Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Sprungtechnik

Erstellt von basicbiker, 05.11.2007, 08:17 Uhr · 24 Antworten · 2.843 Aufrufe

  1. Registriert seit
    18.10.2005
    Beiträge
    164

    Standard Sprungtechnik

    #1
    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir hier jemand von den Offroadfreaks helfen. Ich habe mit der HP-2 das Problem, dass sie in der Flugphase nach vorne kippt. In verschiedener Literatur (z.B. Gary Semics, Offroad) steht beschrieben, wie man durch Gasgeben die Front wieder aufrichtet. Dies versuche ich seit einiger Zeit zu beherzigen und umzusetzen. Der Erfolg stellt sich aber nur widerwillig ein.

    In der neuen Ausgabe von Motorrad Abenteuer heist es aber: "ein wenig beunruhigend, zumal ja wegen des längslaufenden Motors Gasgeben ohne Bodenkontakt die Bikefront nicht >>lupft<<.

    Meines Erachtens steigt die Front doch aufgrund der Rotationskräfte des Hinterrades an und nicht durch die Laufrichtung des Motors.

    Wie sind Eure Erfahrungen?

    Gruß,

    Dirk
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken eyler-berg-2007.jpg  

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #2
    Hi Dirk,
    ich bin ja mit der HP noch nicht gesprungen,aber das was in Motorrad Abenteuer steht, stimmt so für die BMW.
    Wenn du Simo (und auch Huub) mal zusiehst, dann landen auch die Profis mit der HP sehr gerne auf dem Vorderrad.....
    entw. nachmachen oder Fahrstil ändern...


    Markus

  3. Registriert seit
    29.01.2006
    Beiträge
    209

    Standard

    #3
    vom praktischen her hab ich zwar null ahnung vom springen
    aber als hobby-physiker könnte man das problem ja mal theoretisch angehen:

    ich würde sagen, das gas-geben hätte den meisten effekt, wenn man's kurz vor'm abheben macht (quasi ein beinahe-wheely). da haben die reifen noch einen widerstand (boden) und geben dem bike viel mehr drehimpuls nach hinten, als es in der luft möglich ist.
    da ist der einzige widerstand nämlich die trägheit (welche wiederrum von der masse also vom gewicht abhängt), die gegen die trägheit der ganzen maschine wirken muss. beim verhältnis gewicht-hinterrad zu gewicht-motorrad dürfte das daher theoretisch nicht sehr viel effekt haben (aber für kleine korrekturen sollte das reichen).

    aus dieser überlegung raus würde ich auch sagen, dass der längslaufende motor (geringe masse, sehr kleiner radius) nur bei sehr langen sprüngen das motorrad tatsächlich in eine ernste schräglage bringt.

    so, wer will nun die theroetische in die praktische physik umsetzen?

  4. Registriert seit
    31.01.2006
    Beiträge
    296

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von basicbiker Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    vielleicht kann mir hier jemand von den Offroadfreaks helfen. Ich habe mit der HP-2 das Problem, dass sie in der Flugphase nach vorne kippt. In verschiedener Literatur (z.B. Gary Semics, Offroad) steht beschrieben, wie man durch Gasgeben die Front wieder aufrichtet. Dies versuche ich seit einiger Zeit zu beherzigen und umzusetzen. Der Erfolg stellt sich aber nur widerwillig ein.

    In der neuen Ausgabe von Motorrad Abenteuer heist es aber: "ein wenig beunruhigend, zumal ja wegen des längslaufenden Motors Gasgeben ohne Bodenkontakt die Bikefront nicht >>lupft<<.

    Meines Erachtens steigt die Front doch aufgrund der Rotationskräfte des Hinterrades an und nicht durch die Laufrichtung des Motors.

    Wie sind Eure Erfahrungen?

    Gruß,

    Dirk
    Hallo Dirk,

    die HP2 ist zu schwer/träge als das Du Sie in der Luft durch die Rotationskräfte des Hinterrades ausrichten kannst. Ich habe eher das Gefühl, dass Sie sich beim Gasgeben leicht in der Längsachse dreht.

