Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 100

ADAC fordert Pflichtausstattung von Motorrädern mit ABS

Erstellt von pilles-Q, 17.08.2010, 19:28 Uhr · 99 Antworten · 7.543 Aufrufe

  1. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #51
    ..... es gab einmal Ritter, die waren so toll gepanzert, dass sie nicht an den Pfeilen der Gegner starben, sondern am Gewicht ihrer Ritterrüstungen....
    Und heute gibt es keine Ritterrüstungen mehr!!!!!

    Ich bin froh, wenn ich auf meinem Motorrad sitze - die Zündfolgen verstehe, der Sprit durch die Vergaser, Schwimmerkammern, und die Luft durch die Ansaugstutzen rauscht.
    Und wenn sie mal nicht anspringen sollte, dann kann es nur die Batterie sein (nach 5-7 Jahren) ....... und keine Bus-Technik, Einspritzung oder ABS-Warnsystem!

    Ich wäre froh, wir würden wieder in Höhlen leben - dann hätten wir reale Probleme......

    Und der ADAC - der ist ein weichgespülter Altherrenladen, der rein nach politischen und wirtschaftlichen Interessen handelt. Ich bin seit 30 Jahren Mitglied, und ich sehe nur noch den Versicherungsschutz. Eine Vertretung von Auto- und Motorradfahreren ...... das war einmal - sozusagen Geschichte.

    Und jetzt fahre ich ein bisschen Motorrad "ohne" ABS - einfach so, wie ich es gelernt habe ....... aufpassen und durch!

    Gruß Kardanfan

    ..... die nächste hat bestimmt auch ABS - weil es heute Bikes mit Kardan nicht mehr ohne gibt.

  2. Lisbeth Gast

    Standard

    #52
    meine güte, da wird sich aber wieder echauffiert! und weswegen?

    wenn ich den bericht richtig gelesen habe, wollen die doch nur die industrie auffordern, mehr motorräder mit abs anzubieten. und was soll daran verkehrt sein? da wird manch einer froh sein, wenn das modell, das ihm gefällt oder er sich leisten kann, mit abs zu haben ist.

    die, die abs bereits haben und bei denen es schon mal zum tragen gekommen ist, werden es sicher nicht mehr missen wollen. alle anderen, die meinen gut genug zu sein, um auch durch unvorhersehbare gefahrenstelle zu kommen, müssten im schlimmsten fall halt damit leben, dass abs eingreift. das ding greift doch nur im notfall ein. es macht doch niemanden zur memme, nur weil er es hat. und wer so fährt, dass das abs nie eingreift hat doch den besten beweis für eine vernünftige fahrweise. und wenn ich mir angucke, was so auf den straßen rumschießt, sind viele dabei, die es nicht können, also vernünftig fahren. und wenn es dann mal soweit kommt, dass es keine motorräder mehr ohne abs gibt und aufgrund dieses umstandes ein paar weniger im jahr ihr leben verlieren, fände ich das begrüßenswert und keinesfalls verdammenswürdig.
    meine tochter macht nächstes jahr den schein und sie wird ganz sicher kein motorrad ohne abs bekommen. wie haltet ihr das mit euren kindern?

    jetzt darf gelacht werden, da kommt mir nämlich unweigerlich dieter nuhr mit seinem spruch "zweite zelle? brauch ich nicht!" in den sinn

  3. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #53
    Mein Sohn fährt eine YAMAHA WR125X ohne ABS.

    ..... genauso wie sein Fahrrad.

    Das Leben ist gefährlich!

    Gruß Kardanfan

  4. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.297

    Standard

    #54
    Danke lisbeth,
    schön geschrieben und humorvoll auf einen punkt gebracht.
    Helden, helden brauch ich nicht !

    Kardanfan, gibt es die YAMAHA WR125X denn mit ABS zu kaufen ?
    Der adac fordert ja grad auch die hersteller auf, für die "kleinen" mehr sicherheit anzubieten ...

  5. Lisbeth Gast

    Standard

    #55
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Mein Sohn fährt eine YAMAHA WR125X ohne ABS.

    ..... genauso wie sein Fahrrad.

    Das Leben ist gefährlich!

    Gruß Kardanfan
    kicher. fahrrad mit abs? jetzt werden wir unsachlich. aber sag das nicht zu laut, wer weiß, was dem ADAC als nächstes einfällt.

    und den markigen spruch "das leben ist gefährlich" nehm ich dir nicht ab. nicht in zusammenhang mit deinem sohn. ich könnte mir vorstellen, wenn du es dir nochmal überlegst, wäre es dir womöglich lieber, rein hypothetisch versteht sich, wenn die yamaha abs hätte. alles andere würde ich einem vater nicht abnehmen und es als stur-auf-dem-standpunkt-beharren bewerten. sorry, das muss das muttergen im mir sein. ich kann es mir einfach nicht vorstellen.

  6. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    #56
    @lisbeth

    ... die Frage ist, wieviel Sicherheit braucht der Mensch?

    Wer immer nur mit Automatik fährt, lernt nie das Schalten!

    Und wer meint mit ABS, ESP, Airbag, usw. kann nicht mehr verunglücken, der irrt!

    Ich weiß nicht, ob ich eine WR125X für meinen Sohn mit ABS gekauft hätte, wenn es eine gegeben hätte. Ich habe ihm aber diese Maschine gekauft, weil sie den zur Zeit besten Motor hat, super Bremsen und techn. einfach top ist.

    Mehr kann ich nicht für ihn tun. Und lernen soll er eben auch, wie so ein Bike funktioniert! ....... und wenn er sich auch mal überbremst ....... Ich denke da nicht immer ans Schlimmste, nur an die "positive" Erfahrung!

    ..... ich hatte meinen schlimmsten Unfall mit dem Fahrrad ..... es hatte eben sein sollen!

    Wieviel Technik brauchen wir eigentlich noch in unseren Fahrzeugen? Wozu Maschinen mit 200 PS?

    .... und wenn Du um Deine Kinder soviel Angst hast, dann dürften die generell nicht Motorradfahren, egal ob das Bike nun ABS hat.

    Ich finde die Ansage vom ADAC einfach idiotisch. Ich glaube, da wären Winterreifen für Ganzjahres-Biker viel wichtiger.
    Oder das diese ekelhafte Bitumenschmiererei auf den Strassen aufhört, der Split in den Kurven zeitnah entsorgt wird, und dass Autofahrer ab 60 alle 5 Jahre einen Fahrtauglichkeitstest machen müssten tausendmal wichtiger, als ABS.

    Gruß Kardanfan

    ....... und lieber fährt meine Tochter eines Tages die gebrauchte WR meines Sohnes ohne ABS, als bei so einem "Superhelden" mit ABS hinten darauf zu sitzen.....

  7. Lisbeth Gast

    Standard

    #57
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    @lisbeth

    ... die Frage ist, wieviel Sicherheit braucht der Mensch?
    gerade beim motorrad soviel wie möglich?
    Wer immer nur mit Automatik fährt, lernt nie das Schalten!
    abs greift doch nur ein, wenn es mit "normalem bremsen" eng wird, bis dahin kann ich bremsen lernen, soviel ich will
    Und wer meint mit ABS, ESP, Airbag, usw. kann nicht mehr verunglücken, der irrt!
    absolut richtig!

    Ich weiß nicht, ob ich eine WR125X für meinen Sohn mit ABS gekauft hätte, wenn es eine gegeben hätte. Ich habe ihm aber diese Maschine gekauft, weil sie den zur Zeit besten Motor hat, super Bremsen und techn. einfach top ist.

    Mehr kann ich nicht für ihn tun. Und lernen soll er eben auch, wie so ein Bike funktioniert! ....... und wenn er sich auch mal überbremst ....... Ich denke da nicht immer ans Schlimmste, nur an die "positive" Erfahrung! du glücklicher, sobald ich den sanka in der stadt höre, orte ich sämtliche familienmitglieder

    ..... ich hatte meinen schlimmsten Unfall mit dem Fahrrad ..... es hatte eben sein sollen! mit fatalismus lebt sich's leichter, aber bei den kindern kann ich nicht so denken

    Wieviel Technik brauchen wir eigentlich noch in unseren Fahrzeugen? Wozu Maschinen mit 200 PS?
    meine ... öhm, wieviel hab ich eigentlich?.... also ungefähr 90 reichen mir völlig
    .... und wenn Du um Deine Kinder soviel Angst hast, dann dürften die generell nicht Motorradfahren, egal ob das Bike nun ABS hat.
    angst gehört zum leben dazu und macht es interessant. gerade wenn man's trotzdem tut. aber wenn ich mit einem bisschen technik mehr sicherheit habe, dann möchte ich das. schließlich hab ich auch einen helm auf und protektoren in der jacke
    Ich finde die Ansage vom ADAC einfach idiotisch. Ich glaube, da wären Winterreifen für Ganzjahres-Biker viel wichtiger.
    winterreifen? her damit!
    Oder dass diese ekelhafte Bitumenschmiererei auf den Strassen aufhört YEAH! das unterschreib ich auch!, der Split in den Kurven zeitnah entsorgt wird bin völlig deiner meinung, und dass Autofahrer ab 60 alle 5 Jahre einen Fahrtauglichkeitstest machen müssten in dem alter kann in 5 jahren viel passieren, ab 70 wünsch ich mir das öfter als nur alle 5 jahre, ist tausendmal wichtiger als ABS.

    Gruß Kardanfan

    ....... und lieber fährt meine Tochter eines Tages die gebrauchte WR meines Sohnes ohne ABS, als bei so einem "Superhelden" mit ABS hinten darauf zu sitzen..... und das ist genau der grund, weshalb meine motorradbegeisterte tochter den schein selber macht und in dem fall würde ich auch deine gebrauchte WR ohne ABS vorziehen. alles eine frage der perspektive
    also guck mal, wir sind fast überall einer meinung. ich bin nur ein bisschen mehr auf sicherheit bedacht als du. damit können wir doch beide leben wünsche dir noch einen schönen abend!

  8. Registriert seit
    13.08.2010
    Beiträge
    6.386

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    @lisbeth

    ... die Frage ist, wieviel Sicherheit braucht der Mensch?

    Wer immer nur mit Automatik fährt, lernt nie das Schalten!

    Und wer meint mit ABS, ESP, Airbag, usw. kann nicht mehr verunglücken, der irrt!
    Und wer nie vom Stammtisch aufsteht, der lernt auch nie, sich mit den Positionen anderer Leute auseinanderzusetzen. Niemand behauptet, dass man nie verunglücken würde, wenn man ABS, ESP etc. hat. Es gibt auch keinen Motorradfahrer, der das glaubt. Und was das Schalten angeht: ich habe meinen Pkw-Führerschein auf einem Automatik-Golf gemacht und beherrsche heute alle Getriebe von einer Roller-Variomatik bis hin zu einem Baustellen-Lkw mit seinen 16 Gängen. Meine Frau hat ihren Schein auf einem Schaltwagen gemacht, sie kann es bis heute nicht.

    Mehr kann ich nicht für ihn tun. Und lernen soll er eben auch, wie so ein Bike funktioniert! ....... und wenn er sich auch mal überbremst ....... Ich denke da nicht immer ans Schlimmste, nur an die "positive" Erfahrung!
    Mal sehen, wie du darüber denkst, wenn dein Sohn erst einmal im Krankenhaus liegt. Oder schlimmer. 600 im Jahr erwischt es.

    ..... ich hatte meinen schlimmsten Unfall mit dem Fahrrad ..... es hatte eben sein sollen!
    Ich hatte meinen schlimmsten Unfall im Fond eines VW Polo. Auto kam auf Glätte ins Schleudern, wickelte sich um einen Baum -> Handgelenk gebrochen, 2 Rückenwirbel gebrochen, 3 Monate Krankenhaus. Das ist fast 30 Jahre her. Wäre der Fahrer an derselben Stelle mit einem aktuellen Polo gefahren, hätte er ein kurzes Aufflackern der gelben ESP-Lampe und ein Rucken im Auto wahrgenommen, sonst nichts. Angesichts der Tatsache, dass ich heute noch manchmal unter den Unfallfolgen leide, kann ich solche Sprüche wie von dir nicht nachvollziehen.

    Wieviel Technik brauchen wir eigentlich noch in unseren Fahrzeugen?
    Es ist nicht einzusehen, dass ein schwindeliges 27-PS-Mopped mehr Schadstoffe in die Landschaft haut als eine Mercedes S-Klasse. Deshalb finde ich es vernünftig, dass aktuelle Motorräder Euro3 einhalten müssen. Und ABS finde ich unter anderem deshalb sinnvoll, weil es Unfälle vermeiden hilft und weil heute die meisten Motorradfahrer auf ABS-Maschinen ihren Führerschein machen.

    Wozu Maschinen mit 200 PS?
    Ganz, ganz andere Baustelle. Niemand zwingt dich, ein 200-PS-Mopped zu kaufen. Die Frage dürfte - aus einer anderen Richtung gestellt - eher anders lauten: Wozu braucht ein Motorradfahrer mehr als 100 PS? Darüber denken sie nämlich auch nach - und da hätte ich dann lieber ABS für alle als max. 100 PS für alle.

  9. ulixem Gast

    Standard

    #59
    Zitat Zitat von Kardanfan Beitrag anzeigen
    Ich finde die Ansage vom ADAC einfach idiotisch. Ich glaube, da wären Winterreifen für Ganzjahres-Biker viel wichtiger.
    Oder das diese ekelhafte Bitumenschmiererei auf den Strassen aufhört, der Split in den Kurven zeitnah entsorgt wird, und dass Autofahrer ab 60 alle 5 Jahre einen Fahrtauglichkeitstest machen müssten tausendmal wichtiger, als ABS.
    Da stimme ich dir uneingeschränkt zu.
    Ich bin, wie die Meisten hier, viele Jahre ohne ABS gefahren, hatte zwei BMWs mit ABS und fahre jetzt wieder ne Kiste ohne ABS.
    Was hat sich geändert ?
    Nichts absolut garnichts. Nervige Drängler auf KTMs die es "wissen wollen", habe ich schon mit meiner Adventure vorbeigewunken und jetzt mache ich es auch.
    Ach ja eins hat sich doch geändert, ich bremse einfach wieder vorrausschauender und nicht mehr so brutal, wie mit der ADV.
    Dann bin ich halt langsamer....und die Gefahrensituation die mit ABS einen Unfall verhindern wird, kann kommen, muss aber nicht.
    90000 km auf ner Kawa ohne ABS habe ich auch unfallfrei überlebt.

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Wozu braucht ein Motorradfahrer mehr als 100 PS? Darüber denken sie nämlich auch nach - und da hätte ich dann lieber ABS für alle als max. 100 PS für alle.
    Wer sind DIE ?
    Die Lobbyisten vom ADAC, die Regierung ?

    Mich stört einfach, dass andere für mich entscheiden wollen.

  10. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.600

    Standard

    #60
    @ Kardanfan
    danke für diese unaufgeregte Antwort, der kann ich mich vorbehaltlos anschließen.


 
Seite 6 von 10 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fahrwerkseinstellung bei Motorrädern
    Von AMGaida im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 05.06.2016, 16:07
  2. Modelle von BMW Motorrädern
    Von snoop doog im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.11.2010, 15:00
  3. Urteil zu ProVida Motorrädern
    Von Cloudhopper im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 15.10.2010, 11:06
  4. FDP fordert nationale Streusalzreserve
    Von WoSo im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 11.02.2010, 19:16
  5. BMW rüstet Bremsleitungen bei Motorrädern mit ABS um
    Von alba99 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 08.05.2008, 21:38