Seite 3 von 15 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 142

Annäherung an DDR Methoden ?

Erstellt von confidence, 23.10.2009, 20:06 Uhr · 141 Antworten · 12.098 Aufrufe

  1. Registriert seit
    23.03.2009
    Beiträge
    703

    Standard

    #21
    Hallo Tiger !
    Es scheint ,Du hast irgendwie mehr Einblick als unsereins in Polizeiarbet !
    Wäre es überhaupt denkbar,daß ein Polizist zu solch einem Einsatz N E I N sagt ?Daß er sagt,daß er Polizeiarbeit in dieser Form nicht akzeptiert ?
    Im Übrigen rede ich nicht von NICHTAHNDEN ,sondern von Verhältnismäßigkeit - sowie man z.B. einer Familie zu Heiligabend nicht den Strom abstellt ,auch wenn sie mit Zahlungen erheblich im Rückstand sind.Es geht hier nur um die Form und deren Auswüchse !!

  2. Registriert seit
    13.05.2007
    Beiträge
    203

    Standard

    #22
    Komische Ansichten hier - schon komisch

  3. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #23
    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    Ich habe früher immer den Kopf geschüttelt,wenn man die Staatsorgane der früheren DDR erleben mußte - war aber immer der Meinung,daß wir uns da deutlich von abheben.War damals auch so ! Aber hast Du mal eine Razia auf Baustellen nach Schwarzarbeiter erlebt ??? Das würdest Du nicht für möglich halten - wie Schwerverbrecherjagd im Kino !! Und wenn sie dann so eine arme Sau erwischt haben,wird der abgeführt wie ein Schwerverbrecher!
    Zwischen diesem Rechtsstaat und der DDR mit all ihrer Willkür liegen Welten.
    Und das es bei einer Schwarzarbeiterrazzia für Außenstehende drastisch aussieht, hat damit zu tun, dass man erstens die Flucht der Ertappten verhindern möchte und zweitens hat das mit der Eigensicherung der Beamten zu tun. Oder glaubst du, die tragen die dicken Westen, damit sie nicht frieren?

    Grüße
    Steffen

  4. Registriert seit
    01.01.2009
    Beiträge
    10.104

    Standard

    #24
    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    Hallo Tiger !
    Es scheint ,Du hast irgendwie mehr Einblick als unsereins in Polizeiarbet !
    Wäre es überhaupt denkbar,daß ein Polizist zu solch einem Einsatz N E I N sagt ?Daß er sagt,daß er Polizeiarbeit in dieser Form nicht akzeptiert ?
    Im Übrigen rede ich nicht von NICHTAHNDEN ,sondern von Verhältnismäßigkeit - sowie man z.B. einer Familie zu Heiligabend nicht den Strom abstellt ,auch wenn sie mit Zahlungen erheblich im Rückstand sind.Es geht hier nur um die Form und deren Auswüchse !!
    Nein, der einzelne Beamte muss dienstliche Anweisungen nur dann nicht ausführen, wenn er sich erkennbar strafbar macht, eine Ordnungswidrigkeit begehen oder sein Handeln gegen die Menschenwürde verstoßen würde.
    Für die Rechtmäßigkeit seines Handeln trägt der Beamte die Verantwortung. Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit hat der Beamte gegenüber seinem Vorgesetzten geltend zu machen. §§ 35, 36 Beamtenstatusgesetz

    Grüße
    Steffen

  5. Chefe Gast

    Standard

    #25
    Ich versteh die ganze Aufregung sowieso nicht - all die Regeln gibt's schon lange und wir setzen uns auch schon lange mehr oder weniger erfolgreich drüber weg...
    ... bis es uns eben erwischt und da denk' ich mir immer, das Verwarnungsgeld auf die vielen Male nicht erwischt werden umgelegt macht bestenfalls das Bier am Abend aus

    Im übrigen bin ich der Meinung, ohne Regeln ginge es in unserer Ich-und-nur-Ich-Gesellschaft gar nicht mehr oder wenigstens erheblich schwerer und ohne Überwachung der Einhaltung bräuchten wir auch keine selbigen...

  6. Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    26.602

    Standard

    #26
    Zitat Zitat von confidence Beitrag anzeigen
    Wäre es überhaupt denkbar,daß ein Polizist zu solch einem Einsatz N E I N sagt ?Daß er sagt,daß er Polizeiarbeit in dieser Form nicht akzeptiert ?
    !!
    Wenn es im Bereich einer Polizeidienststelle zu schweren Unfällen mit Personenschaden kommt,weil die Fahrer nicht angegurtet waren, dann beschließt man dort zur Verhütung zukünftig Gurtkontrollen durchzuführen.
    Da gute Worte beim "MorgensindieArbeitfahrer" nicht fruchten, soll es was kosten,wie in der StVo vorgesehen.
    Der Streifenpolizist bekommt nun den Auftrag Gurtkontrollen durchzuführen, wie er das macht ist im Grunde seine Sache.
    Tiger

  7. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    5.056

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von AmperTiger Beitrag anzeigen
    Wenn es im Bereich einer Polizeidienststelle zu schweren Unfällen mit Personenschaden kommt,weil die Fahrer nicht angegurtet waren, dann beschließt man dort zur Verhütung zukünftig Gurtkontrollen durchzuführen.
    Da gute Worte beim "MorgensindieArbeitfahrer" nicht fruchten, soll es was kosten,wie in der StVo vorgesehen.
    Der Streifenpolizist bekommt nun den Auftrag Gurtkontrollen durchzuführen, wie er das macht ist im Grunde seine Sache.
    Tiger
    Wird er dann an der Anzahl seiner "Gefangenen" gemessen??

  8. Chefe Gast

    Standard

    #28
    Zitat Zitat von GS-Angie Beitrag anzeigen
    Wird er dann an der Anzahl seiner "Gefangenen" gemessen??
    Angie, was erzählst Du denn da wieder...
    ... hast Du so ein latent schlechtes Gewissen, dass Du eigentlich nur darauf wartest, endlich mal erwischt zu werden?

  9. Registriert seit
    09.07.2008
    Beiträge
    5.056

    Standard

    #29
    Zitat Zitat von Chefe Beitrag anzeigen
    Angie, was erzählst Du denn da wieder...
    ... hast Du so ein latent schlechtes Gewissen, dass Du eigentlich nur darauf wartest, endlich mal erwischt zu werden?
    Nicht gerade beim Angurten. Aber es gibt ja noch das handy, den Tacho, die Parkverbotsschilder

  10. Registriert seit
    26.01.2005
    Beiträge
    6.890

    Standard

    #30
    ...und die Fahrer mit dem Handy in der Hand sollten auch gleich mitverhaftet werden.


 
Seite 3 von 15 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte