Umfrageergebnis anzeigen: Welche Akzeptanz hätte eine GS mit E-Antrie

Teilnehmer
74. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Her damit, darauf habe ich gewartet. Mehrpreis +10% OK

    8 10,81%
  • Ja. vollkommen richtig für die heutige Zeit, Preisniveau aktuelle GS

    11 14,86%
  • Ehr nein, ich stehe auf die "wuchtigen Boxer"

    14 18,92%
  • Nein, definitiv nicht - in eine GS gehört ein Verbrenner.

    41 55,41%
Seite 2 von 17 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 161

Akzeptanz für eine GS 2016 mit E-Antrieb

Erstellt von Espaceo, 19.06.2014, 10:04 Uhr · 160 Antworten · 9.138 Aufrufe

  1. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    "Elektroautos sind emissionsfrei - und trotzdem führt der Ausbau der Elektromobilität zu einer größeren Klimabelastung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des Öko-Instituts. Erstaunliche Erkenntnis: Effiziente Benzinmotoren wären besser für die Umwelt."

    Gutachten des Öko-Instituts: Die schlechte Klimabilanz der Elektroautos - SPIEGEL ONLINE

    und da ist noch nichtmal eingerechnet, wieviel umweltschädlicher die Herstellung eines Elektroautos ist......Thema seltene Rohstoffe, Thema Herstellung unter unbekannten Umständen in Billigstlohnländern, Entsorgung der verbrauchten Akkus.
    .
    Ich stimme Dir zwar im generellen zu, aber das ist eine Studie, deswegen noch lange nicht der Weisheit letzter Schluss. Das Thema "seltene Rohstoffe, Herstellung unter unbekannten Umständen" - gilt für alle Hightech Geräte die Du heute kaufen kannst, also auch für einen 540d BMW Diesel, oder eben eine R1200GS wie sie heute gebaut wird. Sicher im geringeren Masse wie ein Elektroantrieb, aber das Problem hast Du halt überall.

    Zur ursprünglichen Frage. Im generellen werde ich mir ein E-Moped zulegen, sobald es eins gibt mit 300km Reichweite und Sitzplatz für eine 197cm grossen Mann. Als Spassbike fände ich das sehr angenehm, kein Anwohner kann sich mehr aufregen etc...

    Aber, da sehe ich noch 10 Jahre ins Land gehen. Die Batterietechnik braucht einen gehörigen Schub, wenn das einer hinbekommt ist das Tesla - und die bauen keine Mopeds.

    Frank

  2. Registriert seit
    10.10.2012
    Beiträge
    4.327

    Standard

    #12
    E-Motorräder kaufen sich Leute, die sich mit Gummistiefeln die Füße waschen.

  3. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von QVIENNA Beitrag anzeigen
    E-Motorräder kaufen sich Leute, die sich mit Gummistiefeln die Füße waschen.
    Ich würde sagen, e Mopeds kaufen sich momentan Leute, die es sich leisten können ein teures Gizmo zu besitzen (Das gilt, ausser für Tesla auch für alle e-Autos). Ich wage zu bezweifeln das auch nur einer von denen (ausser Sammler) sein normales Moped abmeldet, oder als erstes Moped eine ebike hat.

    Aber schon interessant wie Du dir vorstellst das sich andere die Füße waschen. Ist neu für dich?

    Frank

  4. Registriert seit
    13.06.2011
    Beiträge
    169

    Standard

    #14
    och, ich bin ja neuen entwicklungen immer aufgeschlossen. und mit einem leisen, surrenden antrieb durch die landschaft zu gleiten oder abseits von strassen mit gutem gewissen durch die natur zu schleichen hätte doch was. wenn sowas auch noch wumms hat und fahrspass mitbringt, wieso nicht? ich muss nicht unbedingt einen öttelnden oder rasselnden verbrennungsmotor haben!

    leider will die ganze welt elektromobilität auf die strassen pressen, ohne das im moment eine geeignete energie-technologie existiert! die besten akkus zur zeit sind lipos. die reichen bei weitem nicht für eine reise, ohne das ich einen akku-anhänger mitschleppen müsste. und dieser ganze hybrid-quatsch ist doch nur hingefrickeltes notlösungsgebastel, was als hype verkauft wird!

    und dann vergessen alle, das der strom nicht in der steckdose erzeugt wird, sondern im hintergrund ein ökologiscger wahnsinn durchgepresst wird, wenn plötzlich alles mit strom versorgt werden müsste.

    längerfristig und für unsere kinder wünschenswert, aber im moment nur eine große lüge meiner meinung nach! aber vielleicht erfindet ja doch noch jemand schnell eine ultimative energiequelle...



  5. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #15
    Genauso viel oder mehr reichweite?
    Gebauso schnell wieder "aufgetankt"?
    Genausoviel oder mehr Zuladung möglich?
    Genausoviel oder mehr geländetauglichkeit UND Reisekomfort?
    Gleiche oder bessere Fähigkeit, mit niedrigster Drehzahl dennoch noch voranzukommen (geländefahren)
    Ähnliches Gewicht? (+- 20 kg interessieren mich nicht)
    Wenn diese Bedingungen erfüllt sind und wenn mich der gefahrene Kilometer am ende nicht mehr kostet als bisher, bin ich sofort dabei.
    Allerdings nur, wenn das Konzept flächendeckend greift.
    Ich will kein Motorrad, welches nur von wenigen Spezialisten gewartet werden kann!


    Der Realist hat aber noch Zweifel, ob Elektroantrieb wirklich die Zukunft ist.

  6. Registriert seit
    11.04.2012
    Beiträge
    2.250

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Nordlicht Beitrag anzeigen
    Ich will kein Motorrad, welches nur von wenigen Spezialisten gewartet werden kann!
    .
    Das ist für mich eines der überzeugendes Konsumier Argumente für Elektroantrieb. Du hast im Prinzip keine Inspektionskosten mehr. Tesla macht das vor, und das trifft auch für die E Mopeds zu. Batterien brauchst Du neu ab und zu...

    Aber keine jährliche Inspektion mehr. Oder alle x Km.

    Auf der anderen Seite ist das auch das überzeugendste Argument warum die Händler das sicher nicht gerne unterstützen werden. Die Leben ja nur vom Service.

    Frank

  7. Registriert seit
    20.11.2008
    Beiträge
    4.029

    Standard

    #17
    Zitat Zitat von fmantek Beitrag anzeigen
    Batterien brauchst Du neu ab und zu...
    Dies Thema ist aber wesentlich. Allein neue Akkus für den Prius sollen mehrere tausend Euro kosten. Wenn die erneuert werden müssen, wird der Zeitwert des Fahrzeugs evtl überschritten. Folge: wirtschaftlicher Totalschaden. Bis jetzt soll Toyota die Kosten für den Austausch alter Akkus noch tragen. Dies wird aber sicher nicht ewig so sein.

    CU
    Jonni

  8. Ojo Gast

    Standard

    #18
    Ich bin der neuen Antriebstechnik gegenüber auch sehr aufgeschlossen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie 2016 schon Marktreife hat. Ich rechne eher damit, dass sich die wenigen Nischenhersteller auf 'urban mobility' konzentrieren - in Rollern für den Stadtbetrieb vielleicht.

    Typische Motorradhotels z.B. müssten sich ja auch umstellen und für die Gäste ausreichend Ladestationen anbieten. Diese Infrastruktur muss erst einmal eingerichtet und bezahlt werden.

    Bei den Akkus/Batterien wird es irgendwann einen Quantensprung geben, aber wann? Wenn man an einer Tankstelle in mehreren Generationen einen leeren Akku per plug-and-play gegen einen vollen tauschen kann und sich alle Fahrzeughersteller auf ein einheitliches System geeinigt haben (ähnlich wie z.B. bei USB), werde ich leider längst nicht mehr leben.

    Aber verteufeln würde ich die neue Technik nicht. Sie wird uns irgendwie weiter bringen und Begleitideen für andere Lebensbereiche schaffen. Vielleicht gehört die Zukunft ja Hybridfahrzeugen wie dem neuen BMW i8. Warum nicht solch ein Konzept in einem Zweirad, wenn's nicht zu schwer, nicht zu groß und nicht zu teuer wird?

    Schöne Grüße von
    Ojo

  9. Registriert seit
    31.03.2013
    Beiträge
    786

    Standard

    #19
    Ich stehe der Elektromobilität grundsätzlich sehr positiv gegenüber. Voraussetzungen sind für mich eine hohe Reichweite, schnelle Ladegeschwindigkeit - und eine eigene Photovoltaikanlage, auf die man zur Stromgewinnung zurückgreifen kann. Dann macht das Konzept Sinn.

    HD arbeitet übrigens bereits intensiv an einem Elektrobike. Das könnte ich mir als Zweitmotorrad gut vorstellen.

    ow2labwg.jpg

    Das Problem "Elektrotankstelle" würde ich nicht so eng sehen. Das ist mit relativ geringem Aufwand möglich. Wir haben im Ort sogar schon eine Elektrotankstelle mit 5 oder 6 Ladestationen. Wird allerdings mangels Fahrzeuge kaum in Anspruch genommen.

  10. Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    953

    Standard

    #20
    Zitat Zitat von Gambri74 Beitrag anzeigen
    Ich stehe der Elektromobilität grundsätzlich sehr positiv gegenüber. Voraussetzungen sind für mich eine hohe Reichweite, schnelle Ladegeschwindigkeit - und eine eigene Photovoltaikanlage, auf die man zur Stromgewinnung zurückgreifen kann. Dann macht das Konzept Sinn.

    HD arbeitet übrigens bereits intensiv an einem Elektrobike. Das könnte ich mir als Zweitmotorrad gut vorstellen.

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	ow2labwg.jpg 
Hits:	1057 
Größe:	101,2 KB 
ID:	132760

    Das Problem "Elektrotankstelle" würde ich nicht so eng sehen. Das ist mit relativ geringem Aufwand möglich. Wir haben im Ort sogar schon eine Elektrotankstelle mit 5 oder 6 Ladestationen. Wird allerdings mangels Fahrzeuge kaum in Anspruch genommen.
    Project LiveWire? Experience Tour | Harley-Davidson® USA


 
Seite 2 von 17 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Was fahrt n Ihr so für eine Autobahn Reisegeschwindigkeit mit kpl. Koffersatz ?
    Von Kleiner Onkel im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 16.08.2017, 19:45
  2. Suche Sturzbügel für eine Gs 1150
    Von Arne85 im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.03.2010, 21:43
  3. Bin ich zu jung für eine GS ????
    Von Bremser36 im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 145
    Letzter Beitrag: 20.02.2008, 07:49
  4. Ist der Preis für eine GS in Ordnung?
    Von iri.b im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 08.11.2006, 21:33
  5. Was für ein Auspuff für eine GS Adv. mit Adventure Koffer?
    Von Carsten im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.08.2004, 12:44