Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

Luftansaugung

Erstellt von Crossman, 07.08.2011, 20:02 Uhr · 14 Antworten · 1.724 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.03.2006
    Beiträge
    1.352

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von Sealiner Beitrag anzeigen
    Mal eine Frage vom SUV-Fahrer, der im Opernparkhaus parkt:

    Wenn Wasser in den LuFi kommt, dann bekommt der Motor doch einen Herzstillstand durch Wasserschlag, oder irre ich mich?

    Wasser lässt sich ja nicht komprimieren und wenn der Kolben nach oben kommt, dann haut es ihm glatt vom Pleuel und die Ventile raus.
    Servus, im Lufi machts noch nix, wenns durch kommt wirds kritisch.
    Im Lufikasten sind nicht nur die Ansuagrohre, da ist auch die Kurbelgehäuseentlüftung. Die liegt tiefer als die Ansaugrohre. Da ists bei mir in das Kurbelgehäuse gelaufen Das hat dann den Milchkaffee ergeben. Wenns durch die Ansaugrohre kommt, wirds kritisch.
    Gruß huub

  2. Registriert seit
    14.04.2011
    Beiträge
    467

    Standard

    #12
    Aaaaach, ok, ich verstehe, dann ist das Wasser direkt rein gelaufen, also nicht über den Vergaser gekommen. Wusste nicht, dass die KG-Entlüftung so in den LuFi geht. Das ist natürlich saudoof.

  3. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #13
    Bei Sportenduros ist es wohl öfter so, das man die Dinger auf den Kopf stellt, um das Wasser über das Kerzenloch aus dem Brennraum abzulassen, wenn das Moped im Bach gelegen hat (oder sind das nur Legenden?). Von abgerissenen Teilen hab ich noch nix gehört.

    Hier ist aber wohl mehr das Problem, das die Kurbelgehäuseentlüftung am tiefsten Punkt (so sieht es wenigstens von aussen aus) am Luftfilterkasten mündet, und das Wasser erst ins Kurbelgehäuse (und damit direkt ins Öl)gesaugt wird, bevor es hoch genug steht, um durch den Brennraum zu gehen.

    Wenn man den Anschluss zur Entlüftung im Lufikasten jetzt höher legt (falls es wirklich der tiefste Punkt ist), indem man z.B. den Schlauch verlängert, lassen sich dadurch Emulsionen vermeiden?

    Nur ne Idee.

    Gruß
    André

  4. Registriert seit
    06.03.2006
    Beiträge
    1.352

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von rossi508 Beitrag anzeigen
    Bei Sportenduros ist es wohl öfter so, das man die Dinger auf den Kopf stellt, um das Wasser über das Kerzenloch aus dem Brennraum abzulassen, wenn das Moped im Bach gelegen hat (oder sind das nur Legenden?). Von abgerissenen Teilen hab ich noch nix gehört.

    Hier ist aber wohl mehr das Problem, das die Kurbelgehäuseentlüftung am tiefsten Punkt (so sieht es wenigstens von aussen aus) am Luftfilterkasten mündet, und das Wasser erst ins Kurbelgehäuse (und damit direkt ins Öl)gesaugt wird, bevor es hoch genug steht, um durch den Brennraum zu gehen.

    Wenn man den Anschluss zur Entlüftung im Lufikasten jetzt höher legt (falls es wirklich der tiefste Punkt ist), indem man z.B. den Schlauch verlängert, lassen sich dadurch Emulsionen vermeiden?

    Nur ne Idee.

    Gruß
    André
    Meine Meinung, wenn die Emulsion so vermieden wird, hast dann einen gewaltigen Schaden am Zylinderkopf an angrenzenen Teilen. Ausser du stoppst den Motor sofort. Keinen Startversuch nix.
    Was besser ist weiss ich nicht. Momentan wars mir so lieber.
    Gruß huub

  5. Registriert seit
    24.11.2007
    Beiträge
    345

    Daumen runter wasserschlag...

    #15
    Zitat Zitat von rossi508 Beitrag anzeigen
    Bei Sportenduros ist es wohl öfter so, das man die Dinger auf den Kopf stellt, um das Wasser über das Kerzenloch aus dem Brennraum abzulassen, wenn das Moped im Bach gelegen hat (oder sind das nur Legenden?). Von abgerissenen Teilen hab ich noch nix gehört.

    Hier ist aber wohl mehr das Problem, das die Kurbelgehäuseentlüftung am tiefsten Punkt (so sieht es wenigstens von aussen aus) am Luftfilterkasten mündet, und das Wasser erst ins Kurbelgehäuse (und damit direkt ins Öl)gesaugt wird, bevor es hoch genug steht, um durch den Brennraum zu gehen.

    Wenn man den Anschluss zur Entlüftung im Lufikasten jetzt höher legt (falls es wirklich der tiefste Punkt ist), indem man z.B. den Schlauch verlängert, lassen sich dadurch Emulsionen vermeiden?

    Nur ne Idee.

    Gruß
    André
    ...sagt man wohl dazu!
    und darunter leiden meistens pleuel und pleuellager.
    also bei wasser im zylinder (brennraum) erst die kerze/n raus + evtl. moped vorn anheben das das wasser aus dem auspuff ablaufen kann.
    dann starterknöpfchen drücken

    da wir nun wissen das wir keine u-boote haben werden wir die nächsten pfützen meiden und evtl. den luftfilterkasten tunen
    sven


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12