein paar Lackschutzfolien und ein ordentlicher Zylinderschutz. Dass sowas bei 16Tsd Euro auch schon dabei sein sollte, versteht sich von selbst...
    Wer ernsthaft Sport mir der HP2 treiben will und die Serien HP2 tatsächlich an die Grenzen bringt, wird wohl noch einen anderen Radsatz (18" HR) kaufen, je nach Ambitionen vielleicht noch ein Öhlins Federbein mit strafferer Abstimmung. Aber das sollte dann auch reichen.

    Ich kann abschliessend nur folgendes sagen:
    Wer auf überschaubare Technik, Nostalgie und Exklusivität steht, wird weiterhin bei HPN glücklich werden.
    Ich habe es noch keine Minute bereut, die HPN gegen die HP2 getauscht zu haben, das neue Motorrad macht mir einfach in allen Belangen mehr Spass, bietet mehr Performance. Dass dieser Spass nicht gerade billig ist, sei unbestritten - aber da geben sich HPN und HP2 nicht viel. Meine ehemalige HPN würde (hätte ich nicht sehr viel selber gemacht)in Seibersdorf jedenfall deutlich mehr kosten als die HP2...



    Alles in Allem kann ich diese Meinung nach wie vor so stehen lassen. Ab und Zu geht mir meine HPN allerdings schon ab...

    Viele Grüße,
    flo

  4. Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    11

    Standard

    #34
    @qrunner:

    Ne, hab da nicht angerufen. Erstens möchte ich jetzt auch mal ein Mopped mit 0Km kaufen, und zweitens finde ich es komisch, wenn jemand ein Mopped kauft und in einem Jahr nur 100Km fährt! Kann ja sein,daß es dafür plausible Gründe gibt!?


    @flo:

    Ich finde Deinen Beitrag sehr gut! Er spiegelt meine "derzeitige Gefühlslage" sehr gut wieder. Du plädierst praktisch die ganze Zeit für die HP2. Aber im letzten Satz bricht die "Sehnsucht" nach der HPN durch. So ähnlich verstehe ich den Beitrag jedenfalls. Kann natürlich sein daß ich es nur so interpretiere!
    Na ja, kurz: Kopf sagt HP2, Bauch sagt HPN, Konto sagt Mopped verkaufen und stricken anfangen, das kostet weniger und man kann sich noch das Pullover und Socken kaufen sparen

    Johannes der unentschlossene

  5. Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    11

    Standard

    #35
    Ach, fast hätt ich es vergessen: Socken stricken macht halt leider nicht so viel Spaß wie Moppedfahren!!!

    Nochmals der Unentschlossene

  6. Registriert seit
    05.09.2005
    Beiträge
    4.619

    Standard

    #36
    ...gutes statement flo !!!!
    spiegelt auch meine meinugn wieder.

  7. Registriert seit
    30.11.2005
    Beiträge
    1.365

    Standard

    #37
    hallo,

    kann die Meinung von flo nur unterstützen. HP" ist sicher das bessere Motorrad. Bei mir ist mein Zweitmotorrad als HP2 Alternative zwar keine HPN sondern nur eine R 80 GS basic mit 1000 ccm und 800 Gs Getriebe, Marzocchi Gabelkartuschen, Einzelsitzbank usw.,
    aber immer wieder fahre ich dieses "Vorkriegsmodell" wahnsinnig gerne.

    mfg

    motsahib

  8. mind Gast

    Daumen hoch Dazu mein Senf!

    #38
    Zitat Zitat von flo
    Hallo!

    Nach einer langen Diskussion zu genau diesem Thema im HPN-Forum hab ich mich dort letztes Jahr folgendermassen geäussert:

    Hallo beinand!

