Meine lieben !

Auch 2016 startet der boxercup, wieder im rahmen von GA-promotion, günther gahleitner im bewährten rahmen, mit der
zusatzoption von langsterckenrennen, die auch zum cup zählen werden !

ein paar neuerungen gibt es auch, thomas schweiger hat sein rennleder endgültig an den nagel gehängt, sein motorrad wird nun von einem
bayrischen, baumlangen zimmermann (wortspiel ! hihihi), dem andy grimm, artgerecht bewegt !

Die schnellen tiroler sind zum teil in den neu ins leben gerufenen KTM390er-cup eingestiegen, oder zu den superbikes gewechselt !

Das im vorigen jahr beinhart umkämpfte mittelfeld hat also heuer erstmals die gelegenheit zum Boxercup-meister gekürt zu werden,
und die trainingszeiten sagten gleich einiges aus ! !

Nun zum rennbericht vom ersten aufeinandertreffen in pannonien, bei gar nicht so idealen bedingungen :

Stürmisch, bei 8 Grad, erwartete der Pannoniaring am Samstag die Fahrer zum Saisonauftakt. Leider mussten einige Piloten bereits
im Vorfeld aus persönlichen Gründen absagen. Für die Startaufstellung wird in diesem Jahr die beste Zeit der Vormittag Turns.
Mit einer Bestzeit von 2:09.969 erreichte Bernd Reichhuber die schnellste Zeit, eine gute Sekunde vor Klaus Heßlinger. Die weitere
Reihung lautete Robert Liebfart, Hans Klettner, Neuling Andi Grimm, Frank Storm, Andi Kowitz und Rupert Pignitter.
Die Trainingsphase forderte noch weitere Opfer: Andi Kowitz fiel mit Getriebeschaden aus und Rookie Rupert Pignitter konnte
nach Sturzschäden nicht am 1. Rennen teilnehmen.
Das Rennen am Samstag verlief turbulent, Startabbruch und zum Schluss leichtes Nieseln machten den Piloten zu schaffen.
Nach dem Start setzten sich Bernd Reichhuber und Klaus Heßlinger (beide Team Old'n'Wise) von den übrigen Boxern ab, die
Team Srambler Fahrer Robert "Robbox" Liebfart und Johann "Cipo" Klettner folgten vor Rookie Andy Grimm. So gestaltete sich
auch der Zieleinlauf, Bernd Reichhuber feierte seinen ersten Laufsieg im Boxercup.


pannr1.jpg

Der zweite Tag begann mit gleich niedriger Temperatur, aber noch mehr Sturm, der keine schnelleren Zeiten zuließ. Wieder
konnte Bernd Reichhuber im Training mit 2:13,017 die schnellste Zeit erreichen, 8/10 vor Teamkollegen Klaus Heßlinger.
Klettner, Storm und Grimm folgten, Robert Liebfart nahm nicht mehr am Rennen teil. Im zweiten Sprintrennen drehte
Klaus Heßlinger den Spieß vom Vortag um und konnte ebenfalls seinen ersten Boxercuplaufsieg feiern. Bernd Reichhuber
wurde Zweiter, somit führen die Beiden nach der ersten Station die Cupwertung punktegleich an. Cipo Klettner erreichte als
Dritter das Podium, Storm und Grimm folgten auf den Plätzen.



servus + ciao
sagt der schweigel von o'n'w