Seite 624 von 770 ErsteErste ... 124524574614622623624625626634674724 ... LetzteLetzte
Ergebnis 6.231 bis 6.240 von 7696

Africa Twin 2015 CRF1000L

Erstellt von Jonni, 14.04.2014, 10:05 Uhr · 7.695 Antworten · 956.812 Aufrufe

  1. Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    73

    Standard

    ... doch, die Farbe: goldene Felgen und das HRC-Farbschema.

  2. Registriert seit
    10.11.2012
    Beiträge
    1.490

    Standard

    Zitat Zitat von mar1kus Beitrag anzeigen
    Ich hab viel recherchiert und noch NICHT EINEN Bericht über ein defektes DCT gefunden!!!
    Ja dann..herzlichen Glückwunsch, alles richtig gemacht mit der Meinungsbildung.

  3. Registriert seit
    20.05.2010
    Beiträge
    3.143

    Standard

    Von defekten DCTs hab ich nun auch noch nicht viel gelesen... Das Schaltgetriebe sei von einigen schwer zu schalten.
    Ich denke jedes aufwendiger funktionierende Bauteil kann gleichzeitig auch mehr Potential für einen aufwendigeren Defekt bieten.

    Im Auto fahre ich ein Doppelkupplungsgetriebe und es kann da schon zu ungewöhnlichen Situationen kommen, wo plötzlich die karre steht und Kraft gefragt ist... Dazu braucht man kein Gefälle in der mongolischen Wallachei

    Ob mit oder ohne DCT, die neue AT tut dem Motorrad Markt nur gut und viele Leute die das selbe Hobby und die selbe Leidenschaft teilen, werden mit der Honda glücklich!

  4. Registriert seit
    26.05.2010
    Beiträge
    3.945

    Standard

    Wer sagt, das ich ein Problem habe? Dem ist definitiv nicht so.

    Vielmehr deucht es mich, Du möchtest partout eines sehen, wo ich keines habe.

    Zitat Zitat von sampleman Beitrag anzeigen
    Hach, mein G*tt, das hatten wir doch jetzt schchon zum x-ten mal. Meine Güte, ich bin ja auch ein GS-Fan, aber wenn dir das Mopped zu beliebig ist, warum kümmert es dich dann?

    Grundsätzlich ist der Reiseenduro-Markt schon recht dicht besetzt, das geht bei einer Eintopf-Yamaha los und endet bei einem Supertanker wie dem Crosstourer. Doch Honda sah offenbar zwischen BMW/Triumph (zu wenig Kubik), Suzuki (zu wenig Federweg, Gussräder) und KTM (zu spochtlich) noch eine Lücke und hat da ihre AT genau reingesetzt. Ist doch prima.

    Was ist eigentlich dein Problem damit, wenn Firmen, von denen du ohnehin kein Motorrad kaufen willst, ein neues herausbringen?

  5. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    4.435

    Standard

    Doppelpost

  6. Registriert seit
    31.12.2012
    Beiträge
    4.435

    Standard

    Liest sich eventuell besser als Spanisch .

