Ergebnis 1 bis 10 von 10

Federbein (hinten)

Erstellt von HP2Sascha, 07.02.2009, 10:57 Uhr · 9 Antworten · 7.844 Aufrufe

  1. HP2Sascha Gast

    Standard Federbein (hinten)

    #1
    .

  2. Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    63

    Unglücklich

    #2
    Problem:
    Verliert innerhalb von wenigen Tagen (2-3) den notwendigen Druck

    Ursache:
    ??

    Behebung:
    Pumpen, ist aber Scheis..

    Kommentar:
    War schon beim Händler, mehrmals, keine Garantie, Ventil ausgetauscht (hilft aber nicht), bin ich zu schwer mit 100 kg?

    Kann man das Teil wieder aufarbeiten lassen, ein Neues ist viel zu teuer?

  3. Registriert seit
    04.12.2005
    Beiträge
    991

    Standard

    #3
    Erstens bist Du mit 100kg nicht zu schwer, sondern solltest etwas futtern, wenn Du mit mir mithalten willst

    Und ... zweitens notfalls bei Ebay eins kaufen, sind dort halbwegs günstig

  4. Registriert seit
    03.02.2006
    Beiträge
    63

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von advi Beitrag anzeigen
    Erstens bist Du mit 100kg nicht zu schwer, sondern solltest etwas futtern, wenn Du mit mir mithalten willst
    Nun, ich arbeite daran


    Zitat Zitat von advi Beitrag anzeigen
    Und ... zweitens notfalls bei Ebay eins kaufen, sind dort halbwegs günstig

    Hm, da hatte ich ab und zu mal geschaut und nichts passendes gefunden (zu teuer, oder genauso alt wie mein jetztiges). Und das Risiko, ein schlechtes zu kaufen bei dem Preis ist doch sehr hoch.

    Nun ja,

    cheers

    Thomas

  5. BMWHP2 Gast

    Standard Stickstofffüllung

    #5
    Hat jemand Erfahrung mit Stickstofffüllung im Federbein.

    ich frage deshalb nach, weil mir ein anerkannter Fahrwerksspezialist erzählt hat, dass die Stickstofffüllung restistent gegen Temparaturschwankungen ist.
    Die Stickstofffüllung soll das Schwammig werden des Federbeines völlig reduzieren .
    Wie lange hält die Füllung bei nicht ganz dichtem Federbein

    Lg

    Friedl

  6. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von BMWHP2 Beitrag anzeigen
    Hat jemand Erfahrung mit Stickstofffüllung im Federbein.

    ich frage deshalb nach, weil mir ein anerkannter Fahrwerksspezialist erzählt hat, dass die Stickstofffüllung restistent gegen Temparaturschwankungen ist.
    Die Stickstofffüllung soll das Schwammig werden des Federbeines völlig reduzieren .
    Wie lange hält die Füllung bei nicht ganz dichtem Federbein

    Lg

    Friedl
    N2 ist, wie jedes andere mehr oder minder (ideale) reale Gas auch, nicht gegen Temperaturschwankungen resistent! (Was auch immer diese Aussage bedeuten soll).
    Stickstoff dehnt sich bei Temperaturänderung von 1K(elvin) um 1/273 seines Volumens aus (mit V0=Ausgangsvolumen, T=Temperatur [K], y=1/273[Kexp-1] ist das Volumen V nach Temperaturänderung um t [K] V=V0(1 + y*t)). Das gilt so aber auch für ein Gasgemisch wie unsere Umgebungsluft (~21% O2, 78% N2, Rest andere Gase u. Feuchtigkeit).
    Einen Vorteil hat eine Stickstoffüllung nur dann, wenn sie in Berührung mit (Dämpfer-)Öl kommt. Da der Stickstoff inert ist, gibt es keine Ölalterung durch Oxidation. Ansonsten bringt's nichts, statt billig überall verfügbarer Luft auf "Spezial"gas umzustellen. Nichtmal die Viskositäten von Luft u. Stickstoff unterscheiden sich so stark, daß da irgendein merkbarer Einfluss auf das Dämpfungsverhalten vorhanden wäre (schwammig werden des Federbeines).
    Das Stickstoff so gern als "besseres" Reifenfüllgas genannt wird, dürfte auf Fehlinterpretation der Gründe für die Verwendung in Rennfahrzeugreifen und Flugzeugreifen zu finden sein. In ersteren vermeidet man damit Druckänderungen im Reifen durch den mit der Luft sonst eindringenden Wasserdampf, der bei den Temperaturschwankungen der Rennreifen zu deutlich höheren Druckschwankungen führt, als nur die temperaturbedingte Volumenänderung der Gasbestandteile der Luft. Bei Flugzeugreifen wird Stickstoff verwendet, weil der Sauerstoff u. die Feuchtigkeit das Gummi der Reifen angreifen. Das will man vermeiden, da das eine häufige Runderneuerung verhindert (bis zu 10 mal lt. Conti), oder zumindest die Zahl der möglichen Runderneuerungen stark reduziert.

