Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 83

ABS ab 2016 Pflicht

Erstellt von AmperTiger, 07.12.2011, 10:21 Uhr · 82 Antworten · 7.351 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #61
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ja, und was jetzt? Sollen wir jetzt Motorradkorsos organisieren, um gegen eine Warnwestenpflicht zu protestieren, die es nicht gibt?
    Jetzt ist es wohl noch gar arg früh dafür. Denn Brüssel ist weit.
    Aber die Motorradfahrer hier in der Schweiz haben tatsächlich genau das gemacht, als ein noch strengeres Tempolimit nur für Motorräder drohte. Mit Erfolg. Allerdings war das wohl eher eine Sternfahrt mit dem Ziel Bern. Gänzlich unterschätzen sollte man so etwas also nicht.

  2. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #62
    Zitat Zitat von Kieler Beitrag anzeigen
    Falscher Ansatz! Egal ob eine Warnweste die Sicherheit erhöht oder nicht, der Staat hat sich nicht um die persönliche Risikovorsorge mündiger Bürger zu kümmern.

    Übrigens würde so eine Warnweste wahrscheinlich auch die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern erhöhen - man stelle sich die Konsequenzen vor
    Der Staat sind wir, du, ich und alle anderen.
    Und als Gemeinschaft trage ich dein Risiko und du meins mit.
    Also dürfen natürlich auch regeln zur Risiko Vermeidung von dieser Gemeinschaft aufgestellt werden.
    Hierbei ist natürlich immer zu beachten, wie weit eine Regelung etwas nützt und dennoch die Grundrechte auf persönliche Freiheit des einzelnen nicht Einschränkt.
    Der Verletzte Ego oder die "uncoolnes" beim tragen einer Weste oder Signalkleidung ist hierbei eine zu vertretende einschränkung, genau wie Sicherheitsgurt oder der Helm, hiermit wird niemandem etwas verboten.
    Es gibt zum Glück auch einen allgemeinen Bekleidungszwang, es ist schließlich verboten Nackt in der Öffentlichkeit rumzulaufen und da hat sich noch keiner hier aufgeregt.

    Anders ein generelles Motoradverbot, dies würde ein extremer Einschnitt in die Persönliche Freiheit sein, so wie fast jedes verbot.
    Die Freiheit des einzelnen muss immer gegen die Interessen und Freiheiten der anderen abgewogen werden.

    Die ganze Diskussion hier ist aber überflüssig, da es überhaupt keine Anzeichen für ein Warnwesten zwank gibt.
    Vorher würde es vermutlich erst einmal einen Sicherheitskleidungszwang geben.

    Und wahrscheinlich würde eine Warnweste die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern nicht erhöhen, weil sofern es alle anhaben würden, es normal wäre und somit nicht mehr auffallen würde.
    Wie mit der tagfahrlichtpflicht für Autos, der Vorteil für die Motorradfahrer ist dahin, fahren alle mit licht am Tage fällt es leider nicht mehr auf.

    Die Gegner sollten bessere Argumente haben als die Freiheit des mündigen Bürgers, der im Zweifelsfall sich vom Sozialen Netz des Staates und somit der Gemeinschaft auffangen lässt.
    Wir mündigen Bürger schreien nämlich sehr gerne nach der Verantwortung des Staates, der eine mehr der andere weniger.
    Sei es bei einem Unfall wie der Loveparade, einer drohenden Firmenpleite und damit Jobverlust wie bei Opel oder nur der Sozialen Absicherung.

    Solange viele mündige Bürger nicht mündig genug sind um sich selbst anzuschnallen, wird der Staat und somit die Gemeinschaft regeln aufstellen.
    Ist genau wie in einer Familie, eine kleine Gemeinschaft, sind die Kinder vernünftig Bedarf es keiner ausdrücklichen Regelungen, sind die Kinder nicht vernünftig werden Regeln aufgestellt.

    Freiheit und Freiheiten muss man sich auch erst verdienen und die dazugehörige Mündigkeit beweisen und Dummheit ist kein Beweis.

  3. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #63
    Noch etwas zur ABS Pflicht.

    Deutschland ist bei dieser Regelung nicht treibende kraft gewesen, die Deutsche Politik hat hier keinen Handlungsbedarf gesehen da ABS bei Motorrädern sich hierzulande von selbst durchsetzt genau wie zuvor beim Auto.

    Beim Auto hat sich ABS Europaweit auch ohne Regelung durchgesetzt, Autos ohne ABS sind Europaweit fast unverkäuflich.

    Dies ist beim Motorrad leider anders, nur in Deutschland aber in keinem anderen Land Verkaufen sich, Statistisch, so viele Motorräder mit ABS.

    Ursache hierfür ist, nehme ich an, die Preisdifferenz und genau die wird durch die Pflicht wegfallen.

    Die Unfallzahlen die für diese Regelung sprechen sind für ganz Europa und nicht nur für Deutschland zu betrachten.

    Ich finde die Einführung der Pflicht in Ordnung, ich würde mir sowieso nie wieder ein Motorrad ohne ABS kaufen und auch in Zukunft dürfen Bewusst abschaltbare Systeme verbaut werden, im Gelände ist ABS nun einmal Kontra produktiv.

    Nun kommt bestimmt wieder jemand mit der Argumentation dass die paar Toten im Vergleich zu tausenden Toten durch Krankenhaus Keime nicht schlimm sind.
    Aber mit solchen Argumentationen lässt sich alles ins lächerliche ziehen.
    Sollten Europaweit nur zehn tödliche Unfälle durch diese Regelung verhindert werden, ist es meiner Ansicht nach ein Erfolg.
    Jeder Tote ist einer zuviel, dahinter stehen schicksale die, sofern mit so einfachen Mitteln und ohne große Einschränkung vermeidbar, zu vermeiden sind.

  4. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #64
    Zitat Zitat von Mortenhh Beitrag anzeigen
    Ist genau wie in einer Familie, eine kleine Gemeinschaft, sind die Kinder vernünftig Bedarf es keiner ausdrücklichen Regelungen, sind die Kinder nicht vernünftig werden Regeln aufgestellt.
    Du wagst es jetzt aber bitteschön nicht im Ernst, mich mit einem noch zu erziehenden Kind in deiner Familie gleichzusetzen?!
    Dein Bild eines Staates erschreckt mich jetzt doch sehr. DU willst also ausgerechnet unsere moralisch stark anfechtbaren Politiker als deine Eltern betrachten? Historisch gesehen dürftest du mit dieser Sicht in etwa bei Bismarck einzuordnen sein. Knapp.
    Selbstredend hat der Staat eine regulierende Aufgabe. Wozu bräuchten wir ihn sonst.
    Aber der Staat ist nicht mein Erziehungsberechtigter, sondern ein von mir mitgeschaffenes Instrument!
    Morten, du umschreibst die Funktionsweise einer Diktatur, ist dir das klar? Jeder gute Diktator wird von sich behaupten, zum Wohle seines kindlichen Volkes zu handeln, es zu beschützen. Notfalls auch gegen dessen Willen.

    Nur ein Bespiel noch, dann ziehe ich mich vermutlich zurück.
    Zürich= Parkplatznot, auch für Motorräder.
    Seit 5 Jahren parkiere ich am gleichen Ort. Kein Hindernis (ich schiebe Rollstühle, glaub mir, ich weiss, wieviel PLatz man auf einem Trottoir benötigt!) aber eben nicht legal. Die Polizeiwache ist beinahe in SIchtweite, es gab nie Probleme mit den täglich patroullierenden Streifenhörnchen.
    Nur in deren Ferien wird es heikel. Da kommen dann die Hilfsscherrifs, die wir im dt. Fernsehen ja zum Überfluss miterleben dürfen. Die, die das Überwachen ihrer Mitmenschen zur Profession gemacht haben!
    Die haben dann 2x eine Busse verteilt. Weil ja im Gesetz...
    Nachgefragt bei der Polizei: "Wir sind machtlos gegen den blödsinnigen Diensteifer dieser Moralapostel. Sie sind theoretisch im Recht, wenn sie auch durch fehlendes Augenmass die Parkplatzmisere in der Stadt massiv verschärfen statt zu entspannen." Der Rest ist zensiert - er wurde erheblich deutlicher.
    Der Staat MUSS hier und da regulieren.Aber in den letzten Jahren wird dabei jedes Augenmas verloren, sondern all das, was irgendwie möglich ist, an Restriktionen durchgesetzt.
    Morten, zuletzt 89 sind Deutsche für ihre Mündigkeit auf die Strasse gegangen. Was du so läppisch abtust ist Manchem der Sinn des Lebens. OK, viele haben dann mit dem Gewonnenen nichts angefangen. DAS steht auf einem anderen Blatt.
    Ich weiss sehr gut, dass speziell die unmündigsten Bürger nach Mündigkeit schreien, um eigene Unfähigkeit in der "Freiheit" zu verstecken. Und da, wo Freiheiten andere Menschen beengen, muss der Staat eingreifen.
    Aber ob und wann dieser Fall eintritt - darüber kann man trefflich streiten. Und muss sich ganz sicher nicht vorwerfen lassen, kindisch zu sein.

