Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Besuch beim freundlichen deines Verrauens

Erstellt von RIP, 21.04.2013, 19:51 Uhr · 15 Antworten · 2.168 Aufrufe

  1. RIP
    Registriert seit
    25.03.2012
    Beiträge
    160

    Standard Besuch beim freundlichen deines Verrauens

    #1
    Es zeigte sich mal wieder das es halt doch immerwieder nur um die Kohle geht.
    Kleine Geschichte:

    Im Winter habe ich mir neue Endurostiefel gegönnt. Wie bekannt sind solche Stiefel etwas "klobiger" als ein normaler Tourenstiefel. Somit hatte ich Schwierigkeiten beim Schalten. Kein Problem. Eben mal das Schaltgestänge angepasst und gut.
    Letzte Woche dann die erster Tour. 380km durch die Lande. Es war super, nur das mir immerwieder der zweite Gang rausgesprungen ist. Doof! Da ich sowieso Teile beim freundlichen abgeholt habe ging ich mal in die Werkstatt und erzählte mein Problem. Der Werkstatmeister ist ein echter Fuchs nicht mal 5 sek für die Diagnose.
    Er: "Das Getriebe ist hin!"
    Ich: "Oh! Echt?"
    Er: "Jaja! Da ist die Schaltklaue vom zweiten Gang defekt."
    Ich: "Heidanei! Was muß getan werden und was kostet mich das?"
    Er: " 2500 Euro so in etwa!"
    Ich: "autsch! Sag mal kann es sein das es daran liegt das ich mein Schaltgestänge verändert habe?"
    Er: " nene, eindeutig das Getriebe."
    Ich: "Kann man das Getriebe auch reparieren?"
    Er:" Schon, machen wir aber nicht!"
    USW.....
    Also kurz um ich hab mir mein Schaltgestänge mal etwas genauer angesehen. Und was sieht maan da.
    Der Einstellhebel war so kurz eingestellt das der Schalthebel an sich an der Grundplatte anschlug.
    Hab den Einstellhebel wieder um 5mm vergrößert und siehe da. Alles super.
    Mir hat das wieder gezeigt das man wirklich erstmal alles selber ansehen sollte und sich schlau machen sollte.
    Macht man dies nicht und vertraut blind auf die Aussagen so mancher Fachwerkspezialisten kann dies teuer werden.
    Ich schreib das auch deshalb weil mir dieses Forum schon so manchen Euro gespart hat.
    In diesem Sinne
    Schönen Sonntag noch
    Gruß
    Dirk

  2. Registriert seit
    09.05.2012
    Beiträge
    609

    Standard

    #2
    Ich würde ihm auf jeden Fall von deiner günstigeren Art der "Reparatur" erzählen.
    Die Reaktion darauf würde mich dann mal interessieren. Hat er sich dein Möppi überhaupt angeschaut?
    Aber bei so einer schnellen Diagnosetechnik wird er auch eine ausgefeilte Ausreden-Technik auf der Pfanne haben.

    Nicht ärgern, gut das es dir noch aufgefallen ist. Mir hat das Forum auch schon den ein oder anderen Gang zum erspart.

    Gruß Uwe

  3. jonnyy-xp Gast

    Standard

    #3
    Deutschland, deine Facharbeiter ich könnte kotzen, wenn ich sowas lese.
    Diesen Freundlichen würde ich nicht mehr aufsuchen, egal für was.

    Problem ist, "wo ist's besser???"

  4. Registriert seit
    24.10.2010
    Beiträge
    1.574

    Standard

    #4
    Nicht ins benachbarte flachland auf jeden fall. Ich sehe of dinger die durch unsere werkstatt gegangen sind, kontroliert sind und die noch was aussbesserung benoetigen hier oder da und sehe so manche fehler die bei vorherige "mechaniker" und die "endkontrolle" ubersehen sind...

  5. Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    4.106

    Standard

    #5
    Ich würde diesen "Fachmann" auch wissen lassen, was die tatsächliche Ursache war ...und auch ganz nebenbei erwähnen, daß sich solche "seriösen Beratungen" unter Bikern herumsprechen ...

