Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

(Auto-)Batterie Kaltstartstrom messen?

Erstellt von palmstrollo, 30.12.2008, 09:54 Uhr · 18 Antworten · 9.680 Aufrufe

  1. Registriert seit
    29.08.2008
    Beiträge
    1.102

    Standard

    #11
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Ob es da ein spezialles messgerät gibt das GUT/BÖSE sagt weiss ich nicht.
    Gibt es: Einen Typ kann ich zwar nicht benennen, aber bei meinem letzten Autoservice lag der Rechnung der Ausdruck eines Batterieprüfgerätes bei, welcher einen Strom ausgewiesen hatte mitsamt einer Bewertung als "sehr gut".
    Zwar habe ich ein solches Gerät auch noch nicht selber gesehen, aber da es die Last selbst bereitstellen muss, wird es mit Kabeln ähnlich Starthilfekabeln anzuschließen sein und einen Lastwiderstand haben, der zumindest für den kurzen Augenblick der Messung eine hohe Leistung aufnehmen kann.
    Es ist dies nicht das gleiche wie die Anlasserstrommessung, da der Anlasserstrom von der Drehzahl und den technischen Daten des Anlassers abhängt. Trotzdem bringt letztere natürlich auch Anhaltspunkte für den Zustand der Batterie. In diesem Fall stellt man fest, wie hoch die Restspannung an der Batterie ist, solange der Motor noch nicht läuft und der Anlasser noch anläuft. Mit einem einfachen Vielfachmessgerät ist eine solche Messung aber auch nicht so einfach möglich, weil bei einem normal ablaufenden Startvorgang der Augenblick, in dem der Messwert abgelesen werden muss, sehr kurz ist. Ist die Spannung bei erfolglosem Startvorgang ausreichend, ist der Fehler nicht in der Batterie zu suchen. Fällt sie zu sehr ab, ist wahrscheinlich die Batterie schwach, andere Ursachen für eine evtl. zu hohe Stromaufnahme aber auch noch nicht völlig ausgeschlossen.
    Eckart

  2. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Ein Zangenampéremeter hättest Du erkannt obwohl dieses keine fingerdicken Kabel braucht.
    Der Typ hat wahrscheinlich die Leerlaufspannung mit dem Spannungsabfall beim Starten verglichen. Ob es da ein spezialles messgerät gibt das GUT/BÖSE sagt weiss ich nicht.
    Wenn das Ding z.B. 2 Volt Spannungsabfall "zuliesse" und also ein Einbrechen dier Spannung von 12,5 auf 10,5V als "OK" bewertet ist das eine Sache. Ob ein Einbrechen von 11,5 auf 9,5 noch immer OK wäre möchte ich bezweifeln.
    Vielleicht hat Dein Anlasser ein beginnendes Problem und dreht sich bei Kälte nur widerwillig (wenn man seinen Joib mal "vernachlässigt". Bei unseren Qen ist dieser Effekt ja bekannt (z.B. abgefallene Magnete).
    Kommen also "ich will nicht wirklich" und "sche... ist das kalt" zusammen, könnte das auf die Batterie geschoben werden.
    A.T.U. ist da recht unkompliziert und hängt das dem Batterielieferanten an ("mit 'ner Neuen ging's").
    Spätestens wenn es wieder auftritt würde ich mir den Anlasser zur Brust nehmen. Strom messen (lassen) und jemanden fragen der weiss wie viel fliessen darf (Bosch Dienst). Messen kann man auch selbst: http://www.powerboxer.de/Anlasserstrom-messen.html
    Dann brauchst Du heutzutage einen Scout der weiss wo der Anlasser im Motorraum ist . Wahrscheinlich muss nur die Klimaanlage raus und er ist gleich dahinter (oder so )
    gerd
    Er hat das "OK" gemessen, als der Motor nicht lief und er nur in sein Messgerät den auf der Batterie angegebenen Kaltstartstrom eingetipselt hatte. Mit der neuen Batterie dreht der Anlasser jetzt auch heute morgen noch bei (im Display angezeigten) -9° C wieder richtig flott.
    An meinen Anlasser komme ich glücklicherweise ran, ohne den halben Motorraum leerräumen zu müssen.
    Aber nach den letzten Startvorgängen, die allesamt wieder richtig fix gingen, glaube ich nicht an ein Anlasserproblem.
    Auf einer ADAC-Batterietestseite hat mein Batterietyp leider mit mangelhaft abgeschnitten.
    ATU hat zwei verschiedene im Programm; ich habe den schlechten erwischt. Der andere hat mit "gut" abgeschnitten. Zyklenfestigkeit scheint das Problem zu sein. Ich erwarte also in spätestens 2 Jahren erneute Schwierigkeiten.....

  3. Registriert seit
    11.04.2007
    Beiträge
    4.699

    Standard

    #13
    Zitat Zitat von palmstrollo Beitrag anzeigen
    Er hat das "OK" gemessen, als der Motor nicht lief und er nur in sein Messgerät den auf der Batterie angegebenen Kaltstartstrom eingetipselt hatte. Mit der neuen Batterie dreht der Anlasser jetzt auch heute morgen noch bei (im Display angezeigten) -9° C wieder richtig flott.
    An meinen Anlasser komme ich glücklicherweise ran, ohne den halben Motorraum leerräumen zu müssen.
    Aber nach den letzten Startvorgängen, die allesamt wieder richtig fix gingen, glaube ich nicht an ein Anlasserproblem.
    Auf einer ADAC-Batterietestseite hat mein Batterietyp leider mit mangelhaft abgeschnitten.
    ATU hat zwei verschiedene im Programm; ich habe den schlechten erwischt. Der andere hat mit "gut" abgeschnitten. Zyklenfestigkeit scheint das Problem zu sein. Ich erwarte also in spätestens 2 Jahren erneute Schwierigkeiten.....
    hallo hermann,

    schauen, ob du das dingen nicht vorher platt kriegst und dann den wunsch bei atu äußern, nun den andern hesteller zum einsatz zu kommen lassen

  4. Registriert seit
    09.06.2008
    Beiträge
    1.080

    Pfeil Grünes Testgerät ...

    #14
    Hallo

    also das grüne Testgerät müßte dies gewesen sein

    http://aa.bosch.de/advastaboschaa/Pr...&publication=1

    denn das haben wir auch, soweit ich weiß wird der Innenwiderstand der Batterie gemessen, bewertet und dann die Batterie begutachtet.
    Ich glaube kaum, das viele kleinere Werkstätten dies Gerät haben...

    gruß Klaus

  5. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #15
    Zitat Zitat von KlausisGS76 Beitrag anzeigen
    Hallo

    also das grüne Testgerät müßte dies gewesen sein

    http://aa.bosch.de/advastaboschaa/Pr...&publication=1

    denn das haben wir auch, soweit ich weiß wird der Innenwiderstand der Batterie gemessen, bewertet und dann die Batterie begutachtet.
    Ich glaube kaum, das viele kleinere Werkstätten dies Gerät haben...

    gruß Klaus
    Ja Klaus, genau das Gerät war es. Mich stört an der Beschreibung, dass es ein "nichtbelastendes Testverfahren" ist. Genau das ist doch der Punkt. Unter Last bricht die Batterie zusammen.
    Im übrigen funktioniert die neue Batterie immer noch problemlos

    @Jupp
    Im Notfall ist die Batterie kurz vor Ablauf der 2Jahresfrist defekt? Böser Gedanke....

  6. RAINI Gast

    Standard gans einfach.....

    #16
    .....während des ''Starten's'' ein Multimeter an die Batt klemmen und wenn es runter geht bis auf 9,5 VOLT ist die Zelle einfach reif für den Austausch!
    Weiß nicht wieso das so schwer ist
    Wer es noch genauer haben will fährt einfach in eine Werkstatt oder ÖAMTC-ADAC und verlangt einen ''richtigen'' Batt Test mit den dicken Zangen damit ordentlich Strom fließen kann.
    Als Ex-Machaniks kann ich euch sagen das es normal garnix kostet weils ja auch nicht lange dauert,d.h. Kaffeegeld!!!
    Und dann die Batt deines Vertrauens gekauft und selber eingebaut,schwuppdiewupp.....fertig

  7. Registriert seit
    30.08.2007
    Beiträge
    221

    Standard

    #17
    Hallo Hermann,

    eigentlich sollte es Meßgerät sein, das unter Last mißt. Zum Beispiel das hier.

    Gruß

    Kojote

  8. Registriert seit
    22.08.2006
    Beiträge
    5.090

    Standard

    #18
    Hi Kojote.

    Unter Last wäre auch in meinen Augen sinnvoller gewesen.
    Ist aber jetzt wurscht. Die neue Batterei auf Garantie funktioniert ja nun/ noch bestens.

  9. Registriert seit
    13.06.2013
    Beiträge
    1

    Standard

    #19
    bin zufällig auf deinen Beitrag gestossen. hab früher mal Batterien verkauft und beschäfftige mich heute damit, dass die Dinger länger leben. Den Zustand einer Batterie zu messen ist heute kein Problem mehr. ich habe vor einigen Jahren ca. 2000 Tester an den ADAC für seine gelben Engel verkauft. Das Stück kostete damals im Handel locker 600€. Heute gibts im Prinzip das gleiche für knappe 60€. Das Ding misst den Kälteprüfstrom (ist als 3. Wert auf der Batterie angegeben). Das findet ihr unter novitec.de, das Ding heisst CBT12XS.

    Wenn ihr dort schon vorbeischaut guckt euch doch mal die Fernsehberichte von VOX und auto motor sport TV an. da seht ihr, wie die Batterie länger leben kann. Die Fachleute (auch der ADAC) sagen, dass 80% (!!!!!) der verschrotteten Batterien gar nicht kaputt sind. aber informiert euch doch auf der Webseite. weitergehende Infos könnt ihr auch vom "Batterieopa der Nation" bekommen. So hat VOX mal Klaus Krüger genannt, den ihr telefonisch unter 0681-992740 erreicht.


 
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Ähnliche Themen

  1. Messen der Kühlmitteltemperatur
    Von HaWe im Forum G 650 GS , F 650 (GS) und F 650 GS Dakar (Einzylinder)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.04.2011, 22:16
  2. Lambdasonde messen
    Von rainmoto im Forum R 850 GS und R 1100 GS
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 18.10.2009, 10:34
  3. Batterie von Auto aus laden
    Von Dr.Jones im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.07.2009, 18:34
  4. Ölstand messen R1200GS
    Von surffrus im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 24.05.2009, 13:51
  5. wo Profiltiefe messen?
    Von maikel_dus im Forum Reifen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 01.05.2009, 08:14