Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 148

Alkohol am Lenker

Erstellt von Bayern Q, 19.10.2013, 19:47 Uhr · 147 Antworten · 10.256 Aufrufe

  1. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #61
    Es ist entweder himmelschreiend traurig oder aber absolut lächerlich, wenn ich feststelle, in der Liste der erhobene Zeigefinger und Vorzeigeblaukreuzler Namen zu finden, die sich an anderer Stelle als Helden der geschliffenen Knie und Fussrasten exponieren. Ich fürchte, ich muss dann später die Ironie dieses Umstandes noch näher erläutern...
    Jungs, denken hier einige eigentlich ausschliesslich schwarz-weiss? Lebt ihr auch wirklich so oder lebt ihr diese Phasen einfach hier im Forum aus?
    Jemand, der gegen 0.0 Promille ist, ist automatisch ein subversiver Alki, der sich selbst nicht im Griff hat, dessen Körper vergiftet und dessen Sinn umnebelt ist? Und ganz elegant wird da der in vielen Ländern dieser Erde seit Jahrhunderten übliche Absacker nach dem Essen, der fast nur in Deutschland keine so grosse Tradition hat, mit Vollsuff in eine Kategorie gesteckt?
    Da frag ich mich doch allmählich, wo hier die Wahrnehmungsebenen verschoben sind.
    KOmmt doch mal vom moralapostelgestell herunter zu uns sterblichen Seelen! Was ich gelten lasse, weil objektiv bekannt: Regelmässiger Alkgenuss setzt die Hemmschwelle zum Alkoholmissbrauch herab. Also gibt es bei mir, der regelmässig (also 1-2 mal pro Monat ist ja auch regelmässig) 1 Glas Rotwein zum Essen trinkt (resp. 1 Glas Single Malt am Abend, aber nicht beides an einem Tag) das latente Risiko, irgendwann einmal ein zweites und drittes Glas zu trinken. Mit DEM Riskiko lebe ich nun schon mehrere Jahrzehnte und habe es fast immer geschafft zu widerstehen.

    Ich bleibe dabei: Wer dermassen wackelig auf dem Motorrad unterwegs ist, dass eine kleine Ablenkung (Musik oder Gequatsche) oder eine kaum merkliche Aufmerksamkeitssörung (netter Busen am Strassenrand, Glas Rotwein im 100 kg-Körper oder ähnliche Lappalien) aus einem Motorradfahrer eine potentielle Gefahr macht - der sollte an sich arbeiten und nicht die ABlenkung verteufeln. Da stimmt dann etwas mit der Konzentrationsfähigkeit nicht!
    Und wenn man von sich weiss, dass man da sensibel ist, DANN ist es allerdings völlig richtig, bei SICH auf Abstinenz zu pochen. Aber lasst mich damit in Ruhe! Besagte 3D-Formen im Sommer lenken mich übrigens ERHEBLICH mehr ab als alles andere. Was sollen wir da nun verbieten? Die Busen? Wäre irgendwie jammervoll.

  2. TomTom-Biker Gast

    Standard

    #62
    Würdest Du Dich auch in ein Flugzeug setzen, wohlwissend, daß der Pilot mal ein Gläschen Rotwein zum gepflegten Essen getrunken hat. Und würde es bei einem Gläschen bleiben, wenn es denn erlaubt wäre.

    Diese Aussage gilt im Übrigen nicht nur für Dich, sondern für alle die meinen, daß dies wohl alles nicht so schlimm sei.

    Das einzige was man mir mit der Forderung nach 0.0 entgegnen könnte wäre, daß man hierdurch auch Leute kriminalisieren würde, die tatsächlich mal nur ein Ouzu zum Essen getrunken haben. Also Grenze bei 0,3? Dann haben wir die gleiche Situation wie jetzt. Wieviel kann ich und wieviel nicht. Warum nicht 0.0. Dann wäre die Sachlage klar. Beim telefonieren im Auto gilt ja auch entweder oder und nich vielleicht doch ein bißchen. Warum nicht auch beim Alkool? Ich kann ja auch mein Bier nach der Tour trinken. Warum sollten das andere nicht auch können?

    Gruß Thomas

  3. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #63
    naja der Pilot befördert andere, das ist zum Motorradfahrer, der sich selber befördert wohl ein kleiner Unterschied. Im übrigen bin ich bei Personenbeförderung und Berufskraftfahrern für 0 Promille, aber das ist etwas ganz anderes.

    Warum wohl gibt es eine Promillegrenze, die nicht bei 0 liegt? richtig, weil es nix bringt, aber den Ouzo nach dem Essen Trinker zum Rechtsverletzer macht. Außerdem verhindert eine Promillegrenze keinen einzigen Alkoholiker und auch keine einzige Trunkenheitsfahrt. Die Macher der STVO (STVG) waren so blöd schon nicht und haben bewußt nicht null angesetzt.

  4. Registriert seit
    20.07.2008
    Beiträge
    828

    Standard

    #64
    Ich hatte in meiner Sturm und Drangzeit öfters mal einen kräftig sitzen und bin dann auch mit meiner alten K100RS noch gefahren. Ich bin dann einmal ziemlich geladen geradeaus in einen Feldweg gefahren ohne zu stürzen. Ab da hat dann das Nachdenken eingesetzt. Heute fahre ich immer nüchtern oder ganz selten mit einem 0.3 Bierle.

  5. Registriert seit
    23.07.2009
    Beiträge
    2.850

    Standard

    #65
    Wer Gewohnheitstrinker ist,setzt sich immer ans Steuer.Egal ob wir 0,5 oder 0,0 Promille Grenze haben.

  6. Registriert seit
    07.09.2011
    Beiträge
    77

    Standard

    #66
    Zitat Zitat von on2wheels Beitrag anzeigen
    Auch ist mir nicht klar, warum hier bei manchen mit dem Auto ein Bierchen geht, mit dem Mopped nicht.

    Wo ist da der Unterschied?
    da es bei mir auch so ist mitm kälble gehen wir eher bei tagestouren mittags einkehren, da trink ich noch keinen alk, weils mich müde macht. gehen wir abends noch essen dann oft mitm auto, da gibts dann auch mal ein radler dazu.

  7. Registriert seit
    05.10.2007
    Beiträge
    5.262

    Standard

    #67
    Hey, da ich komplett davon überzeugt bin, dass der Verdauungsschnaps zwar ernährungsphysiologischer Unsinn ist, aber ansonsten kein Problem darstellt - ja, natürlich würde ich auch einem Piloten trauen, der mit mir ein Glas Wein getrunken hat..
    Dass man bei Berufstransporteuren nochmal engere Grnezen zieht als bei Normalottos, finde ich allerdings auch ok.
    Ich finde auch ärgerlich, dass normalbegabte Fahrer für die mitgebüsst werden, bei denen es nicht zum Multitasking langt (Handy) Und achtung, der letzte Satz war boshaft, sarkastisch und NICHT wirklich 100% ernst gemeint! Mich nerven solche Reglementierungen einfach, weil sie in der Sache wenig bringen, aber dem Regulierungswahn des deutschen Michel schön die Eier schaukeln.
    Das ist ja auch der einzige Grund, warum ich trotz grossen Ärgers über laute Motorräder dann letztlich doch gegen rigidere Lärmgrenzen bin. Um die Lärmbolzen täte es mir gar nicht leid. Aber um unsere Freiheit, die im Regelmeer untergeht, schon.

    Richtig angetütert gefahren bin ich in meiner STurm- und Drangzeit auch mal. Das ist nun schon bald drei Jahrzehnte her und effektiv völlig daneben.

    Meine Frage bleibt offen: Ist euer gesamtes Leben in Ganz oder Gar nicht aufgeteilt, oder gibt es für euch Nulltoleranzler zumindest die theorietische Möglichkeit, irgendwo auch Zwischentöne zwischen Schwarz und Weiss zu erkennen? Weil: Wenn ihr das gar nicht könnt, lohnt keine weitere Diskussion. Wenn ihr es nicht wollt, bleibt es zumindest etwas interessant.

  8. Registriert seit
    17.06.2013
    Beiträge
    3.946

    Standard

    #68
    Gefällt mir, der Beitrag von Nordlicht.

    Die Gefahr, von einem besoffenen Q-Treiber abgeschossen zu werden, halte ich für äußerst gering. Ich selbst fahre jedoch weiterhin mit null Prozent Alkohol.

    So viel Toleranz muss sein.

    Gruß
    Serpel

  9. Registriert seit
    14.09.2011
    Beiträge
    4.341

    Standard

    #69
    Zitat Zitat von guesol Beitrag anzeigen
    Irgendwie gibt es immer wieder parallelen von so manche Beitragssteller mit ihren weiteren Beiträgen.

    Die gleichen, die dem Weingeist fröhnen (auch wenn es nur ein klitzeklitzeklitzekleine Menge ist) äußern sich selbst in anderen Themen als Raser, drängler und kurvenschneider. Woran das wohl liegen mag?

    Dazu wirkt ein Ausspruch wie "Leben und Leben lassen", der hier auch schon zum besten gegeben worden ist, geradezu grotesk.
    Selbstüberschätzung ist ja bekanntlich eine Tugend des Menschen.
    Pussi!!!

    Gruß,
    maxquer

  10. Registriert seit
    20.11.2012
    Beiträge
    135

    Standard

    #70
    Nabend

    Da ich nicht einschätzen kann wer nach wie viel Bier,Wein,Ouzo usw wie viel Promille hat(ich gehe davon aus die meisten auch nicht)

    Halte ich Alkohol, egal in welcher Form, im Zusammenhang mit Teilnahme am Straßenverkehr für falsch.

    Jeder kann machen was er möchte(und sollte dann auch mit den Konsequenzen leben können) nur bitte nicht schön reden das ja ein oder zwei Bier "Mir ja gar nichts ausmachen"

    Konsum von Alkohol auch in geringen Mengen(1-2 Bier) hat sehr wohl Auswirkungen auf Reaktionszeit,Sehvermögen,Gleichgewicht usw

    Nur spürt diese, der eine mehr der andere weniger und deshalb meinen manche sich in der Lage zu fühlen auch mit Alkohol noch fahrtüchtig zu sein.

    Andere Länder haben dies wohl schon erkannt und deshalb 0,0 Promillegrenze ?

    Also denn Allzeit gute und Unfall freie Fahrt, Prost



    ab 0,1 Promille

    • enthemmende Wirkung von Alkohol wird spürbar, Kontaktfreudigkeit nimmt zu
    • oft gelöste Stimmung
    • Entfernungen werden bereits falsch eingeschätzt


    ab 0,3 Promille

    • leichte Verminderung der Sehleistung
    • Nachlassen von Aufmerksamkeit, Konzentration, Kritik- und Urteilsfähigkeit, Reaktionsvermögen
    • Anstieg der Risikobereitschaft


    ab 0,5 Promille

    • Verminderung der Sehleistung um ca. 15 %
    • Hörvermögen herabgesetzt
    • Anstieg der Reizbarkeit
    • Fehleinschätzung von Geschwindigkeiten



 
Seite 7 von 15 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.04.2012, 17:03
  2. Lenker
    Von Michl-GS im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 16:14
  3. Suche F800GS Lenker Serie/HP2 Megamoto Lenker
    Von brumms im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.08.2010, 18:09
  4. @Q-Lenker
    Von philofax im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 21.07.2010, 12:18
  5. Biete R 1200 GS (+ Adventure) lenker
    Von dieter444 im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.06.2010, 15:21