    Wie lange die Füllung hält, kann Dir niemand verraten, denn die Dauer hängt von der Leckrate ab, also direkt von der Größe des Lecks, der Druckbeaufschlagung etc. Wenn das Federbein leckt, würde ich es reparieren lassen (wenn's möglich ist), oder durch ein neues ersetzen. alles andere, "Spezialgasfüllung" o.ä. ist ganz einfach rausgeworfenes Geld.

    Etwas anderes sollte Dir aber ein "anerkannter Fahrwerksspezialist" aber auch nicht sagen:

    Grüße
    Uli

  7. BMWHP2 Gast

    Standard Danke Uli

    #7
    gut und verständlich erklärt .

    Friedl

  8. Registriert seit
    26.04.2010
    Beiträge
    60

    Standard

    #8
    je nach Lauflesitung sollte BMW das auf Kullanz zumindest günstig reparieren,
    bei dem EK Preis

    meiner verliert auch luft,
    90 KG, laut Liste 7 bar,
    Laut angebauter Wage ca 6 bar notwendig,
    er verliert in 2 Wochen ca 2 bar,
    erst 1000 KM Laufleistung !!!
    laut users im Forum , darf der kein Druck verlieren,
    Ventil?
    Dichtung ?
    who knows?

  9. Registriert seit
    30.05.2006
    Beiträge
    298

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von BMWHP2 Beitrag anzeigen
    Hat jemand Erfahrung mit Stickstofffüllung im Federbein.

    ich frage deshalb nach, weil mir ein anerkannter Fahrwerksspezialist erzählt hat, dass die Stickstofffüllung restistent gegen Temparaturschwankungen ist.
    Die Stickstofffüllung soll das Schwammig werden des Federbeines völlig reduzieren .
    Wie lange hält die Füllung bei nicht ganz dichtem Federbein

    Lg

    Friedl
    Deutlich interessanter wäre da Xenonhexafluorid.
    Das ist im Vergleich zu Stickstoff (was, wie Uli ja schon ausgeführt hat, praktisch kein Unterschied zu Luft ist, schon aufgrund der Tatsache dass Luft zu über drei Vierteln daraus besteht) ein echtes Monstermolekül. Ohne Viskositätsdaten vorliegen zu haben - hier könnten sich echte Unterschiede im Dämpfungsverhalten zeigen.

    Gruss
    Michi

  10. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von Michi (ein anderer) Beitrag anzeigen
    Deutlich interessanter wäre da Xenonhexafluorid.
    Das ist im Vergleich zu Stickstoff (was, wie Uli ja schon ausgeführt hat, praktisch kein Unterschied zu Luft ist, schon aufgrund der Tatsache dass Luft zu über drei Vierteln daraus besteht) ein echtes Monstermolekül. Ohne Viskositätsdaten vorliegen zu haben - hier könnten sich echte Unterschiede im Dämpfungsverhalten zeigen.

    Gruss
    Michi
    Sehr gute Lösung, da ist das Federbein dann wirklich dicht, denn unterhalb ca. 50°C ist das Zeug nicht mal flüssig und kann somit auch nicht aus irgendwelchen Lecks austreten.

    Kann es sein, daß eher SF6, Schwefelhexafluorid, gemeint war? Das liegt nämlich gasförmig vor, hat etwa die fünffache Dichte von Luft (extreme Erhöhung der Dämpfung) und wurde früher auch zur Füllung von Reifen verwendet (die teueren "Spezialgasfüllungen", die eine Zeit lang wie sauer Bier angeboten wurden), ist aber aus Umweltschutzgründen inzwischen verboten (wird aber weiterhin als Schutzgas in Schützen u. anderen elektrischen Schalteinrichtungen verwendet, da es besser als Luft isoliert, entstehende Funken löscht und Oxidation an elektrischen Kontakten verhindert, die bei Nutzung von Luft mit ihrem Sauerstoffanteil auftreten würde).

    Grüße
    Uli


 

Ähnliche Themen

  1. Federbein nur hinten?
    Von Wilki im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 03.09.2011, 14:04
  2. Federbein hinten
    Von scottie im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 08.05.2011, 10:30
  3. Federbein hinten
    Von bmw edi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.10.2009, 22:23
  4. Federbein hinten R 100 GS
    Von Tortuga im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.04.2008, 21:26