Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

B13 EICHSTÄTT - WEISSENBURG i B.

Erstellt von monopod, 09.03.2012, 21:19 Uhr · 19 Antworten · 4.443 Aufrufe

  1. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard B13 EICHSTÄTT - WEISSENBURG i B.

    #1
    heute nachmittag durfte ich feststellen, dass die obengenannte strecke auf dem
    abschnitt zwischen eichstätt ortsausgang nordwest in richtung norden im bereich des gesamten kurvengeschwängerten berganstieges bis zum gasthaus wegscheid auf Vmax = kmh 60 beschränkt wurde in diesem winter. überholverbot gibt es gratis auf der gesamten strecke dazu.
    der parking >schönblick< wurde für motorräder vollstndig gesperrt. einfahrt verboten sowie absolutes halteverbot.
    (soweit ich mich erinnern kann, hat es dort noch keinen schweren unfall mit mopeds gegeben.

    die strecke PAPPENHEIM - LANGENALTHEIM ist noch offen, allerdings aufgrund der verschattung durch laubbäume (buchen, eichen und linden), die ausrichtung zur sonne und die lage in einem taleinschnitt meist feucht und nach regenfällen nur äusserst langsam abtrocknend. obendrein ist der fahrbahnbelag dort eher schlecht in relation zur B13 nördl. EIchstätt.
    sauerei das. oberboarische.

  2. fls
    Registriert seit
    25.04.2008
    Beiträge
    1.687

    Standard

    #2
    Wie kannst du das nur so negativ sehen! ;-))
    Natürlich ist das ein Unfallschwerpunkt!
    Der Parkplatz wurde nur gesperrt, damit man dann auch die Laserpistole
    zur unbedingt erforderlichen Überwachung dieses hochgefählichen Terrains ungestört aufbauen kann
    und sich nicht womöglich von "Sehleuten" belästigen lassen muss.

    Zimmern - Bieswang ist ja auch schon seit ein paar Jahren für Zweiräder zu.
    Dort allerdings hatten sie im Sommer pro Wochenende mindestens eine Leiche aus dem Graben gekratzt.

    Grüße
    Barney

  3. Registriert seit
    20.05.2009
    Beiträge
    350

    Standard

    #3
    [QUOTE=monopod;944211]heute nachmittag durfte ich feststellen, dass die obengenannte strecke auf dem
    abschnitt zwischen eichstätt ortsausgang nordwest in richtung norden im bereich des gesamten kurvengeschwängerten berganstieges bis zum gasthaus wegscheid auf Vmax = kmh 60 beschränkt wurde in diesem winter. überholverbot gibt es gratis auf der gesamten strecke dazu.


    Scheissendreck, eine meiner Hausstrecken,
    blieben noch die Spitzkehren im Wald vor WUG,
    oder vorher links weg nach Treuchtlingen.

    Tja wird immer enger, die Blitzerei ist halt die einfachste und lohnenste Wegelagerei für Staat und Kommunen

    Übrigens Ralf, (Klug.......an)

    Eichstätt war bis Anfang der 70er

    Mittelfränkisch

  4. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #4
    Zitat Zitat von Hannes aus Mfr. Beitrag anzeigen
    [


    Scheissendreck, eine meiner Hausstrecken,
    blieben noch die Spitzkehren im Wald vor WUG,
    oder vorher links weg nach Treuchtlingen.

    Tja wird immer enger, die Blitzerei ist halt die einfachste und lohnenste Wegelagerei für Staat und Kommunen

    Übrigens Ralf, (Klug.......an)

    Eichstätt war bis Anfang der 70er

    Mittelfränkisch
    also gut wenn, dann aber schon korrekt:
    bis 1972 mittelfränkisch. im zuge der gebietsreform
    wurde das bischöfliche EIstetten seinem oroiginären
    sprachwurzelraum zugeschlagen. die sprechen dort
    schon ausschliesslich boarisch.