    Übersetzung aus Motoqs.net


    Honda Africa Twin BMW F800GS und gegen R1200GS Adv, Triumph Tiger










    Honda Africa Twin: die japanische Offensive

    Im Jahr 2012, während der offiziellen Vorstellung des Honda Crosstourer 1200 , unterhielt er sich mit einer der Entwicklungsingenieure auf der DCT, bis die Japaner, joggen , um das Gespräch nehmen , fragte er mich direkt: Warum denken Sie , BMW viele Trail verkauft? Ich unseated mit einer anderen Frage beantwortet Können Sie das Crosstourer trotz vierzig Kilo weniger machen und bezahlen mit Einrichtungen? Die Japaner schüttelte den Kopf von Seite zu Seite und lächelte.
    Vier Jahre später, wiegt der neue Honda Spur weniger als ein R1200GS und genießen flexible Finanzierungs Stil "Select" für BMW. Es ist auch ein 1000er. Das ist, auf halbem Weg zwischen den F800GS und R1200GS , die beiden Marktführer in ihren jeweiligen Segmenten. Sie wollen zu picken allen Soßen. Also hier sind die BMW.
    Wir haben auch zu diesem Preis, Gewicht, Leistung und Ansatz Off-Road -llanta vor 21 "eingeladen - seine natürliche Rivale scheint: Der Triumph Tiger 800 XCA.GalerieFoto: Diego Sperani
    Ihnen fehlt die KTM, vor allem 1190R , mit Vorderreifen von 21'- und Yamaha Super - Ténéré. Die Dringlichkeit der Anstoss und der Mangel an Verfügbarkeit einiger Modelle -1050- , haben wir sie hier verhindert haben. Sind zu einem Vergleichs nächsten riefen wir in Geist und Africa Twin - Version mit manueller Schalt haben.Der beste Preis / Ausrüstung hat , ist der Triumph
    Preise? Die F800GS mit Extras (Comfort und Dynamic - Pakete) ist zu 13.365,75 € . Der Triumph Tiger XCAmit kompletter Ausstattung (Sitzheizung, Tempomat, etc.) auf 13.600 € . Das Twin Afrika mit ABS, Traktionskontrolle und Schaltgetriebe (kein Hauptständer oder Fäuste) bis 13.600 € -die DCT wir 14.700 € verlassen haben - und das GS Adventure R1200 , wie wir sie bekamen, voll von Paketen zu 22.010,91 € ohne sie ist 18.362,77 €.
    Going über die Ausrüstung, den besten Preis / Ausstattung / Geräte angeboten ist, ohne jeden Zweifel, der Triumph.
    Kinder von Paris und das Geld aus Deutschland
    Mit dem "Select" Honda, Honda Plus Optionen, konnte nicht einen finanziellen Vergleich übersehen : BMW Bank GmbH gegen Honda Bank GmbH Interessanterweise sind die beiden Einheiten in Deutschland beruhen; andere Schläuche wir noch Geld Bewässerung ... , die derzeitGalerieVergleichs Maxi
    In der F800GS Basis (12.400 €) Gesamtkosten der Finanzierung beträgt € 1.565,14 mit einem nominalen Zinssatz (TIN) von 3,95%; vorausgesetzt , dass Sie das dritte Jahr zurückkehren (Eingang 895,14 €, 190 € 36 Raten und letzte Rate, wenn Sie den Lauf von 5.890,61 €). In Africa Twin - Handbuch ABS (13.600 €) der finanzielle Aufwand ist 3.160,44 € mit TIN auf 7,80% , wenn auch zurückkehren ihr (Eintrag 36 mal 1000 € und 6120 € 262,79 € letzte Aktienerwerb).
    Triumph, durch BBVA , tritt auch die Lappen "Select". Sie können einen Eintrag von 1.360 €, 35 € 285,48 Aktien und einer abschließenden 5.440 € oder Rückkehr geben. Die Finanzierungskosten würden von sein 3192 € zu einem TIN von 6,99%. Mehr oder weniger als Finanz-Honda. An der R1200GS ist die TIN 5,95%. Die Informationen stammen von der Website von BMW und zwei zufällig ausgewählte Händler . Am liebsten hätte er zu vergleichbar den April, den realen Zinssatz bieten, aber nicht alle haben es . In jedem Fall ist die finanzielle BMW zum wettbewerbsfähigsten. Und hier über das Geld, scheinen wir die Expansion.
    Auf dem PapierGalerieVergleichs Maxi
    Die vier Räder Vergleichs- und wir getestet. Die Africa Twin nach seiner Präsentation und vor kurzem mit dergründlichen Prüfung von Edu. Der Tiger, obwohl XCX Version, vor kurzem versucht und F800 und R1200GS Adventure zu der Zeit, so dass wir sollen keine detaillierten Beschreibungen. Ja werden wir eine kurze technische Analyse zu machen , um besser vergleichen. Wir werden mit den Motoren starten.
    Der Vorschlag ist ein Drei - Zylinder Triumph , die bei 120 °, feine Tour entwerfen. Mit den R1200GS kein Zweifel.Seine große perolos ihn weg: ein Boxer rhythmischen und regelmäßigen Kurven. Der F800 und Africa Twin entscheiden sich für die gleiche Lösung: Ein Parallel - Twin, aber das ist aus. Innerhalb sie sehr wenig gemeinsam haben. Die Ingenieure, den Entwurf der Kurbeln zu modifizieren, haben den Abstand zwischen Explosionen von einem Motorrad Boxer in F800GS repliziert, als solche und einem V bei 90 ° in der Africa Twin klingen und verhalten es als Ducati / Guzzi zu tun. Husqvarna, zu der Zeit, mit exquisiten Nuda parallel Quelle -Twin BMW / Rotax- entschieden zu einer Harley V bei 45 ° replizieren.
    Das Problem der "Alchemie" mit durchbrochenen machen , ist die Schwingungen. Gegenstand mit komplexen shafting / rotierenden Stangen gelöst werden zu balancieren.GalerieVergleichs Maxi
    Die "Original" V sind in der Regel besser natürliche Gleichgewicht zu genießen, aber vor allem sind schmaler. Das ist im Wesentlichen seine raison d'etre. Obwohl Herstellungs ist viel teurer (zwei Zylinderköpfe, zwei Führungssystem der Verteilung, etc.).
