Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Startprobleme in Winter

Erstellt von Bob, 23.01.2007, 11:40 Uhr · 18 Antworten · 2.406 Aufrufe

  1. Bob
    Registriert seit
    25.11.2006
    Beiträge
    23

    Standard Startprobleme in Winter

    #1
    Nun bin ich schon das 2. mal in der Stadt hängen geblieben. Wenn die Temperatur richtung null geht, geht leider auch die Starterleistung richtung null - und das ohne je die Heizgriffe genutzt zu haben. Tolles Zubehör übrigens, das man wenn man es am nötigsten braucht besser aus lässt.

    Gibt es ähnliche Erfahrungen?

  2. Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.162

    Standard

    #2
    Wie jedes Jahr, meine steht jetzt seit 5 Wochen, gestern Batterie total platt. Nur noch geklickt, dat war es....
    Meine 3000 Euro Kawa W 650, die steht seit 8 Wochen. Ein Knopfdruck, der Anlasser dreht Kraftvoll bis das Motorchen mit Choke nach 20 Sekunden anspringt. Irgendwie können die Japsen doch so einiges besser!!!
    Gruss, ziro

  3. Registriert seit
    14.01.2007
    Beiträge
    27

    Standard

    #3
    Bisher hegte ich die Hoffnung, wenn ich die Q alle paar Tage mal um die Häuser ziehen lasse, dann käme die Batterie schon durch den Winter. Habe mir trotzdem mal so'n Batterielader bestellt, ist ja billiger, als immer neue Accus. Warum ist das denn bei der Q so problematisch, mein Verkäufer meinte damals, es läge u.a. an der Uhr, die würde halt permant Saft ziehen. Kommt mir aber nach kleiner Uhr-großer Accu vor. Hat da jemand andere Erklärungen?
    Und, ich fahre bei den Temperaturen schon mit puscheligen Heizgriffen im Saunamodus, Gicht ist noch schlimmer, als leerer Accu.
    Gruß
    Jan

  4. Registriert seit
    05.09.2005
    Beiträge
    4.619

    Standard

    #4
    ...kapazitätsmäßig scheint die hp-accu bestückung nicht besonders gut geraten zu sein...tja, SO SCHAUTS AUS IHR BMW NASEN AUS MÜNCHEN...

    um dem ärger vorzubeugen habe ich immer mein erhaltungsladeteil "online"
    so funzt das rote knöpfchen immer.... jeden tag....

    achtung: auch dieser beitrag ist von hohem niveau.....
    (konnte ich mir einfach nicht verkneifen tobi....)

  5. Registriert seit
    12.10.2005
    Beiträge
    1.162

    Standard

    #5
    Im übrigen bin ich die ganze Saison über mit Heizgriffen gefahren. Viel im Frühjahr, und erst recht jetzt im Herbst Winter. Vor 5 Wochen hatte ich meine letzte längere Tour von Norddeutschland nach Thüringen. Waren an dem Wochenende ca. 900 km. Ich habe im normalen Fahrbetrieb, nie Probleme mit der Batterie gehabt. Heizgriffe auch oft auf voller Leistung, das man denkt die Griffgummis schmelzen schon. Alles super.
    Nur wenn man die Karre wegstellt, gibt es Probleme.

    Finde ich für BMW schon echt peinlich, das man sich zu so einem 16.000 Euro Ofen, auch noch gleich ein Batterie-Pflege-Ladegerät dazukaufen muß.
    Aber laßt mich raten, die BMW Pfeifen im Werk, wissen wieder von nix. Das Problem ist hier nicht bekannt...

    Die HP ist ein geiles Motorrad. Mit der Batterie Macke muß ich wohl leben.

    Mein Händler das BMW Offakamp in Hamburg ist Spitze! Vor allem der Mann vorne in der Service Annahme, Norbert Hagn.

    Aber wenn man es nur von der Verkaufspolitischen Seite betrachtet, BMW bei den Technischen Schwächen einfach nicht reagiert, kotzt mich das echt an.
    Gruss, ziro

  6. Bob
    Registriert seit
    25.11.2006
    Beiträge
    23

    Standard

    #6
    Oh, offenbar bin ich doch nicht der einzige. Das beruhigt. Fahre jetzt solange es so kühl ist nur noch mit Fremdstartkabel in den Taschen. Die Lachnummer der KTM-fahrenden Bekannten war ich sowieso schon nach dem ersten Liegenbleiben. Da dachte ich aber noch es hätt an der Verwendung der Heizgriffe gelegen die ich seitdem nie mehr angeschaltet hab. Es ist aber einfach so daß nach einer Nacht draußen bei ein paar minusgraden wohl konstruktiv irgendwann der Ofen aus ist. Leider hat meine gemietete Garage auch keinen Stromanschluß, so daß die LiMa den Job alleine machen muß. Vielleicht sollte man bei BMW sein Lastenheft diesbezüglich doch mal überprüfen. Deren Autos starten trotz aller Elektrik ja auch recht zuverlässig. Und es gibt doch auch sicher skandinavische Kunden die bei noch tieferen Temperaturen HP2 fahren möchten. Frag mich was die wohl erst machen...