    Wie vielleicht der ein oder andere weiß, habe ich selbst eine sehr aufwendige HPN (Monolever mit 280mm Öhlins, Magnum 50, sehr gut gemachtem 1043er, ca. 170kg besessen und auch regelmässig im Gelände bewegt. Diese ist mittlerweile einer HP2 gewichen. Ausserdem fahre ich parallel dazu eine Sportenduro (525 EXC). Vom Einsatzbereich gibt es bei mir alles von Pässeheizen über Reisen (innereuopäisch mit kleinem Gepäck) bis hin zum extremen Enduro. Ja, auch Wettbewerbe. Ich denke also, ich kann bei dem Thema auch mitreden! Zuletzt haben wir zwei HP2´s auf der Dolomitenrallye eingesetzt (Gemischter Einsatz Strasse/Offroad), dort waren wir bisher auf den HPN´s unterwegs.
    Zur HP2 vs. meiner guten alten HPN: Die eine ist Serie, die andere ein extrem teures, aufwendig gemachtes Einzelstück. Die HPN ist natürlich irgendwie was besonderes und weckt Emotionen. Die HP2 ist Ihr jedoch fahrerisch in allen Belangen überlegen: Deutlich mehr Power, bessere Bremsen, zuverlässige Grosserien-Technik und ein fantastisches Fahrwerk. Die HP2 hat vor Allem dort deutliche Vorteile, wo es um Traktion auf ruppigem Untergrund geht. Es ist wesentlich einfacher und entspannter, in felsigem und steilem Terrain eine saubere Spur zu fahren, wo die 2V´s (auch Paralever HPN´s) schon verspringen, die Traktion verlieren und hängen bleiben. Hier hat gerade das Luftfederbein mit seinen spezifischen Dämpfungseigenschaften einen deutlichen Einfluss. Auch bei härteren Belastungen (Sprünge, tiefe Löcher, Kompressionen) bleibt die HP2 (richtige Einstellung vorausgesetzt) viel ruhiger und fahrstabiler. Motocross-Pisten mit großen Tables habe ich bisher der EXC überlassen, das ist sicherlich alles gut machbar aber nicht der primäre Einsatzbereich der HPN/HP2. Lieber echtes Enduro.
    Auf der Strasse ergibt sich grundsätzlich ein ähnliches Bild:
    Mehr Spass durch mehr Power (auch wenn der 1043 weicher und ebenfalls begeisternd lief), bessere Bremsen und ein Top Fahrverhalten bei richtiger Einstellung (hier kann man mit der falschen Abstimmung von Luftdruck, Gabeldurchhang und Dämpfungseinstellung jedoch auch viel falsch machen). Leichte Schwächen zeigt das Luftfederbein bei sehr hochfrequenten Anregungen, hier kommt die Luftdämpfung konzeptbedingt an ihre physikalischen Grenzen. Das ist im wesentlichen mit den Supermoto-Rädern ein Thema und sicherlich auch der Grund, die Mega-Moto mit einem hydraulischen Federbein auszurüsten. Alles in allem ein echtes Spassmobil auf kurvigen Passstrassen.
    Auf der HPN hatte ich ein Q-tech Heck, somit wenig Platz für Gepäck und keine Koffer. Mit kleinem Gepäck (Ortlieb Rolle oder Softbags)kann man aber auch so prima auf (Offroad-)Kurzreisen gehen, das gleiche gilt für die HP2. Also unentschieden in diesem Punkt.
    Für Weltenbummler lass ich das Argument mit der Reparaturfreundlichkeit gelten, für alle die vornehmlich in Europa bleiben ergibt sich für mich jedoch folgendes Bild: Die HPN basiert auf dem alten 2V. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass hier bei härterem Offroad-Einsatz auch dauernd was kaputt geht. Kardangelenke, Getriebe, HAG sind der Belastung mit 70PS und Offroadeinsatz nicht dauerhaft gewachsen und gehen häufiger kaputt als bei einer braven R100GS. Die anfällige Elektrik (Lima, Diodenplatte, Zündung) macht auch oft Ärger.
