Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 44 von 44

Belastungsgrenze Hauptständer

Erstellt von sampleman, 14.03.2015, 23:46 Uhr · 43 Antworten · 3.791 Aufrufe

  1. Registriert seit
    10.07.2007
    Beiträge
    19.777

    Standard

    #41
    wenn der ständer sich in den kopf der schraube einarbeitet ... dann kommt die schraube halt neu

    können wir uns denn einig sein, dass bei den 11x0ern keine teile in mitleidenschaft gezogen werden, die nicht ohne viel aufwand abschraubbar sind?
    ich denke da an rahmenfeste anschläge, wie sie bei vielen anderen moppeds gang und gäbe sind.

  2. Registriert seit
    08.11.2014
    Beiträge
    1.638

    Standard

    #42
    Larsi hat schon recht wenn er von Modell unterscheiden spricht. Ihr sprecht von 1100 und Ölwanne, ich von 1200er und Anschlagblock. Der ist aus Guß und am Rahmen unten angeschweißt (siehe Photo weiter vorne).

    Wenn sich der der 12er was verbiegt, dann das Ständerrohr. Was bei mir bislang allerdings nicht verbogen ist und was auch zukünftig nicht verbiegen wird. Meines Wissens kam zum Modelwechsel 2006 an der 12er auch eine geänderte Ständerkonstruktion zum Einsatz. Warum weiß ich nicht.

    Ich hatte mir die Konstruktion meiner 12er vorhin nochmal am Mopped angeschaut. Mir ist nicht klar, wo sich da was verbiegen soll. Auch bezüglich der 10er Bolzen, die zudem, soweit ich das im eingebauten Zustand beurteilen kann, die Hülsen verspannen um die die Ständeraufnahmen sich bewegen. Demzufolge also nur oder überwiegend nur Zugkräfte aufnehmen. Und die sollten bei einem 10er Bolzen doch groß genug sein.

    Es ist allerdings richtig, bei der F650 Dakar, die wir auch haben, ist der zweite Hauptständer dran. Weil der schlicht und einfach verbogen war. Ohne Turnübungen nur vom bestimmungsgemäßen Aufbocken. Das Rohr ist aber auch deutlich länger als bei der 12erGS und etwas dünner.

    Gruß IM

  3. Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    2.799

    Standard

    #43
    Lars nicht der Ständer ( der 11 er) hat sich in die Schraube eingearbeitet sonden der Schraubenkopf war gut aber der Ständer oben nicht mehr, also hab ich's unterfüttert/ aufgescheißt.
    Man muss auch bedenken, dass das Moped damals 150 000km hatte.

  4. X-Moderator
    Registriert seit
    08.11.2008
    Beiträge
    14.858

    Standard

    #44
    Zitat Zitat von -Larsi- Beitrag anzeigen
    kennst du einen fall, wo es damit probleme gab bezüglich der ölwanne?
    jupp, hab ich

    Ölwanne undicht durch Rissbildung im Bereich der Halteaugen vom Hauptständer .... der Typ war so cool beim über den Ständer fahren ... konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen wie ich in sein ratloses Gesicht geschaut hab.


 
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Ähnliche Themen

  1. hat jemand erfahrung mit Hauptständer GOSTAND ( wunderlich )
    Von waldi im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 22.09.2009, 21:55
  2. Seiten- und Hauptständer für 650 GS
    Von KleinAuheimer im Forum Suche/Tausche (privat) ...
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2006, 15:00
  3. Hauptständer & Anschlagsblech
    Von Doc im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.05.2006, 18:16
  4. Hauptständer bei Modell 2006
    Von Fred im Forum R 1200 GS und R 1200 GS Adventure
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.01.2006, 19:57
  5. Ausbau Hauptständer?
    Von bigagsl im Forum R 1150 GS und R 1150 GS Adventure
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 03.08.2005, 15:22