Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 62

Steckachse der Vorderachse wandert = Sturz

Erstellt von ibsgroup, 06.07.2008, 18:32 Uhr · 61 Antworten · 6.035 Aufrufe

  1. Registriert seit
    06.07.2008
    Beiträge
    5

    Standard Steckachse der Vorderachse wandert = Sturz

    #1
    Bei meiner BMW HP2 mit (EZ. 23.06.2006; kam es während einer Kurvenfahrt auf einem Schweizer Pass plötzlich und völlig unerwartet zu einem Sturz. Nach meiner Auffassung ist die Ursache wohl auf einen technischen Defekt im Bereich der Vorderradbefestigung des Motorrades zu suchen ist. Hier hat sich die dortige Steckachse offensichtlich während des normalen Betriebes gedreht und ist hierbei aus dem linken Befestigungsblock herausgewandert. Nachdem die Steckachse somit linksseitig weder gelagert noch geführt war, verkantete sich das Vorderrad, rutsche in einer leichten Rechtskurve weg und führte zum Sturz des Krades. Nach Angaben des Lenkers, sei dieser max. 30 – 40 km/h schnell gewesen.

    Die Vorderachslagerung ist hier offenbar so konstruiert, dass die dortige Steckachse in zwei Lagerböcken, die jeweils durch zwei Schrauben der Grösse M8 verklemmt werden, befestigt ist. Eine zusätzliche Sicherung gegen seitliches Wandern bzw. Verschieben existiert anscheinend nicht. Zudem gibt es keine Verdrehsicherung.

    Aus meiner Sicht ist der Unfall somit auf einen Konstruktionsmagel bzw. technischen Defekt zurückzuführen. An den jeweiligen Verschraubungen bzw. den Lagerböcken waren keine Auffälligkeiten festzustellen, die auf eine Manipulation bzw. fehlende Wartung oder übermässigen Verschleiss schliessen lassen. Die HP2 war kurz vor der Tour beim BMW Händler, dort wurde das Hinterrad gewechselt und eine neue Hauptuntersuchung durchgeführt - alles Mangelfrei!

    Sind Euch ggf. weitere solcher Fälle bekannt?

    Ich habe mal etwas über eine geänderte Schraube an der linken Seite der Steckachse gehört. Diese war bei mir aus Alu, ein Bund oder ähnliches war nicht mehr vorhanden, sofern dieser ursprünglich überhaupt vorhanden war.

    Super wäre, wenn ihr mir ggf. Fotos von Euren Vorderachsen senden könntet. Zudem benötige ich Wartungsinfos, da ich leider keine RepRom (CD) zu der HP2 besitze.

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #2
    Grüß dich Namenloser,
    einen Unfallhergang wie von dir geschildert, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Hab ich richtig gelesen? du bist nicht selbst gefahren?

    Die Vorderachse wandert nicht einfach aus dem linken Lagerbock...da ist die Aluschraube und beide Lagerböcke (mit insg. 4 Schrauben) dagegen.
    Selbst wenn die Aluschraube ihren Bund verliert, kann die Achse (bei korrektem Sitz der 4 Schrauben der Lagerböcke) nicht herauswandern.
    Um den von dir geschilderten Hergang zu verursachen, müßten sowohl die Alusschraube ohne Bund, als auch alle vier andern Schrauben locker gewesen sein.
    Die Achse ist durch die Klemmung der Lagerböcke sehr wohl gegen verdrehen gesichert.
    wenn nun der Fahrer sagt, dass er wegen eines technischen Defektes gestürzt sei, kann es nicht auch daran liegen, dass er keinen (Fahr-)fehler zugeben mag?
    Gruß
    Markus

  3. mind Gast

    Standard

    #3
    Zitat Zitat von ibsgroup Beitrag anzeigen
    Bei meiner BMW HP2 mit (EZ. 23.06.2006; kam es während einer Kurvenfahrt auf einem Schweizer Pass plötzlich und völlig unerwartet zu einem Sturz. Nach meiner Auffassung ist die Ursache wohl auf einen technischen Defekt im Bereich der Vorderradbefestigung des Motorrades zu suchen ist. Hier hat sich die dortige Steckachse offensichtlich während des normalen Betriebes gedreht und ist hierbei aus dem linken Befestigungsblock herausgewandert. Nachdem die Steckachse somit linksseitig weder gelagert noch geführt war, verkantete sich das Vorderrad, rutsche in einer leichten Rechtskurve weg und führte zum Sturz des Krades. Nach Angaben des Lenkers, sei dieser max. 30 – 40 km/h schnell gewesen.

    Die Vorderachslagerung ist hier offenbar so konstruiert, dass die dortige Steckachse in zwei Lagerböcken, die jeweils durch zwei Schrauben der Grösse M8 verklemmt werden, befestigt ist. Eine zusätzliche Sicherung gegen seitliches Wandern bzw. Verschieben existiert anscheinend nicht. Zudem gibt es keine Verdrehsicherung.

    Aus meiner Sicht ist der Unfall somit auf einen Konstruktionsmagel bzw. technischen Defekt zurückzuführen. An den jeweiligen Verschraubungen bzw. den Lagerböcken waren keine Auffälligkeiten festzustellen, die auf eine Manipulation bzw. fehlende Wartung oder übermässigen Verschleiss schliessen lassen. Die HP2 war kurz vor der Tour beim BMW Händler, dort wurde das Hinterrad gewechselt und eine neue Hauptuntersuchung durchgeführt - alles Mangelfrei!

    Sind Euch ggf. weitere solcher Fälle bekannt?

    Ich habe mal etwas über eine geänderte Schraube an der linken Seite der Steckachse gehört. Diese war bei mir aus Alu, ein Bund oder ähnliches war nicht mehr vorhanden, sofern dieser ursprünglich überhaupt vorhanden war.

    Super wäre, wenn ihr mir ggf. Fotos von Euren Vorderachsen senden könntet. Zudem benötige ich Wartungsinfos, da ich leider keine RepRom (CD) zu der HP2 besitze.
    Die 4 M8 sind 4 M6 und fixieren, wie du richtig bemerkst die Achse in den Lagerböcken.

    wenn diese vier Schrauben richtig angezogen sind, rutscht die Achse nicht aus dem Lagerbett. Ich habe das gut in 5 Tagen ausschliesslich Gelände testen können und würde sagen:

    Wenn sich da etwas gelöst hat, sollte man drüber nachdenken, ob vielleicht jemand entweder die Schrauben nicht richtig angezogen, oder evtl. überdreht und das Gewinde ausgerissen hat!

  4. Registriert seit
    06.07.2008
    Beiträge
    5

    Standard

    #4
    Also, zunächst ist wohl klarzustellen, dass alle 4 M6er Schrauben fest waren. Ich habe diese nach Bergung der Maschine herausgeschraubt und musste hierbei feststellen, dass die Schrauben zudem leicht verbogen waren. Eine Verdrehsicherung liefern die Lagerböcke definitiv nicht, da diese die Achse nur verklemmen. Die Alu-Schraube hatte definitiv keinen Bund mehr; ich kann jedoch momentan nicht sagen ob der Bund vor dem Drehen/Wandern überhaupt noch vorhanden war.

    Als Anlage mal ein paar Bilder zur Vorderachse.

    Gruss

    Jörg
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken img_3709.jpg   img_3713.jpg   img_3715.jpg  

  5. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #5
    stimmt die Achse wird durch die Böcke verklemmt. Ich habs probiert.
    Ohne Aluschraube, nur die beiden Böcke halten die Achse so fest, dass man sie nicht drehen oder rausziehen kann. Und jetzt?

  6. Registriert seit
    06.07.2008
    Beiträge
    5

    Standard

    #6
    Nun, vielleicht nicht mit der Hand, dass wäre dann wohl auch etwas übertrieben. Allerdings eventuell beim Fahrbetrieb, immerhin wirken hier deutlich höhere Kräfte.

    Was hast Du denn für eine Schraube links an der Achse? Ist die aus Alu? Hat die einen Bund? Kannst Du mir vielleicht mal ein Bild zusenden?

    Danke und Gruss

    Jörg

  7. mind Gast

    Standard Den Bund...

    #7
    ...der Aluschraube abreissen....


    ......das kann passieren!

    Was ich allerdings nicht glaube, ist, das die Achse wandert, wenn die 4 Schrauben der Gabelklemmfäuste richtig angezogen sind!

    No way.....

  8. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #8
    Ich hab meine Aluschraube schon lange durch ein Stahlteil ersetzt. Die dient meiner Meinung nach nur dazu die Achse beim montieren ganz durchzuziehen.
    Im Fahrbetrieb treten um die Achse "axiale" Kräfte auf, auch bei Kurvenfahrt, wie soll die Achse nach rechts rauswandern, wenn die 4 Schrauben fest sind?
    wenn die mit richtigem Moment angezogen sind, läßt sich die Achse auch mit "sanfter" Gewalt nicht drehen oder rausziehen.
    Extra für dich war ich grad unten bei dem Hple. hab die Stahlschraube (bei dir Alu) rausgedreht und in das Loch der Achse rechts einen langen schönen stabilen Schraubendreher rein. was soll ich sagen? der ist jetzt verbogen und die Achse hat sich keinen Millimeter bewegt/gedreht.

  9. Registriert seit
    06.07.2008
    Beiträge
    5

    Standard

    #9
    Das mit den Klemmböcken mag sein, dennoch waren alle 4 Schrauben nach Bergung der Maschine fest.

    Mal sehen was BMW dazu sagt. Die Aluschraube war allerdings nicht abgerissen, sondern steckte noch fest verschraubt in der Steckachse und ist mit dieser durch den fest verschraubten Klemmblock gewandert.

  10. mind Gast

    Standard Markus...

    #10
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Ich hab meine Aluschraube schon lange durch ein Stahlteil ersetzt. Die dient meiner Meinung nach nur dazu die Achse beim montieren ganz durchzuziehen.
    Im Fahrbetrieb treten um die Achse "axiale" Kräfte auf, auch bei Kurvenfahrt, wie soll die Achse nach rechts rauswandern, wenn die 4 Schrauben fest sind?
    wenn die mit richtigem Moment angezogen sind, läßt sich die Achse auch mit "sanfter" Gewalt nicht drehen oder rausziehen.
    Extra für dich war ich grad unten bei dem Hple. hab die Stahlschraube (bei dir Alu) rausgedreht und in das Loch der Achse rechts einen langen schönen stabilen Schraubendreher rein. was soll ich sagen? der ist jetzt verbogen und die Achse hat sich keinen Millimeter bewegt/gedreht.

    ...nimm mal nen 19er und versuche die Schraube mit Gewalt, bei angezogenen Klemmschrauben, weiterzudrehen....





    ...viel Spass!..das ist Quatsch!


 
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fett an Vorderachse
    Von dave4004 im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 08:53
  2. Druckpunkt der Kupplung wandert, es quitscht!!
    Von Lucy im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 11:29
  3. Rückruf Vorderachse
    Von Jean im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2009, 23:48
  4. Urteil: Drängler wandert in den Knast
    Von Anonym1 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 27.08.2007, 14:23
  5. Innensechskant für Vorderachse...
    Von Q-Freund im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.02.2007, 12:28