Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Kupplungsdefekt

Erstellt von Xdream, 08.06.2011, 22:07 Uhr · 17 Antworten · 2.699 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.07.2009
    Beiträge
    64

    Standard Kupplungsdefekt

    #1
    Heuer läufts nicht so richtig.

    Im Mai 50.000 km Service inkl. tausch der Bremsklötze. Nach dem Service 20 km gefahren und den hinteren Bremssattel verloren. Gsd noch auf dem Weg aus der Stadt bei geringer Geschwindigkeit.

    Trotzdem;
    Bremssattel im Eimer
    Endantrieb komplett zerkratzt
    Felge komplett zerkratzt
    Bremsscheibe im Eimer

    Ach ja, es handelt sich um eine HP2 Megamoto Bj 2007

    Ein Schaden von ca. 3.000 Euro. Wurde von der Werkstatt komplett ersetzt. Aber weil die Teile nicht lagernd waren, hats ein bissl gedauert. Vorgestern hole ich die Megamoto von der Werkstatt - fahr 50 km - und *tataaaaa* Kupplungsdefekt. Die Kupplung trennt nicht mehr.

    Somit 2011 bis jetzt 2 Ausfahrten und zwei mal das Motorrad mit dem Transporter wieder nach hause gebracht.

    Lange Rede - kurzer Sinn. Der Mechaniker denkt es ist der Kupplungszylinder (oben oder unten) Kostet oben € 350 und unten € 200,--

    Aber da muss es doch auch einen Reperatursatz oder so geben, oder? Weiß da wer was.

    Problem generell ist folgendes: Auch bei gezogener Kupplung trennt die Kupplung nicht. z.Bsp. eingelegter Gang - Kupplung gezogen - starten - Motorrad hüpft vorwärts.

    Lasse ich ein bisschen Zeit verstreichen schaff ich es vielleicht einmal den Gang einzulegen. Lass ich aber die Kupplung einen Millimeter kommen, ist sofort voll eingekuppelt. Das heißt, ich kann nicht schleifen lassen. Dann geht wieder gar nix.

    Pumpe ich den Kupplungshebel ein paarmal schnell durch verschwindet der Widerstand am Hebel komplett und er geht auch von alleine nicht mehr raus.

    Ich habe auch den Behälter geöffnet und gepumpt. An der Flüssigkeit regt sich nix. Das müsste doch dann rausspritzen, oder?

    Irgendwer eine Idee?

    Öl ist neu, wurde ja beim Service vor 100 km gemacht. Ich dachte ich zerleg mal alles, putze und entlüfte und probier dann nochmal. Wenn das nichts hilft muss man halt den Zylinder tauschen.

    Danke im Vorraus für die Hilfe

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #2
    Mann, Xdreamo, das ist aber bitter und Glück wegen dem Bremssattel hattest Du auch noch.

    Technisch kann ich Dir leider nichts sagen, würde aber, wenn es der obere Zylinder sein sollte, versuchen, ganz schnell ein gebrauchtes Teil zu bekommen, denn neu sind die, wie Du schon schriebst, unverschämt teuer.

    Ein Bekannter von mir hatte an seiner MM radiale Zylinder von ich glaube Magura verbaut. Billiger und sah deutlich besser aus.

  3. Registriert seit
    28.07.2009
    Beiträge
    64

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    Mann, Xdreamo, das ist aber bitter und Glück wegen dem Bremssattel hattest Du auch noch.

    Technisch kann ich Dir leider nichts sagen, würde aber, wenn es der obere Zylinder sein sollte, versuchen, ganz schnell ein gebrauchtes Teil zu bekommen, denn neu sind die, wie Du schon schriebst, unverschämt teuer.

    Ein Bekannter von mir hatte an seiner MM radiale Zylinder von ich glaube Magura verbaut. Billiger und sah deutlich besser aus.
    Hab ich mir auch gedacht - bevor ich einen originalen BMW um 350 einbauen lasse, hol ich mir ein Magura Teil und gleich eine passende radiale Bremspumpe dazu.

    Mal schaun, welcher es ist, aber bei meinem Glück eh der obere / teure.

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #4
    statistisch gesehen sollte es aber der untere sein, da gab es z.B. bei KTM derb viele Ausfälle einer Serie. Die gingen so gut wie alle kaputt

  5. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #5
    Zitat Zitat von Xdream Beitrag anzeigen
    Nach dem Service 20 km gefahren und den hinteren Bremssattel verloren. Gsd noch auf dem Weg aus der Stadt bei geringer Geschwindigkeit.

    Trotzdem;
    Bremssattel im Eimer
    Endantrieb komplett zerkratzt
    Felge komplett zerkratzt
    Bremsscheibe im Eimer
    ich habe heute bei der Hyper hinten die Beläge gewechselt und werde regelmäßig nachschauen, ob alles noch am Platze ist. Man muss sich immer selbst disziplinieren, die Schrauben, die man eben mal eingedreht hat, auch gleich fest zu ziehen, ansonsten ist irgendwann der Tag gekommen, wo es einem den Sattel ins Rad semmelt

  6. Registriert seit
    30.09.2010
    Beiträge
    452

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von Xdream Beitrag anzeigen
    Heuer läufts nicht so richtig.

