Umfrageergebnis anzeigen: Welche Akzeptanz hätte eine GS mit E-Antrie

Teilnehmer
74. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Her damit, darauf habe ich gewartet. Mehrpreis +10% OK

    8 10,81%
  • Ja. vollkommen richtig für die heutige Zeit, Preisniveau aktuelle GS

    11 14,86%
  • Ehr nein, ich stehe auf die "wuchtigen Boxer"

    14 18,92%
  • Nein, definitiv nicht - in eine GS gehört ein Verbrenner.

    41 55,41%
Seite 13 von 17 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 161

Akzeptanz für eine GS 2016 mit E-Antrieb

Erstellt von Espaceo, 19.06.2014, 10:04 Uhr · 160 Antworten · 9.171 Aufrufe

  1. Registriert seit
    31.03.2013
    Beiträge
    786

    Standard

    Die Teslas sind zzt noch Schweine teuer, stimmt. Das Konzept geht erst auf, wenn das Akkuwerk steht und ein paar Jahre ins Land gezogen sind. Selbst dann darf der Tesla noch etwas mehr als ein KFZ mit traditionellem Antrieb kosten.

    Der Mehrpreis kommt schnell über das "kostenlos tanken" Konzept und die geringeren Servicekosten wieder herein.

    In USA könnte das Tesla Konzept den Fahrzeug Markt komplett auf den Kopf stellen. Und es gibt nicht wenige, die daran glauben.

    Wie kurz der Weg nach unten sein kann musste zuletzt der ehemals größte Handyhersteller der Welt feststellen. Weil man nicht in der Lage war, ein brauchbares Smartphone zu bauen, wurde der Konzern von der Konkurrenz einfach überrollt.

    Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.. Ist so..

    Wie gesagt hat das alles mit der GS nur am Rande zu tun, aber HD dürfte sich auch etwas denken, wenn sie jetzt dieses E-Bike zeigen.

  2. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von Gambri74 Beitrag anzeigen
    In USA könnte das Tesla Konzept den Fahrzeug Markt komplett auf den Kopf stellen. Und es gibt nicht wenige, die daran glauben.
    Ganz bestimmt wird auch Tesla den Verbrennungsmotor auf einem riesigen Markt wie den der USA nicht mal im Ansatz in die Bredouille bringen. Und glauben ist in der Regel das Gegenteil von wissen!

    Grüße
    Steffen

  3. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von StoffeliGS Beitrag anzeigen

    Und unterwegs?
    Letztes Jahr rd. 4000 km nach und durch Schottland gemacht.
    Der einzige Versorgungsengpass war, dass Tankstellen manchmal bereits um 17:00 zu waren. Aber der Sprit war überall der selbe und in 10 min konnten wir weiter. Wie soll das mit Strom gehen?

    Und GS braucht Boxer
    Jedenfalls nicht so wie wir uns das vorstellen. Und schon gar nicht mit einem Schuko-Stecker in normaler Schukosteckdose.

    Derzeitige Ladesteckdosen, bei denen übrigens Deutschland gegen die Wettbewerber den Standard vorgegeben hat, arbeiten mit Ladeleistungen im Kilowattbereich! Um solche Anschlüsse zu nutzen braucht es Festanschlüsse. Also nicht das Verlängerungskabel das vom ersten Stock über den Bürgersteig bis zum Auto gezogen wird. Außerdem wird das Tanken nicht mit dem jetzigen Tanken vergleichbar sein. Man wird jede Gelegenheit zur Frischzellenkur nutzen. Auf der Arbeit, beim Einkaufen, bei der Rast und zuhause. Desweiteren gibt es Überlegungen an Tankstellen Wechselstationen einzurichten, bei denen komplette Akku-Pakete getauscht werden. Das muß natürlich Hersteller- und modellunabhängig standardisiert sein.

    Es sind derzeit halt alles nur Überlegungen und Studien. Die Infrastruktur muß aufgebaut werden und -ich wiederhole mich- der Strom muß vernünftig erzeugt werden. Alles andere ist kappes. Die Fernreisen, z. B. Urlaub in Schottland, wird man rein elektrisch auf absehbare Zeit nicht bewältigen können, weil schlicht und einfach die Infrastruktur nicht da ist. Also wird man was konventionelles brauchen. Entweder Hybrid, oder aber auch Brennstoffzelle mit Wasserstoff oder auch nur Wasserstoff, sofern es hier ausreichend Tankstellen gibt, was nicht so einfach ist. Der muß aber auch umweltverträglich erzeugt werden. Es sind jede menge Probleme zu lösen, deren Detail wir wahrscheinlich sogar erst sehen, wenn wir die eine oder andere Aufgabe angehen werden.

    Und sind wir ehrlich zu uns selbst. Wer konsequent vom Verbrennungsantrieb weg möchte muß klar zugeben, daß es Individualverkehr so wie wir ihn heute kennen nicht mehr geben wird. Das geht m. E. nur in Kombination mit öffentlichen verkehrsmitteln für den fernverkehr und anderen Nutzungsmodellen für Fahrzeuge. Davor graut es mir am allermeisten. Dann haben wir sie nämlich die weiter vorne genannten Einschränkungen der indiv. Mobilität. Nix mehr mit Deutschlands liebsten Schätzchen. Car-sharing für alle. Das mag ökonomisch und ökologisch sinnvoll sein, emotional ansprechend ist das nicht. Dann behalten wir uns die GS als Luxusgut, die einmal im Monat dann für 100 km ausgeführt werden darf.

    Gruß Thomas

  4. Registriert seit
    08.08.2013
    Beiträge
    48

    Standard

    In der Diskussion haben anscheinend immer noch viele "Scheuklappen" auf, was ich sehr schade finde...Wir können nicht einfach nach dem Motto handeln "weiter so...ging ja bis jetzt auch gut..." Klar, wir sind alle begeisterte Motorradfahrer, aber eben genau darum, weil wir ein großer Teil der Menschen sind, die motorisiert auf den Straßen unterwegs sind, sollten wir uns schon auch Gedanken über Umweltverträglichkeit machen, finde ich und nicht einfach sagen, dass alles so bleibt wie es immer war und es keine Alternative gibt. Natürlich gilt es hier den Mittelweg zu finden, was sicher nicht leicht ist. Es helfen uns weder Schwarzmaler, noch solche, die alles durch die rosarote Brille sehen wirklich weiter. Wenn aber dieses "weiterso, passst schon" das mehrheitliche Feedback von uns Kunden ist, reiben sich doch die Hersteller erst recht die Hände und sehen gar keine Notwendigkeit über Alternativen nachzudenken.

  5. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Ich sag nur Brennstoffzelle!! Toyota mit Wasserstoff-Antrieb: FCV fährt mit Brennstoffzelle - SPIEGEL ONLINE

    Der Wagen ist hässlich und noch nicht ganz billig, schlägt aber in der Anwendung den akkubasierten E-Antrieb um Längen.

    Grüße
    Steffen

  6. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    Zitat:
    Mit rein elektrisch betriebenen Autos wie dem E-Golf oder dem BMW i3 gibt sich Toyota dagegen gar nicht erst ab, eine Zusammenarbeit mit Tesla wurde kürzlich beendet. E-Mobile seien "Verlustmacher", heißt es bei Toyota. Eine Erkenntnis, die Fiat-Chrysler-Chef Sergio Marchionne unlängst bestätigte, als er die Kunden aufrief, den elektrischen Fiat 500 seines Konzerns bitteschön nicht zu kaufen, weil er mit jedem Exemplar 14.000 Dollar verliere.

  7. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Ich sag nur Brennstoffzelle!! Toyota mit Wasserstoff-Antrieb: FCV fährt mit Brennstoffzelle - SPIEGEL ONLINE

    Der Wagen ist hässlich und noch nicht ganz billig, schlägt aber in der Anwendung den akkubasierten E-Antrieb um Längen.

    Grüße
    Steffen
    Sag ich doch! Es ist eine Lösung, insbesondere bei zu erwartenden längeren Strecken. Aber auch hier muß der Wasserstoff erst einmal gewonnen werden. Über Elektrolyse aus Strom ist das derzeitig noch irrsinnig teuer und von der Energie- und Umweltbilanz her gesehen mit den derzeit zur Verfügung stehenden Mitteln nicht großtechnisch machbar. Daneben gibt es allerdings die direkte "Verbrennung" von Wasserstoff in konventionellen Ottomotoren, wobei hier auch das Speicherproblem zu lösen ist. Das ist aus meiner Sicht effizient, da man ddie deerzeitig hochentwickelten Benzinmotoren nur mit relativ geringen Modifikationen übernehmen kann.

