Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Actioncamera

Erstellt von Eisvogel10, 25.03.2015, 18:09 Uhr · 25 Antworten · 2.200 Aufrufe

  1. Registriert seit
    21.05.2013
    Beiträge
    1.193

    Standard

    #11
    Ich starte die Aufnamefunktion immer nur kurz, wenn landschaftliche oder architektonische Highlights im Blickfeld sind, quasi als Ersatz für's Fotografieren.

  2. X-Moderator
    Registriert seit
    13.09.2013
    Beiträge
    9.842

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von apfelrudi Beitrag anzeigen
    und 4 mal davon im Schlafzimmer......
    jetzt ist es aber keine Actioncamera mehr
    ...ja - in deinem...

  3. Registriert seit
    05.08.2013
    Beiträge
    3.373

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von KaTeeM is a schee... Beitrag anzeigen
    ...irgendwelche Fahrvideos...
    Zitat Zitat von Totalisator Beitrag anzeigen
    ...landschaftliche oder architektonische Highlights...
    Leute, die Dinger heißen ÄKTSCHN-Kameras.

  4. Registriert seit
    01.12.2014
    Beiträge
    50

    Standard

    #14
    So Leute um eure Fragen zu beantworten :-)) fahren tue ich eine 1150gs, hatte Sie probeweise mal an den Sturzbügel befestigt, die Stellung der Camera war gut, aber wie gesagt, Abzüge der Qualität musst in kauf nehmen, da die GS oben raus schon ziehmlich zum vibrieren anfängt, ob alles einen Sinn hat ??? Wie man's nimmt, vermutlich liegen die Videos dann auf den Laptop und verstauben, weils keiner mehr anschaut, aber so ganz negativ finde ich es nicht, schaue mir viel Videos auf YouTube an, gerade jetzt wo ich auf die GS gewechselt habe, und für diese biker ein großes Lob für ihre Mühe....aber ich denke am Helm ist eine gute Position ;-))

  5. Registriert seit
    05.05.2014
    Beiträge
    241

    Standard

    #15
    Habe selber noch die Stelle auf dem Schnabel dazu gewählt. Wackelt kaum ist eine sehr gute Sicht nach vorne. Sollte aber nur zur Ergänzung bzw. Abwechslung dazu genommen werden. 1,5 Std nur von dort ist leider auch sehr einschläfernd.
    Gibt auch Videos im Netz von anderen GS Fahren.

  6. Registriert seit
    20.03.2015
    Beiträge
    240

    Standard

    #16
    Guckst du hier: Cam Rack
    Ich glaube, ´ne idealere Lösung gibt´s nicht! (Vorausgesetzt, man filmt dauerhaft, oder hat die Fernbedienung zur GoPro)
    Aber spätestens, wenn du tatsächlich schneiden willst, musst du öfter verschiedene Perspektiven benutzen, sonst wird´s immer irgendwann langweilig. Ich habe eine Befestigung am Helm, an meiner BMW R1150R habe ich zusätzlich vom Sturzbügel, oder vom Lenker aus gefilmt. Zum Dazwischenschneiden ist auch die Perspektive, vom Lenker aus den Fahrer zu filmen, interessant. Für meine neue GSA will ich die Cam Rack - Befestigung haben, aber Sturzbügel werde ich auch wieder ausprobieren.

  7. Registriert seit
    20.03.2015
    Beiträge
    240

    Standard

    #17
    Einige Posts habe ich jetzt erst gelesen: Leute, wenn ihr nicht schneiden wollt, braucht ihr nicht zu filmen! Egal, was man filmt: wenn man einfach nur filmt, wird alles nach spätestens 2 Minuten langweilig!
    eMTee hat´s auf´n Punkt gebracht: Äktschn-Käm!!

  8. Registriert seit
    12.03.2014
    Beiträge
    553

    Standard

    #18
    Es ist doch immer eine Entwicklung, wenn man mit einer Action Cam einsteigt. Vom ersten Video ist der Fahrer immer begeistert. Für Dritte ist es langweilig, weil sonst nix geschieht. Aus der Frage nach geeigneten Befestigungspunkten wird für mich deutlich, dass dies dem TE bewusst ist.

    Manche bleiben dabei, stundenlange Fahrszenen aufzuzeichnen. Mag dann aber keiner angucken, und so landet die Cam schnell im Regal. Andere versuchen zu lernen, um es besser zu machen. Dazu zählen dann Schnitt, Komposition, Stills, Audio, Animation und vielleicht (oder hoffentlich) auch motorradfremde Aufnahmen. Dies alles ist mit einer extrem steilen Lernkurve verbunden. Premiere, AfterEffects, Photoshop, Audition oder vergleichbare Software will erst mal verstanden sein. Nach 6 Monaten sehen die Ergebnisse dann völlig anders aus, und sind auch geeignet, Dritte zu begeistern. Ich dokumentiere meine Auslandsreisen mit Action Cam und DSLR, und die Ergebnisse werden von mal zu mal besser.

    Ein Beispiel aus meiner 5-teiligen Doku über meinen letzten Schottland Trip - mit allen Unzulänglichkeiten (zu viel Panning und Zooms, fehlendes Stativ u.v.m.). War mein allererster Versuch. Besteht aus animierten Stills (Fotos) und Videos aus einer billigen ISAW A3 Action Cam. Möglichst im Full HD Modus betrachten:



    Auf die nächste Tour nehme ich 2 Action Cams (8 Perspektiven vorbereitet) und eine neue, videotaugliche Full-Frame DSLR samt Wechselobjektiven mit, und ihr könnt Gift darauf nehmen, dass das Ergebnis um einiges besser werden wird als im obigen Muster.

    Deshalb: Nachsicht mit Einsteigern. Es ist ein langer und schmerzhafter Weg.

    Das oben verlinkte CamRack erscheint mir völlig ungeeignet, da aus der Perspektive mit großer Sicherheit keinerlei Fahrzeugteil mehr im Bild sein dürfte. Wackelige Straße pur. Solche Sequenzen kann man für 1 Sekunde reinschneiden, als Füllmaterial geeignet. Mehr nicht.

    Grüße,

    Thomas

  9. Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    915

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
    Welches Bike hat der TE?

    Für die LC gibts jetzt einen neuen Halter von Wunderlich...
    und auch für die 1200 gs bis 2012 gibt es einen für das windschild... finde ich zwar sehr gut aber s.auteuer

  10. Registriert seit
    17.10.2012
    Beiträge
    915

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Demokrit Beitrag anzeigen
    Es ist doch immer eine Entwicklung, wenn man mit einer Action Cam einsteigt. Vom ersten Video ist der Fahrer immer begeistert. Für Dritte ist es langweilig, weil sonst nix geschieht. Aus der Frage nach geeigneten Befestigungspunkten wird für mich deutlich, dass dies dem TE bewusst ist.

    Manche bleiben dabei, stundenlange Fahrszenen aufzuzeichnen. Mag dann aber keiner angucken, und so landet die Cam schnell im Regal. Andere versuchen zu lernen, um es besser zu machen. Dazu zählen dann Schnitt, Komposition, Stills, Audio, Animation und vielleicht (oder hoffentlich) auch motorradfremde Aufnahmen. Dies alles ist mit einer extrem steilen Lernkurve verbunden. Premiere, AfterEffects, Photoshop, Audition oder vergleichbare Software will erst mal verstanden sein. Nach 6 Monaten sehen die Ergebnisse dann völlig anders aus, und sind auch geeignet, Dritte zu begeistern. Ich dokumentiere meine Auslandsreisen mit Action Cam und DSLR, und die Ergebnisse werden von mal zu mal besser.

    Ein Beispiel aus meiner 5-teiligen Doku über meinen letzten Schottland Trip - mit allen Unzulänglichkeiten (zu viel Panning und Zooms, fehlendes Stativ u.v.m.). War mein allererster Versuch. Besteht aus animierten Stills (Fotos) und Videos aus einer billigen ISAW A3 Action Cam. Möglichst im Full HD Modus betrachten:



    Auf die nächste Tour nehme ich 2 Action Cams (8 Perspektiven vorbereitet) und eine neue, videotaugliche Full-Frame DSLR samt Wechselobjektiven mit, und ihr könnt Gift darauf nehmen, dass das Ergebnis um einiges besser werden wird als im obigen Muster.

    Deshalb: Nachsicht mit Einsteigern. Es ist ein langer und schmerzhafter Weg.

    Das oben verlinkte CamRack erscheint mir völlig ungeeignet, da aus der Perspektive mit großer Sicherheit keinerlei Fahrzeugteil mehr im Bild sein dürfte. Wackelige Straße pur. Solche Sequenzen kann man für 1 Sekunde reinschneiden, als Füllmaterial geeignet. Mehr nicht.

    Grüße,

    Thomas
    schönes filmchen... wie lange hast du zum bearbeiten gebraucht?


 
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte