Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 71

Angststreifen

Erstellt von Lisbeth, 09.03.2009, 20:33 Uhr · 70 Antworten · 7.348 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #51
    das ist ja alles richtig, aber es ist nicht praxisnah.
    es wird die verlagerung des latsches zur kurveninneren seite vernachlässigt. diese verlagerung, die je nach reifenbreite variiert, sorgt für unterschiedliche neigungswinkel des motorrades bei gleichem kurvenradius und -tempo.

    ein wenig scrollen:
    http://www.wildstar-sh.de/75201/638242.html

  2. Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    103

    Standard

    #52
    Hallo Lars,
    ich denke wir haben da aneinander vorbei gepostet. Ich wollt lediglich darauf abheben, dass die Masse mit der notwendigen Schräglage zum ausgleich der Fliehkraft nichts zu tun hat.
    Gruß
    Conny

  3. Registriert seit
    26.12.2005
    Beiträge
    1.823

    Standard

    #53
    Zitat Zitat von desmoducati Beitrag anzeigen
    Nochmals zur Verdeutlichung:

    Anders als beim Zweispurfahrzeug müssen wir Motorradfahrer mit der Fliehkraft zu Rande kommen . Sie wird wie folgt berechnet




    was praktisch bedeutet, das die Größe der Fliehkraft abhängt von der Masse, der Geschwindigkeit und dem Radius der zu durchfahrenden Kurve. Zur Kompensation dieser Kraft legt der Motorradfahrer sein Fahrzeug in Richtung Kurvenmittelpunkt und erzeugt so eine Gegenkraft, die sich nach der Formel

    berechnet. Um einen aktuellen Schräglagewinkel zu berechnen ist es notwendig das beide Kräfte entgegengesetzt gleich sind. Also werden beide Formeln gleichgesetzt. Dabei sehen wir, dass in beiden Formeln die Fahrzeugmasse m erscheint und verschwindet, wenn beide Formelseiten durch m dividiert werden. Damit ist nachgewiesen, das die Schräglage von der Masse unabhängig ist. Ein Fahrrad hat bei gleicher Geschwindigkeit in der gleichen Kurve die gleiche Schräglage wie ein 300 kg Bike.
    Nun wird nach der gesuchten Größe dem Neigungswinkel umgestellt:



    In folgender Beispielrechnung soll unser Motorradfahrer mit 80 km/h um eine Kurve mit einem Radius von 100 Metern fahren. Das entspricht der Situation auf einer kleinen Landstraße: (80 km/h wurden in 22,2 m/s umgerechnet)






    Das gefällt mir gut!

    Noch mal zum weiteren Verständnis: Aus diesen idealisierten Betrachtungen resultiert ebenfalls, dass der Schräglagenwinkel, zumindest eben rechnerich, bei gleicher Geschwindigkeit unabhängig von der Schwerpunkthöhe ist!

    D.h.: der Supersportler, der Endurofahrer und der Hochradfahrer haben alle den gleichen Schräglagewinkel! Und in der Praxis sogar auch tatsächlich, wenn alle schön gerade sitzen und alle gleich breite Reifen benutzen.

    Irgendwelche Einwände?

  4. Registriert seit
    24.10.2008
    Beiträge
    287

    Standard @ desmoducati

    #54
    Nahmdt nochmal !

    Ich will das nicht bestreiten, was Du da schreibst - worauf es mir aber ankommt, ist die Verteilung der jeweiligen Masse ... am ... über ... auf ... dem Fahrzeug (jeweils einschließlich Fahrer).

    Aus der Praxis ist uns das doch durchaus geläufig - ich fahre 2 BMWs mit sehr stark unterschiedlicher Massenverteilung:

    Das Schnabeltier hat kurzen Radstand, baut hoch, und hat - mit Fahrer - einen hohen Schwerpunkt mit einem relativ hohen Prozentsatz der Gesamtmasse oberhalb der geometrischen Mitte der Hochachse.

    Die K 1100 RS (wie alle K - RS - Modelle mit liegendem Motor) hat einen langen Radstand, baut niedrig und ihr Schwerpunkt mit Fahrer liegt weitaus näher an der geometrischen Fahrzeugmitte.

    Diese unterschiedliche Massenverteilung resultiert auch wesentlich aus unterschiedlichen bauartbedingten bzw. bauartgerechten Sitzpositionen: auf der GS aufrecht, auf der RS nach vorne geneigt.

    Das ist von erheblicher Bedeutung für die weitaus kompliziertere Vektorrechnung für die tatsächlichen Kraftverhältnisse in der Kurvenfahrt, wie auch die Fahrpraxis mit den unterscheidlichen Konzepten bestätigt: die RS will weitaus dynamischer in die Kurve gebracht werden, als die GS, ist schwerfälliger und träge im handling, wohingegen die Q wesentlich leichter zu bewegen ist. Sie kann noch mit drücken oder einfachem legen gefahren werden, wo man sich mit der RS schon recht weit in die Kurve hineinhängen muß. Dem steht eine größere Stabilität der RS bei höheren Geschwindigkeiten entgegen - die RS liegt noch bei 240 nach Tacho wie ein Brett, schneller als 160 hab ich das Schnabeltier noch nie bekommen, weils mich da schon fast heruntergeweht hat. Natürlich hängen diese Unterschiede nicht nur von der Verteilung der Massen ab - aber sie spielen eine enorm große Rolle.

