Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 68

Abzocke Ortsausgangsschild?

Erstellt von Fittich, 04.08.2011, 16:46 Uhr · 67 Antworten · 5.690 Aufrufe

  1. Registriert seit
    07.05.2011
    Beiträge
    41

    Standard

    #41
    Das letzte mal als ich geblitzt wurde (mit dem Auto), war es dämmerig. Ich war wirklich zu schnell. Allerdings sah ich gut 30 min auf dem rechten Auge ganz schlecht durch die Blendung. Der Blitzer stand gut 10m von der Straße weg und deutlich tiefer als meine Fahrbahn war. Das Ticket war nach 2 Tagen da - habs bezahlt - war ja mein Fehler.

    Als hier die Großgemeinde gebildet wurde, hat man die Ortsschilder entfernt. Viele haben noch immer nicht kapiert, daß sie auf gelbe Schilder warten müssen. An mehreren Stellen wird gemessen und abkassiert.
    Gemein war, daß auf einer Strecke (nun innerorts liegend) plötzlich die 70er Schilder weg waren. Dafür kam dauernd ein mobiler Blitzer... Es hat viele Gewohnheitskutscher erwischt.

    Blitzer, die mehrere Spuren überwachen sieht man inzwischen an einigen Autobahnkreuzen in Form schlanker Säulen. In den neuen Tunneln sollen Geräte hängen, die zwar gute Fotos machen, aber keinen sichtbaren Blitz abgeben.

    Als meine Frau angeblich als zu schnell gelasert und angehalten wurde (wir fuhren innerorts mit 2 Autos direkt hintereinander 50 km/h), bin ich auch zu einem klärenden Gespräch dazu gegangen. Es war zwar eine harte Diskussion, aber der Beamte ließ sich tatsächlich überzeugen, daß es besser ist, uns ziehen zu lassen.

  2. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    599

    Standard

    #42
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Hey, dafür dass Du so neu dabei bist, hast Du schnell den mittlerweile üblichen Umgangston hier erlernt. Glückwunsch!
    Satiremodus an:
    Sorry, ich habe nicht gewusst, das hier die Anzahl der Beiträge als IQ-Ersatz gewertet wird.
    Satiremodus aus!

    Ernsthaft gesprochen: Wer mich blöd von der Seite anquatscht, bekommt blöd zurück. Altes Sprichwort: Wie man in den Wald ruft....

    Und Fakt ist doch hier, das ausser Di@k wohl alle mit Unkenntnis in den Grundlagen glänzen. Und da ist dann ein Link zum weiter recherchieren wohl hilfreich. Aber man kann schreiben, was man will, es gibt immer einen, der dann meint, noch einen drauf setzen zu müssen.

    Gruß
    Chris

  3. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Kinder

    #43
    vertragt Euch

    Beim geschriebenen Wort ist es manchmal eben nich möglich auch noch feinere Nuancen der jeweligen Stimmung oder Absicht rüberzubringen !!

    das ist doch mal kompromissfähig oder...??!!

  4. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #44
    Hier wurde nun ja auch von Blitzern geschrieben, die keinen offensichtlichen Blitz mehr beinhalten. Hierzu hatte ich vor Jahren (gar Jahrzehnten) mal ein Gespräch mit meiner Tante (ist RA mit eigener Kanzlei - ihr Mann ist Fahrlehrer mit eigener Fahrschule) in dem es darum ging, dass solche Geschwindigkeitskontrollen ja eigentlich nur der (wie auch in dem weiter oben verlinkten PDF geschrieben) "Verkehrsunfallprävention" o.ä. dienlich seien sollen. In dem besagten PDF steht dazu auch recht schön: "Verkehrsunfallprävention ist vorrangiges Ziel der Geschwindigkeitsüberwachung. Unfälle sollen durch die Geschwindigkeitsüberwachung verhütet, Unfallfolgen gemindert sowie schädliche Umwelteinflüsse begrenzt werden. Daneben sollen die Verkehrsteilnehmer durch die Erhöhung der objektiven und subjektiven Entdeckungswahrscheinlichkeit zu verkehrsgerechtem und rücksichtsvollem Verhalten motiviert werden." Dieser Aspekt kann aber doch mit Geräten, die keinen offensichtlichen Blitz auslösen, nicht gerecht werden. Auch könnte man den Gedanken hegen, dass entsprechende Geräte doch nur zur "allgemeinen Kassenaufbesserung" der entsprechenden Gemeinde genutzt werden.

