Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Lenkereinstellung

Erstellt von basicbiker, 22.08.2006, 08:42 Uhr · 10 Antworten · 2.020 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.10.2005
    Beiträge
    164

    Standard Lenkereinstellung

    #1
    Hallo zusammen,

    hab immer noch die Problematik mit dem mir zu "leicht" erscheinenden Vorderrad. Hat schon jemand von Erfahrung mit der nach vorne verstellbaren Lenkerklemmung ? Mir viel jetzt ein, dass ich dem Problem
    (Körpergröße 193 cm) mit mehr Gewicht auf dem V-Rad beikommen könnte.

    By the way: welche Gabeleinstellung fahrt ihr im Sand? Bin am Wochenende in Holland gefahren und habe dabei allerhand ausprobiert ohne tatsächlich sicher zu sein, die optimale Einstellung gefunden zu haben.

    Gruß, Dirk

  2. Registriert seit
    26.12.2005
    Beiträge
    1.823

    Standard

    #2
    Hallo Dirk,

    auch ich hatte ein "zu leichtes Vorderrad" und habe daher bei meinen 1.90 m und 85 kg die Lenkerklemmböcke nach vorne gedreht. Gleichzeitig habe ich auch noch den Lenker steiler aufgestellt, ca 2 mm über der eingestanzten Markierung, das sind ca. 15° - 20°. In dieser Position habe ich nun einen hervorragenden Kompromiss für stehendes und sitzendes Fahren und das Vorderrad baut deutlich besseren Gripp auf.

    Über Dämpfung und Sand kann ich nichts Spezielles mitteilen, aber seit einiger Zeit fahre ich eine sehr weiche Abstimmung auf allen Untergründen (aber keine Wettbewerbssituation) und empfinde das auch als erhebliche Verbesserung gegenüber der Grundeinstellung. Auch hinten bleibe ich etwas unter den empfohlenen ca.-Richtwerten. Durch den größeren Negativfederweg ist die Traktion auf hartem Grund verbessert.

    Willi

  3. Registriert seit
    10.10.2005
    Beiträge
    247

    Standard

    #3
    Hi Dirk,

    bin ebenfalls nach einigem Hin-und-Her auf die Grundeinstellung oben zurück (L 15, R 15), lineare Dämpfung aber etwas softer (17, war ab Werk 13), damit kann ich alles was ich will. Und im Sand ist softer eh besser (kein Renntempo).
    Schieben übers Vorderrad gefällt mir auch gar nicht, aber ne grobe Stolle vorne hilf viel.

    gruß
    basti

  4. Registriert seit
    18.10.2005
    Beiträge
    164

    Standard

    #4
    Danke Willi und Basti,

    habe vorne den Scorpion montiert für Sand und auf steinigem, härteren Untergrund den Unicross. Denke, dass beide Reifen i.O. sind, sodass ich
    an der Einstellung arbeiten muß, vielleicht eben auch an der Sitzposition.
    Hatte vorher mit meiner Basic dieses Gefühl des leichten V-Rades nicht.

    Werde vorm nächsten Ausritt die Lenkerposition ändern und schauen wie
    es sich auswirkt.

    Gruß, Dirk

    (es läßt sich in letzter Zeit der 5. Gang nicht immer sauber einlegen -
    springt wieder raus!?!?!?)

  5. Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.162

    Standard

    #5
    5.-6. Gang springt raus........hatte ich schon mal geschrieben. Liegt glaube ich doch meißtens an einem zu schlacksigen Schaltfuss....man muss schon wirklich bewußt und exakt schalten. Druck unterm Schalthebel lassen, bis die Kupplung wirklich auch wieder losgelassen ist. Im übrigen habe ich festgestellt, das sich das Getriebe am besten fast ohne Kupplung schalten lässt. Ich lupfe die Kupplung nur noch ganz kurz an.
    Was Du noch probieren kannst, verkürze die Einstellstange vom Schalthebel. So das der Hebel einen Tick höher kommt. Seit dem ich das gemacht habe, habe ich wirklich keine Schaltfehler mehr. Der Stiefel liegt einfach besser unter dem Schalthebel.
    Gruss, ziro

  6. Registriert seit
    18.10.2005
    Beiträge
    164

    Standard

    #6
    Komm gerade vom offroaden (Sand) aus Holland wieder und habe gleich die andere Lenkerposition (nach vorne) ausprobiert. Klappt prima. Hab ein
    sichereres Gefühl am V-Rad. Hab viel experimentiert mit verschiedenen Gabeleinstellungen. Kann mich nicht wirklich zu einer bestimmten Einstellung entschließen. Wie sieht eure Einstellung aus?

    Hab übrigens soeben den Schlüßel für die Sitzbank gehimmelt (doll gedreht) und gleich den Schnellverschluß von TT bestellt.

    Gruß, Dirk

  7. Registriert seit
    26.12.2005
    Beiträge
    1.823

    Standard

    #7
    Hallo Dirk,

    meine derzeitige Universaleinstellung ist folgende:

    Druckstufe (oben links): 5 Klicks
    Zugstufe (oben rechts): 5 Klicks
    Druckstufe linear (unten rechts): 4 Klicks

    Also eine Abstimmung mit wenig Dämpfung. Auch bei zügiger Gangart, aber keinesfalls maximaler Beanspruchung, arbeitet die Gabel in den oberen zwei Dritteln der Eintauchtiefe, also weit entfernt von evtl. Durchschlägen.

    Um Missverständnissen vorzubeugen: ich drehe zuerst ganz auf ( im Gegenuhrzeigersinn ) und dann die o.g. Klicks wieder zu.

    Willi

  8. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #8
    Hi Willi,
    Hat es einen besonderen Grund, warum du deine Einstellung nicht von der + zur -
    Seite machst?
    Wie in der Betriebsanleitung beschrieben???
    Peter

  9. Registriert seit
    26.12.2005
    Beiträge
    1.823

    Standard

    #9
    Hi Peter,

    Zitat Zitat von Peter
    Hi Willi,
    Hat es einen besonderen Grund, warum du deine Einstellung nicht von der + zur - Seite machst?
    Wie in der Betriebsanleitung beschrieben???
    nein !

    ist eher "historisch" begründet.

    Um festzustellen wie groß überhaupt der Verstellbereich ist, habe ich von der Grundeinstellung = 15 Klicks, diese zuerst zugedreht und siehe da, es stimmte (ich bin gelegentlich skeptisch, wenn es um den geht ). Dann habe ich ganz aufgedreht, waren 25 Klicks, und weil ich es ziemlich soft haben wollte, wieder 5 Klicks zugedreht. Und diese Zahl / Einstellung habe ich mir dann gemerkt, s.o.. Unten war der Verstellbereich nur 23 Klicks, wenn ich nicht irre.

    Ich könnte also auch schreiben, (Einstellung von + nach - ):

    oben rechts 20 Klicks
    oben links 20 Klicks
    unten rechts 19 (?) Klicks

    Ist vielleicht auch sinnvoller es einheitlich in dieser Version anzugeben, damit es keine Verwirrung gibt, wenn hier hoffentlich Mehrere ihre Erfahrungen mitteilen.

    Willi

  10. Registriert seit
    10.10.2005
    Beiträge
    247

    Standard

    #10
    komme gerade aus Feld, Wald und Flur.
    Hatte vorher den Lenker nach vorne umgeschraubt und die Gabeln oben auf je 20Klicks.
    Auf nassen, schwarzen Waldwegen rettet ein nix (abgelatschte Karoos), aber im tiefen (ebenfalls schwernassen) Sand in Kiesgruben hatte ich schon ein sicheres Gefühl, das Vorderrad ging nicht so leicht weg wie vorher.
    Auch wenn ich das ehrlich nicht wirklich verstehe, denn ich habe nicht das Gefühl, anders, also vorderradorientierter, zu sitzen.
    Is egal, solange es funktioniert.

    gruß, basti


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Sitzposition / Lenkereinstellung
    Von Jacks1200er im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.05.2008, 15:10