    Gruß

    der Kurze

  6. Registriert seit
    01.01.2013
    Beiträge
    1.231

    Standard

    #6
    Aber sonst ist es immer das Getriebe, ich schwör...
    Sei froh, daß Du selbst geschaut hast.

  7. Registriert seit
    02.09.2008
    Beiträge
    1.412

    Standard

    #7
    Wenn sich jemand mit Liebe seinem Bock widmet, wenn er sich mit der Technik befasst, wie sie funktioniert, wie sie aufgebaut ist, warum was wie läuft... dann hat er wahrscheinlich als Hobbyschrauber schnell mehr Ahnung von dem Gerät wie ein Geselle oder sogar Meister, der den Job mit der selben Passion ausführt wie andere z.B. Fließenleger, Finanzbeamter oder Gärtner sind und das als "Arbeit" sieht. Wenn ich mir hier die üblichen Verdächtigen und deren Fachwissen (vgl. Gerd, Freewayx, Palmstrollo, uvw) ansehe, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass man sowas mit einer einfachen Ausbildung und anschließenden Zeitdruck in der Werkstatt erfährt.
    Die meisten machen Dienst nach Vorschrift, also genau das, was das Werkstatthandbuch hergibt und das meine ich nicht unbedingt negativ. Man sollte sich wahrscheinlich nur im Klaren sein, dass "Vertragswerkstatt" nicht automatisch die bessere Wahl darstellt.

  8. Registriert seit
    26.04.2008
    Beiträge
    4.043

    Standard

    #8
    Also den Mechanikern weniger Ahnung als einem Hobbyschrauber zu unterstellen (wobei ich Gerd sicher nicht als Hobbyschrauber bezeichne, es geht aber auch nicht um die von dir als Beispiel genannten), halte ich für etwas weit hergeholt.
    Die Ausbildungen sind schon umfassend, aber wie du richtig sagst: es hängt davon ab, als was ich meine Aufgabe dann sehe: die eigene Arbeits sollte schon auch Interesse wecken uns in einer gewissen Weise auch Spaß machen. Dieses Interesse hängt aber auch von Faktoren wie Bezahlung und Betriebsklima ab.

    Den ersten Kundenkontakt hat in der Regel nicht der Mechaniker, sondern der Meister in der Werkstatt. Welcher in diesem Fall jedenfalls seinen Titel nicht verdient hat und das färbt halt leider auf den ganzen Betrieb ab, da unprofessionell und nicht fachkundig (eher unwillig).

  9. Registriert seit
    31.07.2006
    Beiträge
    10.966

    Standard

    #9
    das ist schon ein sehr krasses Beispiel. Ich traue ja den Werkstatt Leuten so einiges zu, aber so hätten sich die, die ich kenne, nicht verhalten, auch wenn die sonst schon so manchen Bock geschossen haben

  10. Registriert seit
    07.07.2009
    Beiträge
    3.023

    Standard

    #10
    Da zieht mal wieder der Satz:
    "Nur selba gmacht is wirklich gmacht!"

    Die Geschichte ist der Hammer


    Wegen des Fußes bzw. Bequemlichkeit habe ich meine Schaltung auch etwas anpasst. Allerdings habe ich lediglich den Schalthebel auf der Welle um einen Zahn versetzt und das Gestänge unangetastet gelassen. Mit dem Schalthebel geht ne Änderung am einfachsten


 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Einfahrkontrolle neue LC - was werdet Ihr definitiv beim Freundlichen beanstanden?
    Von Huck im Forum R 1200 GS LC und R 1200 GS Adventure LC
    Antworten: 109
    Letzter Beitrag: 29.03.2013, 09:49
  2. Givi Airflow beim Freundlichen
    Von nobbe im Forum Zubehör
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.08.2011, 12:43
  3. GSler am 14.03 beim Freundlichen
    Von Butz im Forum Treffen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.03.2009, 00:26
  4. Wetter Saison Auftakt beim Freundlichen
    Von Butz im Forum Smalltalk und Offtopic
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.03.2008, 10:05
  5. Heute beim Freundlichen!
    Von Peter im Forum Motorrad allgemein
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.07.2005, 10:49