Ergebnis 1 bis 3 von 3

Airbag von dainese was haltet ihr davon !

Erstellt von Dr.alibaba, 15.10.2013, 20:46 Uhr · 2 Antworten · 603 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.07.2012
    Beiträge
    576

    Ausrufezeichen Airbag von dainese was haltet ihr davon !

    #1
    dainese-airbag-motorrad-sicherheit-abs.jpg

    Lino Dainese arbeitete zehn Jahre an einem Luftpanzer, der Leben retten kann. Heraus kam ein Airbag zum Anziehen - nicht nur für Motorradfahrer. Die Zweiradbauer reißen sich um die Exklusivrechte an der Innovation. Doch der Bekleidungshersteller will die Sicherheit demokratisieren. Ein Besuch bei Dainese.


    Es geht um Sekundenbruchteile. Millisekunden, die entscheiden können, ob man mit dem Leben davonkommt. Ein Augenblick, der zu kurz ist, um dem Menschen die Chance zu geben, sich selbst zu schützen. Aber lang genug, damit der Algorithmus von Lino Dainese in Aktion tritt. "Ich komme jeden Morgen hier rein, um Leben zu retten", sagt der Italiener in seinem durchgestylten Büro im Industriegebiet von Vicenza. Seit 41 Jahren fertigt Dainese Motorradbekleidung. Die Farben, die Nähte, die Schnitte, das alles sei für ihn heute sekundär, sagt der Firmengründer aus Venetien. Dainese jagte zehn Jahre einer mathematischen Formel hinterher. Sie ermöglicht es ihm heute, Hobby-Biker mit einem Airbag zum Anziehen auszustatten.
    "Wir haben den Algorithmus einer modernen Rüstung entwickelt", sagt Dainese über den Luftpanzer. Die jüngste Antwort auf die Herausforderung, den menschlichen Körper zu schützen, ist bahnbrechend. D-Air Street heißt die Weste aus Vicenza. Vier Patente und fünf Millionen Euro Entwicklungskosten stecken in ihr. Dainese nennt sie "intelligent". Die Kaltgasgeneratoren, die Luft in die beiden Hochdruck-Airbags pumpen, werden von dem Gehirn der Weste aktiviert: dem Algorithmus. Er analysiert die Sensordaten und erkennt Unfallsituationen. Von der Interpretation bis zum kompletten Aufblasen der Luftsäcke vergehen 45 Millisekunden.
    Lino Dainese, selbst BMW-Fahrer, klickt auf die Maustaste seines Computers. Der Bildschirmhintergrund zeigt eine Felsküste in der Irischen See: die Isle of Man, Austragungsort des ältesten und gefährlichsten Motorradrennens der Welt. 21 Todesopfer gab es beim Tourist Trophy allein seit dem Jahr 2000. Dainese zeigt das Video eines Crashtests. In der Zeitlupe sieht man, wie die Airbags vor der Kollision den Brustkorb mit seinen lebenswichtigen Organen schützend umhüllen. Noch bevor das Gesicht des Fahrers den Schreck verrät. "Der Mensch merkt erst später, was passiert", sagt Dainese. Sein Airbag ist schneller als die Angst.
    Der Angst verdankt der 64-Jährige in gewisser Weise auch seine Unternehmerkarriere. Es war die Furcht vor einem Angestelltendasein, die ihn 1972 dazu anstachelte, sich selbständig zu machen. Und sich dem Vater zu widersetzen, der ihn in einer Bank unterbringen wollte. Dainese nimmt einen Bildband aus dem Regal und schlägt eine Seite mit Skizzen auf. Sie stammen aus dem Jahr 1971, als er das Markenlogo für seine künftige Firma entworfen hat. Der junge Mann suchte eine Identität. Nicht böse, aber ein wenig aggressiv sollte sie sein, und ehrfurchtslos. So kam er zum Teufelskopf.
    Sein erster Entwurf war eine bequeme Hose für Cross-Maschinen, die er für sich selbst anfertigte. Sie entstand noch bei den Eltern. Das Know-how fand der Firmengründer vor der Haustür. In Arzignano, seinem Geburtsort, arbeitet das ganze Dorf mit Leder. Ein Jahr später versetzt Dainese die Motorradwelt auf einer Mailänder Messe ins Staunen. Schwarze Lederkluft beherrschte damals die Szene. Der Italiener brachte Farbspritzer in die monochrome Bikerwelt. Auffallen sollten seine Anzüge. Dahinter stand die Idee, für mehr Sicherheit zu sorgen. Sie wurde das Leitmotiv seines Unternehmens. Dainese arbeitete an der Entwicklung eines integralen Schutzes von Kopf bis Fuß. Er tat sich mit Rennfahrern zusammen, die ihn zu immer neuen Verbesserungen inspirierten. Neben seiner Bürotür hängen die aufgescheuerten Kombis der Motorradrennfahrer Barry Sheene und Valentino Rossi an der weißen Wand.
    So entstand die größte Kollektion von Sicherheitsbekleidung. Dainese übernahm 2007 den Helm-Hersteller AGV aus Padua und setzte Karbon ein. Lederanzüge erhielten Titan-Schultern, elastische Einsätze sorgten für Komfort. Höcker machten die Kleidung aerodynamisch, durch Känguru-häute wurde sie leichter und noch robuster. Inzwischen rüstet Dainese auch Mountainbiker, Skifahrer und Reiter aus.

  2. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #2
    Müssen Reaktionelle Beiträge nicht Violett unterlegt werden?!?

    Vielleicht sollte man den „Buckelwalen" mal vorsichtig beibringen, daß die Aerodynamik erst irgendwo bei 160km/h zuschlägt. Die Dinger machen also auch nicht wirklich Sinn. . .

  3. Registriert seit
    06.05.2013
    Beiträge
    267

    Standard

    #3
    Hallo,

    ich finde das Ding schon gut. Aber eine Jacke mit Steuergerät liegt bei gut 2000 Euronen.
    Wenn er es etablieren will, sollte er mal den Preis um 50% reduzieren.
    Bei dem Preis bleibts ein Nischenprodukt.

    Gruß
    Pit


 

Ähnliche Themen

  1. Dainese D Air Street - Airbag für Motorradfahrer
    Von gudi1972 im Forum Bekleidung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.03.2013, 13:25
  2. Was haltet ihr davon
    Von Chrisflyer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 30.03.2010, 17:04
  3. Was haltet Ihr davon ??
    Von jajobaby im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.03.2010, 20:19
  4. was haltet IHR davon
    Von Cramer im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 25.03.2007, 20:14
  5. Was haltet Ihr davon ???
    Von Logan im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.09.2005, 22:11