    Bei der HP2 hat man Grosserientechnik, da brennt bei Motor/Getriebe/Elektrik erst mal nix an.
    Ich will ja auch die Nachteile der HP2 ggü. der HPN nicht verbergen: Die Ventildeckel halten weniger aus als die eckigen alten, das Thema Ventildeckelschutz ist nicht wirklich gelöst. Ähnliches gilt für den Motorschutz. Die Mikro-Schalter für Seitenständer und Kupplungshebel sind ziemlich besch... und stellen ein Risiko für potentielle Liegenbleiber dar. Wer doch mal mit mehr Gepäck oder sogar Sozius fahren will, wird sich auch wundern: Die Abstimmung des Luftfederbeins muss schon bei geringen Zuladungen (10kg Gepäck)angepasst (aufgepumpt)werden, sonst stimmt die ganze Balance nicht mehr. Ein konventionelles FB mit seiner Linearen Federkennung ist hier weniger empfindlich. Also schnell mit der Freundin zum Badesee ist nicht, da muss erst gepumpt werden.
    Bleibt mir noch die Einschätzung zum Thema Rahmen verstärken. Die HP2 ist um Welten stabiler, steifer und bruchresistenter als die alten 2V´s. Diese sind allein schon vom Fahrverhalten her auf die Verstärkungen angewiesen, wenn es sportlicher zugehen soll. Wenns ans Springen (noch dazu mit langen Federwegen)geht, gehts ohne auch ziemlich schnell mit den Rahmenbrüchen. Die HP2 bietet ohne jegliche Verstärkungen ein Potential, welches der 2V nie errreichen wird - auch bzgl. Festigkeit. Wenn man jedoch mit knapp 200kg nach 20m Flug auch mal ins Flat springt (auch Kirssi und Pfeiffer patzen mal), kann auch so ein Rahmen an seine Grenzen kommen. Das überfordert auf Dauer übrigens auch eine EXC, dazu gibt es reine Crosser mit entsprechendem Fahrwerks-Setup.
    Wer eine HP2 kauft muss also keinesfalls noch die Tausender in ein Öhlins Federbein, Rahmenverstärkungen und sonstiges investieren, um ein faszinierendes Offroad-Moped zu bekommen. Es reichen meiner Meinung nach ein guter Motorschutz, evtl. ein paar Lackschutzfolien und ein ordentlicher Zylinderschutz. Dass sowas bei 16Tsd Euro auch schon dabei sein sollte, versteht sich von selbst...
    Wer ernsthaft Sport mir der HP2 treiben will und die Serien HP2 tatsächlich an die Grenzen bringt, wird wohl noch einen anderen Radsatz (18" HR) kaufen, je nach Ambitionen vielleicht noch ein Öhlins Federbein mit strafferer Abstimmung. Aber das sollte dann auch reichen.
    Ich kann abschliessend nur folgendes sagen:
    Wer auf überschaubare Technik, Nostalgie und Exklusivität steht, wird weiterhin bei HPN glücklich werden.
    Ich habe es noch keine Minute bereut, die HPN gegen die HP2 getauscht zu haben, das neue Motorrad macht mir einfach in allen Belangen mehr Spass, bietet mehr Performance. Dass dieser Spass nicht gerade billig ist, sei unbestritten - aber da geben sich HPN und HP2 nicht viel. Meine ehemalige HPN würde (hätte ich nicht sehr viel selber gemacht)in Seibersdorf jedenfall deutlich mehr kosten als die HP2...