    Aber da muss es doch auch einen Reperatursatz oder so geben, oder? Weiß da wer was.

    Pumpe ich den Kupplungshebel ein paarmal schnell durch verschwindet der Widerstand am Hebel komplett und er geht auch von alleine nicht mehr raus.

    Ich habe auch den Behälter geöffnet und gepumpt. An der Flüssigkeit regt sich nix. Das müsste doch dann rausspritzen, oder?

    Irgendwer eine Idee?

    Öl ist neu, wurde ja beim Service vor 100 km gemacht. Ich dachte ich zerleg mal alles, putze und entlüfte und probier dann nochmal. Wenn das nichts hilft muss man halt den Zylinder tauschen.

    Danke im Vorraus für die Hilfe
    Leider gibt es keinen Reparatursatz, warum auch immer.
    So wie du den Fehler beschreibst und die Anlage kein Öl (Vitamol) verliert. ist entweder noch Luft im System oder die Druckmanschette am Handhebelkolben ist defekt / verdreckt und dichtet nicht ab.
    Deine Maßnahme des Zerlegens und reinigen wäre hier auch meine erste Wahl.

  7. Registriert seit
    28.07.2009
    Beiträge
    64

    Standard

    #7
    Zitat Zitat von schuppi Beitrag anzeigen
    Leider gibt es keinen Reparatursatz, warum auch immer.
    So wie du den Fehler beschreibst und die Anlage kein Öl (Vitamol) verliert. ist entweder noch Luft im System oder die Druckmanschette am Handhebelkolben ist defekt / verdreckt und dichtet nicht ab.
    Deine Maßnahme des Zerlegens und reinigen wäre hier auch meine erste Wahl.
    Servus! Danke für dein Posting. Hatte noch keine Zeit zum zerlegen. (Hab mir jetzt zu allem Überfluss noch beim täglichen Trialen eine feste Prellung und Zerrung am Knöchel geholt).

    Hab aber nochmal an der Kupplung gezogen. Anfangs habe ich normalen Druck, halte ich aber die Kupplung gezogen, merke ich wie langsam der Druck nachlässt und nach wenigen Sekunden null Widerstand da ist. Fühlt sich einfach so an, als ob das Öl irgendwo rausgepresst wird. Wie gesagt - putzen, entlüften - dann schau ich weiter. Jetzt hab ich eh grad keine große Lust zu fahren.

  8. Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    69

    Standard

    #8
    Hi Xdream

    ich denke das die O-Ringe in der Handpumpe verschlissen sind.
    Wenn man die Kupplung zieht wirkt der Hydraulikdruck auf die Kupplung und die Federkraft der Kupplung auf die Hydraulik,
    sind die O-Ringe dann nicht mehr i.O. drückt sich das Hydrauliköl
    an den O-Ringen vorbei und somit schwindet der Druck in der Leitung.
    Das der Nehmerzylinder nicht i.O. ist glaube ich weniger,
    da der meiste Schmutz an der Armatur sich absetzt. Aber das ist nur eine Vermutung.
    Würde aber wie schon geschrieben, die ollen Orgiteile gegen schöne
    Radialpumpen tauschen.
    Habe ich mir für nächstes Jahr auch vorgenommen.

    Gruß Jörg

  9. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von Kenecki Beitrag anzeigen
    Hi Xdream

    ich denke das die O-Ringe in der Handpumpe verschlissen sind.
    Wenn man die Kupplung zieht wirkt der Hydraulikdruck auf die Kupplung und die Federkraft der Kupplung auf die Hydraulik,
    sind die O-Ringe dann nicht mehr i.O. drückt sich das Hydrauliköl
    an den O-Ringen vorbei und somit schwindet der Druck in der Leitung.
    Das der Nehmerzylinder nicht i.O. ist glaube ich weniger,
    da der meiste Schmutz an der Armatur sich absetzt. Aber das ist nur eine Vermutung.
    Würde aber wie schon geschrieben, die ollen Orgiteile gegen schöne
    Radialpumpen tauschen.
    Habe ich mir für nächstes Jahr auch vorgenommen.

    Gruß Jörg
    da sind mit Sicherheit keine O-Ringe drin weil die sich in kürzester Zeit Flächen scheuern und nicht mehr dichten

  10. Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    172

    Standard Einspruch! Haarspalterei.

    #10
    Dann ist da eben ein anderes Dichtelement aus EPDM oder NBR. Das ist dann wahrscheinlich so ausgeführt, dass sich unter Druck eine Lippe an den Zylinder legt, und die kann undicht sein.
    Wenn die Leitung am Nehmerzylinder verschlossen wird und der Handhebel gibt nach, dann ist es wohl das Gummiteil im Geberzylinder.

    Gruß
    Holger


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kupplungsdefekt
    Von kalb im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.08.2009, 22:59