    aber zruck zum thema:
    wenn man sich auskennt, gibt es schon noch ein paar
    strecken mit ansprechendem geläuf....
    die von dir angesprochenen kehren der B13 südl. von
    WUG kann man derzeit auch vergessen. die strecken-
    führung wurde dem schleichfahrenden pkw-lenker an-
    gepasst und die krötentunnel, die sie in den kurven
    unter dem strassenkörper verlegt haben, lassen sogar
    etwas engagierter bewegte PKW deutlich seitlich versetzen.
    auch bei trockener fahrbahn. mal sehen, was das noch
    wird in diesem sommer.

    aber:
    das altmühltal kann man ja auch wie ne halfpipe fahren.
    dann machts immer noch spass dort

  5. Registriert seit
    17.04.2004
    Beiträge
    12.705

    Standard

    #5
    Hi
    Wahrscheinlich eine Folge der Brüllrohrfahrerei. Am Würgauer Berg existiert die gleiche Beschränkung mit offiziell gleicher Begründung. Die Exekutive sagt : Nee, Unfälle sind unerheblich, die meisten räumen ihren Schrott ja noch selber weg, aber den Anwohnern geht der Krach auf die Nerven.
    Ich möchte dort auch nicht wohnen .
    Also: Speziell wenn jemand hinter mir ist, fahre ich exakt 60. Da waren schon weissglühende Autos hinter mir. Aber was soll ich tun?

    Mit der Begründung "Sprachraum" könnte man Aschaffenburg den Hessen zuschlagen und Österreich samt Südtirol, nebst Teilen von NL, BE, FR, CH annektieren. Dann wären da noch ein paar Gegenden in Sibirien, Rumänien, Chile, Argentinien, Brasilien, und den USA . . . :-)
    gerd

  6. Registriert seit
    28.09.2009
    Beiträge
    9.459

    Standard

    #6
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Wahrscheinlich eine Folge der Brüllrohrfahrerei. Am Würgauer Berg existiert die gleiche Beschränkung mit offiziell gleicher Begründung. Die Exekutive sagt : Nee, Unfälle sind unerheblich, die meisten räumen ihren Schrott ja noch selber weg, aber den Anwohnern geht der Krach auf die Nerven.
    Ich möchte dort auch nicht wohnen .
    Also: Speziell wenn jemand hinter mir ist, fahre ich exakt 60. Da waren schon weissglühende Autos hinter mir. Aber was soll ich tun?

    Mit der Begründung "Sprachraum" könnte man Aschaffenburg den Hessen zuschlagen und Österreich samt Südtirol, nebst Teilen von NL, BE, FR, CH annektieren. Dann wären da noch ein paar Gegenden in Sibirien, Rumänien, Chile, Argentinien, Brasilien, und den USA . . . :-)
    gerd

    du hast teile des appennin in italy vergessen. teils wird
    dort noch immer ein mittelalterliches bayrisch gredt.


    das hätte doch was, oder?
    Aschbersch den hesse gewe
    und die südtiroler kurven mitsamt
    den pässen sozusagen "eingemeinden".
    und NEIN, ich will hiermit keine politische diskussion lostreten.

    mir geht es nur um die kurven.






    freie fahrt in freien kurven

  7. Registriert seit
    21.07.2011
    Beiträge
    1.470

    Standard Also ich bin dafür

    #7
    Das, bei all den Sperrungen in Deutschland die Sperrer den Motorradfahrern kostenlos alljährlich () neue GPS Geräte zur Verfügung stellen müssen.

    Wenn man Deutschland von Nord nach Süd oder Ost nach West durchqueren möchte, kommt man ja zwangsläufig auf gesperrte Strecken die wohlmöglich nicht vorher zu sehen sind. Um dieses Problem zu beheben sollten die Befürworter von Sperrungen die zur Verfügungstellung von GPS Geräten, welche eine Routenplanung unter Berücksichtigung der gesperrten Strecken gewährleisten für die Motorradfahrer finanzieren müssen.

    Ob es dann immer noch neue Sperrungen gäbe wäre die Frage.




    Eventuell sollten wir uns im Gegenzug für PKW Sperrungen auf besonders Dosenstau gefährdeten Strecken gemeinsam stark machen

  8. Registriert seit
    02.07.2010
    Beiträge
    1.150

    Standard

    #8
    Zitat Zitat von AT86 Beitrag anzeigen
    Wenn man Deutschland von Nord nach Süd oder Ost nach West durchqueren möchte, kommt man ja zwangsläufig auf gesperrte Strecken die wohlmöglich nicht vorher zu sehen sind. Um dieses Problem zu beheben sollten die Befürworter von Sperrungen die zur Verfügungstellung von GPS Geräten, welche eine Routenplanung unter Berücksichtigung der gesperrten Strecken gewährleisten für die Motorradfahrer finanzieren müssen.
    Warum sollte das irgendwer tun?
    Mach doch einfach das, was die Politiker und Lobbyisten von dir wollen: Verkauf das Motorrad und fahr nur noch Bürgerkäfig.

  9. Registriert seit
    06.01.2011
    Beiträge
    318

    Standard

    #9
    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    heute nachmittag durfte ich feststellen, dass die obengenannte strecke auf dem
    abschnitt zwischen eichstätt ortsausgang nordwest in richtung norden im bereich des gesamten kurvengeschwängerten berganstieges bis zum gasthaus wegscheid auf Vmax = kmh 60 beschränkt wurde in diesem winter. überholverbot gibt es gratis auf der gesamten strecke dazu.
    der parking >schönblick< wurde für motorräder vollstndig gesperrt. einfahrt verboten sowie absolutes halteverbot.
    (soweit ich mich erinnern kann, hat es dort noch keinen schweren unfall mit mopeds gegeben.

    die strecke PAPPENHEIM - LANGENALTHEIM ist noch offen, allerdings aufgrund der verschattung durch laubbäume (buchen, eichen und linden), die ausrichtung zur sonne und die lage in einem taleinschnitt meist feucht und nach regenfällen nur äusserst langsam abtrocknend. obendrein ist der fahrbahnbelag dort eher schlecht in relation zur B13 nördl. EIchstätt.
    sauerei das. oberboarische.
    Servus,

    die Geschwindigkeitsbegrenzung juckt mich eigentlich nicht, obwohl ich die Strecke schon gefühlt zehntausende Male befahren habe.
    Die paar Mal, die ich hier tagsüber so fahren konnte wie ich wollte kann ich an einer Hand abzählen. Da ist immer irgendein Sandler oder Lkw als Bremse unterwegs, und das meist langsamer, als die jetzt erlaubten 60.
    Überholverbot gibt's da schon seit Menschengedenken.
    Die Sperrung des Parkplatzes dient offensichsichtlich zur Prävention einer möglichen "Applauskurve".
    Schade nur für Motorradtouristen, ein ausgiebiger Blick von dort aus über die Stadt Eichstätt bleibt ihnen verwehrt.

    >die strecke PAPPENHEIM - LANGENALTHEIM ist noch offen

    Leider, muß ich da manchmal als Anwohner sagen.
    Speziell der von Gerd zitierten "Brüllrohrfahrer" wegen, die selbst einem der Zweiradfahrerei positiv eingestelltem Zeitgenossen tierisch auf den Zeiger gehen können.
    Was da manchmal abgeht ist kaum zu beschreiben.
    Wenn so eine Horde GiXXer-Piloten mit gerade "zufällig verlorenen" db-Eatern ihre Beschleunigungsorgien am Ortsausgang zelebrieren, ist man selbst als eingefleischter Mopedfahrer gedanklich am Durchladen der Kalaschnikow.
    Ganz besonders liebe ich dann jene Kameraden die die Strecke mehrmals üben müssen, weil sie bei ersten Mal zu blöd waren sie richtig fahren zu können.

  10. Registriert seit
    16.02.2011
    Beiträge
    324

    Standard

    #10
    Zitat Zitat von gerd_ Beitrag anzeigen
    Hi
    Wahrscheinlich eine Folge der Brüllrohrfahrerei.
    ...
    gerd
    Nicht nur wahrscheinlich. Sondern genau deswegen.
    Der Lärm war für die Anwohner unterhalb der B13 unerträglich geworden.
    Wenn's nach den Anwohnern gegangen wäre, wäre die Strecke komplett gesperrt worden.


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. wug---weissenburg u. umgebung
    Von jueroan58 im Forum Treffen - Region Süd
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 06.01.2010, 00:50