Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 68

Abzocke Ortsausgangsschild?

Erstellt von Fittich, 04.08.2011, 16:46 Uhr · 67 Antworten · 5.677 Aufrufe

  1. Registriert seit
    16.07.2009
    Beiträge
    957

    Standard

    #51
    Zitat Zitat von Schlonz Beitrag anzeigen
    habt Ihr irgendwelche Komplexe zu kompensieren, dass die "Bedrohung" durch den Einsatz von Radarfallen Euch so auf die Palme bringen kann?
    Mit ner Ducati hätte ich mit Radarfallen weniger Probleme , mit so einem "Teufelszeug" fährt Mann auch keine Strecke

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #52
    Zitat Zitat von ratzfatz Beitrag anzeigen
    Mit ner Ducati hätte ich mit Radarfallen weniger Probleme , mit so einem "Teufelszeug" fährt Mann auch keine Strecke
    häh, kannst Du das auch auf Deutsch? bzw. wie viele km fährst Du denn so im Jahr? Ich mache zwischen 25 und 30 TKM und das ganz ohne Tickets

  3. Registriert seit
    20.09.2010
    Beiträge
    288

    Standard

    #53
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Über unsere Probleme mit Radarfallen lacht man sich in anderen Ländern schlapp.
    Oder auch nicht, wie hier zu lesen ist und ein Fall aus Großbritannien in der "Welt": Als die Radarkamera aufblitzte, packte den 32-jährigen Gareth Moore die Wut. Der Handwerker hielt sein Auto an, holte seinen Werkzeugkasten aus dem Kofferraum und schlug mit allem, was er darin finden konnte, auf die Kamera ein. Zum Schluss spritzte er Isolierschaum in das Gehäuse und fuhr davon. Die Festplatte der Radarkamera überlebte jedoch Moores Zerstörungswut. Die Polizei konnte ihn ausfindig machen, und er landete für vier Monate im Gefängnis.

    Zitat Zitat von Kamener
    sonst kommen die Bessermenschen eventuell noch auf die Idee, ich würde zu Straftaten aufrufen!
    Ich glaube nicht, dass man ein "Bessermensch" sein muss, um Straftaten nicht gutzuheißen oder lustig zu finden, und halte es persönlich wie
    Zitat Zitat von Schlonz
    so schwer ist das doch überhaupt nicht, sich mal ein bisschen an die Geschwindigkeitsbegrenzungen zu halten, bzw. wenn man bei Nichteinhaltung erwischt wird, eben die Konsequenzen zu tragen.

  4. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #54
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Über unsere Probleme mit Radarfallen lacht man sich in anderen Ländern schlapp.
    Wie gesagt hier in Irland greifen einige wohl gerne zur "franzoesischen Loesung":
    Altreifen, Benzin, Streichhoelzer.
    Die haben mittlerweile 8 Speedvans seit November "heiss gemacht". Die Firma die bei uns die privatisierte Geschwindigkeitsueberwachung durchfuehrt, ueberlegt derzeit die Vans nicht mehr mit Personal zu besetzen sondern fernzusteuern.

  5. Registriert seit
    07.05.2011
    Beiträge
    41

    Standard

    #55
    In einem nördlicher gelegenen Lande wird mit Schildern angegeben, wo feste Blitzer stehen und wie lang die überwachte Strecke ist.
    Gelasert wird auch recht offensiv. Man kann den Blaubefrackten dazu auch mal mitten auf der Fahrbahn sehen. Allerdings gibt es keine Diskussionsmöglichkeit. Was der sagt gilt. Gleiches trifft auf die Kontrolle aus der Luft zu.

    Solange ich wirklich zu schnell war - was solls, dann muß ich in den Apfel beißen.
    Aber selbst bei wohlwollender Betrachtung der Geschwindigkeitsüberwachung erregt manche Praxis durchaus Anstoß. Ich würde mir mehr davon vor Schulen und Kindergärten wünschen, statt irgendwo im Nirgendwo...

  6. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Ernsthaft gesprochen: Wer mich blöd von der Seite anquatscht, bekommt blöd zurück. Altes Sprichwort: Wie man in den Wald ruft....
    Mal ernsthaft gesprochen:
    Dein pauschaler "Halbwissenvorwurf" (Beitrag 24) in die Runde war in diesem Thread der erste "blöd dahergequatscht"-Beitrag und hat die entsprechende Antwort bekommen.
    Um andere des Halbwissens zu bezichtigen, sollte man selber mehr drauf haben, als ein paar markige Worte und einen schnell gegoogelten Link.