    Stellt sich mir nun die Frage, ob man bei Solchen Überwachungsanlagen nicht gar generell wegen "Wegelagerei" vorgehen könnte.

  5. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Idee

    #45
    Zitat Zitat von tuxbrother Beitrag anzeigen
    Stellt sich mir nun die Frage, ob man bei Solchen Überwachungsanlagen nicht gar generell wegen "Wegelagerei" vorgehen könnte.
    ist nicht neu und wohl nicht mit großen Erfolgsaussichten gesegnet.

    Man kann an einigen Stellen "dran fassen" dass es bloßes Abkassieren ist und es gibt Gerichte (selten) die in der Tat bei bestimmten Stellen schon mal kritischer sind.
    Die Behörden finden jedoch immer Argumente (Unfallschwerpukte, potentielle Gefährdung von Fußgängern etc etc...) die kaum zu widerlegen sind.
    Die Stichprobenartige Kontrolle des Verkehrs ist immer zu rechtfertigen.

    Permanente Videokontrollen etc haben da eine andere Qualität und da kann man sicher etwas unternehmen.

  6. Registriert seit
    23.12.2008
    Beiträge
    727

    Standard

    #46
    Zitat Zitat von Di@k Beitrag anzeigen
    Die Behörden finden jedoch immer Argumente (Unfallschwerpukte, potentielle Gefährdung von Fußgängern etc etc...) die kaum zu widerlegen sind.
    Diese Argumente sind ja soweit okay ... nur bei Geräten, bei denen man das Blitzen nicht bemerkt wäre doch "die Erhöhung der objektiven und subjektiven Entdeckungswahrscheinlichkeit" und damit die Motivierung zu "verkehrsgerechtem und rücksichtsvollem Verhalten" nicht mehr gegeben, oder?
    Wenn ich ja erst (theoretisch) bis zu drei Monaten später ein Schreiben erhalte, das mir mitteilt, dass ich irgend wo geblitzt wurde, so ist es für eine Vermeidung einer potentiellen Gefährdung bei einem Unfallschwerpunkt ja schon zuspät.

  7. Registriert seit
    02.10.2007
    Beiträge
    10.725

    Standard Grundsätzlich

    #47
    sind Geschwindigkeitsbegrenzungen eben einzuhalten !
    Wer das nicht tut wird bestraft. Erziehungseffekte sind nur ein willkommener Nebeneffekt. Durch die Tatsache das man einen Führerschein hat ist nachgewiesen dass man die Schilder oder grundsätzlichen Limits kennt...

    Wer das misst ist eben nur zur Kontrolle eingesetzt und die Stelle der Messung ist einerlei.

    Düsen ist eben gefährlich (entweder fürs Portemonaie oder für die anderen Verkehrsteilnehmer)

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #48
    meine Herren, so schwer ist das doch überhaupt nicht, sich mal ein bisschen an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten, bzw. wenn man bei Nichteinhaltung erwischt wird, eben die Konsequenzen zu tragen

  9. Registriert seit
    21.03.2011
    Beiträge
    599

    Standard

    #49
    Über unsere Probleme mit Radarfallen lacht man sich in anderen Ländern schlapp.

    So gehen die Briten mit dem Problem um:
    http://www.speedcam.co.uk/gatso2.htm

    Aber bloß nicht nachmachen, sonst kommen die Bessermenschen eventuell noch auf die Idee, ich würde zu Straftaten aufrufen!

    Gruß
    Chris

  10. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #50
    habt Ihr irgendwelche Komplexe zu kompensieren, dass die "Bedrohung" durch den Einsatz von Radarfallen Euch so auf die Palme bringen kann?


 
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. VERKEHRS OWI 35,- € ABZOCKE
    Von BADRAT im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 17:19
  2. das ist doch Abzocke....
    Von ChiemgauQtreiber im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.02.2012, 16:46
  3. Ölwechsel nur Abzocke??!!??
    Von sprinter im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 21:31
  4. Abzocke von BMW
    Von r-bob im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.08.2008, 17:26