Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 78

Bandscheibenvorfall Fahrpause

Erstellt von Franjo, 05.09.2010, 12:25 Uhr · 77 Antworten · 10.858 Aufrufe

  1. Registriert seit
    13.04.2009
    Beiträge
    113

    Standard

    #11
    So viele Antworten in so kurzer Zeit,
    offensichtlich gibt es zahlreiche Betroffene.
    An dieser Stelle erstmal besten Dank für die Genesungswünsche.


    Die erste PRT Behandlung liegt zwei Wochen zurück.
    Aktuell mache ich mehrfach täglich Mobilitätsgymnastik, zusätzlich Bewegungstherapie im Solebad. Hilft gut. Keine Medikamente.

    Könnte sofort aufsitzen und losbrausen. Kein Thema.
    Aber man ist ja vorsichtig, ein böses Erwachen wollte ich unbedingt vermeiden.

    Bestätigen kann ich: Bewegung Bewegung und noch mal Bewegung und die Knochen schön warm halten.

    Bis jetzt läuft alles gut.

  2. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #12
    Zitat Zitat von Franjo Beitrag anzeigen
    .

    Könnte sofort aufsitzen und losbrausen. Kein Thema.
    und warum machst Du es dann nicht? Ich habe mich nach meinem Vorfall sofort wieder drauf gesetzt, als ich das Bein drüber schwingen konnte und es wurde zunehmend besser bis hin zur Beschwerdefreiheit. GS fahren tut gut.

    Google mal nach McKenzie Therapien, das hat mir auch sehr gut geholfen, bzw. Teile davon. Ich bin nicht operiert, habe aber regelmäßig Probleme, was mir aber keine Sorgen macht

  3. Registriert seit
    27.09.2006
    Beiträge
    736

    Standard

    #13
    Vor 4 Jahren zählte ich mich auch dazu (Lendenwirbel). Hinzu kamen aber Lähmungserscheinungen im Bein. Der Doc lag mir in den Ohren, mich operieren zu lassen.
    Da ich Bammel davor hatte, habe ich mich 4 Wochen lang davor gedrückt.
    Ich machte zu Hause die Nacht zum Tag und lebte nur von Schmerzmitteln.
    Dann habe ich mich doch dazu überwunden... zu spät, wie ich dann feststellte. Der Nerv wird wohl nicht mehr. Schmerzen sind keine mehr da, aber der Fuß bis hoch zum Knie machen manchmal nicht mehr mit. Dann habe ich da kein Gefühl mehr.
    10 Tage nach der OP konnte ich das Krankenhaus verlassen. Was mir noch im Magen lag... ich hatte Karten für den Autoreisezug in der Tasche. Mit den Jungs sollte es nach Südtirol gehen . Bei meiner Entlassung fragte ich einfach den Doc (er war selber Mopedfahrer). Nachdem er erfuhr, dass ich eine GS fahre meinte er: Ja klar, mach mal. Wirst ja selber sehen, ob es gut tut.
    6 Wochen später war ich unten... und es hat schmerzfrei funktioniert

  4. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.859

    Standard

    #14
    Es gab da doch mal so einen Fred wofür eigentlich GS steht, nachdem ich das hier alles gelesen habe weiss ich es nun:

    GS = Gesund Sitzen

    Allen Betroffenen gute Besserung bzw. Daumen drücken, dass kein Rückfall kommt. Bisher hat es mich zum Glück noch nicht erwischt, aber wenn ich so in der Firma in die Runde sehe, entweder Burn-Out oder Bandscheibenvorfall.....

    Gruß,
    Martin

  5. Registriert seit
    06.10.2006
    Beiträge
    7.785

    Standard

    #15
    Ge morsche,

    hatte vor ewigen Zeiten genau den gleichen Vorfall: L5 S1.
    Wurde konservativ behandelt, hatte keine OP.

    Laufen oder Dose fahren war ne Katastrophe wg. den Schmerzen .
    Aber Mobbed fahren (hatte zu der Zeit noch nen Sportler, d.h., nach vorn gebeugt und die Beine stark angewinkelt), das hat gefunzt , aber auch erst nach ca 4 - 6 Wochen. Bin nur kaum drauf- oder runter gekommen .

    Mein Orthopäde hat jedesmal die Hände überm Kopp zusammen geschlagen, wenn ich zur Therapie (30 km entfernt) mit der Karre ankam, konnte aber nachvollziehen, warum es mit der Dose nicht funktioniert hat.

    Gute Genesung von nem ehemaligem Leidensgenossen .

  6. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #16
    Zitat Zitat von Bernd Z Beitrag anzeigen
    Ge morsche,

    hatte vor ewigen Zeiten genau den gleichen Vorfall: L5 S1.
    Wurde konservativ behandelt, hatte keine OP.

    Laufen oder Dose fahren war ne Katastrophe wg. den Schmerzen .
    Aber Mobbed fahren (hatte zu der Zeit noch nen Sportler, d.h., nach vorn gebeugt und die Beine stark angewinkelt), das hat gefunzt , aber auch erst nach ca 4 - 6 Wochen. Bin nur kaum drauf- oder runter gekommen .

    Mein Orthopäde hat jedesmal die Hände überm Kopp zusammen geschlagen, wenn ich zur Therapie (30 km entfernt) mit der Karre ankam, konnte aber nachvollziehen, warum es mit der Dose nicht funktioniert hat.

    Gute Genesung von nem ehemaligem Leidensgenossen .
    ich kann das nur bestätigen. Ich musste mich damals ins Auto quälen, habe 2 Monate nur von zu Hause und im Liegen arbeiten können, Laufen eine Katastrophe. Nur Moppedfahren ging und vor allem, es half. Wichtig ist, dass man nicht wie ein nasser Sack in sich zusammen sackt, sondern schön gestreckt und die natürlich Form der WS, die Lordose formt. Rücken- und Bauchmuskulatur trainieren tut gut. Ich sitze noch vier Jahre danach den halben Tag auf einem Ball. Aber am allermeisten half mir wirklich ein Teil aus Mackenzies Therapie. Eine Übung, bei der man sich nur flach auf den Boden legt, Gesicht nach unten. Wenn man das Becken total loslässt und ganz tief fallen lässt, saugen sich die ausgetretenen BS-Teile wieder in den Gelenkspalt, Nervenkompresssionen, die ich nicht zu knapp hatte, verschwinden augenblicklich, zumindest war das bei mir so. Noch heute, wenn ich Probleme habe, mache ich das und es tut gut. http://de.wikipedia.org/wiki/McKenzie-Konzept

    Aber was hilft, musst Du selber herausfinden, das ist sicher völlig individuell.

    Eine OP so lange herauszuzögern, wenn man sehr starke Ausfälle im Bein hat, ist sicher nicht der richtige Weg, aber neurologische Ausfälle, die kommen und gehen, sind für mich kein Grund für eine OP

  7. Registriert seit
    13.04.2009
    Beiträge
    113

    Standard

    #17
    heute hat mir mein Bewegungstherapeut ganz klar und unmissverständlich ERLAUBT Motorrad zu fahren.

    Nachdem ich die Frage nach dem Motorradtyp
    (mag sein dass es Neugier war)
    beantwortet hatte, gabs dann direkt die ERLAUBNIS.

    Nur von Geländefahrten sollte ich unbedingt absehen.
    Auch sei es ganz normal, dass autofahren sich negativ auswirkt.
    Hätte mit der Sitzposition zu tun.

    Ansonten immer bewegen und schön die Rückenmuskeln trainieren, auch wenns nicht mehr weh tut.

    So eine schnelle eindeutige Antwort hatte ich nicht erwartet.

    Freu freu freu freu

  8. Registriert seit
    20.12.2008
    Beiträge
    339

    Standard

    #18
    Zitat Zitat von Franjo Beitrag anzeigen
    heute hat mir mein Bewegungstherapeut ganz klar und unmissverständlich ERLAUBT Motorrad zu fahren.

    Nachdem ich die Frage nach dem Motorradtyp
    (mag sein dass es Neugier war)
    beantwortet hatte, gabs dann direkt die ERLAUBNIS.

    Nur von Geländefahrten sollte ich unbedingt absehen.
    Auch sei es ganz normal, dass autofahren sich negativ auswirkt.
    Hätte mit der Sitzposition zu tun.

    Ansonten immer bewegen und schön die Rückenmuskeln trainieren, auch wenns nicht mehr weh tut.

    So eine schnelle eindeutige Antwort hatte ich nicht erwartet.

    Freu freu freu freu
    Na also!!!!
    Aber warum bist dann noch hier??
    Los zum Moped fahren!!!!

  9. Registriert seit
    13.04.2009
    Beiträge
    113

    Standard

    #19
    Zitat Zitat von Pseikobilly Beitrag anzeigen
    Na also!!!!
    Aber warum bist dann noch hier??
    Los zum Moped fahren!!!!

    es giesst in Strömen

  10. bug
    Registriert seit
    07.03.2007
    Beiträge
    1.450

    Standard

    #20
    ich habe das ganze Prozedere vor ca. 6 Jahren gehabt, mit PRT und Krankengymnastik - während der Behandlungszeit bin ich nicht gefahren, weil es zu kalt war aber ich denke dass am Tag nach der Spritze durchaus gefahren werden kann. Vom Fahradfahren hat die Therapeutin dringend abgeraten, Motorradfahren (damals war es ein Gespann) war ok.


 
Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Motorradfahren nach Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule
    Von Bert Igermann im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 11.05.2012, 13:11
  2. Bandscheibenvorfall??
    Von marmidesign im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 18.12.2011, 12:38
  3. Suche das richtige Windschild nach Bandscheibenvorfall
    Von edi48 im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 26.07.2011, 16:55