    Wer den Nutzen eines Gurtes bezweifelt oder wegen Falten an der Bluse/ Anzugjacke darauf verzichtet, ist wohl ein dummer, aber kein unmündiger Bürger! Um seiner Mündigkeit gerecht zu werden, sollte in so einem Fall auch die Regulierung des möglichen UNfallschadens Mündigkeit beweisen und den mündigen Deppen mit einem Zuschlag zur Kasse bitten. Der arme Depp könnte höhere Gebühren zahlen, der reiche Depp könnte z.B. gezwungen werden, auf seine Privilegien im Krankenhaus zu verzichten und zum Einzimmersatz im 4erzimmer liegen. Oder so. Da gäbe es unglaublich Raum für staatliche Fantasie, die dann sogar noch sinnvoll sein könnte.
    Deutschland entscheidet sich halt lieber für die Verordnung. Und nicht nur der deutsche Staat sondern eben auch das nach Sicherheit kreischende Volk...

  5. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #65
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Du wagst es jetzt aber bitteschön nicht im Ernst, mich mit einem noch zu erziehenden Kind in deiner Familie gleichzusetzen?!
    Dein Bild eines Staates erschreckt mich jetzt doch sehr. DU willst also ausgerechnet unsere moralisch stark anfechtbaren Politiker als deine Eltern betrachten? Historisch gesehen dürftest du mit dieser Sicht in etwa bei Bismarck einzuordnen sein. Knapp.
    Selbstredend hat der Staat eine regulierende Aufgabe. Wozu bräuchten wir ihn sonst.
    Aber der Staat ist nicht mein Erziehungsberechtigter, sondern ein von mir mitgeschaffenes Instrument!
    Morten, du umschreibst die Funktionsweise einer Diktatur, ist dir das klar? Jeder gute Diktator wird von sich behaupten, zum Wohle seines kindlichen Volkes zu handeln, es zu beschützen. Notfalls auch gegen dessen Willen.

    Nur ein Bespiel noch, dann ziehe ich mich vermutlich zurück.
    Zürich= Parkplatznot, auch für Motorräder.
    Seit 5 Jahren parkiere ich am gleichen Ort. Kein Hindernis (ich schiebe Rollstühle, glaub mir, ich weiss, wieviel PLatz man auf einem Trottoir benötigt!) aber eben nicht legal. Die Polizeiwache ist beinahe in SIchtweite, es gab nie Probleme mit den täglich patroullierenden Streifenhörnchen.
    Nur in deren Ferien wird es heikel. Da kommen dann die Hilfsscherrifs, die wir im dt. Fernsehen ja zum Überfluss miterleben dürfen. Die, die das Überwachen ihrer Mitmenschen zur Profession gemacht haben!
    Die haben dann 2x eine Busse verteilt. Weil ja im Gesetz...
    Nachgefragt bei der Polizei: "Wir sind machtlos gegen den blödsinnigen Diensteifer dieser Moralapostel. Sie sind theoretisch im Recht, wenn sie auch durch fehlendes Augenmass die Parkplatzmisere in der Stadt massiv verschärfen statt zu entspannen." Der Rest ist zensiert - er wurde erheblich deutlicher.
    Der Staat MUSS hier und da regulieren.Aber in den letzten Jahren wird dabei jedes Augenmas verloren, sondern all das, was irgendwie möglich ist, an Restriktionen durchgesetzt.
    Morten, zuletzt 89 sind Deutsche für ihre Mündigkeit auf die Strasse gegangen. Was du so läppisch abtust ist Manchem der Sinn des Lebens. OK, viele haben dann mit dem Gewonnenen nichts angefangen. DAS steht auf einem anderen Blatt.
    Ich weiss sehr gut, dass speziell die unmündigsten Bürger nach Mündigkeit schreien, um eigene Unfähigkeit in der "Freiheit" zu verstecken. Und da, wo Freiheiten andere Menschen beengen, muss der Staat eingreifen.
    Aber ob und wann dieser Fall eintritt - darüber kann man trefflich streiten. Und muss sich ganz sicher nicht vorwerfen lassen, kindisch zu sein.

