Seite 1 von 31 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 309

Meine Lieblingbilder der letzten Saison

Erstellt von advi, 10.11.2009, 00:30 Uhr · 308 Antworten · 48.522 Aufrufe

  1. Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    991

    Standard Meine Lieblingbilder der letzten Saison

    #1
    Weil ich gerade noch ne CD mit Bildern aus Kirgisien bekomme habe und mir das dynamischere so gefällt

    Aber mein Lieblingsbild ist





    Weil es die Stimmung so schön wieder gibt

    Schwelg ich will wieder nach Kirgisien

  2. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard

    #2
    Hallo Advi,
    man Kirgisien sieht aber schon richtig schön aus.
    Hast Du noch ein paar Infos darüber.
    Sorry, das ich da ein wenig nach frage aber es ist nun wirklich Interessant, gibt es vieleicht einen Reisebericht???
    Danke und Gruß Wolle.

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #3
    @Advi
    geile Idee mit den besten Bilder der Saison, da mach ich mit
    1. Triumph Daytona nahe Landshut


    2. HP im Münchner Norden


    3. Dänemark auf Römö


    4. Bodenseetreffen, in der Steilwand mit Didiontour

  4. Registriert seit
    02.06.2006
    Beiträge
    95

    Standard

    #4
    Ja ,
    da hab ich auch eins.
    Am Col de Langan - Start Grenzkamm von Süden

    Gruss Uli
    mit Q850
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken lgks2009-076.jpg   lgks2009-060.jpg  

  5. Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    991

    Standard

    #5
    Ja bitte!!! Mehr Leute mehr Bilder !!!!!

    Und zu Kirgisien, ich wollte eigentlich ne Homepage aufsetzen wo alles drin ist, die ursprüngliche Software hat nicht gemacht was ich wollte. Da ich aber gerade eh am zusammenbauen von 70-80 Domains bin, beschäftige ich mich gerade mit den Techniken dahinter (Hilfe mein Kopf und warum kann der Sch..... nicht einfach tun, wenn man es ausprobiert)

    Auf jeden Fall, die Tour war mit Overcross. Mopeds wurden hintransportiert, wie konnten fliegen
    Kirgisien ist offen frei freundlich Wahnsinnig viel Natur. 200 km ohne richtige Stadt? No problem! Große Städte gibts eh nicht. Jedenfalls im Norden nicht und da war ich nur.
    Jurten, Pferde, Reiter, Grün, Normale Höhe 2000-3000 Meter? Immer! Seen Flüsse? Klar! Berge bis 7000 Meter kein Problem Pässe über 3000 Meter - viele
    Draußen schlafen im Zelt? Jaaaa wer mag auch in der Jurte.
    Schotter ohne Ende klar!
    Die idealen Strecken für die HP2 man kann richtig flott fahren. Mal kurz 80 km Schotterautobahn? Gerne!
    Aber auch nette Kurvereien über Schotterpässe - immer wieder gerne, Schotterhaarnadelkurven - ja klar! Matsch zum Moped versenken - auch dieses! Mal kalt mal warm am selben Tag - natürlich. Frische Luft ohne Ende - immer, bis man wieder in die Hauptstadt kommt.
    Und die Organisation - manches hätte idealer sein können. Der ursprüngliche Guide war nicht mit. Seine Frau hat ein Kind bekommen.

    Es gab nen deutschen Guide, nen Begleit-LKW mit Fahrer und Koch und nen Dolmetscher, Gepäcktransport inklusive. Aber prinzipiell hat es mehr nen Expeditionscharakter. Also abends auf dem Boden sitzen.
    Essen habe ich nicht sooo gut vertragen, da Zwiebelallergie und ich erst später gemerkt habe, dass meine Scheisserei davon kommen könnte.
    Aber sie waren nett und bemüht! Nicht so professionell, wie ich es wäre oder andere der Mitfahrer aber ok
    Der deutsche Guide war ein typischer Selbstfahrer Anfang 30, den Du überall finden kannst. Keine wirkliche Dienstleistermentalität.
    Für lauter Menschen zwischen 40 und 60, gestandene Mannsbilder (mit einer Sozia) im Geschäftsleben erfolgreich sind (sonst würden wir uns so eine Reise ja nicht leisten) hätte der Servicegedanke höher sein können. Also keine BMW Reise sondern eher einfacherer Expeditonsstandard.
    Mit leider vorher nicht ordentlich kommunizierten Einstellungen des Veranstalters. Nix schlimmes, aber als Dienstleister der ich auch bin, gebe bis zu 20 Seminare im Jahr mit bis zu 12 Leuten 3-5 Tage lang und Besitzer eines Großhandels habe ich andere Einstellungen.
    Man sieht ich habe - andere auch - uns drüber geärgert. Ist nicht schlimm, war eben nicht kommuniziert. Dann hätte ich mich drauf eingestellt - alles ok
    Da Uwe und ich nur 2 Wochen dort waren, hatten wir zum Reiseende nen einheimischen Guide dabei, der ein echter Guide war. Und zwar die Topklasse. Intelligent, Gebildet deutsch sprechend neugierig lustig informativ - Ein Segen. Was wir in den beiden letzten Tagen alles über das Land erfahren konnten.

    Denn das liebe ich, das Land nicht nur zu erfahren sondern auch etwas darüber zu erfahren. Über Lebensgrundlagen Charaktere Historie (in Maßen) einfach zu versuchen zu erfassen. Was macht die Menschen aus, die dort leben. Wie sind sie geprägt, wie ticken sie.