    Alles in Allem kann ich diese Meinung nach wie vor so stehen lassen. Ab und Zu geht mir meine HPN allerdings schon ab...

    Viele Grüße,
    flo
    Stimme mit "flo" in vielen Dingen überein, vor Allem was den technischen Vorsprung der HP2 angelangt, aber....

    Ich fahre nun seit 16 Jahren, neben einigen anderen Bikes in meiner Garage, eine HPN auf Basis 1985.

    Als ich anfangs der 80er anfing von solch einem Motorrad zu träumen fuhr ich eine R 90 S, die ich meinem Bruder abgeluchst hatte und war zunächst versorgt. Trotzdem spukten mir immer wieder diese Rallyebilder im Kopf herum.

    Ende der 80er hab ich dann mal bei einem weiiiiiiten Sprung `ne R 1000 GS zerlegt und sie mir ein paar Knochen.

    Danach kamen ein paar Jahre Africa Twin....aber der Virus war nicht wegzukriegen.

    Und dann passierte es. HPN zu verkaufen.....Preis.....ich glaub es nicht...Neupreis plus 2,50 DM meine AT.

    Panik...neee, ganz ruhig Brauner ....ruhig, Quatsch, ich muß sie haben.

    Ein damaliger MA von HPN hatte sie liebevoll aufgebaut und wollte sie nun verkaufen. Seitdem gehört sie mir und hat mittlerweile über 90tsd km auf der Uhr.

    Ein Schrauberobjekt vom Feinsten. Basis 67 PS auf 1043 aufgerüstet und einige Pferde mehr dazubekommen. Umbau Frontverkleidung aus Kohlefaser mit Doppelscheinwerfern der AT, neues Heck, und eine Menge an kleinen Umbauten, die dieses Bike zu einem Einzigartigen machen.

    Ich hatte in all den Jahren zweimal ein Problem, eine Batterie und ein Kardangelenk. That`s it!

    Was sie aushalten musste, waren tausende von km in Afrika, vollgepackt, Sprünge, Hitze und Quälereien bis an meine Grenze!

    Urlaube zu zweit, Drehzahlorgien, bis, bei zu hohem Ölstand, die BAB hinter mir im Rauch versank und deren mehr.

    Sie ist nicht kaputtzukriegen, die alte Dame und ich liebe diesen turbinenartigen Lauf, den nur ein 2V dieser Bauart bieten kann.

    Und.....jetzt kommt`s....die HP2 ist der ultimative Boxer , "für mich"...und wenn ich demnächst wieder auf Afrikareise gehe, werde ich die Lady (HPN) aus der Garage holen, und mir keinen Kopf machen....

  9. Registriert seit
    04.05.2007
    Beiträge
    11

    Standard

    #39
    Hallo zusammen,

    jetzt ist lang nichts mehr zu dem Thema geschrieben worden, wobei ich denke es hätte sich auch nur noch im Kreis gedreht. Einige pro HP2, einige pro 2V neu aufbauen (egal ob HPN komplett o.ä).
    Ich habe die Zeit genutzt um mir darüber klar zu werden, was m i c h voraussichtlich am meisten glücklich machen wird. Dabei bin ich immer wieder an zwei Punkten hängen geblieben. Erstens möchte ich meinen treuen alten 2V-Boxer nicht verkaufen! Und zweitens möchte ich Ihn schon seit mindestens 3 Jahren optimieren. Und deshalb werde ich das auch machen!!! Ich weiß das ist so ne Bauchsache, aber ich befürchte, daß ich wohl "meines Lebens nicht mehr glücklich" werde wenn ich das jetzt nicht mache.
    So, jetzt wissen es alle (zumindest die es lesen) ob sie es wollen oder nicht.
    Und wer weiß, vielleicht stoße ich ja in einigen Jahren doch noch zur HP2-Gemeinde . Man wird sehen.

    Grüße an alle!!! Johannes.

  10. mind Gast

    Daumen hoch Vollstes Verständnis!

    #40
    Ich weiß das ist so ne Bauchsache, aber ich befürchte, daß ich wohl "meines Lebens nicht mehr glücklich" werde wenn ich das jetzt nicht mache.
    So, jetzt wissen es alle (zumindest die es lesen) ob sie es wollen oder nicht.
    Und wer weiß, vielleicht stoße ich ja in einigen Jahren doch noch zur HP2-Gemeinde . Man wird sehen.

    Grüße an alle!!! Johannes.[/quote]


    Machst du es selbst, (einiges geht ja rel. einfach) oder lässt Du machen?


 
Seite 4 von 5 ErsteErste ... 2345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Tausche 1200 GS - Niedrige Sitzbank gegen Original oder Kahedo oder aehnliches
    Von detbert im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.05.2010, 13:43
  2. Sitzbank von Touratech oder Wunderlich oder Kahedo oder ...
    Von froschforscher im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 20.05.2010, 09:56
  3. Sitzbank von Touratech oder Wunderlich oder Kahedo oder ...
    Von froschforscher im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.05.2010, 17:44
  4. Suche Suche R 1200 Gs oder R1200 R mit Unfallschaden oder defekt
    Von dored im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.10.2009, 11:39
  5. Sitzbanktausch F650GS oder Dakar, niedrig gegen hoch oder normal
    Von Estaburon im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.10.2006, 01:40