Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Standrohre justieren

Erstellt von Dubliner, 11.01.2010, 23:13 Uhr · 19 Antworten · 1.827 Aufrufe

  1. Registriert seit
    27.06.2007
    Beiträge
    1.961

    Standard Standrohre justieren

    #1
    Liebe Gemeinde,
    habe die letzten Stunden vergnüglich mit dem Einbau von Wilbers Federn in meine Gabel verbracht. Am meisten Zeit habe ich für das Abdrehen der Fixierhülsen gebraucht, aber dies nur am Rande.
    Jetzt, wo ich alles wieder zusammenbaue, überlege ich, pfiffig und 201cm gross wie ich bin, ob ich die Standrohre nicht bis zur oberen Nut in die Gabelbrücke einschiebe, sondern ein Stückchen hinausziehe und plan mit der oberen Gabelbrücke abschliessen lasse. Mit Sicherheit ganze 4mm mehr Gabellänge!!
    Irgendwelche Erfahrungen damit? Fahrtechnisch macht es wohl kaum einen Unterschied, aber ist es ok einbautechnisch ok? Nicht, dass ich meiner armen Gabel damit etwas antue.
    Wäre dankbar um eine Meinung, andernfalls lasse ich alles so, wie es war,
    Georg

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #2
    Griaß di Schorsch,
    ich hab mal irgendwo gelesen, dass man die Standrohre nicht ganz bis bündig durchschieben soll, weil ja in diesem Bereich innen die Verschraubung liegt und eine Rohr ganz am Ende am empfindlichsten auf Druck (obere Gabelklemmung) ist.
    Genau diese letzten 4-5mm sollen eben oben sichtbar bleiben.
    Tiger

  3. Registriert seit
    05.09.2005
    Beiträge
    4.619

    Standard das ist

    #3
    richtig....!

  4. Registriert seit
    10.08.2009
    Beiträge
    95

    Standard

    #4
    Hallo Georg,

    die Rohre werden auch sicher gehalten, wenn sie bündig eingeschoben werden. Bei anderen Marken wird das auch so gemacht.
    Den Deckel nicht mit einklemmen.
    Die Stabilität wird nicht leiden.

    Gruß
    Jörg

  5. Registriert seit
    27.06.2007
    Beiträge
    1.961

    Standard

    #5
    Firma dankt.

  6. Registriert seit
    06.06.2008
    Beiträge
    1.773

    Standard

    #6
    Ist doch merkwürdig, daß gerade von den "kleineren" HP Fahrern die Empfehlung kommt, die Rohre nicht ganz durchzuschieben.

    Soweit ich mich an Peter erinnern kann, sagte der, daß die untere Klemmung die empfindliche ist, wenn zu stramm, der "Losbrechmoment" größer ist.

    Mit dem Deckel oben in der Klemmung kann man meiner Meinung nach nix falsch machen, aber die 5mm bringen auch nicht wirklich mehr Bodenfreiheit. Und die Zeiten wie bei der 80er mit der Zahnstochergabel und 10cm Verlängerungen sind bei den meisten hoffentlich vorbei

  7. Registriert seit
    05.09.2005
    Beiträge
    4.619

    Blinzeln schlitzohr....

    #7
    Zitat Zitat von rossi508 Beitrag anzeigen
    Ist doch merkwürdig, daß gerade von den "kleineren" HP Fahrern die Empfehlung kommt, die Rohre nicht ganz durchzuschieben.....
    ich bin nicht klein !!! nur etwas zu kurz...
    und manipulationen an der höhe eines bikes, wie ausgearbeitete sitzbank, ablassen der gabel etc....nöööö...NIEMALS !!!

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von rossi508 Beitrag anzeigen
    Ist doch merkwürdig, daß gerade von den "kleineren" HP Fahrern die Empfehlung kommt, die Rohre nicht ganz durchzuschieben
    nicht merkwürdig, sondern normal oder hast du es falsch verstanden Andre? natürlich empfehlen die "Kleinen" dass man die Gabel nicht ganz rausziehen soll, dann ist die HP nämlich höher
    beim durchschieben wird sie vorne niedriger...

    Zitat Zitat von rossi508 Beitrag anzeigen
    Soweit ich mich an Peter erinnern kann, sagte der, daß die untere Klemmung die empfindliche ist, wenn zu stramm, der "Losbrechmoment" größer ist
    Soweit ich mich erinnern kann, waren unsere Antworten auf diese Behauptung ein Grund dafür, dass Peter sich zurückgezogen hat.

    Zitat Zitat von rossi508 Beitrag anzeigen
    Und die Zeiten wie bei der 80er mit der Zahnstochergabel und 10cm Verlängerungen sind bei den meisten hoffentlich vorbei
    Wenn die Zeiten der Zahnstochergabeln vorbei sind, wieso soll dann die untere Gabelbrückenklemmung die Gabel stauchen können?

    Tiger

  9. Registriert seit
    27.06.2007
    Beiträge
    1.961

    Standard

    #9
    Bevor ich jetzt wieder in meiner Garage weiterschraube, noch eine Beobachtung zum miteinander teilen:
    Als ich die Torxschrauben an beiden Seiten der oberen und unteren Gabelbrücken löste, war ich doch arg erstaunt, dass ich sie locker mit dem miesen Torxschlüssel des Bordwerkzeugs lösen konnte, ohne Verlängerung, das heisst, sie können nur ein wenig stärker als handfest angezogen gewesen sein. Normal? Hatte ich deshalb kein Losbrechmoment? (Joke)
    So, jetzt wieder hinein ins Öl.

  10. Registriert seit
    26.12.2005
    Beiträge
    1.823

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Dubliner Beitrag anzeigen
    .......das heisst, sie können nur ein wenig stärker als handfest angezogen gewesen sein. Normal?

    Yep,

    alles i.O.

    Klemmung oben: 24 Nm
    Klemmung unten: 10 Nm (das ist fast nichts)

    Natürlich bei der Montage auf Verwindungsfreiheit achten, war ja klar (aber der Hinweis sei erlaubt falls hier Weniger-Routinierte mitlesen , sonst ist die Gabel doch wieder störrig)


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Suche 1150 GS Telegabel komplett (oder Standrohre)
    Von TitoX im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.07.2010, 14:40
  2. Längere Standrohre für die 650er Twin
    Von GSAchris im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 16.09.2009, 16:51