Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 100

ADAC fordert Pflichtausstattung von Motorrädern mit ABS

Erstellt von pilles-Q, 17.08.2010, 19:28 Uhr · 99 Antworten · 7.569 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.07.2010
    Beiträge
    570

    Standard

    #31
    Da stimme ich dir nur zu. Wenn sie beim bremsen auf die Fresse fallen , dann ist das so. Wir sind Helden. Andere bremsen noch effizienter mit ABS, und fahren einfach weiter.Ich bin sogar für eine Integralpremse weil viele einfach falsch bremsen.

  2. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #32
    Zitat Zitat von Gelblichtbremser Beitrag anzeigen
    Andere bremsen noch effizienter mit ABS, und fahren einfach weiter.Ich bin sogar für eine Integralpremse weil viele einfach falsch bremsen.
    Ja klasse Idee, auch gleich noch ne Integralbremsenpflicht, für Leute die zu dämlich sind zum bremsen......dann die Traktionskontrollenpflicht bei Motorrädern über 100 PS, dann eine Airbagpflicht kombiniert mit einer Protektorenlederkombipflicht und schlußendlich ein Nebelscheinwerferpflicht kombiniert mit Wahnwestenpflicht.......spätestens dann suche ich mir ein anderes Hobby.

  3. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.388

    Standard

    #33
    Zitat Zitat von AMGaida Beitrag anzeigen
    Selbst denken ist unbequem, selbst für sein Handeln verantwortlich sein ist nicht mehr gern gesehen. Lieber 3 Notanker und 5 Sensoren einbauen, die der Dummheit der Menschen Einhalt gebietet und verhindert, dass sie sich den Folgen ihres Handelns bewusst werden müssen.
    Ehrlich gesagt ärgere ich mich immer, wenn ich sowas lesen muss. Es gibt (sicherlich auch in diesem Forum) genug Leute, denen ein ABS einfach schon mal ihr gepflegtes Hinterteil gerettet hat. Ich hatte bislang mit meinem ABS-losen Motorrad einen Sturz, und den hätte ich nicht gehabt, wenn ein ABS meinen Fahrfehler kompensiert hätte.

    Dummheit? Ich glaube eher, es wäre Arroganz, jemanden, der einmal einen Fahrfehler macht als dumm zu bezeichnen.

    Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland hat nach dem Krieg bis in die 70er Jahre zugenommen und erreichte ca. 1972 bei (wennich mich recht erinnere) 21.000 Verkehrstoten ihren einsamen Höhepunkt. Damals schnallte sich noch niemand an, Tempo 100 auf Landstraßen gab es noch nicht, Kopfstützen, ABS etc. auch nicht. Die meisten Autos hatten ja noch nicht einmal H4-Licht. Und kaum einer fuhr Mopped mit gescheiter Schutzausrüstung. 2009 gab es laut Wikipedia 4152 Verkehrstote, und das trotz 18 Millionen mehr Bürgern und massiv gestiegener Verkehrsdichte. Innerhalb von 37 Jahren ist die Zahl der Verkehrstoten insgesamt also um über 80 Prozent zurückgegangen. Leider - und das ist das Problem - geht die Zahl der getöteten Motorradfahrer kaum zurück. Wenn ich mich recht erinnere, kommen pro Jahr rund 600 Motorradfahrer in Deutschland ums Leben, das sind etwa 15 Prozent aller Verkehrstoten. Laut Wikipedia sind von den 2009 Getöteten 2110 Autoinsassen gewesen, also etwa das Dreieinhalbfache. Es gibt aber in Deutschland ungefähr zwölfmal so viele Autos wie Motorräder.

    Wenn also jemand etwas tun möchte, damit die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen sinkt, dann ist es angesichts dieser Zahlen durchaus verständlich, dass man mal bei der Sicherheitsausstattung der Motorräder ansetzt. Und das ist mir allemal lieber als die anderen Sanktionsmöglichkeiten, die man da so hätte (Tempolimits, Warnwestenpflicht etc. p.p.)

    Darüber sollte man auch mal nachdenken.

  4. Registriert seit
    13.06.2005
    Beiträge
    6.602

    Standard

    #34
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Ehrlich gesagt ärgere ich mich immer, wenn ich sowas lesen muss.
    Ärger Dich ruhig, ich will dich nicht hindern... aber Du darfst solche Sätze nicht aus dem Gesamt-Zusammenhang reißen. Und was ich mit meinem sicherlich zugespitzt formulierten Beitrag eigentlich angesprochen habe, das war die - dir sicherlich auch schon mal zu Ohren gekommenene - Vollkaskomentalität in Deutschland. Und das kann nicht der richtige Weg sein!

    Natürlich ist ABS gut, sogar eine Traktionskontrolle hat ihre Daseinsberechtigung am Motorrad, solange es den Fahrer nicht daran hindert, sich mit den grundlegenden physikalischen Gesetzmäßigkeiten beim Motorradfahren vertraut zu machen. Solche "Helfer" machen aber bequem und anders als beim Auto ist beim Motorrad eben nicht nur der sichere Transportzweck Grund für die Nutzung sondern viel viel mehr... aber ich beginne mich zu wiederholen...

  5. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #35
    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    damit die Zahl der im Straßenverkehr getöteten Menschen sinkt, dann ist es angesichts dieser Zahlen durchaus verständlich, dass man mal bei der Sicherheitsausstattung der Motorräder ansetzt.
    wie wäre es, wenn man stattdessen beim Autofahrer ansetzt, die noch zu fast 80% an den Unfällen mit Motorradfahrern Schuld sind?.....
    Die Sicherheitsstandards sind, wie du selber bemerkt hast, ja mittlerweile auf recht hohem Stand, nur eine Pflicht für irgendetwas lehne ich ab, weil sowas immer eine Lawine auslöst und schlußendlich sind wird dann bei der Ritterrüstungähnlichen Kampfkombi als Pflicht (kein Witz, das war in England vor 10 Jahren schon im Gespräch und sehr weit gediehen)
    ABS wird sich durchsetzen, vor allem da die Systeme immer besser werden, aber Pflicht ist Unsinn.

  6. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.716

    Standard

    #36
    Hi
    Vorab: Ich sage nicht ABS, Airbags etc seien Quatsch,
    aber:
    Jahrelang war ich mit einer A110, milde gesagt, flott unterwegs. Meine Frau hatte sich daran gewöhnt, dass auf der Landstrasse Fliegen auch mal gegen die Seitenscheibe klatschten.
    Alles was sich bei dem Fahrzeug höher als 25cm über der Strasse befindet, ist aus Kunststoff. Zischt man also unter einen LKW sind die ersten, dem Einschlag Widerstand bietende Teile, die Kniescheiben der Insassen.
    Der Motor ist hinten (OK, höher als 25 cm), 75% des Gewichtes liegen auf der Hinterachse, und so ist das Fahrverhalten etwas hecklastig. Alte "11-er" Porsche, Käfer und Artverwandtes sind im Vergleich vollkommen neutral .
    Das Einzige vor dem ich Bedenken hatte war, dass mich jemand übersieht wenn ich auf einer Strasse zwischen Wiesen mit hohem Gras oder getreidefeldern unterwegs war weil er einfach "nichts" entgegenkommen sieht, nicht aber fehlende Knautschzone oder nicht vorhandenes ABS! Bei 4 Scheibenbremsen ohne Bremskraftverstärker wäre das auch ziemlich sinnlos.

    Heute hat jeder bessere Tretroller einen Bremskraftverstärker damit die Fahrerin ohne Muskelaufwand in die Fitnessbude kommt und, falls sie doch mal schreckhaft reintritt, das System mühelos überbremst und dann endlich das ABS zu tun hat.
    Über die Fahrer der AUDI TT (Panzerspähwagen) die sich bitterlich beklagen, dass sich das Ding dreht wenn sie in schnellen Kurven vom Gas gehen (weil sie Muffe bekommen) können ich, und sicherlich auch alle Käferfahrer, nur lächeln (sofern die Gesundheit der AUDItreiber dabei nicht litt). Sie verlassen sich auf eingebaute Helferlein anstatt sich vernünftig, und sei es bei einem Fahrtraining, an den Grenzbereich heranzutasten um die Eigenschaften ihres Karrens in Extremsituationen kennenzulernen.
    Käferfahrer wussten nach kurzer Zeit, dass man eben nicht vom Gas geht sondern voll drauf bleibt um "Gewicht" und somit Traktion auf der Hinterachse zu haben. Die Auswahl war "früh, aber sinnlos rausfliegen", "mit Gas um die Ecke kommen", oder "ohnehin viel zu schnell" gewesen zu sein.
    Mit ESP, ABS, ZDF und VHS wird zu häufig suggereriert der Fahrer könne tun was er will, die Helferlein werden es richten.
    gerd
    Auf dem Bild ist nicht "meine" sondern "eine" Berlinette
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken a110_04.jpg  

  7. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #37
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Vorab: Ich sage nicht ABS, Airbags etc seien Quatsch,
    aber:
    Jahrelang war ich mit einer A110, milde gesagt, flott unterwegs. Meine Frau hatte sich daran gewöhnt, dass auf der Landstrasse Fliegen auch mal gegen die Seitenscheibe klatschten.
    gerd
    Auf dem Bild ist nicht "meine" sondern "eine" Berlinette
    ymmd! schön geschrieben.
    und nichts falsch daran!
    hast du "deine" A110 noch?

    ralf

  8. Registriert seit
    02.08.2009
    Beiträge
    250

    Standard

    #38
    Der Elektronikwahn nimmt doch wirklich langsam abstrakte Formen an. Eine aktuelle BMW hat ja mehr Rechenleistung drin als damals für die ganzen Mondmissionen zur Verfügung stand. Wie schon einige Vorredner sinnvoll bemerkten, ABS etc. ist durchaus sinnvoll, aber muss man denn gleich immer übertreiben?
    Die ganzen Assistenzsysteme in den heutigen Fahrzeugen sind eingebaut, nicht weil es zwingend nötig ist, sondern nur weil es möglich ist.

    Der Fahrer kann immer weniger, die Fahrzeuge dafür immer mehr. In meinen Augen zwar nachvollziehbar, aber brandgefährlich. Von Physik und Mechanik hat doch kaum mehr einer eine Ahnung. Man brettert auf eine Kurve zu, macht dann einen Lenkwunsch und das Fahrzeug regelt dann den Rest.

    Klar bringt ABS vordergründig mehr Sicherheit bei einem Motorrad, nur wird dieses Sicherheitsplus dann dafür eingesetzt, später zu bremsen nach dem Motto, das ABS regelt das dann schon. Schon ist das Sicherheitsplus in's Negative gegangen.

    Viele Fahrer glauben sich von der Pflicht, sich fahrerisch weiterzubilden entbunden, das Fahrzeug kann das ja. Es muss ja nicht mal zwingend ein Fahrsicherheitstraining sein, es reicht in meinen Augen ja schon, wenn man regelmässig auf grossen Parkplätzen Bremsversuche, Ausweichtraining etc. für sich selber übt. Das Ganze dann auch auf Schotterplätzen zu machen, erhöht den Effekt. Man muss ein Gefühl für die Technik entwickeln, sei es für die Bremsen oder die Masse des Motorrades beim Ausweichen.
    Ein Motorradfahrer muss fähig sein, spielerisch eine Vollbremsung hinzulegen. Wenn er dann noch problemlos das blockierte Hinterrad dirigieren kann, hat er das Ziel schon fast erreicht. Dann übt man das noch in Kurven und erarbeitet sich die Technik, Bremsgeraden in Kurven einzubauen.

    Aber wer macht das schon, vor allem wenn die Möhren dann noch alle ABS etc. an Bord haben. In Kurven bremsen, kein Problem, ich habe ABS. Man probiert es erst gar nicht aus.

    Das absolut wichtigste Argument GEGEN die Fahrausbildung ist ja dann die Angst um's Blech, bzw. sauteures Plastik, wenn man die Kiste mal hinlegt.... dann ordert man lieber ABS und TCS und wiegt sich dann in Sicherheit. Gleichzeitig spricht man anderen die Fähigkeit immer mehr ab, auch ohne Elektronik sicher unterwegs zu sein. An Ende kommen dann solche absurden Vorschläge vom ADAC....

    Greetz Ronny

  9. Baumbart Gast

    Standard

    #39
    Ein Motorradfahrer muss fähig sein, spielerisch eine Vollbremsung hinzulegen. Wenn er dann noch problemlos das blockierte Hinterrad dirigieren kann, hat er das Ziel schon fast erreicht. Dann übt man das noch in Kurven und erarbeitet sich die Technik, Bremsgeraden in Kurven einzubauen.

    Aber wer macht das schon,
    dies ist aber nicht der Technik geschuldet, das war nie anders. Einige machen's, die meisten nicht. Was soll einer der 2 bis 4.000 km im Jahr fährt auch mit einem Sicherheitstraining, müsste er eigentlich vor jedem Fahrtantritt wieder neu machen.

  10. Registriert seit
    10.03.2008
    Beiträge
    3

    Standard

    #40
    Hallo zusammen,

    aus meiner Sicht ist das bereits beschlossene Sache. Wie vieles, kommt diese Forderung aus Brüssel und wird europaweit als Bauvorschrift für neue Motorräder umgesetzt werden. Hintergrund ist die EU-Forderung nach Halbierung der Verkehrstoten bis 2015 (Basis 2004).

    Im Übrigen haben wir ABS-Pflicht bereits bei einer Vielzahl anderer Fahrzeugarten, wie LKW, Omnibusse, druckluftgebremste Anhänger etc., basiert auch auf einer EG-Bauschrift seit 1991.

    Wundert Ihr Euch nicht, das selbst in billigen Kleinwagen mittlerweile ESP zum Serienstandard gehört? Die EU ist durchaus in der Lage, auch die Industrie bei der Erreichung dieses Ziels mit ins Boot zu ziehen.

    Der ADAC schafft es immer wieder, mit der Veröffentlichung bereits beschlossener Fakten, auf sich aufmerksam zu machen.


 
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fahrwerkseinstellung bei Motorrädern
    Von AMGaida im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05.06.2016, 16:07
  2. Modelle von BMW Motorrädern
    Von snoop doog im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.11.2010, 15:00
  3. Urteil zu ProVida Motorrädern
    Von Cloudhopper im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.10.2010, 11:06
  4. FDP fordert nationale Streusalzreserve
    Von WoSo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.02.2010, 19:16
  5. BMW rüstet Bremsleitungen bei Motorrädern mit ABS um
    Von alba99 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 21:38