    Die Erträge in der Reihenfolge sind : 125 PS bei 7.750 Umdrehungen pro Minute in den R1200GS; 95 PS bei 9250 Umdrehungen pro Minute im Tiger; 95 PS bei 7.500 Umdrehungen pro Minute in der Africa Twin und 85 PS bei 7.500 Umdrehungen pro Minute in den F800. Wie für das Motordrehmoment bietet R1200GS 12,74 kgf · m bis6.500 Upm; die Africa Twin 9,99 kgf · m bis 6.000 Umdrehungen pro Minute; die F800 8,46 kgf · m bis 5.750 Umdrehungen pro Minute und Tiger 8,05 kgf · m bis 7.850 Umdrehungen pro Minute.
    Mit diesen Daten verspricht der Motor des Tiger die spannendste gestreckt. Obwohl die Überraschung , als das maximale Drehmoment des Africa Twin und F800GS gesehen wurde früher ankommen als die R1200GS und seiner größeren Verschiebung . Liken die Bohrung / Hub - Verhältnis und sehen , dass die R1200GS überraschenderweise kürzer hat sogar als die Tiger "Beine."GalerieVergleichs Maxi
    Die elektronische Steuerung bietet das Honda eine Drehmomentsteuerung / Traktion mit drei Ebenen. Im geschlossenen F800 verfügen über zwei Modi: Straße und Enduro, letztere besser den Berg mit dem Gas und Bremsen genießen. Triumph bietet einige Optionen nicht mit dem Auto (Motor-Programme, Traktionskontrolle, etc.), mit unterschiedlicher Intensität und alle einstellbar. Was es nicht schlecht ist, wenn man ein Cocinillas und wie trastesar sind. Die R1200GS ist elektronisch (Drehmomentabgabe, ABS, Traktionskontrolle und ESA optionale Smart-Suspensionen), je integral auf dem Fahrmodus "Regen" gewählt, "Straße", "Dynamic" "Enduro" und "Enduro Pro" . es ist in einer anderen Dimension. Und in einem anderen Preis, natürlich.
    In dem Chassis, alle suspendierten Motor entscheiden sich für Stahlrohre von weniger Honda umgeben, die Strahlen kombiniert eine halbgefüllte Wiege zu gestalten . Als Suspensionen außer Telelever R1200GS und dem Rest Verwendung invertiert Gabel lange Strecke (zwischen 230 mm und 210 mm). Die Routen sind zwischen 220 mm und 215 mm hinten.
    Vergleicht man Geometrien kann sich nicht vorstellen , was das ist der kürzeste und weit: Die größte, mit 1.510 mm R1200GS erklärt . Gefolgt den Tiger mit 1545 mm, 1575 mm Twin Afrika und F800GS mit 1.578 mm. Die Daten sind wichtig. kurze Hilfe zu sein , mit der Handhabung.GalerieVergleichs Maxi
    Eine weitere wichtige Tatsache ist ein Fortschritt. Wert beeinflusst die Geschwindigkeit der Richtungsänderung.Hier Triumph Überraschungen mit einem aggressiven Maß von 90 mm. Daraus folgt, oh Überraschung, die R1200GS mit 92,7 mm . Die "tranquilona" ist das F800 mit 117 mm , während der Honda in 113 mm bleibt (laut Handbuch).
    Bremsen, alle entscheiden sich für die Doppelscheibe vorn und fahren hinter Affen. Nicht reproduzieren Maßnahmen und Einzelheiten sind in den technischen Spezifikationen. Alle mit Standard-ABS ausgestattet, um Ihnen die Africa Twin trennen kann allerdings nur das Hinterrad deaktiviert. Dann werden wir darüber reden.
    An der Vorderachse, die alle, mit Ausnahme der R1200GS Felge mit 19 '(120/70), wählen Sie die Felge 21' (90/90) -Mehr torpona Straße , aber eine höhere Effizienz in den Berg. Hinter allen Felge verwenden 17 ' , außer dass es vorziehen , die Honda 18 Enduro'. Hinter dem Reifen 150/70 sogar das schwerste und leistungsstarke R1200GS braucht ein 170/60 herrscht.
    Und Gewicht sprechen, ist der wichtigste Faktor Zyklus, offizielle Daten Kerb sind: 214 kg für den F800 ; 221 kg für den Tiger; 242 kg für AF DCT (232 kg im Hand mit ABS) und 260 kg für den R1200GS. Up hatte geschworen das Feuerzeug war die Africa Twin.GalerieVergleichs Maxi
    Und wenn ich alles sage , meine ich den Mann, der in dieser Arbeit teilgenommen. Ich stelle ihnen : Jaume Gustems sicher , dass Sie klingen. Er ist Herausgeber von Coches.net obwohl es das lebenslange motorcyclist ist.Bartholomew ist ein Abenteurer - Experte mit langjähriger Afrika - Erfahrung, die eine Africa Twin einmal hatte und bewegt sich nun mit einem R1200GS Adventure "Luft". Seine Erfahrung wird eine große Hilfe sein. Edu, braucht keine Einführung . Schon wissen Sie. Er ist Herausgeber dieser Website und, trotz seiner Jugend, ist ein Experte Motorradfahrer. Ich bleibe, die Unterzeichneten, Mitarbeiter dieses Portals.
    laufend
    Mit einer schweren Erkältung, den Kopf auf der Autobahn nach Norden. Wir sind wie das . Llaneando bis 120 km / h, so lange , wie die Uhren , die Tiger Motor drehte mehr als 5.500 Umdrehungen pro Minute, die F800 bei 4.800 Umdrehungen pro Minute, und beide Africa Twin und die R1200GS waren etwa 4.000 Umdrehungen pro Minute.Der Honda wurde "Ziehen" fast die gleiche Entwicklung wie die 1200. Also, Sie haben zwei ...
    Die Analyse der aerodynamischen Schutz, ist die R1200GS ein echter tragamillas. Obwohl höhere, Bartholomäus und Edu, beklagte sich über den Bildschirm . Sie haben nicht decken sie alle. Mit meinen 1,75 hatte ich keine Probleme. Durch die Art und Weise, ist es der einzige einstellbare Höhe. In Außerdem gibt ist wenig Windgeräusche, die Füße sind "warm" , nachdem die Zylinder und die Beine weit hinter dem sperrigen Kunststoff -Front versteckt.GalerieVergleichs Maxi
    Im Vergleich dazu sind andere Bildschirme ein bisschen fair. In nur drei die Luft direkt über dem Visier in Kontakt, und drei sind die Schultern fast bedeckt. Der F800 schützt am besten, die Beine und Füße, dass Honda, aber es hat eine ruhigere Bewegung, mit weniger Windgeräusche. Gehen, wie eine für das andere. Der Tiger in der Mitte sein würde.
    Sind es Vibrationen? Einfach nichts. Im F800 erscheinen sie auf 4000 , obwohl sie gut mit Gummi in der Spindel / Lenker und Fußrasten abgefedert werden. In Africa Twin kommen auf dem 6.000 / 7.000 Umdrehungen pro Minute. In beiden Fällen sind von geringer Intensität. Sie haben nicht einmal die Mühe . Die 1200 vibriert nicht, sondern nimmt den Takt der Kolben nach oben und unten gleichzeitig. Und im Triumph fast nichts. Der Motor dreht sich redondísimoWenn Sie alleine oder mit jemandem gehen und denken , lange Läufe, die R 1200 GS ist die bequemste
    Wie für die Fahrposition, ist der Lenker des Tiger 800 der engste und die offenste und die Fußstützen sind etwas verzögert und Tiefpunkte, alles ein wenig seltsam, aber die Lage ist nett, der Sitz ist bequem und Sie bald anpassen, "innen" zu fühlen. Der F800 ist das Gegenteil ; das Gefühl ist , " nach oben" zu gehen. Es ist weniger gemütlich, kälter, obwohl die Lage sehr natürlich und angenehm ist. Der Honda Ihnen passt wie ein Handschuh. Alles ist an seinem Platz. Es ist die beste Ergonomisch sprechen; Schade , dass sein Sitz so hart ist. Logischerweise ist die Position der R1200GS das geräumigste.GalerieVergleichs Maxi
    Denken Passagier, die R1200GS und Africa Twin, für Raum und Position sind die beste Behandlung , die sie verzichtet werden kann , nur die Härte des Sitzes des Honda den Deal trübt . Im Tiger tat es nichts falsch. Es istRaum und Sie nicht sehr hoch -resguardado sitzen - die - Luft, aber die Fußrasten zwingen, zu biegen Ihre Beine ein wenig , und das kann Ausgaben Rechnung am Ende. F800 auf dem Rücksitz ist komfortabel und geräumig, aber die Breite -ve Benzintank über ihm wie eine kleine Verbeugung Beine sitzen.
    Fazit: Wenn Sie alleine oder mit jemandem , und denken , lange Läufe gehen, die 1200 ist die bequemste . In Zusätzlich wird der kardanisch haben nicht zu über die Kettenspannung auf langen Strecken sorgen. Mit den anderen drei ist der aerodynamische Schutz mehr als genug. Keine wesentlichen Unterschiede und die drei , dieSie bequem reisen können.
    erste Kurven
    Wir verließen die Autobahn und begann langweilig Kurven. In den 800 und 1000 stellt die Anwesenheit des vorderen 21 Rand ', mehr torpona Richtungsänderungen als die üblichen 17' Straße , aber dann ein angenehmes Gefühl der Ruhe in geben die Mitte der Kurve.GalerieVergleichs maxi
    Die schnellste und direkteste Weg ist bei weitem die des Tiger ; wenn Sie die Noten steigen sofort auf den anderen die gleiche Strecke zu gehen. Im Inneren der Kurve, der F800 und vor allem Afrika, Spuren runder, mit einer natürlichen Linie. Aber wenn Sie das Material auf den Tiger nehmen ist die aufregendste; Schade , daß die Warneinrichtungen scheuern, sobald Fußstützen. Mit der F800GS über das Gewicht merkt, ist es etwas , bighead, aber Ihre Fahrt ist edel und angenehm .
    Der Honda ist die neutrale und feste Suspension gibt es eine überraschend sportliches Gefühl . Seine Gelassenheit lädt Ecken außerhalb der Öffnungs in "ernst". Jaume Gustems wollen nicht zu von ihr oder Schüsse.
    Fahren der R1200GS, entgegen allem Anschein, ist sehr einfach . Aggressiver Geometrien (Rand 19 ', nach vorne und Radstand) wie oben und unter Telelever diskutiert, die die Schwingungen der Achsen mildert , wenn, drehen Eingabe und Kurvenausgang die "flat". Und das ist hilfreich , aber ... es ist immer ein aber. Heavy. Wenn Sie mit Gas zu betrinken , zu stoppen oder von einer Seite zur anderen zu bewegen ist nicht so einfach wie in den anderen.
    Die Bremsen sind alle auf der Gelegenheit zu steigen . Der Honda schien zu mir die stärkste, aber es ist nur ein Gefühl. Die beste Note in Front, nach zu meinem Geschmack, ist der Triumph; Es hat mehr Reise aber ist progressiv und treu. Auf dem vorderen Griff des F800 haben ein wenig härter als der Rest zu drücken.GalerieVergleichs Maxi
    Insgesamt kommt das ABS in Aktion, wenn auf einem Rennrad zu warten. Alle modernen Mechanismen montiert ist, mit einer Geschwindigkeit von sehr kurzwirksamen und kaum parasitäre Reaktionen. Okay. Offensichtlich alles ist relativ, daß ihr ein Race ABS versucht wird sagen, dass sie ein wenig ängstlich sind. Gehen auf der Straße zu angemessenen Preisen Ich denke, sind gut.
    Die Suspensionen sind Qualität. Mit no'll Beschwerde . Twin denen von Afrika, konsequenter zu sein, wie wir gesagt haben, nicht aufhören , Arbeiter zu sein. Für meinen Geschmack sind die besten, nicht zu denen der R1200GS und intelligente hydraulische Spiel in einer anderen Liga erwähnen; Es wäre nicht fair. Unter den Triumph und die F800GS ist nicht viel Unterschied.
    Motoren
    Als Motoren bietet das F800 eine Antwort boxer, angenehm, fast elektrisch , aber etwas fad. Ankunft bei 5000 Umdrehungen pro Minute wird etwas fester , aber immer innerhalb einer Bestellung. In Zusätzlich ist der Gaspedalweg am längsten. Anfahrt zum Fonds erfordert Handgelenk Geste. Es ist ein Motor so nützlich und edel wie in der Persönlichkeit fehlt, aber Ich mag es .GalerieVergleichs Maxi
    Das Africa Twin reagiert von knapp 2.000 Umdrehungen pro Minute , ohne zu klagen, auch auf dem sechsten.Zwischen 3000 und 6000 Umdrehungen pro Minute, die fast so trocken wie ein gut Ducati synkopierten Beat , ein virile Gefühl voller Faust vermittelt, sogar höher als in die R1200GS. Und ich sage das Gefühl , als vielleicht der BMW größere Drehmomentwert bietet. Aber seine Lieferung Uniform " überträgt" weniger. Der Motor ist verwendbar CRF 1000 L , während spektakulär. Von natürlich der Boxer, die 6000 Umdrehungen pro Minute vergeht, bringt den CV und werden bemerkt haben , was ist, wenn bemerkbar . Spielen Sie in einer anderen Liga.
    Der Triumph - Motor ist ein Ausbund an Glätte. mehr Runden benötigen, haben Sie keine Antwort unter Ihnen im Twin finden, aber es ist immer einsetzbar Drehmoment und dann mit dem gestreckten, ist die einzige in der Lage zu machen Ihr Blut in Wallung. Fast sieht es aus wie ein Tetra. Es ist die perfekte Mischung , wenn Sie nicht bereit sind , alles zu geben.
    Sowohl der F800 und der Tiger, ist Change Management glatt und unkompliziert. An der R1200GS ist es nicht schlecht, aber die Berührung ein wenig weniger genau schien hat.
    Wie für die DCT, ziehe ich das Handbuch. Aber ich erkenne , dass es eher eine Frage von Vorurteilen und Eigenheiten , dass objektive Tatsachen . Wie Sie zu gewöhnen, ist die DCT effektiver als eine herkömmliche Veränderung. Zumindest in dieser dritten Generation mit mehr "elektronische" und mehr Freiheit für dasHerunterschalten. Obwohl Sie gehen können sie automatisch herunterladen oder beim Hochladen der Druck die kleine Taste. Und Uncut Gas bietet bis ein Gefühl der kontinuierlichen Beschleunigung vergleichbar mit einer "Quick Shift" . Reine Glückseligkeit. Es ist die Übertragung der Zukunft.GalleryVergleichs Maxi
    Wir werden nicht in technische Details mit dem DCT - System gehen. Wenn Sie möchte ich werde verbinden Siemit dem Nachweis von Integra ; an dem Ende des Textes gewidmet wir einen separaten Mechanismus und Betrieb.
    Kurz gesagt: Die R1200GS, trotz seines Gewichts und seiner Erscheinung, überrascht, wie einfach es durchgeführt wird. Der Triumph ist die dynamischste, ideal für jüngere und / oder aggressive Öffentlichkeit. Das Africa Twin ist reine Waage mit einer sehr sinnlich geschwungene in niedrigen und mittleren Motor und der F800 stehen gar nicht aus und ist die am wenigsten leistungsfähig, aber Denken zu bekommen: Wie gut wird die damn!
    Ein wenig abseits der Straße
    Wir treten ein wenig Erde zu sagen, dass schmutzig. Mit gemischten Reifen war es keine Frage von Unsinn zu tun.
    Die Africa Twin ist mit Abstand das meiste Vertrauen der mich gesandt hat. Ich weiß nicht , ob es 's , weil das Hinterrad 18', die Konzentration von Masse, Lenker oder verlängert Enge der Anzahlung, aber denken Sie daran, eine der Maxi - Spur ist , die mich an einen Enduro erinnert hat .Siehe GalerieVergleichs Maxi
    Die F800GS wäre meiner Ansicht , die zweite Option für Enduro. Es ist hoch. Aber die tatsächliche Fahren und Leichtigkeit Stehen laden zu in "Ärger" bekommen . Suspensionen sind weich. Es ist bequem zwischen Schlaglöchern.
    Der Triumph ist zu breit zwischen den Beinen, Lenker zu schmal ist , und ist vor uns. Mit Mischbereifung inspiriert weniger Vertrauen als die beiden anderen .
    Ich lasse für das Ende der R1200 GS. Lenker, wie Bartholomäus zeigte, ist auch die Treppe hinunter zu steigen stoppen. Sie können von natürlich, aber nicht vermitteln nicht viel Gefühl der Kontrolle. Der Motor geht sehr gut, es elastisch ist, ist in Ordnung , und die Antwort ist vorhersehbar. Die 1200 cc sind kein Problem. Das Problem ist ,das Gewicht und Volumen . Es gibt viele Kilo und ist zu groß , um von Land in Frieden zu bewegen , es sei denn ,Sie ein Spezialist sind.
    Mit Africa Twin fast hat man das Gefühl auf dem Mountainbike zu gehenBartholomew abs Africa Twin beschwerte sich durch das Land gehen. Es war nicht richtig zu sein , dass nur das Hinterrad zu deaktiviert werden . Übermäßig gestreckt , um die Bremsung keine Entscheidungsbefugnis zu verlassen. Apropos , dass mit "Dremon" , die von den südafrikanischen Boden zu "Boden" versuchte, sagte , er sei in mit Bartholomew völlige Übereinstimmung, aber Reiten Rädern "Tacos", das heißt mit der Einhaltung des Systems war in Ordnung.
    An einem Tag zu TagGalerieVergleichs Maxi