    Es reicht schon beim Absprung leicht vom Gas zu gehen um die HP2 nach vorne kippen zu lassen. Bleib beim Absprung gleichmäßig am Gas dann kippt sie weniger nach vorne ab.
    Ich bevorzuge beim Sprung noch mal leicht Gas zu geben um auf dem Hinterrad zu Landen. Die wenigsten Tables sind so kurz das ich sie durchspringe und bei einer Landung auf dem Table lasse ich die Kuh lieber erst über's Hinterrad aufsetzen.



    Gruß

    Eric

  5. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #5
    mit der Q habe ich da Null Erfahrung, bin aber früher Motocross-Wettbewerbe gefahren und immer, wenn ich im Sprung nach vorn zu kippen begann, runterschalten (wenn der Gang passen würde) und Hahn auf. Durch die Kreiselkräfte zieht es das Heck wie magisch runter. Habe mich beim ersten Mal richtig gewundert, wie effektiv das wirkt

  6. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #6
    Sprungtechnik?
    So gehts auch.
    Peter
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken flug.jpg  

  7. Anonym3 Gast

    Standard

    #7
    Servus Peter

    Na endlich bist du wieder da...was steht hinter der Flug show Einlage...ein KTM Catering Zelt...daß sie hinten nach unten hängt ist klar...Zusatztank...

    Hertzi

  8. Registriert seit
    26.12.2005
    Beiträge
    1.823

    Standard Endlich mal wieder 'ne Gelegenheit ein Aktion-Foto einzustellen

    #8
    Zitat Zitat von Eric Beitrag anzeigen

    Es reicht schon beim Absprung leicht vom Gas zu gehen um die HP2 nach vorne kippen zu lassen. Bleib beim Absprung gleichmäßig am Gas dann kippt sie weniger nach vorne ab.
    Hi Dirk,

    ich kann Eric nur zustimmen...

    ...ohne den Eindruck erwecken zu wollen, das unentdeckte Talent zu sein, denn der Beweis ist unten zu sehen.

    Da ich nur selten zu solchen Manövern Gelegenheit habe, fehlt mir im entscheidenden Moment, nämlich der Schlussphase vor dem Verlassen des Bodens, der Mut weiter am Gas zu bleiben, was die Flugbahn nach unten zwingt. Ich erinner mich an, für meine Verhältnisse lange Verweildauern in der Umlaufbahn, nach denen ich wieder froh war endlich glücklich gelandet zu sein. Nochmals betont: die gefühlte ! Zeit.

    Mein Tipp: Bei kleineren Bodenwellen anfangen und herzhaft Gas geben und zuhören, wie der Motor in der Luft höher dreht ( als Indiz, dass man überhaupt abgehoben hat ), dann bleibt auch das Vorderrad oben. Gasgeben in der Luft bringt gar nichts.

    Viel Spaß und guten Flug!


  9. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von willi.k Beitrag anzeigen
    Gasgeben in der Luft bringt gar nichts.
    meinst Du das bezogen auf die HP2 oder generell?

  10. Registriert seit
    10.03.2007
    Beiträge
    979

    Standard

    #10
    Hallo HP2-Flieger,
    beim normalen Gelände Motorrad mit Kettenanrieb sitzen alle Wellen und Achsen im 90 Grad Winkel zur Fahrt-Flugrichtung und versuchen nicht in der Vertikalen zur Flugrichtung zu stabilisieren.
    Beim Gelände Motorrad mit Kettenantrieb ist es mit Gasgeben möglich durch die Hinterradrotation hinten das Heck runterzudrücken.

    Das Problem beim Boxermotor und dem Gasgeben im Flug ist, das sich die Rotationsachsen und deren Rotationskräfte von Motor und Hinterrad im 90 Grad Winkel zu einander stehen und sich dadurch gegenseitig versuchen aufzuheben.
    Daran können selbst die Werksfahrer von BMW nichts ändern
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken hp2flug.jpg  


 
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte