Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 72

1200 - Kurvenlage, wie weit kann man sich reinlegen?

Erstellt von andreashe, 04.05.2012, 13:37 Uhr · 71 Antworten · 9.840 Aufrufe

  1. LGW Gast

    Standard

    #21
    Nur dass das Moped gar keine brauchbare Grenze vorgibt. Abfliegen tust du u.U. schon lange vorher.

    "Die obere Hälfte des Motorrads"... wirklich!

    *schulterzuck*

  2. Registriert seit
    03.05.2006
    Beiträge
    2.737

    Standard

    #22
    Just my 2 cents:
    Wenn du dir soooo einen Kopf machst, wie weit du runter darfst, wirst du diesen Punkt nie sicher erreichen.

    Wenn das Kurventraining schon da war, dann fahr nach deinem persönlichen Sicherheitsgefühl. Je mehr Erfahrung, desto weiter gehts runter.

  3. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #23
    Also, ganz ehrlich: DU bist die Grenze. Nach der unproblematischen Raste kommt der heiklere Hauptständer, der ziemlich heikle Zylinder oder eben der Sturzbügel und dann irgendwann die stabile Seitenlage.
    Was stellst du dir noch vor an Aussagen? Den meisten hier ist halt klar, dass ein winziges Steinchenboder eine kleine Bodenwelle die ganze schöne Schräglagentheorie zu widerlegender Praxis werden lässt. Deshalb bleibt es dabei: bis zur Raste und etwas darüber hinaus liegt es an deiner Technik, wie du durch die Kurve kommst.
    Kratzen feste Teile, verändert sich der Kurvenradius. Und setzt du so massiv auf, dass es dir das Hinterrad lupft, wird es unschön. Vom wegghenden Vorderrad will ih gar nicht reden, sonst träum ich heut nacht schlecht

  4. Registriert seit
    22.11.2007
    Beiträge
    205

    Standard Kreide

    #24
    Hi,

    mach mal etliche Kreidestriche von Flanke zu Flanke und fahr wie der Teufel, nach deinem Gefühl.
    Danach schau wieviel Kreide übrig ist, dann weißt du das noch was geht.
    Auf öffentlichen Straßen sind es meistens unebenheiten im Teer, die zum aufsetzen führen oder ein falsch eingestelltes Fahrwerk.

    Bis denne

    Steff

  5. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #25
    Bei der Adventure können Bodenwellen fürchterlich die Bodenfreiheit reduzieren

    Das ist bei der normalen GS nicht anders

    Sturzbügel aus dem Zubehör können sich auch um Einiges nachteiliger auswirken

    Also: Aufgepasst

    Gruß
    Berthold

  6. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Alles

    #26
    auch ne Stil-Frage !!

    Ich hab ZB vorne nix mehr an Respektstreifen und hinten noch 0,5 cm Luft.
    Das Liegt am Anbremsen. Meine Rasten waren schon häufiger schrappend unterwegs .

    Wenn man "drückt" (kommt letztlich ausm Cross) dann setzt einiges früher auf.
    Zylinder bei der 1200er aufzusetzen ist echt grenzwertig (je nach Gewicht der Fahrer). Ich wiege 83 KG und hab meine 2V immer auf dem Zylinder gehabt.
    Bei der 4V( GS 1200 )hatte ich das noch nicht und ich glaub ich brauch das auch nicht (Ok ich bin jetzt 56..., das mag's sein)

    Meiner unmaßgeblichen Meinung nach ist es schwerer die Grenzen des jeweiligen REIFEN auszuloten als die des Krades..

    Meine persönliche Regel: Wenn der "Kupferbolzen" rausguckt, sollte man aufhören runter zu gehen..

    jm2c

  7. Registriert seit
    28.03.2009
    Beiträge
    2.288

    Standard

    #27
    "Abfluggrenze"?

    Dafür gibt's wohl kaum einen allgem. akzeptablen Wert, nichtmal für das gleiche Motorrad (Fahrergewicht/-position + Soziagewicht -oderauchnicht- + Gepäckgewicht/-position und resultierender Gewichtsverteilung Vorderrad/Hinterrad spielen eine Rolle).
    Trockene Straße, maximalen Grip vorausgesetzt, da setzt vllt der Sturzbügel die Grenze (aber selbst "hart aufsetzende" Teile haben mir nie die Grenze gesetzt, also weder Rahmen- noch Anbauteile, ... Rasten, Auspuff etc.), bei feuchter/nasser Straße ist's eher der Reifen, der Straßenzustand, der die Grenze setzt, aber auch hier wieder abhängig vom Verhalten des "Lenkers". Harte Manöver (abrupte Brems-/beschleunigungsvorgänge) bei Trockenheit mögen akzeptabel sein, gleiches unter indifferenten Bedingungen kalte Reifen, feuchte/nasse Straße usf.) inakzeptabel. Bei gleich(en) schlechten Vorraussetzungen ist der bessere Fahrer immer noch auf der positiven Seite unterwegs (Popometer grundsätzlich besser, mehr Erfahrung auf seinem Material, ...)

    Es gibt definitiv keine allgemeine absolute Grenze!

    Grüße
    Uli

  8. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard Ich ...

    #28
    ... weiß es genau - sag` abba niGS

  9. Registriert seit
    25.02.2009
    Beiträge
    7.458

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Uli G. Beitrag anzeigen
    ..

    Es gibt definitiv keine allgemeine absolute Grenze!

    ...
    DOCH!

  10. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.057

    Standard

    #30
    Zitat Zitat von assindia Beitrag anzeigen
    DOCH!
    Bei 90 Grad isses Sturz


 
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Kann es sein, dass es eine 1200 GS.....
    Von scubafat im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 19.12.2008, 14:37
  2. Wie weit kann ich die Q umlegen?
    Von RAINI im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 26.03.2008, 22:43
  3. Wo kann man sich einen Lenker bauen lassen?
    Von advi im Forum HP2 Enduro und HP2 Megamoto
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.10.2006, 09:12
  4. Von ganz weit weg ...
    Von einstein im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 04.04.2005, 22:05
  5. Neu und weit weg
    Von radi im Forum Neu hier?
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.03.2005, 11:14