Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 62

Steckachse der Vorderachse wandert = Sturz

Erstellt von ibsgroup, 06.07.2008, 18:32 Uhr · 61 Antworten · 6.026 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #51
    ist bei der MM auch so ein Aluteil verbastelt? Dann werde ich es auch auf jeden Fall gegen die neue aus Stahl ersetzen. Sicher ist sicher. Und bis dahin schaue ich ab und an mal auf die Achse

  2. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #52
    Moin,
    Mir ist es unerklärlich wie jemand, der von dem scheiß
    dieser Schraube Kenntniss hat, diese weiterhin fährt.
    Jemand,der davon nix weiss, ok, den unwissenden bestraft
    eh das Leben.

    @Schlonz
    "Und bis dahin schaue ich ab und an mal auf die Achse"

    Da musst du aber schon wissen auf was du zu achten hast!
    Ich hatte 2005 dieses Teil ohne Bund wieder eingeschraubt,
    festgezogen, merkte aber, da ich meine Achsen speziell einsetze,
    da stimmt was nicht, zuviel Spiel.
    Hab dann gerätselt und kontrl. Schraube angeschaut, gerätselt,
    wieder festgezogen. Bis der Groschen gefallen ist.
    Peter

  3. Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    44

    Standard

    #53
    Moin,

    als ich im letzten Jahr die originale Achsschraube an der MM gesehen habe, wollte ich diese für meine Enduro.
    Da war der abgerissene Bund und die mögliche Lösung hier gerade Thema.

    Es stellte sich heraus, daß sie nicht als Teilenummer bei den Motorrädern, sondern bei den Autos hinterlegt ist. Stammt wohl vom Motor des 10-Zylinders.

    Nummer: 07 11 9 905 146

    Kosten: 1,78 EUR incl MwSt.

    Mit meiner Alu-Schraube hatte ich bisher keine Probleme.

    Grüße
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken achsschraube-mm.jpg  

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #54
    naja, ob die Achse sich löst oder nicht, kann man ja unschwer erkennen. Es gibt schon so ein paar Stellen an meinen Moppeds, auf die ich achte, da tut eine mehr nichts zur Sache

  5. Registriert seit
    27.01.2005
    Beiträge
    2.802

    Standard

    #55
    @schlonz,
    "naja, ob die Achse sich löst oder nicht, kann man ja unschwer erkennen."

    das ist es doch gerade,die Achse löst sich nicht!
    Nur das ganze wird nicht mehr arretiert.
    Schade, daß die Beiträge aus 2005-06 inzw.
    nicht mehr sichtbar sind, da war das ganze bebildert.
    peter

    hab mal nachgeschaut:
    Bei meinen Beiträgen ist das ganze noch archiviert.
    Das wichtigste zuerst!!!!

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #56
    ah, ok, verstanden. Das ist natürlich unschön, keine Frage

  7. X-Moderator
    Registriert seit
    01.11.2006
    Beiträge
    2.290

    Standard

    #57
    Die Aluschraube der MM ist zwar etwas besser (dicker), würde aber auch dort die Stahlschraube verbauen.

    Gruß Andreas

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #58
    klar, mache ich auf jeden Fall. Ich muss eh bei der Niederlassung Spiegel der 800 GS bestellen, dann mache ich das gleich mit

  9. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.709

    Standard

    #59
    Hi
    Von einer Fehlkonstruktion zu reden ist schon fast ein Witz.
    Korrekt geklemmt hält das ond zwar ohne jegliche Diskussion (man darf natürlich diskutieren ).
    Das ist gängige Maschinenbautechnik und wird seit mehr als 100 Jahren so gemacht. Praktisch alle Motorradhersteller machen es so und auch in Kraftwerken, bei Wellenverbindungen etc. hält das. Und zwar egal ob die Achse gefettet wurde oder nicht. Die Seitenkräfte sind zudem recht gering.
    Wie dem auch sei, diese Achse ist gewandert, also war sie nicht korrekt geklemmt.

    So die Schrauben "fest" waren kann dies unterschiedliche Ursachen haben.
    a) sie waren eingerostet (ist bei Al nicht braun...) und haben nicht geklemmt
    b) sie waren zu lang, stiessen am Ende eines Sackloches an und konnten nicht vernünftig klemmen (Sacklöcher sind an einer solchen Stelle allerdings unüblich)
    c) die Schrauben waren nur scheinbar fest, haben nur den Schlitz etwas "zusammengezogen" ohne wirklich zu klemmen.
    Al-Schrauben würden in dem Moment in dem ich sie bemerke rausfliegen. Egal ob das rechnerisch hält sind die Dinger in der Praxis meines Erachtens unbrauchbar.
    gerd

  10. Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    44

    Standard

    #60
    Noch eine Anmerkung:

    die von mir oben eingestellte Schraube ist die originale der MM und diese ist aus Stahl.

    Der Satz mit Alu-Schraube bezieht sich auf die originale Schraube der Enduro.


 
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fett an Vorderachse
    Von dave4004 im Forum G 450 X, G 650 Xchallenge, G 650 Xmoto und G 650 Xcountry
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 08:53
  2. Druckpunkt der Kupplung wandert, es quitscht!!
    Von Lucy im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 11:29
  3. Rückruf Vorderachse
    Von Jean im Forum F 650 GS und F 800 GS (Zweizylinder)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2009, 23:48
  4. Urteil: Drängler wandert in den Knast
    Von Anonym1 im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 68
    Letzter Beitrag: 27.08.2007, 14:23
  5. Innensechskant für Vorderachse...
    Von Q-Freund im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.02.2007, 12:28