    Und das finde ich, geht mit nem sehr guten einheimischen Guide am besten. Ich bin auch schon durch viele Länder gerast. Aber mitbekommen habe ich oft nicht viel. Ich liebe es draussen zu sein, möglichst nicht in den Großstädten.
    Wer wie ich alle 2-3 Jahre Tage- oder Wochenlang mit dem Scooter oder Auto (auch mal mit Fahrer) durch asiatische Großstädte fährt, zum Einkaufen für die Firma, der hat meistens die Schnauze voll von Städten.
    Dreckig bäbbige Loit (das war der schwäbische Kurzausdruck für nervige aufdringliche Einheimische, die mein bestes wollen, mein Geld. Verständlich aber irre nervig!)

    Ein guter Kontakt zu Einheimischen zu nem Guide ist Gold wert! Man erfährt soo vieles. Ich liebe es, danach habe ich wieder eine Kultur besser verstanden

    Kirgisien ist dabei anders als Indien Nepal Thailand und und. Sondern zentralasiatisch. Ich war vorher noch nicht da Halbnomadisch, viele leben noch einen Teil des Jahres in der Jurte - super interessant!

    Nicht aufdringlich, sondern freundlich - ausser sie sind besoffen äääh dann wirds richtig eklig!

    Fantastische Landschaft. Jeden Tag kommt man mehrmals über nen Berg und denkt Nein, das kann nicht wahr sein so schön! Mit offenem Mund auf dem Moped sitzend kann man es nicht glauben! Diese Farben und Vielfalten. Steinig grün mossbewachsen mit hohen Bergen Schön! In den Ebenen grün- Landwirtschaft - einfach! Keine Industrie , die ging leider - für die Menschen- mit dem Ende der UDSSR pleite. Also nur von außen schön

    Asphaltstrassen sind der Horror. Fast immer nur gerade aus. Mit Potholes ohne Ende. Mehrmals am Tag sitzt man auf dem Moped und schreit Au. Weil man es wieder nicht geschafft hat um die Löcher zu fahren.
    Was war besser Schotterstrecken oder Strassen? Ich würde mal sagen, gleiche Qualität, ich fahr dort lieber Schotter. Aber geht ja auch nicht immer, man muss ja auch Kilometer machen.

    Also wie auch immer - super Land ich hab mein Herz dran verloren, will wieder hin. Gerne länger.
    Ideal wäre mit nem 4x4 Womo und Moped dabei!
    Dann so 6-8 Wochen das wärs eigentlich. Und .... nicht zu vergessen, mein Schatz müsste mit!


    -----
    soo muss was anderes machen, habe keine Fehler gesucht

  6. Registriert seit
    10.04.2008
    Beiträge
    604

    Standard

    #6
    Hallo Advi,
    danke für die schnelle und ausführliche Antwort.
    Macht Lust auf mehr.
    Eine sehr interessante Reise.
    Für 4 Wochen würde ich mich Dir anschließen, 2011,2010 darf ich nicht, leider.
    Wenn Du den Reisebericht fertig hast, es wäre mir eine Freude den zu lesen.
    Mache mich mal auf die Suche nach dem Reiseanbieter oder willst Du wirklich selber was auf die Beine stellen.
    Gruß wolle.

  7. Registriert seit
    13.03.2007
    Beiträge
    1.106

    Standard Ich auch mal

    #7
    Mit dem Moped von AC über die Alpen zum Lago ( meine zweite Heimat ) , dann auf kleinen Wegen hoch über dem Gardasee , das ist einfach geil !

    Unten liegt unser Hausberg , der Monte Brione , im Vordergrund Nago , dahinter etwas im Abendlicht Riva del Garda !

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von didiontour Beitrag anzeigen
    Mit dem Moped von AC über die Alpen zum Lago ( meine zweite Heimat [SIZE=2]) , dann auf kleinen Wegen hoch über dem Gardasee , das ist einfach geil !
    Unten liegt unser Hausberg , der Monte Brione , im Vordergrund Nago , dahinter etwas im Abendlicht Riva del Garda !
    goil, ich weiß wo das Bild aufgenommen wurde und wie man da hinkommt
    du bist auch auf meinem letzten Bild drauf Didi

  9. Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    3.561

    Standard

    #9
    September in den Dolos .... * lechts * könnte sofort packen




  10. Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    991

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Boxer Wolle Beitrag anzeigen
    Hallo Advi,
    danke für die schnelle und ausführliche Antwort.
    Macht Lust auf mehr.
    Eine sehr interessante Reise.
    Für 4 Wochen würde ich mich Dir anschließen, 2011,2010 darf ich nicht, leider.
    Wenn Du den Reisebericht fertig hast, es wäre mir eine Freude den zu lesen.
    Mache mich mal auf die Suche nach dem Reiseanbieter oder willst Du wirklich selber was auf die Beine stellen.
    Gruß wolle.
    Hy,

    das ginge schon. Man könnte das Moped entweder dorthin transportieren lassen - selber oder mit Overcross

    Und zum rumfahren - so man will - aber besser ist das manchmal - nen Guide + Fahrer mit Auto nehmen

    Manchmal hatte die etwas Angst wegen Überfällen. Nicht gross, aber im Süden könnte es anscheinend wahrscheinlicher werden. Al Quaida halt.

    Im Norden ist es momentan noch sicher, da die nicht so fanatische Moslems sind.


 
Seite 1 von 31 12311 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. letzten Donnerstag beim TÜV
    Von Michael Braner im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 15.04.2011, 18:59
  2. Auf den letzten Tropfen...
    Von GS-Angie im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 21:06
  3. R1150GS eine der Letzten 9300 km
    Von tim123 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.01.2008, 15:40
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.10.2006, 09:10