    Das ist aber auch der einzige Problem. Naja O.K. ne 2. Bremsscheibe vorne wär auch nett. Aber ansonsten ist die HP2 das geilste Gerät das ich seit langem hatte. Hatte auf noch keinem Motorrad soviel Spaß. Und endlich was für Erwachsene wo man mit 1.90m nicht aussieht wie auf nem Spielzeug.

  7. Registriert seit
    20.08.2006
    Beiträge
    111

    Standard

    #7
    Hallo Mitleidende!

    Fahre nun schon seit 24 Jahren Motorrad und hab daher auch schon ettliche Maschinen gehabt.
    Bin Jahre lang im Winter Moped gefahren, auch zur Arbeit. Bisher wurde ich von keinem Moped so im Stich gelssen wie von der HP.
    Als ich gestern zur Arbeit wollte, sprang sie gerade noch mal an. Glück gehabt!!!
    Hab seit dem letzten Versagen (war noch nicht mal richtig kalt nachts) für den Notfall eine Autobatterie in der Garage, die ich ab und zu mal nachlade.
    Beruhigt doch ungemein so ein Starthilfepaket! Meine alten Japaner waren zuverlässiger!!!
    Bin von BMW auch ein bisschen enttäuscht wegen dem Scheiß.
    Hätte für den Kaufpreis ein zuverlässigeres Moped erwartet. Da gönnt man sich nach jahrelangem Sparen einmal ein Hightech-Moped und dann so was.
    Wenn ich einem Nicht-HPler davon erzählte, würde ich wohl ausgelacht werden.
    Werde mal ein paar kalte Nächte abwarten und dann einen Anlaßversuch starten. Gibt wohl im Frühjahr eine neue Batterie, kostenlos, versteht sich.
    Vielleicht steig ich auch um auf die neue Ducati Hypermotard. Hab mich schon zur Probefahrt angemeldet.
    Muss nur noch warten bis sie beim Händler steht? Er will dann im Gegenzug mal HP fahren.
    Werd mich mal ins Bett begeben, da um 4Uhr die Nacht vorbei ist.

  8. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #8
    Moin,
    Wenn die Batt. in kurzer Zeit leer wird, liegts einmal an einem
    versteckten Verbraucher oder was zu 99% zutrifft, an einer
    schlechten Batt.
    Bei meiner HP2 und der neuen GS habe ich auch nach 2 Monatigem "Nichtnutzen" keine Probs.
    Bei meiner ersten 2004er hatte ich ab und an eine leere Batt.
    bis der Akku ersetzt wurde, dann war auch da Ruhe.
    Bei unserer 2ten GS Bj. 2004 mit 11000!km sprang das Motorrad nach 6! Monaten nicht fahren, noch an.
    Dann wurde das Bike zum Test kurz gestartet,ok.Ausgemacht.
    Am nächsten Morgen nicht mehr angesprungen.
    daher Wichtig:
    Nur mal kurz schauen ob noch Saft da ist, oder kurz starten,
    würde ich bleiben lassen.
    Peter

  9. Anonym3 Gast

    Standard Spielzeug

    #9
    Zitat Zitat von ruebae
    Hallo Mitleidende!

    Fahre nun schon seit 24 Jahren Motorrad und hab daher auch schon ettliche Maschinen gehabt.
    Bin Jahre lang im Winter Moped gefahren, auch zur Arbeit.

    Vielleicht steig ich auch um auf die neue Ducati Hypermotard.



    ..und mit der willst du dann im Winter fahren ...aaaaaah ja ...

    ..lest ihr auch ab und zu daß was ihr hier schreibt

  10. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    63

    Standard

    #10
    Im Winter Minuskabel weg von der Batterie und gut iss. Ich hat noch nie Probleme!

    Gruß aus dem frostigen Taunus
    Eberhard


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Startprobleme
    Von kuhauslb im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 30.04.2012, 18:19
  2. Startprobleme
    Von mzungu im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.09.2010, 10:11
  3. Startprobleme ADV
    Von niederbayer1 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.05.2010, 19:45
  4. Startprobleme
    Von Doro im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 04.09.2008, 17:41
  5. Startprobleme
    Von Kroete im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.12.2007, 14:40