    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Und da ist dann ein Link zum weiter recherchieren wohl hilfreich. Aber man kann schreiben, was man will, es gibt immer einen, der dann meint, noch einen drauf setzen zu müssen.
    du scheinst mir ja wirklich ein Freund der groß dahingespuckten Töne zu sein.

    Nochmal für dich zum mitschreiben:
    Andern Leuten (ohne eigenen konstruktiven Beitrag) Halbwissen zu unterstellen und dann einen Link auf die StartSeite eines Internetauftritts zu posten (nach der Devise "such dir doch was passendes raus") der uralte (und z.b. für Bayern längst überholte) Richtlinien veröffentlicht, halte ich für die schwächste Geistesleistung des gesamten Threads hier.

    Auf deiner www.radarfalle wird für Bayern ein Stand vom 3.5.95 veröffentlicht, der seit der Richtlinie des bay. Staatsministeriums des Innern vom 1.6.2006 überholt ist. Kannst ja mal danach googeln.

  7. Registriert seit
    05.09.2010
    Beiträge
    23

    Standard

    #57
    Zitat Zitat von Kamener Beitrag anzeigen
    Über unsere Probleme mit Radarfallen lacht man sich in anderen Ländern schlapp.
    Dann kommst du aus dem "falschen" Bundesland. Nur mal 3 kurze Beispiele zum Schmunzel.


    Wegelagerei made in Brandenburg die 1te:

    Meine Mutter wurde vor 2 Jahren mit knapp über 60 km/h, an nem 30er-Schild, vor einer Schule geblitzt... erstmal... OK hat se verdient....
    AAABER das war:
    - mitten in den Sommerferien
    - an nem Samstag Abend um ~19 Uhr
    - an nem 30er-Schild das auf Werktagszeiten eingegrenzt ist (Mo.-Fr., 6-17h o.s.ä.)
    Lief nach Wiederspruch ins Leere. Keine Ahnung wie auf die Idee gekommen sind sich da hinzustellen.


    Wegelagerei made in Brandenburg die 2te:

    Kettenblitzen die Wolfsrudeltaktik der Ordnungswächter ... Man stelle Wochentags Frühs oder zum Feierabend auf einer vielbefahrenen Pendlerstrecke zu den Stationären, noch so viele mobile Blitzer und Laser auf wie man auftreiben kann. Motto: Irgendwann kriegen wir jeden.
    Mein persönlicher Rekord liegt bei 12 gezählten Messstellen, in meiner Fahrtrichtung, auf rund ~30km (B169) an nem Dienstag Morgen.


    Wegelagerei made in Brandenburg die 2te:

    Ein Ortsschild steht seit 2 Jahrzehnten (die ich mitbekommen habe) und länger an der Bebauungsgrenze der Ortschaft rum. Natürlich knapp 100m von einer neu entdeckten günstigen Blitzerstelle. Die Ordnungsmacht begannt zu kampieren und hatte gute Erfolge... Die Ordnungsmacht fährt aber auch kräftig Wiedersprüche eine, da der Abstand Ortsschild-Blitzer nicht passt.
    2-3 Monate nach der ersten Messung steht das Ortsschild 500m weiter draußen auf dem Acker genau an der Gemarkungsgrenze der Ortschaft.
    Zwischendrin gibts nämlich noch die Einfahrt zu nem außerhalb gelegenen Grundstück und die Abfahrt in ein Industriegebiet die nach 20 Jahren plötzlich "schützenswert" sind.

  8. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #58
    böse, böse Welt. Da konnte man immer fahren, wie man wollte, wusste ja auch keiner, dass man innerorts eben nur 50 km/h darf und plötzlich wird da kontrolliert. Auch noch am WE vor einer Schule, na so etwas und dann ist das Wegelagerei, wenn man sich nicht im Griff hat und die doppelte erlaubte Geschwindigkeit fährt (Toleranzen bereits abgezogen)

    An bekannten Blitzern wird geschlichen, um nach deren Reichweite wieder unverzögert aufs Gas zu steigen. Daran sieht man doch, dass die erzieherische Wirkung nix fruchtet. Und weil das so ist, werden wir auch weiterhin mit diesen Kontrollen leben müssen und mich stört das auch überhaupt nicht. Ich fahre ganz sicher alles andere als Regel konform, wobei ich mich innerorts schon an die Beschränkungen halte, weil ich sie halt größenordnungsmäßig auch für berechtigt erachte. Fahre ich knapp drüber und werde erwischt, dann muss ich dafür eben gerade stehen. So wie für alles andere, was ich evtl. verzapfe. Na, und? Ist mir doch völlig Hupe. Und weil das so ist, habe ich in den zurück liegenden 32 Jahren als motorisierter Verkehrsteilnehmer gerade einmal 2 Tickets wegen zu hoher Geschwindigkeit bekommen und fahre im Schnitt zwischen 60 und 80 TKM p.a. Ausserhalb der Ortschaften, dort, wo es geht, drehe ich sehr kräftig am Quirl und trotzdem habe ich keine Probleme mit Wegelagerern. Komisch, was?