    Schlendern, die F800 drei Nachteile: Es kostet bis zu den am höchsten bekommen - aus diesem Grund ist das Sichtfeld von Spiegeln rechts und der Ständer ist eine Katastrophe . Im Stehen den steilen Fahrrad verlässt, das ist nicht ernst; Das Problem kommt , wenn Sie mit an Bord Passagier oder in einer leicht geneigten Ebene falten.Sie können nicht. Roza mit dem Pflaster. Sie lösen das Fahrrad in gekippt die entgegengesetzte Richtung nach und nach, Vertikalität zu übergeben. Ein Schritt, der , das versichere ich Ihnen , erzeugt es eine gewisse Angst.Ansonsten ist es angenehm.
    Die Africa Twin DCT, ein Kaltstart ist ein bisschen abrupt. Es ist für die Kupplung. Mit wird die Temperatur angeordnet. Es ist die petite oder haben zumindest das Gefühl. Manövrieren im Stehen die handlichsten der drei ist. Darüber hinaus , ist die Lenkwinkel unglaublich. Tour auf einer Fliese . Die Spiegel bieten die beste Aussicht.Nur Lenker zu breit für das Weben, behindert die Bewegung zwischen den gestoppt Autos.
    Darin hat der Triumph, mit seinen schmalen Lenker, den Vorteil. Schade, dass die Drallrichtung ist weniger brillant Manövrieren. Der Sitz ist niedriger. Gut.
    1200, trotz all dieser Front "plasticamen" bewegt sich recht gut . Die Zylinder stören kaum zwischen den Autos und der Ankunft Manövrieren Drehmoment wird genau von der hydraulisch betätigten Kupplung gesteuert; reine Butter. Obwohl für Tag zu Tag ist es die eine , die mehr Aufmerksamkeit und Aufwand erfordert.
    Zu meiner Lieblingsstadt, um zu verschieben, wäre: Africa Twin, Tiger, F800 und R1200GS.
    DetailsGalerieVergleichs Maxi
    Glancing Kunststoff, Design und Oberflächen hat sich das F800 die einfachste zu sein schien. Nicht schlecht fertig , aber alles ist so nüchtern, so streng, so deutsch, nicht aufgeregt . Bewegen über den Bildschirm aus den Manschetten einfach, schade die Tasten der Reise sind auf dem Tisch. Der Tachometer und Tachometer Uhren lösen es mit Nadel. Just for , dass ich schon gerne.
    Honda in der Bildinformationen gut verteilt, dessen Zugangssystem ist rational und Screen - Design ist sehr attraktiv . Alles perfekt, mit Ausnahme der Tachometer - Kegs. Auf der linken Seite gibt es viele Tasten Ananas (Lichter, Blinker, Gangschaltung, Informationsmanagement, CT, etc.). Sind auch zwangsläufig schließenzusammen. Es erfordert eine Periode der Anpassung; Jaume Gustems klagte über Störungen intermittierenden Steuerung mit Reduktion der Veränderung. In jedem Fall werden alle diese Tasten passen, sollte es leicht gewesen. Es würde mehr in der Ananas - Hintergrundbeleuchtung für Nacht gewesen.
    Das Bild der Triumph ist sehr umfangreich , aber einige Schreibweisen sind sehr klein und der Antrieb ist ein wenig verwirrend.
    Die von der R1200GS ist sehr umfangreich, klar und leicht zu lesen, nur wenn Sie das Element gewünschten Informationen überspringen, wird das System nicht zulassen , dass Sie zurückgehen und die ganze Reihe von Daten zurückzukehren Sie wollten. Sie konnten nehmen Kenntnis von der Honda und in drei Gruppen eingeteilt und mit voller Bewegungsfreiheit Informationen.
    GalerieVergleichs Maxi
    Die Qualität der Materialien und Kunststoffen ist vergleichbar in allen, auch wenn das Bild Honda und Triumph ein wenig vorsichtiger scheint . Was die Details und Finishing - Tops, ist Honda die eine , die hart gearbeitet hat.Es ist schwer zu eine Ecke finden , die nicht mit discretísimas Formteile behandelt wird, Abdeckungen oder Verschlüsse. Das Innere der Kuppel zeugt; sehen nur Eingeweide oder Kabel.
    Laut zu Computern, Verbrauch war: Africa Twin 5.1 l / 100; F800GS 5,6 l / 100; Tiger XCA 5,7 l / 100 und R1200GS 6,3 l / 100. Die Twin - Afrika, mit 200 ccm und 10 PS mehr, kommen 10% weniger ausgeben als die F800 die hohe technologische Niveau des neuen Motors zeigt . Betrachtet man die Kapazität der Tanks Autonomie würde sein um: in Africa Twin 365 km, 350 km in der Tiger in F800GS, 285 km und der R1200GS, 475 km.
    Schlussfolgerungen
    Die vier sind überaus große Fahrräder. Die Wahl wird nicht einfach sein. Die Opportunitätskosten, was Sie verlieren durch die Wahl einer anderen, wird in jedem Fall hoch .GalerieVergleichs Maxi
    Wenn Ihre Nutzung Vorlieben eminent Reisende sind, mit Streifzügen kontrollierten Spuren kann der R1200GS Ihr Kandidat. Wenn Ihr Profil ist "brennen" und im Grunde suchen, Spaß Bergstraßen, die explosive "Punch" den Motor des Tigers und die rambunctious Richtung Sie wie keine andere bewegen werde. einige Off-Road "Qualität" zu tun, mit relativ festen Kurve berühren und immer rund um die Stadt mit einer akzeptablen Güte, Africa Twin ist Ihr Fahrrad Für diejenigen, die ein Fahrrad suchen. Der F800GS, Streifen enduro, bietet der Motor die meiste Plüsch Gefühl und ist die am wenigsten Gewicht. Es ist ein großes Rad, aber mit der Ankunft des Africa Twin ein Problem hat: den Preis.
    Meine Begleiter Sie erklären Ihre Wahl im Video beweist es am Anfang dieses Vergleichs. Ich werde hier tun: Der Honda ist sehr komplett, vielleicht das beste, wenn Sie die Vielseitigkeit / Qualität / Preis BMW -die Beziehung betrachten, haben jetzt eine ernsthafte Konkurrenz, aber ich ziehe den Triumph. Ich mag verrückt.

    Expertenmeinung


    BMW F 800 GS Adventure

    Es hat uns gefallen

    • Komfort
    • Der reibungslose Betrieb
    • Off Road Verhalten
    • Gewicht


    Er hat nicht gefallen

    • Sitzhöhe
    • Standardausrüstung
    • Preis




    BMW R 1200 GS Adventure

    Es hat uns gefallen

    • Fahrkomfort
    • Progressive Ansprechverhalten des Motors
    • Fahrstraße Anlage
    • elektronische Verwaltung


    Er hat nicht gefallen

    • Gewicht
    • Manövrierbarkeit off-road
    • Preis-Pakete Zubehör




    HONDA Africa Twin DCT CRF1000L

    Es hat uns gefallen

    • Kombination Verhalten Straße / Off Road
    • starken Ansprechverhalten des Motors
    • Ergonomie und Design
    • Preis-Leistung


    Er hat nicht gefallen

    • Festsitz
    • Standardausrüstung
    • nicht einstellbar Bildschirm




    TRIUMPH Tiger 800 XC A

    Es hat uns gefallen

    • Straße dynamisches Verhalten
    • Elastizität und gestreckten Motor
    • Ausrüstung
    • Sitzhöhe


    Er hat nicht gefallen

    • Breite zu Höhe der Beine
    • Fahrposition Off-road
    • nicht einstellbar Bildschirm











    Teil-Zyklus
    7


    Verbrauch
    6


    Ergonomie
    8


    Ausrüstung
    6



    7





    Teil-Zyklus
    7


    Verbrauch
    7


    Ergonomie
    8


    Ausrüstung
    6

    7.2





    Teil-Zyklus
    9


    Verbrauch
    9


    Ergonomie
    9


    Ausrüstung
    6


    Motor
    9

    8.4





    Teil-Zyklus
    8


    Verbrauch
    6


    Ergonomie
    6


    Ausrüstung
    9


    Motor
    9


    7.6










    925 mm1450 mm
    2320 mm26º880 mm1578 mm117 mm



    980 mm0 mm
    2255 mm24,5 °890 mm​​1510 mm92,7 mm

    930 mm1475 mm
    2335 mm27,3 °850 mm15m
    2215 mm

  7. Registriert seit
    30.07.2013
    Beiträge
    966

    Standard

    Coole Bilder aber die Übersetzung ist doch recht anstrengend.

  8. Registriert seit
    13.03.2009
    Beiträge
    1.174

    Standard

    So, nun bin ich Sie auch mal (mit Schaltgetriebe) Probe gefahren.
    Habe nicht den ganzen Thread verfolgt. Hier mal mein persönliches Statement.

    Toll!!!

    Ergonomie
    Draufgesetzt und sofort wohl gefühlt (187cm). Alles liegt gut zur Hand. Sitzbank ist natürlich deutlich schmaler, als mein aufgepolsterter GS-Sessel. Aber ich saß schon serienmäßig recht komfortabel mit Platz zum vor- und zurückrutschen.
    Windschild war in der hohen Position montiert. Bestens! Da haben die Hondaleute im Windkanal mal ordentliche Arbeit gemacht. Fast keine Turbulenzen am Helm und dennoch der Oberkörper gut entlastet.

    Motor/Getriebe
    Ich bin angenehm überrascht. Ich hatte so etwas wie den Twin der GS800 oder der Tenere erwartet. Zuerst: Doch Kernig. Im Klang, im Durchzug, mit angenehmen Vibrationen - nicht so nervig wie bei der GS800 und nicht so langweilig wie bei der Yamaha.
    Macht Spaß auf der Landstrasse, zieht ab Leerlauf bis zum Anschlag gleichmäßig durch ohne glattgebügelt zu wirken. Auch der kurze Feldwegabstecher im Stehen und mit langsamen kraxeln im ersten und zweiten Gang war prima. Gutes Gasgefühl, sanfte Gasannahme. Damit läßt sich auch Abseits von Asphalt was reißen.
    Gut, einen Schaltassi hats nicht. Brauchts auch nicht. Die Gänge flutschen geräuschlos und exakt. Kupplung ist leichtgängig.

    Fahrwerk
    Doch zu schwer, war mein erster Gedanke bei den technischen Daten. Pustekeks. Fühlt sich - gerade von der 1200GS abgestiegen - wie ein Fahrrad an. Gut ausbalanciert macht sogar das Schieben Spaß. In Fahrt bleibt der Eindruck. Trotz des großen Vorderrades ist sie auch in schnellen Wechselkurven nicht unhandlich. Federung ist komfortabel ausgelegt. Sehr komfortabel. Na, eigentlich ein Tick zu weich für mich (95kg netto). Dagegen ist meine luftgekühlte mit Wilbersfedern bretthart. Bis in den Grenzbereich hab ich es nicht getrieben. Was in der kurzen Zeit an Kurven verfügbar war nahm die AT aber dennoch erstaunlich sauber.
    Beim Bremsen taucht die Front weit ab. Ungewohnt aber unproblematisch. Die Stopper sind gut dosierbar. Auch beim Bremsen in Schräglage auf Flickenbelag absolut gutmütig.

    Verarbeitung
    Honda. Ich hatte schon früher welche. Auch die alte AffenTwin. Standen jahrelang ganzjährig vor der Tür. Da gammelte (fast) nix...
    Und kaputt ging auch (fast) nix.
    Auch hier wirkt alles wertig und solide. Aber das Display. Ich mag mich einfach nicht ans Digitalzeitalter gewöhnen. Übersicht ok. Kein Wunder, müssen doch auch nicht 1000 Fahrmodi angezeigt werden. Traktionskontrolle, Ganganzeige, sonst das übliche. Auch bei Sonne noch leidlich ablesbar. Digitaltacho und Balkendrehzahlmesser werde ich wohl nie mögen.

    Über die Optik läßt sich immer trefflich streiten. Ich finde, bei den neuen LC Boxern hat BMW es mit der Frontansicht übertrieben. Von vorn neben einer LC wirkt die AT wie ein Rennpferd neben Kampfstern Galactica.

    Fazit
    Ein tolles Moped. Mit etwas mehr Sitzkomfort (kann man nachrüsten), ein paar Pferdchen mehr (jaja, die 95 reichen auch schon dicke) und evtl. etwas härterem Fahrwerk kommt sie Nahe an meine 100%-Vorstellung.
    Preisvergleich: Natürlich fehlt hier Einiges aus dem Elektronikzauberkasten einer GS LC. Zu meinem Erstaunen habe ich aber gar nichts vermisst. Mein eigenes Navi darf ich auch dranschrauben...
    Beim nächsten Kauf werde ich ernsthaft grübeln .

  9. Registriert seit
    27.05.2012
    Beiträge
    1.101

    Standard

    Wer soll eigentlich eine Honda VFR800X Crossrunner kaufen

  10. Registriert seit
    09.01.2010
    Beiträge
    22.760

    Standard

    hast Du welche, die grad vom Laster gefallen sind?


 

Ähnliche Themen

  1. Honda Africa Twin XRV 750 - RD O7
    Von Snowbird im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 25.05.2010, 23:04
  2. Biete Sonstiges Biete Africa Twin RD 07
    Von adventureedi im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.05.2009, 19:35
  3. Von der Africa Twin auf die 1150 GS
    Von Bigfarm007 im Forum Neu hier?
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.01.2009, 16:25
  4. 2V GS oder Africa Twin
    Von Offroadheinz im Forum 2 Ventiler
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 05.11.2008, 11:39
  5. Mit 1200GS und Africa Twin RD04 unterwegs.
    Von qmichl im Forum Neu hier?
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.05.2006, 13:18