    Wer den Nutzen eines Gurtes bezweifelt oder wegen Falten an der Bluse/ Anzugjacke darauf verzichtet, ist wohl ein dummer, aber kein unmündiger Bürger! Um seiner Mündigkeit gerecht zu werden, sollte in so einem Fall auch die Regulierung des möglichen UNfallschadens Mündigkeit beweisen und den mündigen Deppen mit einem Zuschlag zur Kasse bitten. Der arme Depp könnte höhere Gebühren zahlen, der reiche Depp könnte z.B. gezwungen werden, auf seine Privilegien im Krankenhaus zu verzichten und zum Einzimmersatz im 4erzimmer liegen. Oder so. Da gäbe es unglaublich Raum für staatliche Fantasie, die dann sogar noch sinnvoll sein könnte.
    Deutschland entscheidet sich halt lieber für die Verordnung. Und nicht nur der deutsche Staat sondern eben auch das nach Sicherheit kreischende Volk...
    Nach meiner Meinung schreibst du Müll, aber wir sind uns zumindest einig nicht einig zu sein, auch gut.

    Die Politiker und die Politik in der Schweiz kenne ich nicht und interessiert mich auch nicht, die Schweizer verbieten per Volksabstimmung Synagogen, da ist mir eine Religionsfreiheit lieber obwohl ich absolut unreligiös bin.

    Meine Welt besteht nicht aus Schubladen und somit würde ich nie alle Politiker in eine hineinpacken, wie überall gibt es auch dort sehr Schwarze Schafe.

    Und ein über eifriger und regelverliebter Polizist ist kein System Fehler, sondern eine Menschliche Schwäche, Polizisten haben darum einen Handlungsspielraum.

    Und als in der Schweiz lebender muss dich diese Regelung überhaupt nicht stören.

    Aber egal, wir werden hier auf keinen gemeinsamen Nenner kommen glaube ich.

  6. Baumbart Gast

    Standard

    #66
    Deutschland entscheidet sich halt lieber für die Verordnung. Und nicht nur der deutsche Staat sondern eben auch das nach Sicherheit kreischende Volk...
    Drum hat der DDR-Terrorstaat ja auch 40 Jahre überlebt, weil sich der Deutsche an sich eigentlich ganz wohl fühlt wenn ihm jemand sagt was er wie tun soll. Die Franzosen hätten so eine Diktatur nach 3 Wochen gekippt.

    ABS-Pflicht ist Pillepalle, zeigt aber schön wie Europa funktioniert. 5 Eurokraten wollen die Motoradfahrer retten (vielleicht weil BMW oder Bosch oder Teves sie mal zum Essen ingeladen haben - auf den Malediven), suchen sich die richtigen Statistiken raus und schreiben eine sehr scharfe Richtlinie. die wird im EU-Parlament verkompromisst, is ja nicht so schlimm, und 2016 ist ja noch weit und was im EU-Parlament passiert interessiert sowieso keinen.
    In Deutschland brauchts die Pflicht gar nicht, 2016 verkauft hier kaum einer mehr Moppeds ohne ABS, aber Italien, Lettland der Portugal brauchen die bestimmt, also kriegen wir mit dem Segen der undemokratischen Deppenversammlung in Brüssel die Pflicht für alle. Und wenn wir national meckern - da können wir nix für, das kommt aus Brüssel.
    Nächstes Jahr gibt's keine Glühlampen mehr. Tagesmütter in Berlin müssen 2wöchige Lehrgänge absolvieren damit sie demnächst die Hygienevorschriften für Tagesmütter aus Brüssel einhalten können (z.B. 6 Monate die Etiketten aller verfütterten Lebensmittel aufbewahren). Bin gespannt wie lange wir noch im Stehen ...... dürfen.

