Seite 13 von 15 ErsteErste ... 31112131415 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 130 von 142

Annäherung an DDR Methoden ?

Erstellt von confidence, 23.10.2009, 20:06 Uhr · 141 Antworten · 12.101 Aufrufe

  1. hbokel Gast

    Standard

    Zitat Zitat von SPW 70 Beitrag anzeigen
    wünsche ich mir eben bei dem herrschenden Chaos auf den Straßen einfach etwas mehr Kontrolle und damit einhergehend wieder etwas mehr Ordnung.
    Hallo,

    als Motorradfahrer, die sich im Straßenverkehr eher am unteren Ende der Hackordnung befindet, kann man dieser Logik eigentlich nicht widersprechen. Gestern musste ich in einer Kurve z.B. ein gewagtes Ausweichmanöver fahren, weil ein PKW-Fahrer aus einer Seitenstraße kommend das Vorfahrtsgebot einfach missachtete (es war keine Bonzenkarosse, sondern ein Kleinwagen, aber bei direktem Kontakt hätte ich sicher den Kürzeren gezogen).

    Aber der Unmut über Deinen "Lobgesang" kommt ja nicht daher, dass die DDR-Polizei sich so rührend um die Sicherheit im Straßenverkehr kümmerte (wobei es schon etwas seltsam ist, dass ausgerechnet die Schwächsten so aufmerksam überwacht wurden). Aber es gab auch eine andere Seite, die eventuell nur die Reisenden aus dem feindlichen Ausland zu spüren bekamen. Ich habe seinerzeit häufig die Transitstrecke nach Berlin genutzt, und das Verhalten der Verkehrspolzei daf man getrost als schikanös bezeichnen. Aus eigener Erfahrung würde ich sogar sagen, dass Korruption im Spiel war. Konkretes Beispiel aus eigener Erfahrung: auf freier Autobahnstrecke steht plötzlich ein 30 kmh Schild, ohne Vorankündigung und ohne erkennbaren verkehrstechnischen Grund. Den wahren Grund habe ich kurz darauf erfahren, als mit die ach so rührige Verkehrspolizei anhielt und wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung 100 DM abverlangte. Auf lange Diskssionen über die Sinnhaftigkeit der Geschwindigkeitsbeschränkung habe ich mich damals erst gar nicht eingelassen (der Arbeiter und Bauernstaat hatte schließlich das Recht, die Geschwindigkeit nach Belieben festzulegen). Nur eine Quittung für die 100 DM habe ich verlangt. Damit habe ich den sauberen Herren von der Verkehrspolizei wohl ein kleines Zusatzgeschäft vermiest, denn sie wurden sehr ungehalten. Die Quittung konnten sie mir nicht verweigern, aber das Ausstellen der Quittung hat eine gefühlte halbe Stunde gedauert.

    Obwohl ich auf dem hiesigen Straßennetz viel mehr Kilometer zurückgelegt habe, ist mir solch offensichtliche Wegelagerei noch nie untergekommen. Soviel zu meiner konkreten Erfahrung mit dem Unrechtssystem, das neuerdings so verklärt wird.

    Und es ist ausgesprochener Unfug, wenn eine Verkehrskontrolle zur Anschnallpflicht mit DDR-Methoden in Zusammenhang gebracht wird.

    Gruß
    Heinz

  2. Registriert seit
    22.11.2006
    Beiträge
    3.690

    Standard

    Vorgestern noch war ich noch in Nizza, dann entlang der Küstenstrasse bis Alassio.......
    Also das die Einheimischen mit ihren Bikes, Rollern und sonstigen Geräten nicht noch die Auto´s überflogen haben, war alles. Kreuz und quer, gerade da wo eine Lücke war schoß wieder einer durch......

    Und in Mailand, Stau auf der Autobahn ....... die Motorradfahrer sind kreuz und quer gefahren, eben da, wo gerade ein kleines Wegchen frei war.

