Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 74

Aus und vorbei ....!

Erstellt von Nolimit, 20.12.2014, 12:08 Uhr · 73 Antworten · 8.008 Aufrufe

  1. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #11
    Die KTM hat ja auch 33% mehr Leistung!

    ... und noch dazu weniger Gewicht.
    Einzig bei der Langlebigkeit hat der Rotax die Nase vorn. Das war es aber dann.
    Ja, und die X ist etwas günstiger, aber nur nominell. Sofern man die Baujahre gegenüberstellt sind die Maschinen nahezu gleich auf.

    Bei 100% Onroad würde ich dennoch die Nuda wählen. Bei ner vergleichbaren Enduro die 690er KTM ab Modell 2014 (mit ABS).

    Mit Ausnahme der Countrys sind sämtliche X´n mittlerweile sehr rar, entsprechend gesucht und vergleichsweise teuer wenn man die Performance bedenkt die sie bieten. Bis auf Kleinigkeiten jedoch solide und langlebig, ergo keine schlechte Wahl.
    Ohne ABS sind sie jedoch nahezu unverkäuflich, dies sollte man beim Kauf berücksichtigen.

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Jonni Beitrag anzeigen
    Die KTM hat ja auch 33% mehr Leistung! Ist doch völlig klar, dass die besser geht. Wenn ich mir jedoch die Einzylinder der 50PS-Klasse ansehe, dann gibt es weiterhin keinen Motor, der dem Rotax der XMoto das Wasser reichen kann.

    CU
    Jonni


    ja, von den fetten Hängebauchschweinen her ist sie noch die untergewichtigste. Fahrwerk aber komplett schwammig, Gabel geht beim Stoppie sofort auf Block. Ist schon ne komische Fuhre, für eine kleine BMW aber nicht schlecht.

    Aber mir muss sie ja auch nicht gefallen

  3. Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    515

    Standard

    #13
    Mit Ausnahme der Countrys sind sämtliche X´n mittlerweile sehr rar, entsprechend gesucht und vergleichsweise teuer.....
    Ohne ABS sind sie jedoch nahezu unverkäuflich, dies sollte man beim Kauf berücksichtigen.
    Gewagte These - entbehrt aber jeder Grundlage.
    Die rund 650 in Deutschland verkauften Motos und die knapp 900verkauften Challenge
    verkaufen sich beide gebraucht ganz hervorragend.
    Ob mit oder ohne ABS - wobei mit ABS bis zu 500€ mehr drin sind und viele ganz explizit nur ABS-Maschinen wollen.
    Andererseits gibt es auch einige Liebhaber, die explizit KEIN ABS wollen.

    Bin oft mit ganzen G650X-Rudeln unterwegs und habe selbst noch zwei Challenge (eine mit und eine ohne ABS)
    und weiß genau, wovon ich da rede. Das Gefühl fehlender Leistung kommt nur bei der ellenlangen Originalübersetzung auf,
    ab und an werden den 53 Pferden mittels angepasstem Steuergerät und SR-Racing noch ein paar dazu spendiert.

    Beim Verkauf dieser Fahrzeuge ist der Wertverlust bei entsprechender Pflege quasi Null.
    Da müssen andere Modelle erst einmal mithalten......

    Gruß aus Franken - Ray

  4. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #14
    Zitat Zitat von DakarRay Beitrag anzeigen

    Beim Verkauf dieser Fahrzeuge ist der Wertverlust bei entsprechender Pflege quasi Null.
    Da müssen andere Modelle erst einmal mithalten......
    na, dann haben diese Moppeds ja wenigstens einen Aspekt, an dem ich Spaß hätte, wenn sie dann endlich verkauft wird.

    Wie gesagt, Geschmacksache, für mich nie im Leben so ein Gummimopped

  5. Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    11.841

    Standard

    #15
    Wat machst Du denn für Sachen. Wolltest erst ne neu Strecke basteln und nu willst Du die Trialer verkaufen.

    Aus Zeitgründen kein Trial, dafür aber dann ne X-Moto. Haste ne neue Bahn aufgetan?

  6. Registriert seit
    25.10.2011
    Beiträge
    8.003

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von DakarRay Beitrag anzeigen
    Gewagte These - entbehrt aber jeder Grundlage.
    Die rund 650 in Deutschland verkauften Motos und die knapp 900verkauften Challenge
    verkaufen sich beide gebraucht ganz hervorragend.
    Ob mit oder ohne ABS - wobei mit ABS bis zu 500€ mehr drin sind und viele ganz explizit nur ABS-Maschinen wollen.
    Andererseits gibt es auch einige Liebhaber, die explizit KEIN ABS wollen.

    Bin oft mit ganzen G650X-Rudeln unterwegs und habe selbst noch zwei Challenge (eine mit und eine ohne ABS)
    und weiß genau, wovon ich da rede. Das Gefühl fehlender Leistung kommt nur bei der ellenlangen Originalübersetzung auf,
    ab und an werden den 53 Pferden mittels angepasstem Steuergerät und SR-Racing noch ein paar dazu spendiert.

    Beim Verkauf dieser Fahrzeuge ist der Wertverlust bei entsprechender Pflege quasi Null.
    Da müssen andere Modelle erst einmal mithalten......

    Gruß aus Franken - Ray
    Wenn ich mich recht entsinne hattest du in Hochzeiten wie viele X´n? 4? 5? Mehr?
    Entsprechend waren die km-Leistungen der einzelnen Maschinen relativ gering. Das ist das Hauptkriterium bei fast allen Gebrauchtkäufern.
    Die Challenge, da bin ich mit dir einer Meinung, wird auch eher mal ohne ABS gekauft, bei Moto und Country ist dies nahezu immer ein Ausschlusskriterium.
    Country/Moto mit vielen km und ohne ABS lassen sich nur über den Preis verkaufen, nur 500,-€ Abschlag sind hier schon recht optimistisch gerechnet.
    Das Angebot wird stetig kleiner, die Preise ziehen seit rund 1 Jahr wieder an. Für nicht markengebundene Käufer rücken KTM und Husky bisweilen weiter in den Focus, da vergleichsweise günstig. Hier wird zudem weniger Wert auf ABS gelegt.

  7. Registriert seit
    01.10.2011
    Beiträge
    502

    Standard

    #17
    Ich bin die X-Moto mal Probe gefahren, vor Jahren wo sie neu raus kam, vom Handling eigentlich ganz o.k. nur der Motor regelte immer dann ab, wenn er anfing frei zu drehen, bin aber damals eine 01-er LC4 640 gefahren! Heute würde ich mir, wenn € vorhanden, eine gebrauchte 690-er LC4 kaufen, ist einfach der beste Einzylinder zur Zeit auf dem Markt und war auch vom Verschleiß her nach 50000km i.O..

    MfG
    Peter

  8. Registriert seit
    26.02.2011
    Beiträge
    7.109

    Standard

    #18
    Danke für die Tips ,

    nein ich will keine Nuda ,keine Japangurken auch keine KTM hatte ich alles schon ...die X kenne ich schon bevor sie auf den Markt kam

    das mit der Gabel und dem Motor kann man ändern .

    Intensiv suche ich erst wenn die Trialer verkauft sind .

    Der Zustand ,wäre mir nicht so wichtig ,also lieber eine mit Kette und Reifen runter als eine Scheckheft gequälte überteuerte verkaufe ich schweren Herzens Motorrad , ich mache so wie so alles Neu .

  9. Registriert seit
    28.08.2007
    Beiträge
    515

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Adventure-Ost Beitrag anzeigen
    Ich bin die X-Moto mal Probe gefahren, vor Jahren wo sie neu raus kam, vom Handling eigentlich ganz o.k. nur der Motor regelte immer dann ab, wenn er anfing frei zu drehen, bin aber damals eine 01-er LC4 640 gefahren! Heute würde ich mir, wenn € vorhanden, eine gebrauchte 690-er LC4 kaufen, ist einfach der beste Einzylinder zur Zeit auf dem Markt und war auch vom Verschleiß her nach 50000km i.O..

    MfG Peter
    Verschleiß, der eine Motorrevision nach sich zieht,
    ist beim 650er Rotax erst bei 6stelligen Laufleistungen zu erwarten,
    wenn mich nicht gerade eine defekte Schaltwelle nach einem Sturz Lügen straft.
    (Daher sollte ein weicher oder gezielt geschwächter Schalthebel zu den ersten Maßnahmen zählen.)

    Wem die 53PS nicht ausreichen, ist mit den 67PS der 690er KTM natürlich besser bedient.
    Wem die 67PS der 690er schlapp vorkommen, ist mit einer Nuda wesentlich flotter dabei.
    Der Pilot einer 1000er RR kann darüber nur müde lächeln,
    einem Kampfpiloten wiederum entlockt auch die 1000er nur ein mitleidiges Lächeln.

    Ich selbst hab gerade mächtig Spaß mit 50er und 125er Enduros und einer alte G/S.

    Ich denke nicht, das jeder Moto-Fahrer mit der 690er viel zufriedener wäre.
    Es ist die Summe der Eigenschaften und die individuelle Erwartung jedes Einzelnen,
    der über Begeisterung und Langeweile entscheidet.

    Gegen eine Challenge kann IMHO ein Plastik-Heck-Kürbis nicht einmal annähernd anstinken.

    Eigene Meinung-Testfahrt inclusive.
    Untenrum hackt der auf Höchstleistung getrimmte
    und mit wenig Schwungmasse versehene 690er Motor lustlos in die Kette und neigt zum Ausploppen,
    erst beim ständigen Angasen in höchste Drehzahlen kommt Fahrfreude auf.
    Zum Endurowandern eine grundverkehrte Auslegung.

    Beim Endurowandern in den Alpen abseits des Teerbandes treffen wir wohl nicht zuletzt deshalb
    die 690er seit Jahren so gut wie gar nicht an.
    Wesentlich öfter stößt man auf ältere luftgekühlte Japaner und die alten 640er KTMs.
    Wenn wir allerdings ausrücken, gibt es meist ein sehr großes Rudel Xen.

    z.B. hier 2014 auf Sardinien

    2012 im Piemont und Ligurien

    oder auch auf unserem 2011er Basecamp am Salber(s)trand.


    Für das Gute gibt es keinen Ersatz,
    denn Endurowandern hat ureigene Anforderungen ans Mopped -
    daher F650GS Dakar, G650X und die alten Zweiventiler
    da liegt der Fokus noch auf das G im GS - Ray
    (Rotax-Fan seit 2000)

  10. Registriert seit
    04.11.2012
    Beiträge
    6.429

    Standard

    #20
    Nolimit, ich wollte schon den schwarzen Anzug, das weisse Hemd und die schwarze Krawatte aus'm Schrank nehmen. . .


 
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Aus und vorbei - Hobbyaufgabe: Verkaufe F800GS und MZ Baghira
    Von AmperTiger im Forum Biete (privat) ...
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 02.04.2011, 07:40
  2. R 1200 GS Blinker aus und Hupenfunktion tauschen
    Von heindoof im Forum Technik & Bastel-Ecke
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 20:56
  3. AW Vorderrad aus- und einbauen
    Von Schweinehund im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 31.10.2010, 14:49
  4. Was beachten bei Rad Aus- und Einbau ???
    Von Big Shadow im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.03.2010, 19:28
  5. Räder aus und einbau
    Von Psycho11 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.11.2007, 18:27