Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 72

Schraube Vorderachse defekt!

Erstellt von hinano-bc, 20.08.2008, 12:48 Uhr · 71 Antworten · 5.836 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    130

    Standard OK!!!

    #21
    Soll ich noch mal alles auseinander und wieder zusammenbauen?? Wenn ich richtig geschaut habe und tatsaechlich die Schrauben der Bremsscheibe irgendwo vorbeischaben, dann is die Steckachse wohl zu weit drin, also nach link geschoben oder?
    Sonnigen Gruss der Hinano-BC

  2. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #22
    Hallo Wahlspanier,
    Haste alles richtig gemacht.
    Und wo streift nun das ganze?
    Peter

    Nein brauchst net nochmal alles zerlegen.
    Löse nochmals die 4 -6er Schrauben, dann schieb etwas die Gabelholme hin und her,
    und zieh das ganze wieder fest.
    Die Büchse schleift sich nicht so schnell ab.

  3. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    130

    Standard OK!!

    #23
    Sitz gerade im OP. Wenn ich hier raus bin, dann kuemmere ich mich wieder um das gute Stueck und werde umgehend berichten. Danke schon mal an Alle!

    Sonnigen Gruss der Hinano-BC

  4. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #24
    @Gerd,
    "Ebensogut (naja ) kannst Du die Achse mit einem Gummihammer von der anderen Seite reinklopfen bis sie bündig mit der Bohrung ist"

    Was du da von dir gibst, ist noch net mal annähernd
    richtig.
    Die Achse wird nie Bündig mit der Achsaufnahme sein,
    sondern immer etwa 0,5-1mm weiter drinnen enden.
    Wenn sie bündig wäre, könnte man die Welle locker durchdrehen, selbst wenn die Schraube festgezogen ist.
    Ich denke du solltest deine Gummihammermethode
    wo anders anwenden.
    Peter

  5. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    130

    Lächeln Habs gefunden!!

    #25
    Gestern bei den letzten Sonnenstrahlen, kurz bevor sich die Dunkelheit ueber die Weiten des atlantischen Ozeans legte, erleuchtete ein .... ... die nahende Nacht.
    Habe gestenr nochmal alle 5 Schrauben gelockert, Vor dem Anziehen die Gabel ein paarmal durchgedrueckt und alle Schrauben dann wieder mit Drehmomentschluessel angezogen. Habe die Schrauben mal gegen normale ausgetauscht. Dann habe ich das Rad durchgedreht und nix klackert. Lief alles butterweich. Also Probefahrt: Ersten Meter alles OK. Dann eng gewedelt und immer bei der Rechtskurve machte es klack, klack .... . Geschwindigkeitsabhaengig schneller oder langsamer. Danach beim geradeaus fahren blieb das Klackern. Erneuter Boxenstopp. Das Gute Stueck erneut aufgebockt und siehe da die untere Schraube des Bremssattels kam in Kontakt mit 2-3 Schrauben der Bremsscheibenbefestigung!!! Schrauben der Bremsscheibe angezogen, klackerte noch immer. Dann kleine Unterlegscheibe unter untere Bremssattelbefestigungsschraube gelegt, erneut angezogen (30NM) und jetzt is et jut.
    Ich frage mich natuerlich was die Ursache des ganzen ist??
    Die Felgen haben 8 Monate schoen in einem Regal gelegen, Bremsen funktionieren einwandfrei, da schlaegt und rubbelt nix. Die Schrauben wurden immer mit DM-Schluessel angezogen.
    What happened??
    Lassich die Unterlegscheibe drin oder besorge ich eine neue Schraube?
    Anbei ein paar Bilder
    Danke an Alle und sonnigen Gruss

    Der Hinano-BC
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken pict0085.jpg   pict0086.jpg   pict0087.jpg  

  6. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    130

    Standard Und nochmal Bilder!!

    #26
    Anbei weitere Bilder.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken pict0088.jpg   pict0089.jpg   pict0090.jpg  

  7. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.708

    Standard

    #27
    Hi Peter
    Mit dem "nicht bündig enden" hast Du Recht. Da geht ein Absatz der Achse bereits vorher auf Anschlag und presst Lagerinnenringe und diverse Hülsen an das linke Standrohr. Da habe ich mich schlecht ausgedrückt.
    Ich wollte eigentlich sagen:
    Die Schraube könnte selbst eine glatte Achse nur so weit durch die Bohrung ziehen bis der Schraubenbund, das Wellenende und die Bohrungskante auf einer gemeinsamen Ebene sind. Sie zieht die Welle nur gegen einen Anschlag der entweder durch eine Stufe der Achse oder spätestens den Schraubenbund gegeben ist (in diesem Fall könnte man die Achse dann samt Schraube durchziehen)
    Das ändert aber nichts am Fazit:
    Ist die Achse einmal an der korrekten Position und sind die Klemmschrauben korrekt angezogen, so könnte man die Schraube wieder lösen und wegwerfen. An der Festigkeit der Konstruktion würde sich nichts ändern.
    Ob man die Klemmschrauben korrekt angezogen hat ist ein getrenntes Problem.
    Sorry für die Unkorrektheit (die Tachoschnecke im Bild hat die HP natürlich nicht)
    gerd
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken vorderachse.jpg  

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Ist die Achse einmal an der korrekten Position und sind die Klemmschrauben korrekt angezogen, so könnte man die Schraube wieder lösen und wegwerfen. An der Festigkeit der Konstruktion würde sich nichts ändern.
    eben so hatte ich es mir auch vorgestellt. Was stimmt denn nun?

  9. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #29
    @Gerd,
    "Ist die Achse einmal an der korrekten Position und sind die Klemmschrauben korrekt angezogen, so könnte man die Schraube wieder lösen und wegwerfen"

    Da gibts nix hinzuzufügen.
    Das weiss sogar ich.
    Aber kennen tu ich niemand, der nachdem die 4 Schrauben fest sind,
    "ich nenns mal Justierschraube" diese dann entfernt.
    Also warum dieser Vorschlag
    Und wenn mir der Bund beim Reifen montieren abbrechen würde,
    und es ist Sonntag, und ich habe keine Schraube etcetcetcetcetcpp,
    und ich wollte fahren,dann nehm ich ne Schraubzwinge, geh durch die Speichen, justiere damit meine Lager, ziehe links die 2 schrauben zuerst fest, entferne dann die Zwinge und justiere dann den rechten Holm.
    Mama mia was für ein Thema.
    peter

  10. Registriert seit
    28.07.2007
    Beiträge
    130

    Standard Auch wenn ich nerve, aber....

    #30
    Auch wenn ich nerve, aber warum schleift denn jetzt die Spitze der unteren Bremssattelschraube an einigen Stellen an den Befestigungsmuttern der Bremsscheibe?
    Schon mal vielen DAnk und sonnigen Gruss
    der Hinano-BC


 
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. R 1200 GS Adventure Bezugsquelle Sechskant SW22 für Vorderachse
    Von blntaucher im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 09.07.2012, 15:47
  2. Fett an Vorderachse
    Von dave4004 im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 08:53
  3. Rückruf Vorderachse
    Von Jean im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2009, 23:48
  4. Steckachse der Vorderachse wandert = Sturz
    Von ibsgroup im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 61
    Letzter Beitrag: 11.07.2008, 11:08
  5. Innensechskant für Vorderachse...
    Von Q-Freund im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.02.2007, 12:28