    Meine Herren, Ihr habt Probleme!

  9. Registriert seit
    27.06.2011
    Beiträge
    258

    Standard

    #59
    Ist aber auch dermaßen unverschämt, in Brandenburg, einem der Bundesländer mit der rücksichtslosesten Fahrweise, und den meisten Verkehrstoten, zu blitzen.
    Ich bin gestern erst vom Bodensee nach Brandenburg gefahren.
    Ich stamme ursprünglich aus diesem Bundesland, bin also selbst gelernter Ossi.
    Die haben hier echt ne Macke.
    Aber nicht die Ordnungsmacht!
    Die Autofahrer und Töffler.
    Da wird immer noch in Alleen überholt auf Teufel komm raus.
    Als wenn es kein morgen mehr gäbe. Soll doch der Gegenverkehr bremsen.
    Vor dem stationären Blitzer den Block rein, danach beide Beine aufs Gas!
    Die müssten hier noch viel mehr kontrollieren.
    Und dann schweizer Preise kassieren!
    Oder die Autos und Moppeds beschlagnahmen.
    Wer die immer noch zu geringe Kontrolldichte als Wegelagerei bezeichnet, hat sie gerade im Land Brandenburg nicht mehr alle.
    Hier stehen stellenweise mehr Kreuze als Verkehrsschilder an der Straße.
    Das Fahren auf brandenburgischen Landstraßen macht keinen Spaß mehr.
    Und Sorry: "Meine Mutter vor einer Schule mit 60 geblitzt, aber um 19 Uhr, und die 30 gelten um die Zeit nicht mehr."
    Die Schule steht bestimmt innerorts. Da gelten in aller Regel 50. Also 20% zu schnell.
    Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen:
    Die Worte MUTTER und VOR DER SCHULE. ZU SCHNELL. Und unverschämterweise geblitzt.
    Meine Mutter wäre über sich selbst todunglücklich, wenn ihr das passieren würde.

    Dass die Leute es hier immer noch nötig haben, sich über ihren Fuhrpark und über Geschwindigkeit zu definieren.....
    Warum wird denn auch kurz vor oder nach stationären Anlagen geblitzt?
    Wenn die Leute angemessen fahren würden, wäre das nicht nötig.
    Tempolimits werden hier nicht mal als Richtwert anerkannt. Die gilt es mit allen Mitteln zu ignorieren.
    Das ist echt krank im Kopf.
    Fahrt auf die Rennstrecke, wenn Ihr Euch töten wollt, aber tut dies nicht im öffentlichen Verkehr!
    Und regt Euch nicht über die Blitzer auf.
    Erst wenn eure Kinder von einem Raser umgefahren werden, redet Ihr anders.

    Meine Meinung zu diesem Thema (Wegelagerei und Abzocke)

    Ulf

  10. ArmerIrrer Gast

    Standard

    #60
    Zitat Zitat von KN-UT Beitrag anzeigen
    Und dann schweizer Preise kassieren!
    Oder die Autos und Moppeds beschlagnahmen.
    A Popo Preise und beschlagnahmen...

    Die Italiener haben nun offiziell das Recht - von EU abgesegnet - die Mobbeds zu beschlagnahmen bei zB fahren ohne Helm oder freihändig (bezüglich einhändig und winken stand da nichts).
    Einziger Trost: Die Garage wo das Mobbed die 60Tage (bei Wiederholungstätern 90Tage) aufbewahrt werden soll darf vom Fahrer selbst ausgesucht werden, hauptsache es bleibt in Italien...

    Die Preis sind ähnlich hoch angesetzt worden wie in der Schweiz



    Quelle: Schwabische Zeitung von 05.08.2011


 
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. VERKEHRS OWI 35,- € ABZOCKE
    Von BADRAT im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 17:19
  2. das ist doch Abzocke....
    Von ChiemgauQtreiber im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.02.2012, 16:46
  3. Ölwechsel nur Abzocke??!!??
    Von sprinter im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 21:31
  4. Abzocke von BMW
    Von r-bob im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.08.2008, 17:26