Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 44

Belastungsgrenze Hauptständer

Erstellt von sampleman, 14.03.2015, 23:46 Uhr · 43 Antworten · 3.800 Aufrufe

  1. Registriert seit
    26.09.2006
    Beiträge
    4.859

    Standard

    #21
    Zitat Zitat von Intermezzo Beitrag anzeigen
    ... Und wenn das der einzige Möglichkeit ist noch eine ... zu besteigen, warum nicht. Sowas geht natürlich auch mit Seitenstränder.
    Und ab jetzt driftet die Diskussion ab ....

  2. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #22
    Schon vorher!

  3. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #23
    Um mal beim Thema zu bleiben.

    Der Ständer ist im Stand (hinterrrad oben) um ca. 10 grad nach vorne geneigt (siehe Photo). Die Horizontalkomponente der Kraft, das was nach vorne geht und für Verbiegung sorgt bzw. den Anschlag beansprucht (eigentlich ist es der senkrechte Teil zum Ständerohr, kleine Vereinfachung), beträgt damit ca. 20 % der über den Ständer einzubringenden Gewichtskraft (läßt sich geometrisch relativ einfach ausrechnen).

    Annahme:
    Motorradmasse 240 kg
    Masse Fahrer: 100 kg

    davon jeweils 2/3 im Bereich Ständer (Annahme).

    Ergibt eine Horizontalkraft gegen Anschlag von ca. 32 kp = 0,31 kN. Ohne Fahrer ca. 2/3 davon.

    Was ist daran jetzt dramatisch?

    Die dynamische Kraft beim anschließenden Einfedern, hier trägt nun das Hinterrad über das Schwingenlager, die Schwinge und den Heckrahmen den größten Anteil, ist weniger dramatisch als das berühmte Schlagloch auf bundesdeutschen Straßen oder die Felsplatte auf der LGKS. Insbesondere wenn man sitzt. Dazu würden die meisten hier sagen, daß man sich da keine Gedanken machen solle, eine GS müsse das abkönnen.

    Gruß IM
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken img_6915-1-.jpg  

  4. Registriert seit
    21.04.2014
    Beiträge
    672

    Standard

    #24
    Wenn es - wie Raini schreibt - nur M8-Schrauben sind, auf denen die Last liegt, traue ich mich nimmermehr, meine Karre überhaupt beladen aufzubocken. So 'ne Bleistiftstummel sind wohl ein Witz.

    Wundermilch, Teuertech & Co - bitte übernehmen. Da ist noch Potential für Produktinnovationen.

    Ich sehe ihn direkt vor mir, den "Rocker Stand" aus carbonummanteltem Raumfahrtstahl mit gletscherwassergehärten Lagerschalen.
    Für günstige 599.- Draghitaler plus Versand

  5. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #25
    Das sind 10 mm Schrauben, die in einer Buchse geführt werden.

    Und nicht immer alles negativ reden, nur weil man irgendwo mal was gehört hat.

    Gibt es Fälle, bei denen es bei der 12er GS zu Brüchen im Bereich des Hauptsänders, insbesondere der Bolzen gekommen ist. Ich habe nicht per SUFU nachgeschaut. Von den bisherigen Beiträgen der letzten Jahre ist mir allerdings kein Bericht bekann. Ok, ich kenne nicht alle Berichte aber dennoch einige.

  6. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #26
    obwohl es M10 Schrauben sind mache ich solchen Quatsch nicht.
    Macht man das obwohl die Lager dort meisst eher Rostig oder Sandig sind regelmäßig, lutscht sich das aus, ist es wenigstens noch gut gefettet, verbiegt sich der Anschlag langsam mitsamt dem Ständer sogar der Hebel zum Aufstellen des Ständers passt sich der Sache an auf der Strasse, wenn gewippt wird.
    Der Krug geht zum Brunnen bis er bricht, sagt man.
    Warum sollte man so was ohen Not machen? Dafür ist es nicht gebaut.
    Aber probierts doch aus.

  7. Registriert seit
    27.02.2008
    Beiträge
    3.052

    Standard

    #27
    Zitat Zitat von Intermezzo Beitrag anzeigen
    Da hab ich mit meinem "cool" ja was angerichtet!

    Ich lehne mich übrigens nicht nach hinten und laß die Kupplung kommen, sonder kippe mit gezogener Kupplung nach vorne. Erst dann, Ständer ist bereits oben, kommt die Kupplung. Und zwar so, daß sich die Maschine gaaanz langsam bewegt. er.
    klar, so machte ich das auch.
    Nach hinten lehne und nach vor hochschnellen ... Tztzt , geht ja noch VIEL mehr aufs Material

  8. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #28
    Ok, ist ja in Ordnung.

    Letztlich ging es um die Belastbarkeit des Ständers. Und nicht um Wippen oder um mit Gewalt kautt machen. Hier geht es immer gleich ins Extreme.

    Ich meld mich mal ab.

  9. Registriert seit
    23.08.2010
    Beiträge
    4.181

    Standard

    #29
    Was heißt nur M8? Die beiden Schrauben werden auf Scherung belastet und das sicher nicht in einem Bereich, in dem sie noch oder schon Gewinde haben. Denn sonst müßten wir wohl von einem Kerndurchmesser < 7mm ausgehen. Und es sind zwei Schrauben und sie werden nicht aus ST37 gefertigt sein. Das hält schon.

  10. Registriert seit
    12.06.2014
    Beiträge
    818

    Standard

    #30
    Also bei der 11er sinds M10 Senkkopf und die Lastverteilung ist mMn auch gut gelöst ...


 
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. hat jemand erfahrung mit Hauptständer GOSTAND ( wunderlich )
    Von waldi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 21:55
  2. Seiten- und Hauptständer für 650 GS
    Von KleinAuheimer im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2006, 15:00
  3. Hauptständer & Anschlagsblech
    Von Doc im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.05.2006, 18:16
  4. Hauptständer bei Modell 2006
    Von Fred im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.01.2006, 19:57
  5. Ausbau Hauptständer?
    Von bigagsl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.08.2005, 15:22