    Wie auch im Bericht beschrieben ist MB schon lange dran. Zur Zeit als ich noch bei Daimler Benz Industries beschäftigt war, in den späten 80igern, kann ich mich ebntsinnen, daß damals schon an der Brennstoffzellentechnik für die Anwendung im Automobil gearbeitet wurde. Die Tatsache, daß Hersteller hier mit Lösungen nicht serienreife Produkte rausbringen, heißt nur, daß die Lösungen im Sinne der Hersteller nicht serienreif sind. Im Sinne von MB heißt das dann beispielsweise absolut serienreif ohne anschließend teure Rückrufe and Nachbesserungen. man hat sich relativ schnell blamiert. Das Konzept muß stimmig sein. Und der Markt natürlich vorhanden.

    Und dann kommt natürlich auch noch der Gedanke der Wirtschaftlichkeit dazu. Warum mit Gewalt nun sich in einen Markt stürzen, der auf absehbare Zeit kein Markt sein wird. Zumindest nicht in dem Umfang wie von manchen erhofft. Geld wird mit anderer technik verdient, auch noch in 10 jahren. das schließt nicht aus, daß ich durch eigene Forschung und Entwicklung am Ball bleibe. Ggf. dann auch mit kleinen Lösungen wie dem E-Up. Der I30 oder I8 von BMW sind vom gesamtkonzept her hingegegen schon richtige Hausnummern, bei denen nur wenige was vergleichbares entgegenzusetzen haben. Ein Porsche als Hybrid mit E-Motor als Booster ist Augenwischerei. Hier geht es ausschließlich um die kurzzeitige Steigerung der Leistungsfähigkeit und das Heiligsprechen auf dem papier.

    Gruß Thomas

  8. Registriert seit
    31.03.2013
    Beiträge
    786

    Standard

    Zitat Zitat von Zörnie Beitrag anzeigen
    Ganz bestimmt wird auch Tesla den Verbrennungsmotor auf einem riesigen Markt wie den der USA nicht mal im Ansatz in die Bredouille bringen. Und glauben ist in der Regel das Gegenteil von wissen!

    Grüße
    Steffen
    Das werden die Aktionäre entscheiden und der Markt. Tesla ist vom Börsenwert her jetzt schon größer als die Autohersteller Fiat, Mitsubishi, Suzuki und Isuzu. Wie gesagt, der Kick soll mit den neuen Akkus kommen, an deren Produktionsstätte gegenwärtig gebaut wird. Mit den derzeitigen Kapazitäten steht Tesla an.

  9. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    Zitat Zitat von Gambri74 Beitrag anzeigen
    Das werden die Aktionäre entscheiden und der Markt. Tesla ist vom Börsenwert her jetzt schon größer als die Autohersteller Fiat, Mitsubishi, Suzuki und Isuzu. Wie gesagt, der Kick soll mit den neuen Akkus kommen, an deren Produktionsstätte gegenwärtig gebaut wird. Mit den derzeitigen Kapazitäten steht Tesla an.
    Bestimmt Der Glaube an den Weihnachtsmann ist mir schon vor Jahrzehnten verloren gegangen und wenn eine Firma, deren Aktienkurs nur wenig mehr ist als eine Wette auf eine unbestimmte Zukunft, mir erzählt, sie würden ihn zurückbringen, glaube ich das noch lange nicht.

  10. Registriert seit
    31.03.2013
    Beiträge
    786

    Standard

    Ich sehe den Weihnachtsmann immer in der Vorweihnachtszeit im Einkaufszentrum, also den gibt's auf jeden Fall.

    Meiner persönlichen Einschätzung zufolge ist Tesla bereits "too big to fail". Das Tesla Modell wäre auch sehr gut für Taxiflotten in Großstädten vorstellbar. Abwarten.


 
Seite 13 von 17 ErsteErste ... 31112131415 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was fahrt n Ihr so für eine Autobahn Reisegeschwindigkeit mit kpl. Koffersatz ?
    Von Kleiner Onkel im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 16.08.2017, 19:45
  2. Suche Sturzbügel für eine Gs 1150
    Von Arne85 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.03.2010, 21:43
  3. Bin ich zu jung für eine GS ????
    Von Bremser36 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 20.02.2008, 07:49
  4. Ist der Preis für eine GS in Ordnung?
    Von iri.b im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 08.11.2006, 21:33
  5. Was für ein Auspuff für eine GS Adv. mit Adventure Koffer?
    Von Carsten im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 12:44