    Verkehrsregeln .... ich konnte keine mehr erkennen. Aber irgendwie läuft das System auch dort!

    Schade ist nur, dass diese Dauerlinksfahrer, Schleicher, nicht wissen wohin Fahrer, ängstliche Frauen und alte Männer, den Verkehr schon sehr unsicher und unberechenbar machen. Eben auch in Italien und Frankreich - die Gesellschaften gleichen sich an. Aber auf den 2.000 km habe ich nicht eine Verkehrskontrolle erlebt!

    ..... und Geschwindigkeitsbegrenzungen scheint es dort für Bikes nicht zu geben....

    So erlebt eben jeder die Welt anders.

    Gruß Kardanfan ...... und jetzt kommt der Winterschlaf!

  3. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    @ Roter Oktober !!
    Ich versteh Dich nicht - Du warst doch gut aufgehoben in dem Guten- Morgen-Thread .Da konntest Du mit beak usw. ellenlangen Quatsch austauschen - wieso mißbrauchst Du gerade meine Frage ?

  4. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    DDR Methoden? Vor ca. 2 Wochen in der Presse zu lesen:

    Ein Mitarbeiter der Grünen-Bundestagsfraktion wollte sich viel lästige Telefoniererei ersparen. Deshalb nutzte er die Möglichkeiten moderner Kommunikation.
    Per E-Mail schickte er einen Fragebogen (PDF) an alle Landtagsfraktionen der Grünen. In sieben Punkten sollten diese angeben, was sie von den Linksfraktionen in den Landesparlamenten wissen. Erfragt wurden: "Politische Schwerpunkte" und "politische Schwachpunkte", aber auch "Interne Streitigkeiten" sowie "Personelle Zwistigkeiten". Die letzten beiden Fragen erfassten "Besonderheiten (z.B. Stasi-Vergangenheit von Fraktionsmitgliedern, Umgang damit; politische Herkunft u.ä.)" sowie "Sonstige Auffälligkeiten".
    Der Pressesprecher der Grünen-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, Matthias Schröter, war skeptisch: "Auch wir haben den Fragebogen bekommen. Aber was die IM-Tätigkeit angeht, haben wir in Berlin die bewährte Einrichtung des Ehrenrats." Der Sprecher der sächsischen Landtagsfraktion Andreas Jahnel dagegen nannte eine derartige Erhebung "reine Routine". Selbstverständlich beobachte man sich gegenseitig auch systematisch.
    Im Rahmen der Gegnerbeobachtung werde stets nach Besonderheiten gefragt. Und das Besondere an der Linkspartei sei eben genau dieses Merkmal der möglichen Stasi-Verstrickung. "Die Gegnerbeobachtung hat in den letzten Jahren stark zugenommen". Zu einem "qualitativen Sprung" in der Art der Erfassung sei es dabei aber nicht gekommen.

    Die Ironie, sieht der immer wieder mit IM-Vorwürfen konfrontierte Fraktionschef der Linken im Bundestag dagegen sehr genau: "Die Grünen wenden hier Methoden an, die sie regelmäßig anderen schärfstens vorwerfen", sagte Gregor Gysi. "Es gibt halt verschiedene Wege,
    auf denen man politisch und menschlich verkommen kann."

    Wollte aber niemand wirklich wissen. Hätte das Presseecho gern bei umgekehrten Protagonisten erlebt.

  5. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von GSMän Beitrag anzeigen
    DDR Methoden? Vor ca. 2 Wochen in der Presse zu lesen:

    ...

    Die Ironie, sieht der immer wieder mit IM-Vorwürfen konfrontierte Fraktionschef der Linken im Bundestag dagegen sehr genau: "Die Grünen wenden hier Methoden an, die sie regelmäßig anderen schärfstens vorwerfen", sagte Gregor Gysi. "Es gibt halt verschiedene Wege,
    auf denen man politisch und menschlich verkommen kann."

    Wollte aber niemand wirklich wissen. Hätte das Presseecho gern bei umgekehrten Protagonisten erlebt.
    Paßt doch. So wird aus der Meinung eines einzelnen der sich durch einfache Verkehrskontrollen scheinbar gestört fühlte und die mit DDR-Methoden verglich, doch noch ne Runde Sache.

    Endlich politisch! Da können wir jetzt richtig aufräumen. Und am Besten wir fangen gleich bei Gysi an. Und weiter dann bei den Grünen, der Reise-Angy, den Pfeifen von der ... und zuletzt zu Don Guido, dem Robin Hood des kleinen Mannes.

  6. Registriert seit
    11.09.2008
    Beiträge
    4.128

    Frage

    • Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
      Paßt doch. So wird aus der Meinung eines einzelnen der sich durch einfache Verkehrskontrollen scheinbar gestört fühlte und die mit DDR-Methoden verglich, doch noch ne Runde Sache.

    Zitat Zitat von TomTom-Biker Beitrag anzeigen
    Endlich politisch! Da können wir jetzt richtig aufräumen. Und am Besten wir fangen gleich bei Gysi an. Und weiter dann bei den Grünen, der Reise-Angy, den Pfeifen von der ... und zuletzt zu Don Guido, dem Robin Hood des kleinen Mannes.

    ..Ironie,verlaß mich nie..!-Anarchie wird halt nich geduldet!-Gurtpflicht,Geschwindigkeitsbeschränkung,
    Streckensperrung,Helmpflicht....-Lobbyarbeit/Korruption und versickerte Milliardenbeträge können nicht so einfach bekämpft werden!?!?

  7. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    Nö, zumindest nicht im Meinungskäfig Deutschland.
    Und um die Sache rund zu machen:

    Schaut doch einfach mal hin, wie der arg konservative Zentralrat der Juden gerade auf die Ankündigung von Henryk Broder reagiert. In diesem Land wird nix verändert, was den "Netzwerkern" nicht gefällt.

  8. TomTom-Biker Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Komagleiter Beitrag anzeigen

    ..Ironie,verlaß mich nie..!-Anarchie wird halt nich geduldet!-Gurtpflicht,Geschwindigkeitsbeschränkung,
    Streckensperrung,Helmpflicht....-Lobbyarbeit/Korruptionund versickerte Milliardenbeträge können nicht so einfach bekämpft werden!?!?
    Die Kombination aus Gurtpflicht, Streckensperrung, Helmpflicht, Lobbyarbeit/Korruption und Wirtschaftskrise (versickerte Millionenbeträge) finde ich gut. Und Anarchie wird tatsächlich nicht geduldet, weil diese Staatsform ist im Grundgesetz nicht vorgesehen. Und das zu fordern steht zwar jedem frei, das in Praxis durchzsetzen wird dann allerdings auch sanktioniert, zurecht. Wie kommst Du jetzt eigentlich auf Anarchie. Hab ich da was verpaßt?

  9. Baumbart Gast

    Standard

    Die Ironie, sieht der immer wieder mit IM-Vorwürfen konfrontierte Fraktionschef der Linken im Bundestag dagegen sehr genau:
    er wird nicht mit Vorwürfen konfrontiert, er ist vom Bundestag bestätigter IM.

  10. Registriert seit
    01.10.2009
    Beiträge
    2.622

    Standard

    Ach, bestätigt sowas inzwischen der Bundestag?

    Nicht mal die Birtler konnte das präzise nachweisen und hat nur mit Indizien gearbeitet.

    Mich stört in diesem Zusammenhang weniger das Ergebnis, als vielmehr die selbstgerechte Mentalität, dass gegenüber manchen "Gegnern" jedes Mittel recht zu sein scheint und Grunderrungenschaften des Rechtsstaates teilweise außer Kraft gesetzt werden.