  7. Registriert seit
    17.06.2009
    Beiträge
    527

    Standard

    #67
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    ...
    Bin gespannt wie lange wir noch im Stehen ...... dürfen.
    Das ist dein Verständnis für Freiheit?

    Machst du deine Toilette wenigstens selber sauber oder darf deine Frau sich daran erfreuen?

  8. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.105

    Standard

    #68
    Ich denke, dass dieses Eurokratenpack mittlerweile so losgelöst und entfesselt ist, dass die schon gar kein Zureden von den Lobbyisten mehr brauchen

    Grüße
    Steffen

  9. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von Mortenhh Beitrag anzeigen
    Der Staat sind wir, du, ich und alle anderen.
    Und als Gemeinschaft trage ich dein Risiko und du meins mit.
    Also dürfen natürlich auch regeln zur Risiko Vermeidung von dieser Gemeinschaft aufgestellt werden.
    Hierbei ist natürlich immer zu beachten, wie weit eine Regelung etwas nützt und dennoch die Grundrechte auf persönliche Freiheit des einzelnen nicht Einschränkt.
    Na, dann nehmen wir doch mal die Verpflichtung, dass ab 2011 alle Neuwagen mit Tagfahrlicht ausgestattet sein müssen. Wenn du mich fragst, war das eine reine Lobby-Entscheidung, an der vermutlich BMW ursächlich beteiligt war, weil sie ihr Design-Element "Angel Eyes" (diese Ringe rund um die Doppelscheinwefer) legalisiert haben wollten. Denn normalerweise gehen diese Angel Eyes nur als Standlicht, d.h. ein Fahren damit ist verboten. Auch Audi und Mercedes waren ganz scharf drauf, ihren Autos mit LED-Ketten ein unverwechselbares Lichtdesign zu geben. Mit den heute so weit verbreiteten Xenon-.Scheinwerfern geht das nämlich nicht mehr, das sind einfach nur helle Punkte ohne eigene gestalterische Aussage.

    Also wurde mit Macht das tagfahrlicht eingeführt, das jetzt jeder an seiner neuen Karre haben muss, Mehrpreis pro Auto vemutlich mindestens 50 Euro, wenn's langt. Und nach einer Untersuchung des Kraftfahrzeugbundesamtes ist der Effekt dieser Lampen gleich null. Sie nützen nichts, sie schaden aber auch nichts. Na toll. Danke BMW.

    Das dürfte bei den Warnwesten ähnlich sein. Allerdings würde mit der Vorschrift an eine bestimmte Gruppe von Kraftfahrern, eine spezielle Bekleidung zu tragen, eine Grenze überschritten, deshalb bin ich ziemlich sicher, dass es nicht kommt.

  10. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #70
    Zitat Zitat von Baumbart Beitrag anzeigen
    Drum hat der DDR-Terrorstaat ja auch 40 Jahre überlebt, weil sich der Deutsche an sich eigentlich ganz wohl fühlt wenn ihm jemand sagt was er wie tun soll. Die Franzosen hätten so eine Diktatur nach 3 Wochen gekippt.
    Ja, genauso wie die Ungarn, die Polen, die Tschechen, die Letten, die Esten und die Litauer...

    Die Person Michail Gorbatschow sagt dir was? Deas ist übrigens kein Wodkahersteller.


 
Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Winterreifen werden zur Pflicht, auch für Motorräder
    Von 084ergolding im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.11.2010, 17:25
  2. Mitnahme von Ersatzlampen-Box Pflicht?
    Von flodur im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.02.2008, 09:36
  3. Warnweste auch für Motorradfahrer Pflicht?
    Von Mikele im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.04.2005, 16:38