    Insbesondere dann, wenn man sich in die Kurve hineinlegt - hanging off - entsteht, so meine ich, eine Hebelwirkung, die den über die Fahrzeughochachse in die Kurve hineingelegten Gewichtsanteil in seiner der Zentrifugalkraft entgegengesetzten Wirkung verstärkt.

    Gruß

    Kroni

  5. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #55
    Zitat Zitat von willi.k Beitrag anzeigen
    Das gefällt mir gut!

    Noch mal zum weiteren Verständnis: Aus diesen idealisierten Betrachtungen resultiert ebenfalls, dass der Schräglagenwinkel, zumindest eben rechnerich, bei gleicher Geschwindigkeit unabhängig von der Schwerpunkthöhe ist!

    D.h.: der Supersportler, der Endurofahrer und der Hochradfahrer haben alle den gleichen Schräglagewinkel! Und in der Praxis sogar auch tatsächlich, wenn alle schön gerade sitzen und alle gleich breite Reifen benutzen.

    Irgendwelche Einwände?
    Das stimmt bestimmt wenn es so schöne Formeln gibt um das zu beweisen!
    Aber der GS Fahrer hat viel mehr Spaß dran so schräg zu fahren, weil er es auch noch genau beobachten kann durch die aufrechte Sitzposition!
    @ Kroni
    Du solltest ein paar Smilies einfügen! Ich dachte erst es sei dir ernst mit dem Quatsch den du geschrieben hast!

  6. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #56
    Zitat Zitat von willi.k Beitrag anzeigen
    Das gefällt mir gut!

    Noch mal zum weiteren Verständnis: Aus diesen idealisierten Betrachtungen resultiert ebenfalls, dass der Schräglagenwinkel, zumindest eben rechnerich, bei gleicher Geschwindigkeit unabhängig von der Schwerpunkthöhe ist!

    D.h.: der Supersportler, der Endurofahrer und der Hochradfahrer haben alle den gleichen Schräglagewinkel! Und in der Praxis sogar auch tatsächlich, wenn alle schön gerade sitzen und alle gleich breite Reifen benutzen.

    Irgendwelche Einwände?
    ja, hab ich.

    der passus "gleichbreite reifen" muss durch "extrem schmale reifen" ersetzt werden. also reifen die eigentlich gar keine breite haben.
    sobald der reifenaufstandspunkt aus der fahrzeugmitte herauswandert, macht sich sofort die schwerpunkthöhe bemerkbar.


  7. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #57
    Zitat Zitat von MARKUS99 Beitrag anzeigen
    ...
    @ Kroni
    Du solltest ein paar Smilies einfügen! Ich dachte erst es sei dir ernst mit dem Quatsch den du geschrieben hast!
    ich sehe da keinen quatsch. (bewusst ohne smilie)

  8. Registriert seit
    26.12.2005
    Beiträge
    1.823

    Standard

    #58
    Zitat Zitat von Larsi99 Beitrag anzeigen
    ja, hab ich.

    der passus "gleichbreite reifen" muss durch "extrem schmale reifen" ersetzt werden. also reifen die eigentlich gar keine breite haben.
    sobald der reifenaufstandspunkt aus der fahrzeugmitte herauswandert, macht sich sofort die schwerpunkthöhe bemerkbar.

    Einverstanden!!!

  9. Registriert seit
    16.03.2009
    Beiträge
    1.547

    Standard

    #59
    Ich schon! Wie soll sich denn ein mindergewicht auf die Schräglagenfreiheit auswirken? Der Spargel legt sich im Hänging off in die Kurve und braucht zum gleichen Speed 10% weniger Schraglage? Ist doch lächerlich. Die GS wiegt ca. 250 Kg der Fahrer zwischen 75 und 150 Kg . Wie soll ich mir jetzt vorstellen das die 75 Kg Unterschied den Spargel sneller machen obwohl er nen Angststreifen auf der Pelle hat? Wenn ich meinen Oberkörper nach innen verlagere hab ich mehr Gewicht verlagert als der Hering auf die Waage bringt.
    Und mein Fahrwerk ist auch von Wilbers und sogar auf mein Gewicht optimiert. Und mein Reifendruck ist am oberen des Möglichen angesiedelt. Trotzdem ist kein Angststreifen zu finden. Also entbehren die Ausführungen von Kroni jeglicher Grundlage. Wers nicht glaubt dem schick ich ein Stück von nächsten Reifen der runter fliegt!

  10. Registriert seit
    26.11.2008
    Beiträge
    103

    Standard

    #60
    Gut Nacht Leute,
    ich glaub ich poste erst am 1. April wieder
    Gruß
    Conny


    biker_2.gif
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken biker_2.gif  


 
Seite 6 von 8 ErsteErste ... 45678 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Angststreifen auf 1200er größer als auf 1150er GS...
    Von german-Harley-Freak im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 28.04.2011, 13:07